CNG günstigste Antriebsform?

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Robert
Beiträge: 1246
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 07.11.2018 14:14

TukTuk hat geschrieben:
07.11.2018 07:29
Meine Güte, 400km in der Woche und dafür extra nen Auto kaufen?
Na da hast du jetzt aber nicht ganz richtig gerechnet. 400km die Woche macht gute 20.000km/Jahr und nicht gute 10.000km ;).
Cohni hat geschrieben:
07.11.2018 08:36
Das ist meiner Meinung nach eine etwas problematische, sehr engstirnige und ziemlich polemische Schlussfolgerung,
Das war vor allem eine provokante Aussage, die deshalb so gut getroffen war, weil "Zeit mit den Kindern zu verbringen" ja in unser Gesellschaft als das Größte gilt und bloß keiner das Gegenteil behaupten sollte (dass das so natürlich auch nicht stimmt, habt ihr ja längst festgestellt).

Und du hast recht, es gibt viele unangenehme Tätigkeiten, die aber leider nicht zu ändern sind. Da bringt es auch nichts darüber lange zu jammern. Nur auf das Tanken trifft genau das eben nicht zu.
Gastra hat geschrieben:
07.11.2018 10:58
Wenn ich sehe wieviele Menschen bereit sind 15 min in einer Schlange zu warten nur weil das Benzin an einer Tankstelle 3 Cent billiger ist,
Es ist fast niemand, der sich solch eine Schlange antut.
Hans_L hat geschrieben:
07.11.2018 11:48
Im übrigen fahre ich für ca. 6,20-€/100km (da sind die Umwege und Benzin schon als Mehrkosten eingerechnet)
das hätte ich mit meinem Diesel nicht geschafft.
Ob es sich rechnet, keine Ahnung?, war auch nicht das Kaufkriterium, es bleibt das etwas bessere "grüne Gewissen"
6,20€ nur für den Kraftstoff, wohl gemerkt. Dass jeder Kilometer aber weit mehr kostet, ist ein Fakt. Typische Gesamtkosten liegen irgendwo bei 20 oder 30€/100km. Daher ist an der Stelle nur mit den Kraftstoffkosten zu rechnen, sich in die eigene Tasche gelogen.
Und das "grüne Gewissen" kann eigentlich auch nicht so richtig profitieren, denn die Umwege sind eindeutig umweltbelastend, auch mit CNG. Und wenn die Umwege so groß wie bei dir werden, dann darf man durchaus bezweifeln, dass CNG hier eine umweltfreundliche Variante ist.

Hans_L
Beiträge: 92
Registriert: 13.11.2017 20:13

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Hans_L » 07.11.2018 15:37

@Robert
6,20€ nur für den Kraftstoff, wohl gemerkt. Dass jeder Kilometer aber weit mehr kostet, ist ein Fakt
da hast Du vollkommen recht, nur diese anderen Kosten hätte ich höchstwahrscheinlich in gleicher (oder sehr ähnlicher Höhe) auch mit einem Diesel oder Benziner,
darum ist es vorerst mal völlig sinnig diese Kosten aufzuführen.
Gruß
Hans

Robert
Beiträge: 1246
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 07.11.2018 15:50

Hans_L hat geschrieben:
07.11.2018 15:37
@Robert
6,20€ nur für den Kraftstoff, wohl gemerkt. Dass jeder Kilometer aber weit mehr kostet, ist ein Fakt
da hast Du vollkommen recht, nur diese anderen Kosten hätte ich höchstwahrscheinlich in gleicher (oder sehr ähnlicher Höhe) auch mit einem Diesel oder Benziner,
darum ist es vorerst mal völlig sinnig diese Kosten aufzuführen.
Die anderen Kosten sind ja nicht nur Fixkosten, sondern haben durchaus auch variable Anteile.
Klassisch nur Fixkosten ist die KFZ-Steuer. Die steigt nicht durch deine Umwege. Aber dein Auto erleidet einen höheren Wertverlust, wenn mehr Kilometer auf dem Tacho stehen. Deine Versicherung will mehr Geld bei mehr Kilometern im Jahr. Du musst früher zur Inspektion, deine Reifen und Bremsen verschleißen auf den Umwegen usw..
Sprich ein zusätzlich gefahrener Kilometer kostet nicht nur den Kraftstoff und die Umwege die du fährst, würdest mit einem Benziner oder Diesel nicht fahren.

Cohni
Beiträge: 81
Registriert: 25.01.2018 12:46

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Cohni » 07.11.2018 15:58

Gulbenkian hat geschrieben:
07.11.2018 11:49
6x Tanken im Monat, statt 2x zählt für mich aber nicht dazu. Sicher ist es für die Umwelt von Vorteil, aber es ist vermeidbar.
Das häufige Tanken und die Umwege werden gern "inkauf genommen", auf Nachteilen anderer Antriebsformen aber wird herumgeritten.
Naja, was heißt denn "in Kauf nehmen"? Man kann Nachteile als solche erleben oder man lebt einfach mit ihnen, ohne dass sie einen stören. Gut, letzteres negiert eigentlich den "Nachteil" als solches, er ist ja im Grunde aus der persönlichen Perspektive keiner mehr. :mrgreen:

Meinst Du nicht, dass ein Großteil der CNG-Käufer sich vor dem Kauf informiert haben dürfte? Gerade bei einem solchen Nischen-Thema, was es nun mal ist? Meinst Du, ein Großteil der CNG-Menschen redet sich die Praxis schön?
Ich gehe mal davon aus, dass Menschen zum entscheidungserheblichen Zeitraum durchaus in der Lage sind, Vor-und Nachteile abzuwägen, um sich dann bewusst für eine Sache zu entscheiden. Ob man dies in ein paar Jahren kritischer sieht, mag sein. Oder auch nicht.

Dass Deine persönliche Einschätzung so ist wie sie ist, will und kann ich Dir ja überhaupt nicht absprechen. Ich sehe das eben anders und wenn ich diese Nachteile von CNG (die im Grunde für mich einfach keine sind), denen anderer Antriebe entgegen stelle, dann komme ich einfach zur Einschätzung, dass CNG derzeit die beste Variante für mich zu sein scheint. Nur für mich! Das hat nichts damit zu tun, auf den anderen Antrieben herumzureiten. Jedes Prinzip hat seine Berechtigung und optimalen Einsatzgebiete.

Wäre ich ein Handelsvertreter beispielsweise, käme CNG wegen des Zeitverlustes sicherlich nicht in Frage. Da könnte ich wahrscheinlich auf das "Innehalten" beim Tanken heftig einen abhusten. Ich bin aber glücklicherweise nur vielfahrender Privat-Pendler und meine gegenwärtigen Lebensumstände erlauben mir den Luxus, die ganze Tanken-Geschichte so entspannt zu sehen, wie ich sie sehe. Das mag zwar seltsam erscheinen, aber...okay...es ist meine eigene seltsame Welt, an der sicher keiner stören sollte. ;-)

Sicherlich wird es bei manchen Mitmenschen auch Tendenzen geben, sich im Nachhinein eine Entscheidung schön zu reden und nochmals zu bestätigen. Wer gibt schon gerne zu, sich falsch entschieden zu haben. Das ist sicher eine Hürde.

Und sicher ist es besser, Mut zum Scheitern zu haben. Na klar liegen wir alle mal daneben. Umso ärgerlicher, wenn es um solch große Investitionen wie ein Auto geht. Auch da habe ich mich selber schon vertan. Was solls? So ist das Leben. Momentan sehe ich aber meine CNG-Entscheidung als richtig an. Kann in ein paar Jahren anders aussehen. Logisch, es reichen schon kleine Veränderungen der Lebensumstände.
Gulbenkian hat geschrieben:
07.11.2018 11:49
Zeig mir einen, der glaubhaft machen kann, dass das Tankstellennetz für ihn völlig ausreichend ist. Jemand der jederzeit eine Alternative hat, wenn die Stammtankstelle mal wieder defekt ist. Der vor Fahrten ins Unbekannte nicht erstmal die beste Tanksstrategie ausknobelt... Das Tankstellennetz ist nicht ausreichend. Es sei denn, Du fährst auf Deinen täglichen Wegen, ohne Umweg and 3 CNG Tankstellen vorbei. Nicht umsonst wird ständig über zusätzliche Tankstellen diskutiert. Dass es faktisch zu mehr Schliessungen als Öffnungen gekommen ist, in den letzten Jahren, wird leider oft vergessen.
Hier, icke, meiner einer! :D

Ich habe vier (fünf mit kleinem Umweg) CNG-Tanken auf meinem täglichen Pendelweg. Das einzige Benzin, was ich bisher von den sinnlos 50l getankter Luxusbrühe verbraucht habe, war auf dem Rückweg aus dem Urlaub von der See und nur, weil eine Autobahn-Sperrung dazwischen kam und ich im CNG-Nirvana landete. Und eine meiner ersten Fahrten und zwar ins Skoda Museum nach Mlada Boleslav mussten 10 km vor der Stadt auf Benzin absolviert werden. Ich hatte mich verschätzt, kannte die Anzeige noch nicht so gut, hätte vorher tanken können. Andere Urlaubsfahrten Richtung Österreich, Italien und innerhalb Deutschlands führten mich immer und ohne Umwege an einer CNG-Tanke vorbei.
Gulbenkian hat geschrieben:
07.11.2018 11:49
Einigen wir uns darauf, dass für den überwiegenden Teil der autofahrenden Bevölkerung das Tankstellennetz für CNG ein Thema ist, das einem Wachstum entgegen steht.
Einverstanden, denn ich selber bin in meiner Situation ein Glückspilz. Andererseits ist Glück hier vielleicht der falsche Ansatz, denn wie oben beschrieben, habe ich mich mit dem Thema CNG vor einem Kauf beschäftigt und mich bewusst für ein CNG-Fahrzeug entscheiden. Meine Gesamtkostenbilanz wird aber abgesehen von den laufenden Kosten immer verheerend sein, weil ich letztendlich beim Kauf selber ein typischer Bauchkäufer bin. Das wäre mir aber mit einem Diesel-Auto genauso gegangen... :mrgreen:

Robert
Beiträge: 1246
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 07.11.2018 16:32

Cohni hat geschrieben:
07.11.2018 15:58
Dass Deine persönliche Einschätzung so ist wie sie ist, will und kann ich Dir ja überhaupt nicht absprechen. Ich sehe das eben anders und wenn ich diese Nachteile von CNG (die im Grunde für mich einfach keine sind), denen anderer Antriebe entgegen stelle, dann komme ich einfach zur Einschätzung, dass CNG derzeit die beste Variante für mich zu sein scheint. Nur für mich!
Zu dieser Einschätzung gelangen die meisten anderen hier wohl auch (inkl. mir). Nur eben nicht zu dem Punkt, dass das häufige Tanken und die Umwege aufgrund der geringen Tankstellendichte kein Nachteil sind. Es ist ganz klar ein Nachteil, welcher aber durch die Vorteile kompensiert bzw. überkompensiert wird.
Cohni hat geschrieben:
07.11.2018 15:58
Sicherlich wird es bei manchen Mitmenschen auch Tendenzen geben, sich im Nachhinein eine Entscheidung schön zu reden und nochmals zu bestätigen. Wer gibt schon gerne zu, sich falsch entschieden zu haben. Das ist sicher eine Hürde.
Diese Tendenz gibt es auf alle Fälle.
In der Regel geben die Leute es erst zu, wenn sie sich ein anderes bzw. das nächste Fahrzeug angeschafft haben.

einherzfuerCNG
Beiträge: 206
Registriert: 17.08.2017 18:52

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von einherzfuerCNG » 08.11.2018 11:46

TukTuk hat geschrieben:
07.11.2018 07:29
einherzfuerCNG hat geschrieben:
07.11.2018 00:21
Meine Güte, nun steh ich jede Woche einmal an der Tanke, vorher mit dem Diesel nur alle 2 Wochen ... so what ... man kann auch ein Drama daraus machen.
Meine Güte, 400km in der Woche und dafür extra nen Auto kaufen? Da fahre ich nen bissel Rad und ne bissel Zug für. Man kann auch für jeden Scheiß ein Auto nehmen....
400km in der Arbeitswoche, dazu kommen nochmal ca 12-15tsd km privat zB. im Urlaub oder mal für eine Extratour am Wochenende, da wird dann sicher öfter getankt, egal welcher Treibstoff drin ist ...
Fahrrad? Möchte mal sehen, wie du im Weserbergland nach 40km auf deinem tollen Fahrrad bei deinem Arbeitgeber ankommst, Zug und Bus ist hier auch keine Alternative, weil mich das statt 1,5 Stunden am Tag locker die doppelte Zeit kosten würde ;-)
Ich fahre trotzdem im Allgemeinen keinen Weg kürzer als 10km mit dem Wagen, es sei denn ich muss was transportieren, was nicht auf mein Fahrrad passt, oder es ist terminlich knapp.

Was die Umwege angeht: Ich kann CNG tanken, wann es mir zeitlich passt und immer dann, wenn ich zufällig an einer CNG Tanke vorbeikomme. Der Preis ist dabei immer derselbe, da macht man sich als CNG-ler keinen Kopf drum, ob das Zeug abends günstiger als morgens ist ... und was macht der Fahrer von Luxusbrüheverbrennern? Er sieht, dass seine Plörre gerade teuer ist und fährt 2 Stunden später nochmal zur Tanke, um dann 5ct/Liter zu sparen ... ha ha ha ... is ja kein Umweg, weil man eh noch Zigaretten holen wollte ;-) ... oder noch schlimmer, er fährt zur weiter entfernten Discounter Tanke, um in der Warteschlange derer zu stehen, die sich an den 2ct/L weniger berauschen, für den Weg aber schon 50ct extra berappt haben ... :rolleyes:
Leon ST TGI [ externes Bild ]

Robert
Beiträge: 1246
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 08.11.2018 12:10

einherzfuerCNG hat geschrieben:
08.11.2018 11:46
400km in der Arbeitswoche, dazu kommen nochmal ca 12-15tsd km privat zB. im Urlaub oder mal für eine Extratour am Wochenende, da wird dann sicher öfter getankt, egal welcher Treibstoff drin ist ...
Hast du doch alles protokolliert.
Gute 20tkm/Jahr werden es wohl mit rund 100 Betankungen. Sprich du stehst sogar nicht nur einmal die Woche an der Tanke, sondern fast zwei mal oder eben auch 3-4x so oft wie früher.

TukTuk
Beiträge: 146
Registriert: 09.02.2016 11:54

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von TukTuk » 08.11.2018 13:00

einherzfuerCNG hat geschrieben:
08.11.2018 11:46
Fahrrad? Möchte mal sehen, wie du im Weserbergland nach 40km auf deinem tollen Fahrrad bei deinem Arbeitgeber ankommst, Zug und Bus ist hier auch keine Alternative, weil mich das statt 1,5 Stunden am Tag locker die doppelte Zeit kosten würde ;-)
Hab ich beides: Im Sommer knappe 50km pro Strecke Rad (Bergisches Land - auch nicht gerade flach) und heute statt 1.5 Stunden Auto freiwillig 3 Stunden mit Bus und Bahn...Hast genau meine Zahlen getroffen (kein Scherz). Ich versuche alle drei Verkehrsmittel möglichst zu mischen.

Ich habe das so überspitzt formuliert, da jeder (ich ja auch) seine Tankstellen, Fahr-, Tank-...,-Situation als Maßstab nimmt. Mir ist schon klar, dass andere Leute im Zug nicht arbeiten können und nicht jeder Bock auf 100km Rad am Tag hat. Und manche haben halt keinen Bock auf alle 400km tanken. Leute sind halt verschieden...

Gastra
Beiträge: 709
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gastra » 08.11.2018 13:47

e Menschen bereit sind 15 min in einer Schlange zu warten nur weil das Benzin an einer Tankstelle 3 Cent billiger ist,
[/quote]
Es ist fast niemand, der sich solch eine Schlange antut.
Hans_L hat geschrieben:
07.11.2018 11:48


Da mach mich gerne mal ein paar Fotos von, ich seh mir die Schlange jeden Feierabend an...

Gastra
Beiträge: 709
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gastra » 08.11.2018 13:47

kann mir jemand bitte erklären wie das mit dem Zitieren richtig funktioniert? :confused:

Benutzeravatar
Holly.
Beiträge: 97
Registriert: 13.11.2012 11:57
Wohnort: Region Hannover

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Holly. » 08.11.2018 13:54

Wie viele von euch fahren denn Motorrad?

ich als Motorradfahrer bin von Anfang daran gewöhnt mindestens 1x die Woche zur Tankstelle zu fahren. Deswegen war es für mich auch überhaupt keine große Umstellung mit dem Auto einmal die Woche zu Tanken
man weiß doch vorher auf was man sich eingelassen hat wenn man sich informiert hat. Okay ich gebe zu das ich sehr Optimistisch an die Sache CNG herangegangen bin und geglaubt habe das sich die Tankstellendichte rasch zum Positiven verändern wird. Ist leider noch nicht so gekommen :-( aber gleichzeitig freue ich mich jedes mal beim Tanken wir günstig man unterwegs sein kann und über den Umweltaspekt wurde hier ja schon genug geschrieben. :D

Gruß
Holly

buendisch
Beiträge: 131
Registriert: 08.03.2017 13:22
Wohnort: Kassel

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von buendisch » 08.11.2018 16:55

Gastra hat geschrieben:
08.11.2018 13:47
kann mir jemand bitte erklären wie das mit dem Zitieren richtig funktioniert? :confused:
Den Absatz, den Du zitieren möchtest, fängt immer mit [ quote] an und hört mit [/ quote] auf, allerdings ohne die Leerzeichen. So ist das hier bei allen Formatierungsbefehlen zum Text: immer in eckigen Klammern den Befehl - und wenn die Formatierung wieder aufhöhren soll wieder eckige Klammern auf, Schrägstrich, den selben Befehl und eckige Klammern zu.

Hans_L
Beiträge: 92
Registriert: 13.11.2017 20:13

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Hans_L » 08.11.2018 18:28

Hans_L hat geschrieben: ↑
07.11.2018 11:48


Da mach mich gerne mal ein paar Fotos von, ich seh mir die Schlange jeden Feierabend an..
Also ich möchte mal bemerken, dass ICH diesen Stuss aus dem Übungszitat von Gastra NICHT verbrochen habe :confused:

Gruß
Hans

Gastra
Beiträge: 709
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gastra » 08.11.2018 20:07

Hans_L hat geschrieben:
08.11.2018 18:28
Hans_L hat geschrieben: ↑
07.11.2018 11:48


Da mach mich gerne mal ein paar Fotos von, ich seh mir die Schlange jeden Feierabend an..
Also ich möchte mal bemerken, dass ICH diesen Stuss aus dem Übungszitat von Gastra NICHT verbrochen habe :confused:

Gruß
Hans
eben drum... Ich hab gemerkt dass ich da die falsche Quelle angegeben habe, korrekterweise hätte ich nicht nur auf meine persönliche "Zitierschwäche" hinweisen müssen sondern auch darauf, tschuldige bitte...

TukTuk
Beiträge: 146
Registriert: 09.02.2016 11:54

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von TukTuk » 09.11.2018 11:32

Holly. hat geschrieben:
08.11.2018 13:54
Wie viele von euch fahren denn Motorrad?
:2thumbs:

Allerdings vielleicht 2-3000km im Jahr...Habe Leute immer bewundert, die mit nem Mopped zur Arbeit pendeln können (ist mir zu anstrengend & gefährlich & das Mopped braucht in Litern, was der Wagen in kg braucht :angel: ).

Antworten