Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Tourist07
Beiträge: 43
Registriert: 24.07.2011 11:33
Wohnort: Königswinter

Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Tourist07 » 08.07.2018 18:43

Hallo zusammen,

in Peine wurde bereits eine Erdgastankstelle von L-Gas auf H-Gas umgestellt. Die Preiserhöhung von 0,10€/kg finde ich dafür vertretbar.
In nächster Zeit/in den nächsten Jahren werden nun weitere Tankstellen auf H-Gas umgestellt.

Bitte in diesem Thread die Preiserhöhung nach der Umstellung posten.

In meiner Gegend werden die ersten Tankstellen voraussichtlich im Jahr 2020 umgestellt. :work:
Hoffentlich lässt mich mein fahrbarer Untersatz bis dahin nicht im Stich.
Touran Style 1.4 TSI Ecofuel, DSG, 24kg, EZ Okt/2011

Rapido
Beiträge: 35
Registriert: 04.03.2017 09:44

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Rapido » 11.07.2018 11:25

Evtl. sollte man hier auch die Preiserhöhungen durch "Investoren", wie z.B. PitPoint posten.
Es ist doch ein Unding, dass das H-Gas in Winsen/Luhe 1,229 (PitPoint) kostet und die Stadtwerke Soltau es für 1,049 verkaufen. In Fallingbostel kostet das H-Gas sogar nur 0,939.
Auf meinen Strecken komme ich regelmäßig durch Celle (A7 und A2 sind ja dauer "Brennpunkte"). H-Gas (seit Mai 2108) kostet da 1,229 (PitPoint). Das L-Gas kostete 1,089. Im Februar 2018 waren es noch 1,029. Und im September 2019 noch 99,9 ct.
Das ist innerhalb von einem Jahr eine Steigerung von über 20%.

Peine gehört imho den Stadtwerken und mit 1,099 noch akzeptabel.

RapidOo.

Robert
Beiträge: 1215
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Robert » 11.07.2018 12:45

Rapido hat geschrieben:
11.07.2018 11:25
Evtl. sollte man hier auch die Preiserhöhungen durch "Investoren", wie z.B. PitPoint posten.
Posten wird wenig bringen, als Verbraucher solche Stationen zu meiden u.U. schon eher.

Rapido
Beiträge: 35
Registriert: 04.03.2017 09:44

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Rapido » 11.07.2018 20:57

Robert hat geschrieben:
11.07.2018 12:45
Rapido hat geschrieben:
11.07.2018 11:25
Evtl. sollte man hier auch die Preiserhöhungen durch "Investoren", wie z.B. PitPoint posten.
Posten wird wenig bringen, als Verbraucher solche Stationen zu meiden u.U. schon eher.
... bei Benzin habe ich in einer Stadt die Wahl zwischen Aral, Shell oder Jet, aber nicht bei CNG.
Wenn man als CNG Fahrer tw schon Umwege in Kauf nehmen muss, dann bitte nicht noch 40km on top.
Wichtiger sind da starke Verbraucherschutz Organisationen, die die Rechte von Verbrauchern öffentlich machen.

RapidOo.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29176
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Bassmann » 11.07.2018 22:06

Moment mal!
Bei CNG Preisen von 1,15€/kg-H jammert Ihr imho auf hohem Niveau. OK, mehr als 1,20 sollte niemand zahlen müssen.

Was wäre die Alternative, wenn man teure Tankstellen meidet? Der Umsatz dort geht gegen Null und die Tankstelle wird nach ein paar Monaten Boykott folgerichtig geschlossen.

Dann bitte lieber Kommunikation mit dem Betreiber: Beschwerdemails, Hilfsangebote etc. Und zB Hinweise auf preiswerte Ausweichtankstellen, die man lieber nutzt als die des teuren Anbieters.

Email-Addys:
mailto:info@orangegas.nl
mailto:info@pitpoint.nl

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Pohlkoetter
Beiträge: 40
Registriert: 09.06.2018 09:10

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Pohlkoetter » 11.07.2018 22:38

Bassmann hat geschrieben:
11.07.2018 22:06
Moment mal!
Bei CNG Preisen von 1,15€/kg-H jammert Ihr imho auf hohem Niveau. OK, mehr als 1,20 sollte niemand zahlen müssen.

Was wäre die Alternative, wenn man teure Tankstellen meidet? Der Umsatz dort geht gegen Null und die Tankstelle wird nach ein paar Monaten Boykott folgerichtig geschlossen.

Dann bitte lieber Kommunikation mit dem Betreiber: Beschwerdemails, Hilfsangebote etc. Und zB Hinweise auf preiswerte Ausweichtankstellen, die man lieber nutzt als die des teuren Anbieters.
???

Im Umkreis des Büros meiner Frau in HH kostet CNG 117-123. Aber auf dem Weg zu dem Ort, wo sie übernachtet, habe ich eine gefunden mit 106.

40 Wochen x 12,5 kg x 14 cent - das sind 70 Euro jährliche Ersparnis von der günstigen zum Schnitt der teuren in der Stadt. Und die teuren sind alle dicht an dicht ... Konkurrenz bedeutet da nnix .... da spar ich doch lieber ...

Robert
Beiträge: 1215
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Robert » 12.07.2018 13:50

Rapido hat geschrieben:
11.07.2018 20:57
... bei Benzin habe ich in einer Stadt die Wahl zwischen Aral, Shell oder Jet, aber nicht bei CNG.
Wenn man als CNG Fahrer tw schon Umwege in Kauf nehmen muss, dann bitte nicht noch 40km on top.
Tja, dann solltest du den wenigen Anbietern, auch wenn sie vielleicht etwas teuer sind, vielleicht ein Dankbarkeitsschreiben übergeben und sie mit vielen Betankungen beglücken.

Von der Seite kann man es natürlich auch sehen. Besser eine teure Tankstelle, als gar keine ;).

Rapido
Beiträge: 35
Registriert: 04.03.2017 09:44

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Rapido » 12.07.2018 16:52

... ja, alles korrekt.
So lange ich noch CNG tanken kann ist alles gut.
Aber bei unter 100.000 Bestandsfahrzeugen werden sich kaum weitere Investoren finden, die neue Tankstellen bauen.
Zum Glück scheint wenigestens das Sterben in D vorbei zu sein.
Einen Dieselfahrer zu CNG zu bewegen, wird schwierig, wenn der Liter Diesel günstiger ist, als das Kilo CNG.
Der Markt braucht aber mehr Abnehmer. Von ein paar Pkw werden Gazprom, PitPOint & Co nicht zu begeistern sein.
... auch wenn die Diskussion jetzt abdriftet, aber so isses halt bei den Preisentwicklungen.
Entweder man schafft es 2.000 CNGs pro Monat nach Deutschland zu drücken, oder zig Nutzfahrzeuge (Müllwagen, Busse, etc.), oder es wird sich für provit-orientierte Unternehmen nicht rechnen.

RapidOo.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29176
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Bassmann » 13.07.2018 00:18

@Pohlkoetter:
70€/Jahr mehr oder weniger bringt Deine ganze Familie natürlich schlimmstenfalls an den Bettelstab.

Rechne doch mal durch, was ein ähnliches Auto (Motorisierung) mit Benzin oder Diesel Dich gekostet hätte. Da wärste nach Deinen Maßstäben sicherlich pleite.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Pohlkoetter
Beiträge: 40
Registriert: 09.06.2018 09:10

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Pohlkoetter » 13.07.2018 08:15

Bassmann hat geschrieben:
13.07.2018 00:18
@Pohlkoetter:
70€/Jahr mehr oder weniger bringt Deine ganze Familie natürlich schlimmstenfalls an den Bettelstab.

Rechne doch mal durch, was ein ähnliches Auto (Motorisierung) mit Benzin oder Diesel Dich gekostet hätte. Da wärste nach Deinen Maßstäben sicherlich pleite.

MfG Bassmann
- Die 70 Euro betreffen nur den Teil unserer Fahrtkosten, wo meine Frau die 'Unbequemlichkeit' auf sich nimmt, nicht direkt am Ziel zu tanken, sondern auf der Rückfahrt noch einen Zwischenstopp zu machen. Bezogen auf unsere geschätzte zukünftige Jahresfahrleistung dürfte das etwa die Hälfte sein.

- Aber Du hast recht: Weder 70 noch ca. 150 € bringen uns um. Gleichwohl sehe ich keine erfolgreiche Strategie darin teure Anbieter zu nutzen, um sie im Markt zu halten. Ich habe auch nicht bei Kaisers gekauft, um den im Markt zu halten. Jetzt gibt es Kaisers nicht mehr, ein Teil der Filialen wird von Rewe und Edeka betrieben, ein Teil ist ganz weg. Das ist bedauerlich für etliche alte Leute, denen ihre Einkaufsquelle genommen wurde, aber das rechne ich mir nicht als Verschulden an. Und deshalb werde ich auch nicht beim teuren Rewe einkaufen, um den im Markt zu halten.

- Ich rechne genau nach, was uns vergleichbare Fz kosten würden - das ist ein wesentlicher Teil unserer Kaufentscheidung - neben Platz, Komfort, Umwelt etc. Nur dadurch ist es zum Kauf dieses Fz, gekommen und nicht zu einem Diesel oder LPG

- Und am Ende entscheide ich, was ich mit jedem Cent meines verfügbaren Einkommens und Vermögens tue. Und wenn ich die Wahl habe, günstige Marktteilnehmer zu bevorzugen und am Ende des Jahres noch einmal zünftig was auf den Grill zu legen, oder teure Marktteilnehmer zu subventionieren, damit sie bloß nicht das Spielfeld verlassen ... ist für mich die Wahl klar ...

einherzfuerCNG
Beiträge: 205
Registriert: 17.08.2017 18:52

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von einherzfuerCNG » 14.07.2018 12:16

Ja, der Markt regelt leider nicht nur die Preise, sondern auch das Angebot, daher rate ich auch zur Vorsicht mit Boykott-Aufrufen.

Abgesehen davon: Ich finde die 10-12% ok, die H-Gas hier im Schnitt teurer ist als L-Gas, da ich ungefähr die gleiche Treibstoffersparniss durch Nutzung von H-Gas habe.

Klar freue ich mich, möglichst günstig zu fahren und das war auch sicher mit ein Kaufgrund für mein CNG-Auto ... aber für MICH eben nur EINER von mehreren Gründen ... für viele Kunden aber der wichtigste, meinte mein Händler (Vor allem für Flotteneinkäufer). Daher kann man CNG vermutlich wirklich am besten über Hinweis auf die Betriebskosten verkaufen.
Leon ST TGI [ externes Bild ]

Robert
Beiträge: 1215
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Preiserhöhung nach Umstellung von L-Gas auf H-Gas

Beitrag von Robert » 16.07.2018 08:09

Pohlkoetter hat geschrieben:
13.07.2018 08:15
Gleichwohl sehe ich keine erfolgreiche Strategie darin teure Anbieter zu nutzen, um sie im Markt zu halten. Ich habe auch nicht bei Kaisers gekauft, um den im Markt zu halten. Jetzt gibt es Kaisers nicht mehr, ein Teil der Filialen wird von Rewe und Edeka betrieben, ein Teil ist ganz weg. Das ist bedauerlich für etliche alte Leute, denen ihre Einkaufsquelle genommen wurde, aber das rechne ich mir nicht als Verschulden an. Und deshalb werde ich auch nicht beim teuren Rewe einkaufen, um den im Markt zu halten.
Die Einstellung ist absolut in Ordnung.
Nur irgendwo teuer einkaufen oder tanken damit andere im Genuss bleiben eine nahe Tankstelle oder Einkaufsmöglichkeit zu haben? Nein, sicher nicht.
Anders sieht es aber schnell aus, wenn man selbst auf diesen teureren Anbieter angewiesen ist. Dann hat man halt nur die Wahl diesen zu unterstützen oder auf ihn schmerzlich zu verzichten.

Antworten