Fake-News

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 23.04.2018 07:07

JM1374 hat geschrieben:LPG hat auch eine Daseinsberechtigung und ist nicht der Feind von CNG. Es liegt nicht an der LPG Lobby das CNG nicht aus dem Quark kommt.
Wahre Worte :2thumbs:
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28911
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 23.04.2018 21:39

JM1374 hat geschrieben:... LPG hat auch eine Daseinsberechtigung und ist nicht der Feind von CNG. Es liegt nicht an der LPG Lobby das CNG nicht aus dem Quark kommt.
Jedes verkaufte LPG-Auto ist ein nicht verkauftes CNG-Auto.

So einfach kann es sein.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 24.04.2018 05:56

Bassmann hat geschrieben:
JM1374 hat geschrieben:... LPG hat auch eine Daseinsberechtigung und ist nicht der Feind von CNG. Es liegt nicht an der LPG Lobby das CNG nicht aus dem Quark kommt.
Jedes verkaufte LPG-Auto ist ein nicht verkauftes CNG-Auto.

So einfach kann es sein.

MfG Bassmann
Nicht wirklich - ich hab noch keinen V6/V8 CNG gesehen, als LPG gibt es die in Massen...
Auch ist mir keine Alternative zu LPG-Umbauten bekannt, die als CNG inkl. voll nutzbarem Kofferraum funktioniert; oder Mittelklassefahrzeuge mit Gasreichweiten >600km (nein, der Caddy Maxi TGI zählt da nicht).
Da hat CNG am Ende einfach systembedingte Nachteile, die für einen nicht kleinen Kreis der LPG-Fahrer halt am Ende einfach die Entscheidung zum anderen Gas ausschlagen lassen. :-/
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 24.04.2018 07:12

und CNG ist auch keine Alternative wenn man im Umfeld seiner normalen Routen zwar 10 LPG-Tanken aber keine CNG-Tanke hat. Dann lautet die Frage maximal LPG, DIesel oder Benzin (ggf. mit Hybrid).

Der Markt waere fuer LPG + CNG durchaus gross genug. Aber so lange sie sich lieber gegenseitig bekaempfen anstatt lieber mal Benzin und DIesel anzugreifen wird das nichts werden. Am Ende sind dann einfach nur beide kaputt und die Mineraloelindustrie (oder Stromversorger, die sich naemlich fein aus sowas raus halten und lieber mit politischer Unterstuetzung ihre Sache voran treiben) lacht sich ins Faeustchen.

Und keine Sorge, LPG hat schon dank unseres lieben TUeVs seinen Daempfer verpasst bekommen, der einfach mal beschlossen hat keine Abgasgutachten mehr anzuerkennen die nicht nach ECE R115 ausgestellt wurden. Gesetzliche Grundlage gibts dazu zwar keine, aber verklag sie halt... Dekra zieht natuerlich gleich mit. CNG kanns wohl egal sein, da spielen Umruestungen schon lange keine Rolle mehr.

Gastra
Beiträge: 506
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 24.04.2018 12:40

welches LPG Auto schafft denn 600 km mit LPG? Das geht mit Sicherheit nicht mit einem nutzbaren Kofferraum einher...

Robert
Beiträge: 890
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 24.04.2018 17:27

dridders hat geschrieben: Der Markt waere fuer LPG + CNG durchaus gross genug. Aber so lange sie sich lieber gegenseitig bekaempfen anstatt lieber mal Benzin und DIesel anzugreifen wird das nichts werden.
Also ich kann nicht erkennen, wo sich diese Kraftstoffarten gegenseitig bekämpfen.

Und ich sehe auch nicht, dass es hier großartig überschneidende Klientels gibt. LPG wird gerne nachgerüstet und das bevorzugt bei großen Motoren, CNG ist der Treibstoff ab Werk und das eher als Sparvariante mit bescheideneren Motoren.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 24.04.2018 18:13

Na, dann hör einfach mal den verschiedenen zu... in den diversen Foren ist gerne das jeweils andere Gas pauschal Mist, bei Organisationen wie Gibgas ist das nicht anders. Anstatt sich gemeinsam gegenüber der Politik aufzustellen kämpft jeder lieber für sich und versucht nur für sich das beste rauszuhandeln... mit dem Ergebnis das keiner was ordentliches bekommt. Und klar, Verkäufer preisen dir eh nur das an, was sie auch liefern können.

Ob LPG gerne nachgerüstet wird... ich denke es gäbe da eine noch deutlich höhere Verbreitung wenn die größeren Autohersteller Werkslösungen bieten würden. Nachrüstungen sind aber natürlich bei weitem nicht so abschreckend wie bei CNG, und dementsprechend lassen sich mehr darauf ein. Und natürlich ist der "Leidensdruck" bei hohem Verbrauch auch höher, aber deswegen ist es nicht nur für Fahrzeuge mit hohem Verbrauch was.

CNG kann sich halt beim Verbraucher nur als Werkslösung und aufgrund vom Platzbedarf nur bei eher geringeren Verbräuchen durchsetzen. Die Umweltvorteile sind bei den wenigsten Kaufentscheidend. Außer natürlich wir reden wieder von richtig groß... wie Busse. Da läßt sich die notwendige Reichweite für den Orts- und Regionalverkehr erreichen und der Umweltvorteil spielt eine größere Rolle.

Robert
Beiträge: 890
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 24.04.2018 18:48

dridders hat geschrieben:Na, dann hör einfach mal den verschiedenen zu... in den diversen Foren ist gerne das jeweils andere Gas pauschal Mist, bei Organisationen wie Gibgas ist das nicht anders. Anstatt sich gemeinsam gegenüber der Politik aufzustellen kämpft jeder lieber für sich und versucht nur für sich das beste rauszuhandeln... mit dem Ergebnis das keiner was ordentliches bekommt. Und klar, Verkäufer preisen dir eh nur das an, was sie auch liefern können.
Ich bin bei dir, dass die Lobbys der Kraftstoffe nicht zusammenarbeiten, aber ein aktives Bekämpfen kann ich nicht erkennen.
Dass in Foren die Nutzer eines Kraftstoffs ihren eigenen als den einen Wahren sehen, dass ist ganz normal und nicht nur auf die beiden Gasarten beschränkt. Das endet auch nicht bei dem Thema, sondern erstreckt sich auf fast alle Themen.

LPG und Werkslösungen gab es ja immer wieder und sie sind immer wieder verschwunden. Irgendwie haben die sich ganz offensichtlich auch nicht entsprechend verkauft, dass es sich gelohnt hätte.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 24.04.2018 19:01

naja, mir schwirren da auch von den "Verbänden" a la Gibgas, aber genauso auf LPG-Seite, auch noch so manche Sachen im Kopf rum, wo durch entsprechende Auflistungen etc. durchaus gezielt sich immer wieder mit dem anderen Gas verglichen wurde, und dabei nicht immer unbedingt "fair" gespielt wurde. Selbst wenn nicht direkt gelogen wurde, so wurde doch gern hier und da mal unterschlagen. Ist aber zugegeben schon eine Weile her das ich mich intensiver mit denen und ihren Werken auseinander gesetzt habe.

Bei den Werkslösungen fürchte ich liegt CNG auch nur deswegen vorne, weil man damit halt ein wenig bei den Flottenverbräuchen retuschieren kann und es sich halt grüner hinstellt. Wer einen OEM-CNGler anbietet könnte mit Leichtigkeit das Fahrzeug auch als LPG-Variante anbieten. So manche Komponente könnte wohl sogar bei beiden verwendet werden. An der Käuferschaft würde es dabei in meinen Augen nicht scheitern. Meist waren OEM-LPGler aber nur einfache Nachrüstungen, Fahrzeuge bei denen wirklich zumindest mal die Motorsteuerung beides erledigt hat fallen mir momentan keine ein. Und wenn vom Fahrzeughersteller auch nur eine Nachrüstung kommt, dann ggf. sogar mit eingeschränkter Garantie als ob man selbst nachgerüstet hätte... dann kann man meist günstiger zum Umrüster gehen.

Robert
Beiträge: 890
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 24.04.2018 19:34

dridders hat geschrieben:naja, mir schwirren da auch von den "Verbänden" a la Gibgas, aber genauso auf LPG-Seite, auch noch so manche Sachen im Kopf rum, wo durch entsprechende Auflistungen etc. durchaus gezielt sich immer wieder mit dem anderen Gas verglichen wurde, und dabei nicht immer unbedingt "fair" gespielt wurde. Selbst wenn nicht direkt gelogen wurde, so wurde doch gern hier und da mal unterschlagen. Ist aber zugegeben schon eine Weile her das ich mich intensiver mit denen und ihren Werken auseinander gesetzt habe.
Naja klar sieht mal alle andere als Konkurrenz an, aber mein Gefühl sagt schon, dass das ganz gut nach Marktanteilen aufgegliedert ist, sprich 97% gehen in Richtung Benzin/Diesel und nicht auf die Gaskonkurrenz.

Zu den Werkslösungen:
Natürlich, ohne Flottenverbräuche würde es keine Gaslösungen mehr geben.
Dass die Gaskomponenten aber im Gleichteilprinzip nutzbar wären ... das halte ich für ein Gerücht.
Und ein Lieblingskind der Hersteller waren die Gasvarianten noch nie, einfach weil damit noch nie Geld verdient war. Aber das gilt gleichermaßen für CNG wie LPG.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 24.04.2018 20:37

ab dem Verdampfer/Druckminderer tut sich das nichts mehr, Düsen, Steuerung, etc. sind da problemlos bei beiden Sorten nutzbar. Verdichtungsmäßig könnte man für LPG entweder halt was anpassen, oder notfalls auch erstmal beim Benziner bleiben. Den Einbauraum den man für die CNG-Flaschen geschaffen hat kann man auch problemlos für LPG nutzen.

Zum Geld verdienen müßte man aber die Sache sicher wesentlich größer aufziehen und wesentlich offensiver betreiben, damit man die nötigen Stückzahlen erreicht. Dann ließe sich damit genauso Geld verdienen wie mit Diesel und Benziner, und wohl leichter als aktuell mit Elektro.

supercruise
Beiträge: 457
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 10.05.2018 21:07

Und so etwas taucht bei Google-News auf. :rolleyes:

https://www.vegpool.de/magazin/erdgas-c ... dlich.html

Wir wissen es besser, trotzdem ist das natürlich ärgerlich.

supercruise
Beiträge: 457
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 29.05.2018 23:32

Wieder eine neue Fake-News.

http://www.kn-online.de/Lokales/Neumuen ... ernativlos

Es ließt sich so als ob generell Diesel-Busse für Langstrecken alternativlos sind und das es immer so bleiben wird. Wenn da wenigstens stehen würde (noch) könnte man darüber reden.

Die Bestellungen für CNG-Busse und LNG-LKW steigen. Das die Infrastruktur ausgebaut werden muss ist keine neue Erkenntnis.

Gastra
Beiträge: 506
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 30.05.2018 11:53

wenn unsere autonomen Flugautos umweltfreundlich durch einen Fusionsantrieb angetrieben werden, dann braucht niemand mehr Reisebusse...

Nichts bleibt für die Ewigkeit, alles ändert sich, aber bei Reisbussen seh ich auch keine gute Alternative, dort wird jeder Kubikmeter Raum genutzt, CNG Tanks lassen sich dort nur Unterbringen wenn man auf viel Gepäck oder viele Reisende verzichtet. LNG ist auch keine gute Alternative, wenn man an den Sicherheitsaufwand denkt, Batterien scheiden ebenfals aus bei der Reichweite. Jetzt fällt mir noch ne Brennstoffzelle ein, aber auch hierbei sind die Wasserstofftanks sehr voluminös, selbst bei einer Flüssigen Speicherung.

Davon abgesehen ist so ein LKW oder Busmotor auf der Autobahn dank langem Getriebe mit rund 40% Wirkungsgrad unterwegs, da ist es schwer was besseres zu finden.

supercruise
Beiträge: 457
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 30.05.2018 16:06

Die CNG-Tankflaschen sitzen normalerweiße verkleidet auf dem Dach, genau wie bei H2-Bussen.

Für Reisebusse dürfte das den Luftwiderstand etwas erhöhen, was bei Stadtbussen keine Rolle aufgrund der niedrigen Geschwindigkeiten spielt.

Antworten