Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1476
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Steinheim a.d. Murr

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von bljack » 24.08.2018 09:46

Dani8906 hat geschrieben:
24.08.2018 08:25
War um wird hier so viel geschimpft. Der Beitrag ist gut. [...]
Das Problem ist, dass hier nicht die ganze Wahrheit erzählt wird - ein Problem, dass man ja gerne auch jeweils anderen "Lagern" vorwirft.

Wenn ich als unbedarfter Kunde jetzt nachforsche und feststelle, dass man von der Aussage im Text "Keine Stickoxide, kein Feinstaub, keine Abgasnachbehandlung" leider weit weg ist (von 0mg/km ist selbst 0,01mg/km unendlich viel mehr; vom trotzdem vorhandenen Kat mal ganz zu schweigen), dann ist das doch keine gute Werbung sondern einfach eine Lüge. Und wenn man die Wahrheit geschrieben hätte (99% weniger als beim Benziner etc.pp.), dann wäre man immer noch verdammt gut dargestanden und hätte nichtmal gelogen :-/
Meistens mit meinem ecoup und manchmal mit ihrem Leon ST TGI unterwegs.

VW ecoup: Spritmonitor & Forum
Seat Leon ST TGI: Spritmonitor & Forum

Dani8906
Beiträge: 12
Registriert: 03.08.2018 14:18

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Dani8906 » 24.08.2018 11:31

Ich verstehe dein Problem. Aber man sollte nicjt aus einer Mücke einen Elefanten machen. Nebst währe noch zu sagen das Alkoholfreies Bier auch bis 0.5 Alkohol drinnen. Und faktisch ist es ja nichts.

Robert
Beiträge: 1370
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Robert » 24.08.2018 18:48

Geht mir genauso.
Werbung bitte gerne an anderer Stelle um neugierig zu machen. Aber ich denke es wird am Ende keiner wirklich kaufen, nur weil geschönte Werbung einem das sagt (vor allem bei den Beträgen um die es bei einem Auto geht).
Nutzer, die hier her kommen, die wollen sich ordentlich informieren. Nichts mit "kein Feinstaub" ... das weiß jeder, dass das Fake-News sind.
Inzwischen ist das sogar gar keine Paradedisziplin der Erdgaser mehr, da sind alle mit Partikelfilter überlegen (Otto wie Diesel).

Unterm Strich aber kann man sicher überzeugen ohne Fakten zu verdrehen. Und genau das sollte das Ziel hier sein. Umfassend und ehrlich informieren, denn nur so überzeugt man am Ende.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2546
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Gulbenkian » 24.08.2018 18:48

Dani8906 hat geschrieben:
24.08.2018 08:34
Ach ja.... für den Diesel 228 Steuer im Jahr und für den CNGler 28 Euro Steuer im Jahr....und die Bewegungen an der Zaofsäule....mor doch egal. CNG bleibt stabil! Es geht auch hauptsächlich neben dem Umweltgedanken, welche sich viele hier den Kopf zerbrechen ums billige fahren.
Gerade was das billige Fahren angeht machts Du eine Milchmädchenrechnung. Gerade mit dem hohen Preisen der SWM, dem häufigeren Tanken und den höheren Anschaffungskosten, hast Du mit CNG teilweise erst nach Jahren den Break-even erreicht.

40€ für 1000km? Das schaffst Du aber nicht, wenn Du bei SWM tankst :confused: Dem entgegen stehen 65-70€, wenn man DIesel tankt. 25€ Ersparnis auf 1000km.3 Tankstopps vs. 1. Da muss man schon mit dem ganz spitzen Bleistift rechnen.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Gastra
Beiträge: 837
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Gastra » 25.08.2018 12:55

ich z.B. tanke überwiegend in Aachen (H-Gas für 99 Cent) und verbrauche deutlich unter 4 kg/100 km. Mit 40 € /1000 km kome ich auf jeden Fall hin, selbst wenn ich teurere Tankstellen die manchmal unvermeidlich sind berücksichtige.

Der Astra G ist schon sehr sparsam und seit ich das Dieselgetriebe drin habe ist der Verbrauch nochmal deutlich gesunken, da kann ich mit den modernen Kisten durchaus mithalten...

Cohni

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Cohni » 26.08.2018 11:58

Mein Durchschnittsverbrauch hat sich momentan bei 4,1 kg pro 100 km eingependelt. Im normalen Alltag habe ich einen fast "idealen" Drittelmix aus Autobahn, Landstraße und Stadt. Bei den 4,1 kg sind allerdings noch Mehrverbräuche aus den Autobahnfahrten (max. 140 km/h) im Urlaub enthalten, welche teilweise mit Fahrrädern auf dem Dach (dann nur 120 km/h) absolviert wurden und über 5 kg lagen.

Ich denke, in den nächsten Wochen geht da sicher noch etwas Richtung 3,7-3,8 kg. Dann kommt allerdings wieder die kalte Jahreszeit. Letztendlich dürfte ich mit meinem Profil über das Jahr bei 4kg landen.

Trotzdem komme ich hier im Berliner Raum nicht auf 4€/100km. Zumindest meine Stammtanken haben eine Spanne von 1,069 - 1,119 kg/100km und ich erlaube mir den "Luxus" zu tanken, wann ich muss und suche nicht extra die billigste Variante.

Ich bin mal gespannt, wie die Gesamtbilanz aussehen wird. Im laufenden Betrieb ist der Gasherd schon günstiger als mein vorheriger Diesel. In der Anschaffung etwa gleich, kommen aber die geringeren Spritkosten, die geringere Steuer und eine ähnlich hohe Ersparnis bei der Versicherung zur bisher positiven Bilanz. Die Wartungskosten dürften sich in etwa die Wage halten. Was eventuelle Reparaturen nach vielen Jahren Nutzung im Vergleich kosten werden, lasse ich bei meinen Überlegungen raus. Erstens kann ich nicht in die Zukunft schauen, zweitens spielt dies vielleicht später, aber jetzt bei den laufenden Kosten keine Rolle.

Das ist natürlich nur ein Vergleich mit meinem vorherigen Volvo V40, also schon ein bisschen Äpfel mit Birnen. Letztendlich sehe ich für mein Profil keine bessere Alternative, als CNG. Günstiger, weniger umweltbelastend (leider nicht noch weniger) und deutlich praktischer als ein E-Mobil.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2546
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Gulbenkian » 26.08.2018 19:10

Wir haben, als wir den Golf zuletzt beim FVWH hatten, ungefragt sehr gute Angebote für einen Diesel Golf Variant bekommen. Knapp über 40tkm, 1,5 Jahre, 110PS, Comfortline mit allem was wir an Ausstattung suchen (Climatronic, Tempomat, großes Radio, 6 Lautsprecher, Gepäcknetz, AHK...) würden. Preis knapp 12500€, unverhandelt.

Wenn ich mir vergleichbare Erdgas Golf anschaue, abgesehen davon, dass diese nur in äußerst geringen Mengen am Gebrauchtmarkt verfügabr sind, dann iegen die bei 17k€ aufwärts. Nicht dass ich jetzt einen Diesel kaufen möchte, aber rechnen würde sich ein Gebrauchter Gaser sehr lange nicht.
Bei vielleicht 600€ geringeren Kraftstoffkosten (Diesel 1,40€ - CNG 1,15€), 130€ mehr Steuern und 80€ mehr Versicherung, dauert es bei 25tkm über 6 Jahre bis zum Break-even. Also nach 150.000 selbstgefahrenen Kilometern. Da kommt man schnell ins Grübeln.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

metallian
Beiträge: 950
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von metallian » 26.08.2018 20:43

12.500.-€ für einen 2017er Golf Variant.? Das wäre schon für einen Basisbenziner top.
Gut möglich, das die schwarzen Freitagsverhältnissen für Diesel Autos das mittlerweile ermöglichen. Bezogen auf das individuelle Auto kann ich nur sagen, daß 12.500.-€ mehrere tausend Euro unter dem Leasingrestwert liegen. Möglich, das sowas in Einzelfällen mal drinsitzt. Eine Regel kann man daraus nicht ableiten.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Lippstaedter
Beiträge: 52
Registriert: 19.11.2017 21:13

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Lippstaedter » 26.08.2018 20:49

@Gulbenkian
Selbst wenn der break-even erst bei 120.000 km liegen würde, dafür warst Du doch auf den ersten 120.000 km viel sauberer unterwegs.
@Alle
Ich weiß, dass die derzeitige Situation auf dem CNG-Automarkt nicht zufriedenstellend ist (das betrifft aber teilweise auch andere Antriebe/Modelle).
Was mich aber wirklich aufregt: Fast alle reden von Umwelt- und Klimaschutz. Aber beim Autokauf gehts um's höher Sitzen, auch mal schnell übern Feldweg hoppeln, in ein paar Sekunden von 0 auf 100, Höchstgeschwindigkeit, mehr PS, Sitzheizung unter jedem Hintern, beheiztes Lenkrad ...
Sorry, aber ich kann es zwar nicht fassen und es darf eigentlich auch gar nicht sein, aber es ist doch absolut logisch, wenn dadurch - laut aktueller Statistik des Kraftfahrzeugbundesamt - der prozentuale Anteil der Fahrzeuge mit Energieeffizienzklasse A+ und A (übrigens z.B. viele CNG-Fahrzeuge) - trotz meiner Meinung nach unsinniger Gewichtsabhängigkeit - wieder rückgängig ist!!
Bitte, bitte beim nächsten Autokauf mal wirklich überlegen, was man so will und braucht und was vielleicht nicht.
Dann landet man nämlich ziemlich schnell wieder bei kostengünstigen und umweltfreundlicheren und alltagstauglichen (wenn Tankstelle in der Nähe oder auf dem Weg) CNG-Fahrzeugen, die man in näherer Zukunft auch alle wieder bestellen kann!

Cohni

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Cohni » 27.08.2018 06:40

Leider leider leider muss man sich Umweltschutz auch leisten können. Da fehlt es eindeutig am Interesse der Politik, denn die Mehrheit der Menschen muss mit dem spitzen Stift rechnen.

CNG nur steuerlich zu begünstigen reicht da nicht. Natürlich kann man nicht alles nur auf die äußeren Bedingungen schieben und muss auch bei sich selber schauen. Umdenken ist erforderlich und jeder hat eine Bringpflicht.

Ich selber kann ganz einfach auf dem hohen Ross des „umweltfreundlichen“ Pendlers reiten, denn bei mir kommt am Ende wahrscheinlich ein Plus im Vergleich zum vorherigen Auto heraus bzw. mit einem halbwegs vergleichbaren ähnlichen Skoda mit Diesel zumindest in der Gesamtschau wäre es eine Äquivalenz.

Wie weit wäre ich bereit, für den Umweltschutz tatsächlich Mehrkosten zu tragen? Für das gute Gewissen sicherlich in einer gewissen Größenordnung. Wie weit das gehen würde, kann ich ehrlich nicht sagen. Einerseits muss ich es mir tatsächlich leisten können...andererseits wäre auch ein Umdenken und eine Umgewöhnung (ÖPNV= deutlich mehr Zeit unterwegs) möglich, wenn ich konsequent wäre und auch Zeit „opfern“ würde. Der ÖPNV ist für mich leider nur Notlösung, denn dies bedeutet zu den ohnehin schon 2-3h täglichen Pendelns mindestens 1h Aufschlag.

Jetzt und hier wird mir das ökologische Gewissen mit dem G-Tec ehrlicherweise sehr leicht offeriert. Ich fahre im Vergleich umweltfreundlich, günstiger und vor allem...ich brauche meine Gewohnheiten (meist Notwendigkeiten) nicht umstellen.

Allerdings fehlt es auch ganz klar an Aufklärung. Wie oft würde ich jetzt schon auf meinen CNG-Aufkleber angesprochen. Die Masse hat keine Ahnung, wie es scheint...leider.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2546
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Gulbenkian » 27.08.2018 08:21

Lippstaedter hat geschrieben:
26.08.2018 20:49
@Gulbenkian
Selbst wenn der break-even erst bei 120.000 km liegen würde, dafür warst Du doch auf den ersten 120.000 km viel sauberer unterwegs.
150.000km ;-) und in der Zeit kommen ziemlich sicher auch CNG spezifische Reparaturen (z.B. Tankstutzen, Ventile)
Aber beim Autokauf gehts um's höher Sitzen, auch mal schnell übern Feldweg hoppeln, in ein paar Sekunden von 0 auf 100, Höchstgeschwindigkeit, mehr PS, Sitzheizung unter jedem Hintern, beheiztes Lenkrad ...
Ich lese da nichts, was mit CNG nicht möglich wäre. Das scheinen auch einige Hersteller erkannt zu haben und bieten entsprechende Optionen. Viele Käufer entscheiden sich aktuell für CNG, weil mehr Optionen geboten werden. Aber erst wenn CNG für Vielfahrer ähnlich wirtschaftlich ist Diesel, Elektro oder gar Hybrid, dann kann das was werden. Mit Fingerzeig auf die Umwelt zu erwarten, dass man als CNG Fahrer draufzahlt? Das dürfte schwierig zu vermitteln sein. CNG muss aus fahrerischer, ökonomischer und ökologischer Sicht Sinn machen, nur dann wird es gekauft.
bei kostengünstigen und umweltfreundlicheren und alltagstauglichen (wenn Tankstelle in der Nähe oder auf dem Weg) CNG-Fahrzeugen, die man in näherer Zukunft auch alle wieder bestellen kann!
Die wenigsten Autofahrer dürften eine CNG Tankstelle direkt an der regelmäßigen Strecke haben. Selbst Umwege von wenigen km rechnen sich, vor allem bei geschäftlicher Nutzung und den aktuellen Preisen, kaum.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2546
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Gulbenkian » 27.08.2018 08:24

metallian hat geschrieben:
26.08.2018 20:43
12.500.-€ für einen 2017er Golf Variant.? Das wäre schon für einen Basisbenziner top.
Ist schon etwas her, war ein 2016er. Zu der Zeit habe ich kaum vergleichbare Angebote gefunden.
Bezogen auf das individuelle Auto kann ich nur sagen, daß 12.500.-€ mehrere tausend Euro unter dem Leasingrestwert liegen. Möglich, das sowas in Einzelfällen mal drinsitzt. Eine Regel kann man daraus nicht ableiten.
Ein großer VW Händler verkauft seit geraumer Zeit sehr viele (Leasing?)Rückläufer mit km-Leistungen um die 50.000, Alter 2,5-3 Jahre und guter Ausstattung für 12500-13000€. Etwas schlechter als das Angebot von meinem FVWH, aber immernoch exzellent im Vergleich zu Benzin oder Gas.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Robert
Beiträge: 1370
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Robert » 27.08.2018 08:40

Gulbenkian hat geschrieben:
26.08.2018 19:10
Bei vielleicht 600€ geringeren Kraftstoffkosten (Diesel 1,40€ - CNG 1,15€),
Und das ist schon sehr positiv für CNG gerechnet.

Ansonsten mit Inzahlungnahme eines anderen Fahrzeugs startet der Golf Diesel Comfortline neu bei 17.000€ ... für den vergleichbaren Benziner ist genauso viel auf den Tisch zu legen (einfach deutlich schlechterer Rabatt).
Lippstaedter hat geschrieben:
26.08.2018 20:49
Sorry, aber ich kann es zwar nicht fassen und es darf eigentlich auch gar nicht sein, aber es ist doch absolut logisch, wenn dadurch - laut aktueller Statistik des Kraftfahrzeugbundesamt - der prozentuale Anteil der Fahrzeuge mit Energieeffizienzklasse A+ und A (übrigens z.B. viele CNG-Fahrzeuge) - trotz meiner Meinung nach unsinniger Gewichtsabhängigkeit - wieder rückgängig ist!!
Bitte, bitte beim nächsten Autokauf mal wirklich überlegen, was man so will und braucht und was vielleicht nicht.
Dass die Fahrzeuge mit Energieeffizienzklasse A+ und A rückläufig sind liegt aber in erster Linie an der Umstellung des Zyklus. Das ist ein reiner Effekt auf dem Papier.

Übrigens ist der beste Umweltschutz nicht CNG, sondern einfach mal das Auto stehen zu lassen. Das kommt mir hier manchmal etwas kurz.

Gastra
Beiträge: 837
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Unterschätzte Alternative: Erdgasautos

Beitrag von Gastra » 27.08.2018 17:36

komisch, vor nicht allzu langer Zeit wurde der angeblich niedrige Restwert von CNG Autos als hier Argument gegen CNG angeführt (ich weiß es nicht mehr, aber es waren vermutlich der selbe Verdächtige...) und nun sind die niedrigen Restwerte von Dieselautos auf einmal ein Argument gegen CNG....


Antworten