Portal erdgasfahrer-forum.de
Der Treffpunkt für Erdgasfahrer
 
  Portal  SitemapSitemap TankstellenTankstellen SuchenSuchen UserlistUserlist KalenderKalender  
Forum TourForum Tour  KarteKarte  TeamseiteTeamseite  ChatChat / (0) Besucher  RegistrierenRegistrieren 
ProfilProfil   PNEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
www.gas24.de


erdgasfahrer-forum.de Foren-Übersicht -> Lexikon Aktuelles Datum und Uhrzeit: 14.12.2017 22:01
erdgasfahrer-forum Lexikon
 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  -  alle
  
AaS 
AaS
Abkürzung für Amtlich anerkannter Sachverständiger. (Da gibt es offenbar bei Autofahrern eine gewisse Hassliebe... Aber das sind bestimmt nur unbestätigte Gerüchte. Zwinker )
AaS-PI 
AaS-PI ist die offizielle Abkürzung für
Amtlich anerkannter Sachverständiger/Prüf-Ingenieur

Also nicht wesentlich anders als bei "AaS"... Diese Herrschaften werden leider alle 24Monate über unsere Autos befinden. Und es ist gut, dass nicht nur der Meister in der Vertragswerkstatt vorschreibt, was an Arbeiten zu erledigen ist.
AHDGM 
Autohändler des geringsten Misstrauens
bifuel 
Bezeichnung für die Typenreihen, die mit zwei Treibstoffen umgehen können, in früheren Zeiten von Volvo und auch von Volkswagen für die Autos verwendet, die CNG als Treibstoff nutzen konnten. Bei VW ist das inzwischen verwässert worden, indem "bifuel" auch für LPG-Versionen verwendet wurde.
Biogas 
Biogas

Inzwischen ist B. ein Sammelbegriff für vorwiegend aus Methan bestehendem Gas, das für Stromerzeugung, aber auch zum Einspeisen in vorhandene Gasnetze und über diesen Weg dann auch als CNG verwendet wird.

Auch Klärgas, Sumpfgas, Windgas (AUDI) oder Faulgas genannt. Biogas kann aus nahezu allen organischen Abfällen hergestellt werden. Produktstätten sind Kläranlagen, Deponien und die Landwirtschaft. Es entsteht durch anaeroben Abbau der organischen Substanzen und besteht zum überwiegenden Teil aus dem hochwertigen Energieträger Methan. Die Möglichkeit, mit Biogas den Anteil erneuerbarer (regenerativer) Energieträger an der Stromerzeugung zu erhöhen und gleichzeitig Entsorgungsprobleme zu lösen, haben Biogas in den letzten Jahren zu einiger Bedeutung verholfen. Derzeit wird Biogas überwiegend in Blockheizkraftwerken eingesetzt. Aber auch eine Verwendung als Kraftstoff (Methan entspricht Erdgas) ist möglich und wird bereits an ca. 180 CNG-Tankstellen (Anzahl von Mitte 2014) praktiziert.

Im Fall von Windgas wird überschüssiger Windstrom für die Erzeugung von Methan aus Wasserstoff und CO2 genutzt, Strom, der sonst nicht genutzt werden könnte. Durch die Gaserzeugung kann das Gasnetz als Energiespeicher genutzt werden.

Die Bezeichnung "Biogas" ist unabhängig von der energiebezogenen Einstufung H-Gas bzw. L-Gas. Wird Biogas an einer CNG-Tankstelle angeboten, ist es idR die Gasqualität, die im örtlichen Gasnetz vorhanden ist. Schließlich führt keine Pipeline vom Erzeuger direkt zur Tankstelle (Ausnahmen im Wendland), Biogas wird dann bilanziell durch Zertifizierung angeboten: Es kann z.B. 500km entfernt eingespeist (und dort tatsächlich genutzt) werden, während per Zertifizierung eben an der Tankstelle fossiles Gas entnommen aber als nachhaltig gewonnene Energie abgerechnet wird.
bivalent 
bivalent

Erdgasfahrzeuge gibt es in zwei Ausführungen: bivalent und monovalent.

Bivalente Fahrzeuge (auch bifuel genannt) können sowohl mit dem Treibstoff Erdgas als auch mit Benzin fahren. Durch Betätigen eines Schalters oder automatisch kann der Betrieb zwischen den Kraftstoffen jederzeit gewechselt werden. Dadurch ist die Reichweite der Fahrzeuge vergleichbar mit konventionell angetriebenen Personenkraftwagen.

Monovalente Fahrzeuge (monofuel) werden nur mit komprimiertem Erdgas betrieben oder haben einen zusätzlichen Nottank für maximal 15 Liter Benzin. Die Motoren bei monovalenten Fahrzeugen sind auf den Erdgasbetrieb technisch besser abgestimmt, der einen optimierten Kraftstoffverbrauch und geringere Schadstoffemissionen bietet.
Brennwert 
Der Brennwert gibt die Energie an, die bei vollständiger Verbrennung frei wird (im Gegesatz zu Heizwert inklusive Wasserdampf und Abgase). Die Maßeinheit ist Kilowattstunden (kWh) pro Kubikmeter.
CNG 
CNG = Compressed Natural Gas
Abkürzung für komprimiertes Erdgas
DTB 
Dachträgerbox
ECE R-110 / ECE R-115 
Was regeln die internationalen Rechtsnormen ECE-R-110 und ECE-R 115?

Die internationale Rechtsnorm ECE-R 110 setzt neue Rahmenbedingungen für Gasanlagen in Fahrzeugen. Gasanlagen, die in neuen Fahrzeugtypen (Serienfahrzeugen) mit Erdgasantrieb eingebaut sind, müssen aufgrund der internationalen Regelungen ECE-R 110 bauartgenehmigt sein.

Die internationale Rechtsnorm ECE-R 115 "LPG/CNG-Nachrüst-Richtlinie" regelt europaweit die Genehmigung von Nachrüst-Gasanlagen. Bei diesen ECE-Genehmigungen handelt es sich um eine mögliche Form der Teilegenehmigung. Bei der Genehmigung nach ECE-R 115 muss der Anlagenhersteller u.a. nachweisen, dass das Abgasverhalten des Kraftfahrzeuges durch die Nachrüstung nicht negativ beeinflusst wird. Jeder Gasanlage, die nach ECE-R 115 genehmigt wird, müssen vom Anlagenhersteller technische Handbücher (Benutzerhandbuch und Einbauhandbuch) beigelegt werden.
ecofuel 
ecofuel = Bezeichnung der erdgasbetriebenen Modelle von VW Volkswagen.

z.B. VW Touran ecofuel und VW Caddy ecofuel
ECU 
ECU = Engine control unit. Elektronische Motorsteuerung. Der kleine Kasten, in dem viele, viele Daten ausgewertet werden, um für die nächste Zündung die optimale Gabe von Kraftstoff, den optimalen Zündzeitpunkt und noch so einiges zu errechnen und die Ergebnisse an die Stellmotoren weiterzugeben.
Edelplörre 
= Luxusbrühe = herkömmlicher Kraftstoff, idR also Benzin oder Diesel
EFT 
Erdgasfahrertag
EGT 
Erdgastankstelle
Erdgas 
Erdgas ist ein Naturprodukt. Es umfasst alle gasförmigen Kohlenwasserstoffverbindungen, die aus der Erde stammen und brennbar sind. Erdgas besteht aus mindestens 85 Volumenprozent Methan sowie bis zu zehn Prozent Stickstoff- und Kohlendioxid. Den Rest bilden höhere Kohlenwasserstoffe wie Ethan, Propan und Butan. Erdgas gehört ebenso wie Erdöl und Kohle zu den natürlich brennbaren organischen Rohstoffen.

Als Kraftstoff wird Erdgas in zwei Formen angeboten:
• komprimiertes Erdgas (CNG: Compressed Natural Gas),
• flüssiges Erdgas (LNG: Liquified Natural Gas): verflüssigt sich bei einer Temperatur von zirka -164 Grad Celsius. Das Volumen reduziert sich bei der Verflüssigung auf 1/600 des Ausgangsvolumens.
FFH 
Freundlicher Fiat Händler
FIN 
Fahrzeug-Identifikations-Nummer
Flüssigerdgas 
Flüssiggas 
Flüssiggas und Erdgas: Ein Vergleich

Häufig ist man sich den großen Unterschieden zwischen Erdgas und Flüssiggas nicht bewusst. Wir möchten Ihnen in diesem Kapitel einen objektiven Vergleich sowie eine Erläuterung der Kraftstoffe präsentieren.

LPG (Liquified Petroleum Gas)
Auch unter “Autogas” oder “Flüssiggas” bekannt, ist ein Gemisch aus Propan (C3H8), Propen (C3H6), Butan (C4H10) und Buten (C4H8). Es ist ein Nebenprodukt, das bei der Rohölraffination gewonnen wird, seine Verfügbarkeit ist somit der des Erdöls gleichzusetzen.

LPG wird bei einem Druck von etwa 8 bar flüssig und reduziert so sein Volumen auf 1/260stel. Bei einem Flüssiggas-Luft-Gemisch von circa 1,6 und 11 Vol. % bildet sich ein explosives, leicht entzündliches Gas. Unkomprimiertes Flüssiggas ist schwerer als Luft und kann bei einem Unfall eine hochexplosive “Gaspfütze” am Boden bilden.

Der Energiegehalt ist entscheidend…
Bei Erdgas richtet sich der Preis nach den Kilogramm, die Sie tanken; bei Autogas hingegen wird nach Litern abgerechnet. Die folgende Grafik zeigt die verschiedenen Energiegehalte der Kraftstoffe pro Abgabeeinheit.


Die Grafik bezieht sich auf Erdgas der Kategorie “H”; die einzelnen Energiegehalte sind zwecks besserer Vergleichbarkeit gerundet. Die exakten Energiegehalte lauten: Erdgas (H-Gas) 14 kWh pro kg; Diesel 9,8 kWh pro l; Superbenzin (95 Oktan) 8,9 kWh pro l und Autogas (95% Propan 5% Butan)6,6 kWh pro l.
FMH 
Freundlicher Daimlergaragist
FOH 
Freundlicher Opel Händler
FVWH 
Freundlicher VW Händler
Förderung von Erdgasfahrzeugen 
Förderung bei Erdgasfahrzeugen
Die Neuanschaffung oder Umrüstung eines Erdgasfahrzeuges kann gefördert werden, dies ist ein Service der Gasversorgungs- unternehmen. Ein Anspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Häufig werden Förderungen in Form eines Tankgutscheins für Erdgas oder ein einmaliger Zuschuß für die Anschaffung des Fahrzeuges in Verbindung mit einem Werbevertrag gewährt. Die Art der Förderung ist regional (je nach Gasversorger) unterschiedlich.

Informieren Sie sich bei Ihrem Energie- / Gasversorger über die genauen Förderbedingungen!

Finden Sie Ihren Gasversorger:
http://www.gas24.de/cms/109-0-foerderung-erdgas.html
GAP 
Was regeln Gasanlagenprüfung (GAP) und die Gassystem-Einbauprüfung (GSP)?

Seit dem 1. April 2006 sind alle Vorschriften zur Genehmigung und zur Überprüfung von Gasanlagen zum Antrieb von Kraftfahrzeugen in die Straßenverkehrszulassungsverordnung (StVZO) übernommen worden. Gasanlagen, die in neuen Fahrzeugtypen (Serienfahrzeugen) mit Erdgasantrieb eingebaut sind, müssen aufgrund der internationalen Regelungen ECE-R 110 bauartgenehmigt sein. Gasnachrüstsysteme für Erdgasfahrzeuge sollen grundsätzlich nach der ECE-R 115 genehmigt sein. Für Kleinserien oder Einzelanlagen besteht auch weiterhin die Möglichkeit, ein Einzelgutachten nach § 21 StVZO zu erhalten. Bedingung ist allerdings, dass diese Anlagen zumindest den technischen Vorgaben der ECE-R 115 entsprechend eingebaut sind. Mit dem Einbau eines Gasnachrüstsystems ist immer eine Gassystemeinbauprüfung (GSP) durchzuführen. Die GSP kann sowohl von anerkannten Werkstätten als auch von den Fahrzeugüberwachern (z.B. TÜV, Dekra) durchgeführt werden.

An allen Kraftfahrzeugen, die entweder serienmäßig mit einer Gasanlage ausgerüstet sind oder bei denen nachträglich ein Gasnachrüstsystem eingebaut worden ist, muss im Rahmen der regelmäßig wiederkehrenden Hauptuntersuchung (HU) eine Gasanlagenprüfung (GAP) durchgeführt werden. Die GAP ist auch nach besonderen Anlässen (Unfall, Feuer etc.) erforderlich. Sie kann sowohl von anerkannten Werkstätten als auch von den Fahrzeugüberwachern vorgenommen werden. Nach der Durchführung der GAP und der GSP muss der verantwortliche Fachmann einen Nachweis ausstellen, der angibt, welche der beiden Prüfungen die Werkstatt vorgenommen hat und gegebenenfalls welche Mängel dabei aufgetreten sind. Abschließend muss der Verantwortliche den GAP- bzw. den GSP-Nachweis unterschreiben sowie mit einem speziellen Nachweissiegel und einer Prägenummer versehen.
Momentan existieren 60 Bilder im Fotoalbum.

Seite 1 von 3 Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter 

Impressum | Haftungsausschluss | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Spende



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de