Mehr Publicity betreiben

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

supercruise
Beiträge: 506
Registriert: 25.03.2017 21:10

Mehr Publicity betreiben

Beitrag von supercruise » 29.07.2017 18:19

Liebe Gemeinde,

ich denke es kann nicht schaden, wenn mehr Erdgasfahrer für diesen Antrieb werben.
Täglich kommen neue Nachrichten rund um den Individualverkehr, welche man im Netz kommentieren kann. Natürlich kann man sich nicht überall anmelden. Aber wenn man wirllich die Vorzüge des Antriebs hervorhebt, werden die Leute aufmerksam.

Und dann kommt es hin und wieder vor, das CNG in den Kommentaren zu Unrecht schlecht geschrieben wird. Teils aus Unkenntnis, aber auch mit Absicht.
Diese Misstände kann man sachlich mit Leichtigkeit widerlegen.

CNG ist als Alternative trotz zunehmender positiver Berichterstattung nach wie vor recht unbekannt. Dabei gibt es neben den Kosten- Umwelvorteil auch noch weitere Aspekte die für CNG sprechen wie:

- Bessere Tauglichkeit auf Kurzstrecken im Vergleich zum Diesel und Benzinr
- Geruchloses Abgas
- Komfortables Tanken ohne Gerüche
- Ressourcenschonung

Nutzt dazu Google-News nach Schlagwörten wie Diesel, CNG, Erdgas, Elektoauto, Stickoxide, Fahrverbote, Feinstaub, LPG, Autogas und Hybrid.

Ich finde die jetzige Situation einfach ungerecht, gerade von der Politik. Eine Steuervergünstigung bis 2026 ist eben nicht alles. Erdgas und regeneratives Methan der neusten Generation haben eine größere Rolle verdient. Es ist die Übergangslösung zur Elektromobilität. (Mild)Hybrid-Technik und CNG schließen sich gegenseitig auch nicht aus, sondern ergänzen sich perfekt für höchste Wirtschaftlichkeit.

Widerstand ist zwecklos? Wir fahren CNG, so lange es geht!

:cng:

CRONOS
Beiträge: 30
Registriert: 14.01.2015 08:47
Wohnort: krefeld

Beitrag von CRONOS » 30.07.2017 00:46

Es ist wirklich erstaunlich was in den Medien ÜBERALL zu hören ist.

Verbot von Verbrennern ist anscheinend das gleiche wie das Verbot von Benzin/Diesel.

Ich habe nicht EINMAL in Zeitschriften, Radio oder Fernsehen eine Alternative gehört, die NICHT elektro heißt.

Zwar wird in vereinzelten Tests und Reportagen Gas erwähnt, aber nie im Zusammenhang mit den jetzigen Dieselthemen.


Elektro schön und gut, aber womit kommt meine 5 Köpfige Familie von A nach B;
bzw. hat schonmal jemand ein E-Flitzer mit AHK gesehen?
Touran Ecofuel Trendline
1.4l TSI
Bj. 04/2013
49000km

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29176
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 30.07.2017 00:53

CRONOS hat geschrieben:... bzw. hat schonmal jemand ein E-Flitzer mit AHK gesehen?
Der war gut!

Du hast so recht...

Wie geht eigentlich die ganze Caravan-Szene mit dem Elektro-Hype um? 1,5t am BMW i3 scheinen mir etwas arg konstuiert. Oder am Tesla, um den 1,5t-Campinganhänger mal eben über 1500km von A nach B zu zerren... Wird nix.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

ZT_CBG
Beiträge: 51
Registriert: 22.07.2017 16:49

Beitrag von ZT_CBG » 30.07.2017 06:07

CRONOS hat geschrieben:Elektro schön und gut, aber womit kommt meine 5 Köpfige Familie von A nach B; bzw. hat schonmal jemand ein E-Flitzer mit AHK gesehen?
Du kannst ja ein bisschen überschüssiges Kleingeld aus der Portkasse in die Hand nehmen, sagen wir €130.000 abzüglich €4.000 Kaufprämie. Davon kaufst Du Dir ein Tesla Model X. Das hat eine Zuglast von 2250kg. Genug für einen standesgemässen Campinganhänger, den Du mit einer Rekuperationsauflaufbremse für nochmals €10.000 nachrüsten lässt.

Damit fährst Du dann von A über S und S und S nach B. D.h. Du stehst alle 200km bzw. alle 2 Std. an einer Schnelladestation, wo Du den Hänger abkoppeln musst, um ca. eine Stunde lang mit Verlusten Kraftstoff zu tanken, der mit spezifischen Emissionen von ca. 255g/km CO2, 220mg/km NOx! und 150mg/km SOx! behaftet ist.

Das ganze darfst Du dann die Zukunft der Mobilität nennen, weil die Emission ja nicht an Deinem Auspuff passiert, Du schliesslich ein Nullemissionsfahrzeug fährst, und die ca. 20 CNG Gespanne, die in der selben Zeit an der CNG Tanke in Sichtweite ohne Ab/Ankoppeln getankt haben, als Stinker bezeichnen darfst, die ab 2030 eh nicht mehr gebaut und verkauft werden dürfen... :-(
Zafira Tourer Innovation [ externes Bild ] 4 Ballen Stroh pro Jahr reichen für unsere klimafreundliche Mobilität. Seit ich das meiner Frau erklärt habe, darf ich jetzt mehr verflüssigte Gerste zu mir nehmen! :D

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2442
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 30.07.2017 21:16

Warum man als Urlauber einen 1,5t Anhänger 1000km quer durch die Lande schleppen muss, erschliesst sich mir ohnehin nicht :ka: Wer sowas aber 1-2mal im Jahr machen möchte, kann sich ja auch ein potentes Zugfahrzeug leihen. Es gibt da so Unternehmen, die einem gegen Entgeld entsprechende Fahrzeuge überlassen.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

ZT_CBG
Beiträge: 51
Registriert: 22.07.2017 16:49

Beitrag von ZT_CBG » 30.07.2017 23:46

Gulbenkian hat geschrieben:Es gibt da so Unternehmen, die einem gegen Entgeld entsprechende Fahrzeuge überlassen.
Aber bestimmt nicht mit CNG Antrieb!?
Zafira Tourer Innovation [ externes Bild ] 4 Ballen Stroh pro Jahr reichen für unsere klimafreundliche Mobilität. Seit ich das meiner Frau erklärt habe, darf ich jetzt mehr verflüssigte Gerste zu mir nehmen! :D

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2442
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 31.07.2017 08:45

ZT_CBG hat geschrieben:Aber bestimmt nicht mit CNG Antrieb!?
Wozu? Wer ein tonnenschweres Gespann quer durch die Gegend kutschiert wird doch dann nicht mit "Umweltschutz" kommen wollen?
Wohnanhänger kann man auch vor Ort mieten, oder gleich einn Bungalow. Das wäre deutlich ressourcenschonender.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29176
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 31.07.2017 19:07

Wollen wir denn hier jetzt eine Diskussion pro/contra Camping lostreten? Es gibt genug Leute, die Camping-Enthusiasten sind, ich hab selber ca. drei Jahrzehnte für den Sommerurlaub ein Camplet, das ist ein Faltwohnwagen, gehabt. Morgens um 7 wurde gestartet, abends um 8 stand das Ding auf dem Campingplatz 1500km entfernt an der Atlantikküste im Süden Frankreichs. Und ich schlief im eigenen Bett, konnte dort essen, was mir schmeckte, das Kind war in behütetem Umfeld unterwegs und fand auch neue Freunde. Da gibt es also viele Vorteile für den Campingplatz. Klar, das Ding hatte keine 1,5t, sondern beladen nur ca. 450kg, aber ohne AHK ging es auch da nicht.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

supercruise
Beiträge: 506
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 02.08.2017 12:28

Zum heutigen Tag (Dieselgipfel in Berlin) hätte man eigentlich für CNG demonstrieren müssen. Eine Eskorte von CNG-Fahrzeugen, mit Bannern und einem kleinen Infostand.
Am Tagungsort oder am Brandenburger Tor mit Bühne und Vorträgen.

Denn CNG-Fahrzeuge sind nicht nur sauber, gleichzeitig erhalten sie mit dem konventionellen Motorenbau Arbeitspätze.

https://www.topagrar.com/news/Energie-E ... 28657.html

Ich bin sehr für Elektro, allerdings ist es mit großen Risiken verbunden, ausschließlich darauf zu setzen. Weder die Ladesäulen-Infrastruktur, der Strommix noch die Netze sind für einen Massenanstrum auf Elekto derzeit ausgelegt.

Der Hybrid ist allemal besser als der reine Benziner und als der Diesel sowieso. Allerdings fährt der Hybrid auch mit Benzin. CNG hat Well-To-Wheel die bessere
CO2- Bilanz und schont die Ressourcen. Mit synthetischen- und Bio-Methan der neusten Generation (keine Nahrung im Tank) werden nicht nur die Ressourcen geschont, sondern auch die CO2-Bilanz liegt konkurrennzlos niedrig.

Elektro und CNG (auch LNG) ergänzen sich perfekt. Für Stadtfahrten und Kurzstrecken ist Elektro schon das Beste was es gibt, sofern man einen eigenen Ladeplatz hat.

Für Vielfahrer mit einer langeren Fahrweg pro Tag, kann CNG den Diesel schon heute problemlos ersetzen. Hybrid-Autos spielen ihren Vorteil nicht auf Langstrecke aus, sondern haben ihre Stärken im urbanen Gebiet. Aber selbst dann fahren sie immer noch mit Benzin.

Die Weichen müssen für CNG und LNG gestellt werden. Neben mehr Öffentlichkeitsabeit muss auch viel mehr Geld in die Tankstelleninfrastruktur und in die Motorenentwicklung fließen.

Leider sind Politiker an der Macht, die davon nicht all zu viel verstehen.
Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will auf dem Diesel-Gipfel ein Bekenntnis zum Dieselmotor erreichen. Das Treffen müsse das Signal senden: "Wir wollen den Diesel retten." Der Diesel sei bei technologisch neuestem Stand "das CO2-freundlichste Fahrzeug unter Verbrennungsautos". Regeln müssten zwar eingehalten werden. Aber: "Wir brauchen weiter eine starke Automobilindustrie", sagte Laschet im ZDF.

Anbei ein paar Grafiken.


CO2-Flottenaustoß (Stand 2015. Mit dem HSD-Hybrid fährt Toyota davon)


https://nemo-responsive-image.live.cf.p ... 56/v2/4by3

Luftreinhaltung der Antriebe im Vergleich

[ externes Bild ]
http://www.ee-news.ch/de/erneuerbare/ar ... und-biogas

CO2-Austoßes der Antriebe im Vergleich

[ externes Bild ]
http://www.ee-news.ch/de/erneuerbare/ar ... und-biogas


CO2-Bilanz Well-To-Wheel

http://www.erdgasmobilitaet.info/filead ... usgase.PNG
http://www.erdgasmobilitaet.info/umsetz ... grund.html

CNG-Realverbrauch liegt näher an den Herstellerangaben

https://www.stromtip.de/userfilesGT/ima ... brauch.jpg
https://www.stromtip.de/News/41195/ADAC ... rauch.html

Anwendungsgebiete der alternativen Antriebe

http://www.erdgasmobilitaet.info/filead ... stoffe.PNG
http://www.erdgasmobilitaet.info/umsetz ... grund.html

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29176
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 02.08.2017 20:51

Lieber Supercruise,

ich freue mich über Dein Engagement, habe allerdings Deinen Beitrag ein wenig kastrieren müssen. Grafiken sind nach Euro-Recht ebenfalls geistiges Eigentum, über dessen Veröffentlichung der jeweilige Urheber ständig entscheiden darf. Ich habe daher die gezeigten Grafiken zum Teil in Links verwandelt. Danke für die Sammlung, die dena war da offenbar besonders akribisch.
Die CH-Grafiken habe ich drin gelassen, offenbar sind die Schweizer da wesentlich freizügiger mit der Freigabe.

@all: Angucken der Links lohnt sich!

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Ex-User18
Beiträge: 94
Registriert: 24.01.2017 21:15

Beitrag von Ex-User18 » 03.08.2017 11:39

Jungs, vergesst die Diskussion; Erdgas ist tot!
Die sachlich fundierte und einleuchtende Begründung findet ihr hier im Absatz "Erdgas- oder Elektroauto sind keine Alternative":

http://www.mdr.de/investigativ/was-ein- ... t-100.html

Mfg
Fischfinger

supercruise
Beiträge: 506
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 03.08.2017 18:32

Man sollte auf solche Artikel nicht viel geben. Natürlich könnte es besser laufen, aber CNG würde ich nicht abschreiben.

1. Es wird zu Diesel-Fahrverboten kommen. Die Urteile haben gezeigt, dass die Gerichte die Gesundheit als Grundrecht sehen und nicht das Eigentumsrecht. Selbst dann wenn es zu finanziellen Einbußen, für die Besitzer von Dieselfahrzeugen, kommen würde.

2. Der Ruf des Diesels ist völlig runiert, das zeigen die stetig sinkenden Zulassungszahlen des KBA und dem Aufkündigen der Technoligie, von einigen Herstellern (Toyota, bald Volvo und Porsche).

3. Es ist sehr wahrscheinlich, dass LNG langfristig Dieselkraftstoff im Güterverkehr ablösen wird. Asien und die USA geben hier die Impulse. Und durch LNG wird CNG könnte mitgezogen werden.

4. Die Modelloffensive des Volkswagenkozern startet gerade erst und VW hat sich kürzlich mehrmals deutlich zu CNG bekannt. Die Abteilung für Alternativen Antriebe bei VW hat mitgeteilt, mehr Werbung und Aufklärung zu betreiben. Es gibt dazu einen Link ,den ich gepostet habe.

5. Erdgas wird eine größere Rolle im Energiemix bekommen. Nach den AKW- wird der Kohleausstieg vorbereitet.

6. CNG Antriebe eignen sich nicht für alle PKW-Baureihen der Hersteller.
Dafür muss man die Motoren nur mäßig anpassen, die Arbeitsplätze bleiben erhalten. Ach für Low-Budget Autos eignet sich CNG gut. Der Hybrid macht im unteren Bereich nur dann Sinn, wenn die Technik deutlich Kraftstoff einspart und kostengünstig zu produzieren ist und das können die deutschen Hersteller derzeit nicht anbieten.
Toyota hat beim Hybrid einen eklatanten Vorsprung, den man nicht mehr aufholen kann, bis das reine Elektroauto große Marktanteile haben wird.

7. Weiltweit ist CNG definitiv gefragt. Und diesen Markt müssen die Hersteller bedienen.

@Bassmann

Ok. ;)

Ex-User18
Beiträge: 94
Registriert: 24.01.2017 21:15

Beitrag von Ex-User18 » 03.08.2017 19:54

@supercruise
War auch nicht richtig ernst gemeint.
Das Argument, das Erdgas früher mal billiger war, ist neben der Argumentation eines anderen Artikels das man aufgrund des höheren Gewichtes von CNG-Fahrzeugen evtl. einen LKW-Führerschein benötigt so ziemlich das lächerlichste was ich so vernommen habe.
Die Medien sind aber sehr kreativ die tatsächlich existierende geringfügigen Nachteile von CNG vollkommen absurd übertrieben negativ darzustellen.
Die Politik ist aber auch nicht besser. So wurde auf der Presseerklärung vom "Dieselgipfel" zum Kauf von Elektro- und moderne Dieselfahrzeuge geraten, CNG wurde erwartungsgemäß mit keinem Wort erwähnt.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29176
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 03.08.2017 21:15

@Fischfinger:
Miesquatscher können wir hier gar nicht gebrauchen.

CNG ist in vielen Ländern der Erde ein Segensbringer. Die Stuttgarter würden sich über einen CNG-Boom sicherlich auch freuen.

Also bitte...
Nur, weil der deutsche Michel ein Auto fahren muss, das mehr Power unter der Haube hat als der Karren, der dem Nachbarn gehört, ist diese Spirale der Umweltverpestung nicht undurchbrechbar. Da geht auch Vernunft.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1431
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Steinheim a.d. Murr

Beitrag von bljack » 04.08.2017 05:53

supercruise hat geschrieben:[...]Aufkündigen der Technoligie, von einigen Herstellern (Toyota, bald Volvo und Porsche).
Hab ich da was verpasst? Volvo will 2030 vollkommen vom Verbrenner weg, da wird es auch keine CNGler mehr geben; und woher kommt die Info, Porsche würde vom Diesel weg wollen? Wer soll denn dann die ganzen Cayenne und Macan kaufen?
Meistens mit meinem ecoup und manchmal mit ihrem Leon ST TGI unterwegs.

VW ecoup: Spritmonitor & Forum
Seat Leon ST TGI: Spritmonitor & Forum

Antworten