Seite 1 von 1

Innenleben Tankstutzen

Verfasst: 17.09.2015 13:28
von charly22385
Hallo,

nachdem diese Woche mein Tankstutzen am Combo gewechselt wurde (zum 2. Mal), hab ich mal aus Neugier das Teil aufgeschnitten. Links wird die Tankpistole aufgesetzt, der O-Ring, der dort hingehört ist jetzt immer als Ersatzteil dabei ;-)

Zuerst habe ich mal die beiden Teile auseinandergeschraubt und festgestellt, dass sich der innere O-Ring an der Kugel verklemmt hatte. Als den rausgefummelt hatte, konnte sich die Kugel auch wieder frei bewegen.

Grüße Dirk

Bild

Verfasst: 17.09.2015 13:59
von Bassmann
Oh, danke, dass Du Dir diese Mühe gemacht hast.

Da die Tankstutzen im Prinzip alle so aussehen, schubse ich das mal in den Allgemeinen Teil und tackere den Beitrag oben in der Liste fest. Da findet man ihn dann auch schnell wieder.

Könntest Du noch zeigen, wo denn da noch ein weiterer O-Ring verbaut war?

MfG Bassmann

Verfasst: 17.09.2015 14:36
von charly22385
Bild

Die Pfeile zeigen die Dichtringe. Der vordere und der an der Kugel fehlen, die zwei schwarzen und der weiße kann man noch erkennen.
Da waren auch noch Federn drin, die hat's beim durchschneiden aber zerlegt.

Verfasst: 17.09.2015 20:40
von wumpel
Hej, danke für die Bilder! Sind ein guter Einstieg, um die Technik zu verstehen.
Jetzt muss ich nur noch herausbekommen, wann sich was wie bewegt.... :red:

Verfasst: 17.09.2015 20:55
von Bassmann
Na, die Kugel bewegt sich nach rechts, wenn von links CNG reingepustet wird.

Den Einbauraum für die Feder vermute ich mal rechts. Die Feder müsste dann den Käfig mitsamt der Kugel gegen eine Dichtung drücken. (Das hat mich übrigens überrascht, ich hätte vermutet, dass die Kugel ohne Dichtung direkt am Lager abdichtet.)

MfG Bassmann

Verfasst: 22.09.2015 19:45
von charly22385
Genau so ist es, der rechte Teil ist beweglich und die Kugel wird mit einer Feder hochgedrückt. Die Feder ist übrigens nicht sehr stark. Bei der Betankung ist ja am Ende überall 200 Bar, wird nun die Tankpistole abgekuppelt, hat man links nur noch Luftdruck und der Innendruck der Leitung drückt die Kugel wohl noch zusätzlich gegen die Dichtung

CNG Tankstutzen defekt / Tanken langsam

Verfasst: 13.08.2017 18:33
von rs-bastler
Hallo,
nach nun 294.000km ist bei meinem Astra G CNG BJ 2004 der Tankvorgang schlagartig nur noch sehr langsam von statten gegangen. Der Tankstutzen war die Ursache.
Interessant ist, dass das Schiebestück für die Kugel gebrochen war. (Siehe Foto in der Mitte)
Typische Ermüdung...
Der Dichtring für die Kugel war noch völlig ok.

Knapp 1000 Tankvorgänge hat der Stutzen gehalten...


Besten Gruß
RS-Bastler

Bild

Verfasst: 13.08.2017 23:39
von Bassmann
Danke für das Foto und die Info.

Mehr war nicht drin in Deinem Tanknippel? Kein Sieb? Keine Dichtungen?

Es wäre schön, wenn Du noch die Bemaßungen liefern könntest? Durchmesser Pipeline (außen/innen)?

MfG Bassmann

Verfasst: 14.08.2017 19:37
von rs-bastler
Filter und weitere interne Dichtungen sind auf dem Foto nicht gezeigt.

Maße zum Schiebestück (inkl. Toleranzen u. Material) habe ich nicht. Der Stutzen (WEH) wurde nicht instand gesetzt, sondern kompl. durch neu ersetzt.
Ober- u. Unterstück (Foto rechts u. links) sind übrigens verklebt. Die bekommt man so "mal eben" nicht zerlegt...

Wollte nur mal schauen, was root cause war => Sprühöl hätte da nicht geholfen... :-)

Pipe ist 6mm, Doppelklemmring Swagelok / A-Lok Parker

Verfasst: 18.08.2017 22:58
von Gulbenkian
Wo, vom wem, hast Du das Tankventil wechseln lassen?