Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Heiko
Beiträge: 66
Registriert: 02.06.2017 15:45
Wohnort: Oldenburg

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Heiko » 19.07.2018 06:43

Interessant finde ich, dass in Spanien die Autohändler neben Ihren Häusern eine CNG-Tankstelle bauen. Sollte man hier machen. Ich sehe es seit mehreren Wochen an mein Autohaus. Die haben auch neben Ihrer Werkstatte eine eigene CNG-Tankstelle und da immer ausreichend CNG-Vorführwagen vorhanden sind, bekommen die Leute als Ersatzwagen immer ein CNG-Auto und werden an der Tankstelle mit den wichtigsten Sachen belehrt.

Hat ja auch einen doppelten Vorteil. Erstens verkauft er seine (CNG)-Autos und die Leute können nur bei ihm tanken und nehmen dann auch noch aus dem Tankshop Sachen mit.

einherzfuerCNG
Beiträge: 194
Registriert: 17.08.2017 18:52

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von einherzfuerCNG » 19.07.2018 22:25

Top Idee, so geht Kundenbindung ... aber nur wenn man auch in der Nähe wohnt :cool:
Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29131
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Bassmann » 19.07.2018 22:48

Ist doch prima. Und auch wumpe...

Wie Rockefeller vor 100 Jahren: Die Öllämpchen für fast nix verhökern und das dafür nötige Öl teuer verkaufen.

Da tun die Händler in Spanien sicherlich das, was CNG als Kraftstoff am besten hilft. Chapeau!

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
anacronataff
Beiträge: 2483
Registriert: 09.08.2010 15:10
Wohnort: L-Gas Gebiet

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von anacronataff » 20.07.2018 08:18

Heiko hat geschrieben:
19.07.2018 06:43
Interessant finde ich, dass in Spanien die Autohändler neben Ihren Häusern eine CNG-Tankstelle bauen. Sollte man hier machen. (...)
Mein Reden

Aber woher hast Du diese Information?
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 227100km (2153km wg Tanken), 5.50 €/100km, Gesamt: 29.07 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und eigene POI's mit Navigon

Heiko
Beiträge: 66
Registriert: 02.06.2017 15:45
Wohnort: Oldenburg

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Heiko » 20.07.2018 09:15


gato311
Beiträge: 1120
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von gato311 » 20.07.2018 09:41

Wenn da jemand registiert ist, zieht den doch mal den Zahn mit dem Bioethanol. Das stiftet doch nur noch mehr Verwirrung.
Die E85 Tanken sind zum Leidwesen der Tuningszene ja leider fast alle weg und Seat hat kein einziges Auto aktuell, dass serienmäßig für E85 ausgelegt ist.

Pohlkoetter
Beiträge: 40
Registriert: 09.06.2018 09:10

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Pohlkoetter » 20.07.2018 09:49

anacronataff hat geschrieben:
20.07.2018 08:18
Heiko hat geschrieben:
19.07.2018 06:43
Interessant finde ich, dass in Spanien die Autohändler neben Ihren Häusern eine CNG-Tankstelle bauen. Sollte man hier machen. (...)
Mein Reden

Aber woher hast Du diese Information?
Ist es erlaubt ein paar Fakten einzustreuen?

Spanien hat aktuell wohl keine 50 CNG-Tanken - Deutschland: Wisst Ihr selbst, so ca. 900 oder so

Spanien hat eine Fläche von über 500.000 qkm, Deutschland gut 350.000

Und jetzt fangen die SEAT- und VW-Händler an, CNG-Tanken einzurichten ...

Noch bisserl was?

VW-Händler und -Servicepartner gibt es laut Verband wohl so 2400, Seat und Skoda noch mal knapp 1000. Etliche werden wohl Mehrmarkenhändler sein, andere haben dafür mehrere Niederlassungen ... egal: Lass von denen 1100 Tanken errichten - dann sind wir bei 2000 Tanken. Bei 80.000 Fz ... macht 40 Kunden pro Tanke, wenn dann mal die Fz auf 100.000 gesteigert worden sind, sind es dann 50. Das kann die Kosten niemals tragen, geschweige denn hereinspielen.

Die Alternative wäre m.E., dass CNG beim Kauf ähnlich gefördert werden müsste wie E-Fz und entspprechennd öffentlichkeitswirksam ins Gespräch gebracht werden müssten - es müssen einfach mehr Fz in den Markt. Wenn man daneben noch bei dem angeschlagenen VAG-Konzern anklopfen würde, und ihn dazu bewegen würde an jeder 10. Niederlassung ne Tanke zu eröffnen, um die grössten Löcher zu stopfen (das wären dann 5x so viel neue Tanken als es im ach so tollen Spanien insgesamt gibt), dann würde sich die Situation hier tankseitig schon erheblich entspannen ...

gato311
Beiträge: 1120
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von gato311 » 20.07.2018 10:22

Mir würde es schon reichen, wenn die Tanken an die bekannten Portale selbst ihre Defekte kommunizieren würden.

Beispiel vorgestern auf der Strecken Hamburg-Krefeld über Bremen:
In Senden wollte ich mir die teure Total nicht antun und für weiter bis Haltern.
Tanke leider ohne Meldung defekt. Es folgten dann 3 weitere angefahrene nicht gemeldete defekte Tanken, darunter beide in Bottrop.
Fündig wurde ich dann erst in Oberhausen. Hat sicher ne knappe Stunde Fahrzeit und fast 80 km auf Benzin gekostet, der Spaß.

Robert
Beiträge: 1123
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Robert » 20.07.2018 15:16

Pohlkoetter hat geschrieben:
20.07.2018 09:49
es müssen einfach mehr Fz in den Markt.
Richtig. Aktuell ist es kein Henne/Ei Problem. In Bezug auf die Zahl der Fahrzeuge sind es heute schon sehr viele Tankstellen. Ohne kräftig steigende Fahrzeugzahlen wird niemand Tankstellen eröffnen, da die sich gar nicht rechnen können.

DerRaucher
Beiträge: 548
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von DerRaucher » 20.07.2018 17:47

Heiko, sicher das die CNG Tankstelle der Werkstatt gehört?

Und ich bleib bei meiner Meinung, ein Autobauer soll Autos bauen und ein Energieversorger oder ein anderes Unternehmen soll die Tankstellen bauen. VW baut ja auch keine Ladestationen oder Wasserstofftankstellen. Warum wird es dann für CNG verlangt?

Heiko
Beiträge: 66
Registriert: 02.06.2017 15:45
Wohnort: Oldenburg

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Heiko » 20.07.2018 19:49

Jo, gehört beides zusammen.

eineruntervielen
Beiträge: 207
Registriert: 11.05.2008 09:57

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von eineruntervielen » 21.07.2018 17:34

DerRaucher hat geschrieben:
20.07.2018 17:47


VW baut ja auch keine Ladestationen


doch machen sie......
Alles hat ein Ende - auch die Erdgaszeit.

Robert
Beiträge: 1123
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Robert » 21.07.2018 22:55

eineruntervielen hat geschrieben:
21.07.2018 17:34

doch machen sie......
Nein, nicht wirklich.
Sie haben bestenfalls Beteiligungen an Strat-Ups, die sie bei erster Gelegenheit auch wieder veräußern.

Davon abgesehen ist die E-Mobilität zwar medial weit größer gehyped, aber keinesfalls wirklich mehr geliebt bei den Autokonzernen. Denn die günstige massentaugliche Lösung hat dafür niemand.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4037
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Sven2 » 22.07.2018 09:07

TESLA hat Ladestationen errichtet. Sogar mit einem eigenen Standard. Die sind also für alle Nicht-TESLA Stromer unbrauchbar.

Wenn man -ich unterstelle, VW hat die Intention- gegen Politik (die kennen nur Elektro) und lokale Gasversorger (kein Interesse) den Erdgasantrieb in der BRD etablieren möchte, dann muss man m.E. den Teufelskreis an beiden Punkten durchbrechen:
1. Fahrzeuge anbieten.
Da haperts gerade gewaltig. Und bitte nicht nur völlig spassbefreite Ökomobile. Mein Vorschlag: Benchmark für die Fahrleistungen der stärkeren CNG Variante sollte der jeweils verkaufsstärkste Diesel des jeweiligen Modells sein.
2. Auf der Landkarte gezielt nach weißen Punkten und abzockenden Gasanbietern suchen.
Vor einiger Zeit wurde z.B. über Eisenach berichtet: Dort war es billiger, mit Benzin zu fahren. An solchen neuralgischen Punkten müsste m.E. ebenfalls interveniert werden: Entweder VW gibt ein Angebot für die lokale CNG Tanke ab, oder man installiert bei der lokalen VW WS eine Tanke. Muss ja kein LKW-taugliches Riesenteil sein. Ich denke da eher an ein kleines Standardmodell in 1 oder max. 2 Containern. Dann noch mit Gas-Gerd (ist doch auch ein Niedersachse) einen vernünftigen Vertrag ausgehandelt und los gehts. Die VW WS wird in den meisten Fällen bereits einen Strom- und Gasanschluss haben. Tankautomat mit Abrechnung über die VW Bank. Evtl. kann man Kunden der VW Bank ja noch 1 Ct. Nachlass geben.
Also Auto, Tankstelle und Kreditkarte von VW.
PS: Bei der Finanzierung von FZGen hat VW als Autobauer doch auch kein Problem damit, eine Finanzdienstleistung anzubieten.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Hans_L
Beiträge: 84
Registriert: 13.11.2017 20:13

Re: Neues zu CNG aus dem VW-Konzern

Beitrag von Hans_L » 22.07.2018 09:22

btw: wie weit ist eigentlich die Gasinitiative von VW, die Tankstellen zu verdoppeln?
(bisher sind es ja eher 40 Stck weniger geworden)
Hans

Antworten