Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Schwalbe
Beiträge: 71
Registriert: 30.07.2016 10:48

Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von Schwalbe » 26.06.2018 17:24

Moin zusammen,

ich hatte meinen Passat heute in der Fachwerkstatt zur TÜV-Prüfung inklusive GAP und war beim Abholen ein wenig überrascht über einen Posten der Rechnung. Und zwar wurde mir für die Demontage und Montage der Tankverkleidung knapp 50 € berechnet (insgesamt habe ich knapp 190 € gezahlt...). Vielleicht war das ein wenig naiv, aber ich dachte bisher eigentlich, dass diese Leistung vom Autohaus nicht extra berechnet wird. Teilweise habe ich hier im Forum noch gelesen, dass manch eine/r die Verkleidung auch selbst auf der Bühne abmontieren durfte. Ist das richtig?

Wie handhabt ihr das bezüglich der GAP, lasst ihr das in einer Fachwerkstatt machen oder geht ihr zu TÜV/DEKRA, ect? Schicken die einen wieder weg, wenn die Abdeckungen noch montiert sind?

Viele Grüße, Schwalbe

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von dridders » 26.06.2018 20:58

Sicherlich unschön wenn sie einen vorher nicht drauf hinweisen, aber prinzipiell ihr gutes Recht, denn das sind entsprechende Zusatzarbeiten. Der HU-Prüfer nimmt grundsätzlich keine "verändernden Arbeiten" am Fahrzeug vor, der demontiert also nichts, schon aus Haftungsgründen. Er kann seine Prüfung aber nur durchführen, wenn er auch einen Blick drauf werfen kann. Früher hat er sich mit dem zufrieden gegeben was er halt so gesehen hat, aber spätestens seit den Unfällen dank VW reicht das nicht mehr, denn jetzt wäre er bei einem weiteren Unfall dann mit dran. Ergo verlangt er freie Sicht.

Ob du dann beim HU-Prüfer oder beim Autohaus auf der Bühne die Abdeckungen selbst (de)montieren darfst hängt von deinem Verhandlungsgeschick und deinem Gegenüber ab. Bei der Werkstatt sehe ich da aber schwarz, wenn überhaupt nur Prüfunternehmen.

Tippfehler
Beiträge: 73
Registriert: 16.05.2010 17:49

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von Tippfehler » 27.06.2018 06:53

Ich hatte eine noch gültige GAP wegen einer Reparatur der Gasanlage.
Bei der DEKRA wurde ich abgewiesen, weil der Prüfer meinte, dass er wegen mangelnder Sicht auf die Gasanlage keine Prüfung machen kann. Ich hätte es auch selbst abmontiert. Der GAP-Zettel interessierte den Prüfer nicht.
Die HU habe ich dann in der Werkstatt machen lassen, die vorher die GAP gemacht hatte. Dabei wurde die Gasanlage keines Blickes gewürdigt. GAP-Kosten sind natürlich auch keine angefallen.
MB B170 NGT BE Autotronic EZ 12.2008

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 385
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von wumpel » 28.06.2018 10:36

Bei der letzten GAP habe ich vorher die Abdeckung gelöst und dann vor Ort abgehoben, hat dem Prüfer gereicht.
Gab auch nicht viel zu sehen außer Komposittanks und ein bisschen Anschlüsse. Mit dem Schnüffler ist er nicht rangegangen, was mich gewundert hat, habe es aber unkommentiert hingenommen.

Kostenmäßig waren so nur 20€ Aufpreis fällig.
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

gato311
Beiträge: 1052
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von gato311 » 02.07.2018 09:55

Nochmal für die Statistik:
Heute bei der GTÜ in HH mit dem 5 Jahre alten Seat Mii (150000 km) wie immer so durchgefahren ohne irgendwas loszuschrauben. Rüssel wurde an die Gasrail und GDR gehalten und hinten unter die Tankabdeckungen gesteckt.

Es gab einen berechtigten Hinweis auf ein kleines Loch im Auspuff, das ich gleich um die Ecke für nen 10er habe schweißen lassen. Bestanden ohne Mängel.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von dridders » 02.07.2018 10:06

Schade, das es immer noch so nachlaessige HU-Pruefer gibt, die fahrlaessig das Leben von Menschen aufs Spiel setzen :-( Erstrecht wenn sich nach 5 Jahren ja auch schon ein durchgerosteter Auspuff zeigt haette eine Kontrolle der Tanks wohl nicht geschadet.

gato311
Beiträge: 1052
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von gato311 » 02.07.2018 10:22

Naja, der Prüfer kennt mich ja von etlichen auch ziemlich alten Autos, die ich da über Jahre vorführe und weiß, dass ich keine Schrottmühlen ohne Vorwarnung vorbeibringe und dass ich nach den Tanks schaue und die auch mit Fluid Film versiegelt habe. Da lässt der die mich nicht nochmal abschrauben...

Ganz ehrlich: Wenn die Flaschen wirklich zur Gefahr werden, kommt dir der Brösel auch schon entgegen, wenn man die Abdeckung abhebt. Jedenfalls bei Up & Co. ist das alles hinreichend so einsehbar.

Das Auspuffloch hat sich genau oben an der vorderen Naht des Topfes eingeschlichen, der schon vor ca. 3 Jahren mal geschweißt werden musste, deswegen hatte ich es nicht gesehen beim Anschauen des Unterbodens ohne Bühne, als ich letzten die Bremse gemacht habe.

Zuhalten des Auspuffs hätte natürlich geholfen, was ich aber vorher nicht gemacht hatte, da man so nichts hörte (Auspuff ist eh ziemlich laut). Ich bin da immer noch Diesel und auch Benziner gewohnt, wo man ein Leck an den Abgasspuren sofort erkennt.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von dridders » 02.07.2018 10:54

tja, und darauf darf sich ein Pruefer nicht verlassen, denn es gibt genug Blender die einem sonstwas tolles erzaehlen, und das auch oft genug glaubhaft. Verantwortlich ist aber er. Und gerade wenn er weiss das du schraubst waere es ja 'ne Kleinigkeit gewesen dich die Abdeckungen da eben demontieren zu lassen.
Wenn man beim Up natuerlich wirklich so die ganze Flasche einsehen kann, dann kann die Abdeckung dran bleiben... ist aber auch sinnfrei. Ansonsten wird es meist eher schwierig die wichtigen Bereiche, also gerade bei den Baendern, anzuschauen. Und wenn es schon broeselt, dann wuerde ich an deiner Stelle lieber rennen... viel Sicherheit ist da ja anscheinend nicht eingeplant, wenn ich mir die Unfaelle so ansehe, mit Fahrzeugen die ebenfalls in dem Alter waren.

Zum Puff: noch trauriger, wenn der vor 3 Jahren schon durch war. Naehte ist ja nichts ungewoehnliches, aber doch nicht bei einem 2 Jahre alten Auto? So ab 7 Jahre lass ich mir das mal gefallen... 2 Jahre kenn ich nur von billigsten Nachbau-Puffen.

gato311
Beiträge: 1052
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von gato311 » 02.07.2018 11:15

Man kann halt ohne Abnehmen der Verkleidung nicht ganz oben auf die Flaschen schauen (wo es eh weniger gammelt).
Die Ventilsitze kann man mit nen bissl fummeln sehen.
Ich hatte das Werkzeug dabei.
Es ist mir klar, dass da bei mir Sachen durchgewunken werden auch am Fahrwerk, die grenzwertig sind, weil er weiß, dass ich z.B. nen Hinterachsgummi mache, wenn es dann wirklich reißt und die HA mitlenkt, und eben nicht damit noch ewig bis zur nächsten HU weiterfahre.

Da gehen dann z.B. teils als Ersatzteil nicht mehr verfügbare Gummis bei meinem Daihatsu, wo man dann andere Teile zurechtdrehen muss, noch mit Hinweis auf dem Bericht "Beobachten" durch, auch wenn die meisten anderen Prüfer, die mich nicht kennen oder in einer Werkstatt abgewunken hätten.

Wenn echte Mängel sind, gibts keine Nachprüfgebühr, wenn es noch am gleichen Tag behoben wird. Das gilt aber meines Wissen für alle Kunden. Mit so Kleinigkeiten wie der Auspuff krieg ich ohne Hinweis auf dem Gutachten die Plakette, solange er noch nicht zu viel Falschluft für die AU zieht, da er weiß, dass ich es mache.

Deswegen fahre ich ja auch selber hin und lasse die HU nicht in der Werkstatt machen, wo hinterher die Überraschung kommt.

Auspuff:
Der ist zu schwer und hat zu wenige Halter. Deswegen bricht vorne am Schalldämpfer das Rohr ab. Ich habe eine zusätzliche Dreiecks-Strebe zwischen Unterkante Dämpfer und Rohr angeschweißt, um dem ganzen mehr Stabilität zu geben.

Robert
Beiträge: 887
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von Robert » 02.07.2018 13:49

dridders hat geschrieben:
02.07.2018 10:06
Erstrecht wenn sich nach 5 Jahren ja auch schon ein durchgerosteter Auspuff zeigt haette eine Kontrolle der Tanks wohl nicht geschadet.
Der Korrosionszustand des Auspuffs steht in keinem Zusammenhang mit dem Zustand der Flaschen. Warum sollte man da "erst Recht" etwas tun?
dridders hat geschrieben:
02.07.2018 10:54
Und wenn es schon broeselt, dann wuerde ich an deiner Stelle lieber rennen... viel Sicherheit ist da ja anscheinend nicht eingeplant, wenn ich mir die Unfaelle so ansehe, mit Fahrzeugen die ebenfalls in dem Alter waren.
Bei den Unfällen die so bekannt sind, da hat es im Vorfeld aber gebröselt ohne Ende.

gato311
Beiträge: 1052
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Eure Erfahrungen bei GAP/TÜV bezügl. der Sichtprüfung?

Beitrag von gato311 » 02.07.2018 14:08

Ich bin ehrlich gesagt froh, das der Prüfer mit etwas gesundem Menschenverstand rangeht.
Wenn irgendwas mal wirklich nicht OK war, wurde es auch gesehen. Angefangen von einem rausgedrückten Gummi an einer Pendelstütze. Spiel in irgend einem Fahrwerksteil.

Die Bänder der Tanks sieht man ja teils durch die Belüftungslöcher. Wenn es da kritisch wäre, würde man den Brösel sehen. Außerdem: Er weiß, dass ich nachschaue und ne komplette 2. Tankanlage auf Reserve zu Hause habe, also kaum sinnlose Risiken eingehen werde, wenn die Tanks wirklich Schrott sind.

Auspuff:
Nach 2 Jahren ist die Naht vorne gerissen, nix Rost.
Das Loch jetzt an der von uns neu gesetzten Naht oben war wohl Rost. Aber ev. ist die auch schlicht etwas dünn geraten ganz oben am Rohr, weil man da im eingebauten Zustand schlecht rankommt zum Schweißen.

Antworten