Umrüstung von Caddy maxi ecofuel 2.0 auf LPG

Alles über Umrüstungen und Umrüster von Erdgasfahrzeugen.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Skou7
Beiträge: 8
Registriert: 02.11.2015 15:18

Umrüstung von Caddy maxi ecofuel 2.0 auf LPG

Beitrag von Skou7 » 02.11.2015 17:03

Hallo,

Ich bin mit der Familie nach Tunesien ausgewandert und haben unsere Erdgas Caddy mit. Zurzeit fahren wir leider nur Gas weil ja hier im Ort so gut wie keine Erdgas Tankstellen gibt (noch in Planung ):
Hier kann man ziemlich für wenig Geld einen Benziner auf LPG umrüsten. Fast 70% der Taxiflotte Tunesiens fahren LPG.

Der Umrüster möchte die ganze Erdgas Analge durch eine LPG Anlage ersetzen und bietet sogar den kleinen Bentin Tank zu erweitern. Mir ist die original Anlage zu Schade und dachte ich frage hier im Forum welche Komponente kann ich behalten und welche müssen durch LPG Kompatibele Komponente ersetzt werden?

Danke und Gruß

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29251
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 02.11.2015 17:44

Uiuiui.... Na, erstmal willkommen im Club!
Die beste Lösung wäre doch vermutlich, wenn Du Dich von dem Auto trennen würdest, zB in Italien oder der tschechischen Republik, ggf. auch noch Holland, also überall dort, wo der CNG-Markt merklich wächst. Hier in Deutschland sind die Leute ja schon bei CNG-Neuwagen skeptisch, ein Markt für gebrauchte Erdgaser ist -leider- nicht nennenswert.

Andererseits könnte ja der Umrüster vor Ort die LPG-Anlage zusätzlich in den Caddy bauen. Das wäre allerdings eine ingenieursmäßige Herausforderung. Statt die Benzindüsen anzuzapfen müsste er dann eben die Ansteuerung der Erdgasdüsen als Eingänge der LPG-Steuerung nutzen. Da hättest Du dann drei Treibstoffe an Bord. Evtl. wäre sogar ein Einblasen des Flüssiggases über die CNG-Düsen möglich... Wie das mit trivalenten Antrieben geht, siehst Du vielleicht am Mondeo vom Forenkollegen Dridders.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1292
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 02.11.2015 17:57

Skou7 hat geschrieben:Zurzeit fahren wir leider nur Gas weil ja hier im Ort so gut wie keine Erdgas Tankstellen gibt
Das verstehe ich jetzt nicht. :ka:

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29251
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 02.11.2015 18:08

Vermutlich fährt er aktuell Luxusbrühe statt Gas... (Ich hab auch erst beim Lesen gezuckt)

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Skou7
Beiträge: 8
Registriert: 02.11.2015 15:18

Beitrag von Skou7 » 03.11.2015 09:05

Bassmann hat geschrieben:Vermutlich fährt er aktuell Luxusbrühe statt Gas... (Ich hab auch erst beim Lesen gezuckt)

MfG Bassmann
ich meinte wir fahren nur Benzin ':rolleyes:' Tankstellen für Naturgas gibt es hier in Tunesien leider nicht..

Skou7
Beiträge: 8
Registriert: 02.11.2015 15:18

Beitrag von Skou7 » 03.11.2015 09:30

Bassmann hat geschrieben:Uiuiui.... Na, erstmal willkommen im Club!
Die beste Lösung wäre doch vermutlich, wenn Du Dich von dem Auto trennen würdest, zB in Italien oder der tschechischen Republik, ggf. auch noch Holland, also überall dort, wo der CNG-Markt merklich wächst. Hier in Deutschland sind die Leute ja schon bei CNG-Neuwagen skeptisch, ein Markt für gebrauchte Erdgaser ist -leider- nicht nennenswert.

Andererseits könnte ja der Umrüster vor Ort die LPG-Anlage zusätzlich in den Caddy bauen. Das wäre allerdings eine ingenieursmäßige Herausforderung. Statt die Benzindüsen anzuzapfen müsste er dann eben die Ansteuerung der Erdgasdüsen als Eingänge der LPG-Steuerung nutzen. Da hättest Du dann drei Treibstoffe an Bord. Evtl. wäre sogar ein Einblasen des Flüssiggases über die CNG-Düsen möglich... Wie das mit trivalenten Antrieben geht, siehst Du vielleicht am Mondeo vom Forenkollegen Dridders.

MfG Bassmann
Danke Bassmann für den netten Empfang :D

Trivalent fahren ist auch eine Option. Würde aber ungern Platz im Kofferraum verlieren. Zudem wird der Wagen durch die zusätzliche LPG Anlage nicht noch Schwerer? Heisst das nicht weniger Leistung und mehr Verbrauch?

Danke und Gruß
Skou7

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 03.11.2015 10:05

Zurzeit fahren wir leider nur Gas weil ja hier im Ort so gut wie keine Erdgas Tankstellen gibt
Was bedeutet so gut wie keine? Keine oder Eine? :lol:

Skou7
Beiträge: 8
Registriert: 02.11.2015 15:18

Beitrag von Skou7 » 03.11.2015 14:39

Backmagic hat geschrieben:
Zurzeit fahren wir leider nur Gas weil ja hier im Ort so gut wie keine Erdgas Tankstellen gibt
Was bedeutet so gut wie keine? Keine oder Eine? :lol:
es gibt eine Tankstelle die der stattlichen Busgesellschaft gehört. Die ist aber nicht für privat..

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6218
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 04.11.2015 10:20

Den Ecofuel auf LPG umbauen halte ich auch fuer eine bloede Idee. Die Steuerung wird einem vermutlich mit Fehlern nur so ueberhaeufen. Und es ist sicher nicht praktikabel die Hinterachse permanent stehend hinter sich herzuschleifen um die Ueberwachungen in einen Pruefstandmodus zu schalten ;-)

In den CNG-Bereich einschleifen? Ist die Frage, ob das schon allein von der Ansteuerung der Gasduesen ueberhaupt moeglich ist. Wenn VW da z.B. wie bei den Benzindirekteinspritzern hoehere Spannungen nutzt kannste das vergessen. Des weiteren wuerde die Kiste wohl sofort auf Stoerung gehen durch falsche Widerstaende, falschen Druck am Druckminderer, etc. Und selbst wenn das alles laeuft waere der Zuendzeitpunkt fuer LPG viel zu frueh und die Kiste wuerde zum Klopfen neigen.
Beim rausrupfen vom CNG aehnliche Problematik, auch das wuerde der Wagen mit Fehlern und Notbetrieb quittieren. Dazu natuerlich die Leistung zurueckdrehen aufgrund der geringen Klopffestigkeit von Benzin. Es muesste also bei dem Umbau eigentlich die ganze Maschine mit getauscht werden gegen einen normalen Benziner, incl. Steuerung und drum und dran.

Also selbst in Tunesien, wo man sich um die rechtliche Situation nicht kuemmern braucht, ist das ganze ein recht sinnloses Unterfangen. Hobel verkaufen und was passendes neues mit LPG besorgen.

metallian
Beiträge: 947
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Beitrag von metallian » 05.11.2015 01:41

dridders hat geschrieben: Hobel verkaufen und was passendes neues mit LPG besorgen.
Und wer soll so ein Gefährt in Tunesien kaufen, wenn es nicht mal EINE EINZIGE Tankstelle gibt? :rolleyes:

Vielleicht mal die Jungs vom örtlichen Busdepot fragen, ob man dort nicht doch tanken darf. Ein bisschn Bagschisch könnte da vielleicht schon helfen... :cool:
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29251
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 05.11.2015 01:47

Mit dem Bakschisch hast Du ja vielleicht sogar den Nagel auf den Kopf getroffen.

Aber: Hobel in einem Land verkaufen, wo Tankstellen vorhanden sind, ist nach wie vor auch meine Meinung. (vgl. Antwort 1)

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6218
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 05.11.2015 07:18

Das ein Verkauf in Tunesien nicht sinnvoll ist, genauso wie ein Betrieb, haette einem schon auffallen koennen bevor man den Wagen dorthin mitgenommen hat ;-) Jetzt muss man eben das sinnvollste draus machen, und das ist nunmal den Wagen irgendwohin zu verkaufen, wo man noch den groesstmoeglichen Preis raus holt. Ein Weiterbetrieb ist jedenfalls in der Form recht unsinnig.
Sofern man sich hauptsaechlich "um den oertlichen Kirchturm herum" bewegt kann man sich noch ueber die Moeglichkeit einer Heimbetankung informieren, wenn es denn einen Erdgasanschluss gibt. Preislich ist aber auch das sicher nicht die sinnvollste Option.

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 05.11.2015 08:48

Tja, verschipper den nach Italien

Benutzeravatar
mdlbz
Beiträge: 197
Registriert: 22.06.2009 09:29
Wohnort: Bozen (Italien)
Kontaktdaten:

Beitrag von mdlbz » 08.11.2015 23:53

Man sollte die Merkmale des Autos kennen, also die üblichen:
- Baujahr
- Erstzulassung
- Km-Stand
- Ausstattung
- Preis
- usw.

Wie ich die Lage verstanden habe, ist das Auto bereits in Tunesien zugelassen. Selbstverständlich wird man die Verschiffung des Autos selbst zahlen müssen zuzüglich der Ausfuhr- (Tunesien) bzw. Importabgaben (Italien).

Eine Umrüstung auf Autogas scheint mir total ein Absurdum.

Man sollte lieber das Auto bei Autoscout24.de oder Mobile.de anbieten. Wenn das Inserat drin ist, dann könnte man beim italienischen Forum metanoauto.com auf das Auto aufmerksam machen.

Skou7
Beiträge: 8
Registriert: 02.11.2015 15:18

Beitrag von Skou7 » 10.11.2015 11:29

Danke erstmals für die hilfreichen Rückmeldungen..

Zusammenfassung:

-Umrüstung der Erdgasanlage auf LPG ==> macht wenig Sinn.
-Trivalent fahren würde zu Störungen führen!? @ dridders der Caddy Maxi Ecofuel 2.0 hat Saugrohreinspritzung als Gemischaufbereitung..
- Auto verkaufen in Tunesien kann ich vergessen weil ja hier keine Tankstellen gibt.
- Auto verschiffen nach Italien und dort verkaufen ist auch möglich. Kosten und Zeitaufwand ist aber groß.
- Eine Werkstatt hat mir angeboten für ca €1500 inklusive umbau die ganze Maschine mit Steuerung etc pp..druch eine 2.0 L vw Touran Maschine zu tauschen..

Bin noch am überlegen..

Antworten