CNG günstigste Antriebsform?

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Robert
Beiträge: 1243
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 05.11.2018 19:44

einherzfuerCNG hat geschrieben:
04.11.2018 20:24
Soll ja auch Leute geben, bei denen gar keine Tankstelle auf den täglichen Wegen liegen ... fährt man da dann nach hiesiger Lesart auch mit dem Benziner oder Diesel einen Umweg?
Natürlich ist das theoretisch so. Aber das ist blanke Theorie, denn selbst wenn man auf dem täglichen direkten Weg keine Tankstelle hat, dann hat eigentlich jeder eine mit minimalen Umwegen. Oder derjenige tankt halt auf seinen nicht regelmäßigen Wegen.
metallian hat geschrieben:
05.11.2018 01:43
Für einen Privatmenschen, welcher nur 1.200km pro Monat fährt bedeutet das genau einmal pro Woche tanken. :feed:

Da kenne ich genügend Leute, welche im Zweifel drei mal die Woche eine Tankstelle anfahren, dann im Zweifel für 20.-€ tanken, weil der Tank ja noch zu 2/3 voll ist, aber der Preis fürs Super gerade bei 7 Cent weniger liegt, als am Abend zuvor und dafür noch einem Umweg in Kauf nehmen. Oder einen spät abendlichen Kaltstart für zwei mal 500 Meter.
...
Wenn der deutsche Durchschnittsmichel eines NICHT kann, dann effektiv rechnen. :alt:
1200km/Monat für CNG ... das ist wirklich schon unterste Schmerzgrenze, wo ich über eine Anschaffung nachdenken würde. CNG ohne entsprechend Kilometer zu fahren ... macht doch keinen Sinn!
Sprich es ist klar mehr als einmal die Woche.

Und schön dass du genug "Idioten" kennst, die ihre Zeit gerne mit Tanken verbringen ... naja, da solltest du mal deinen Bekanntenkreis überprüfen ;). Ich kenne da niemand, aber richtig ist, an der Tanke hängen gerne so ein paar Jugendliche stundenlang ab (ok, die haben schon Karren, also über 18) ... die ziehen das glatt durch, wobei die wohl auch nicht jeden Tag tanken (zumindest nicht Benzin ;)).
Und rechnen ... da ist halt die Frage, ob man sich die Mühe machen will für ein paar Cent. Ich kann rechnen, stelle mir aber durchaus diese Frage.

metallian
Beiträge: 924
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von metallian » 05.11.2018 19:55

@ Robert

Mühen irgendwelcher Art bedingen der Vernunft und der Wirtschaftlichkeit, damit ich Sie auf mich nehme.
Dazu gehört auch, das ich wegen 5 Cent pro KG (Macht 1.-€ pro 20kg Tank) keinen Umweg von mehr als 2-3km fahre.

Die genannte Klientel lässt sich leicht beobachten, wenn man jährlich plus/minus 100.000km unterwegs ist.
Und die Wirtschaft weis das ganz genau. Nicht zufällig befinden sich die bekannten Schnell-Fress-Tempel zu 95%
immer auch in direkter Nähe zu einer Tankstelle.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Robert
Beiträge: 1243
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 05.11.2018 20:44

metallian hat geschrieben:
05.11.2018 19:55
Die genannte Klientel lässt sich leicht beobachten, wenn man jährlich plus/minus 100.000km unterwegs ist.
Und die Wirtschaft weis das ganz genau. Nicht zufällig befinden sich die bekannten Schnell-Fress-Tempel zu 95%
immer auch in direkter Nähe zu einer Tankstelle.
Naja, vielleicht erhälst du aber auch einfach kein repräsentatives Bild, wenn du nur an solchen Plätzen herum hängst ;).
Derjenige, der einmal im Monat tankt (nach 1200km), der ist einfach kaum präsent und der mag vielleicht nicht mal die bekannten Schnell-Fress-Tempel.
Das sind die Leute die rechnen können und sich eben nicht mittels der bekannten Schnell-Fress-Tempel (zu oft) ernähren. Die sieht man dort aber nur sehr selten ;).

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2449
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gulbenkian » 05.11.2018 20:48

Gastra hat geschrieben:
05.11.2018 18:41
Du hast anscheinend nur den Benzinbetrieb vor Augen, das mag daran liegen dass es Dir zu lästig ist ständig zu tanken... Der Golf hat 102 PS mit Gas, der Astra 97, macht ziemlich genau 5% Leistungunterschied.
Im Gegensatz zu den meisten CNG Fahrern, komme ich ohne Umweg zur Tanke und lästig ist es trotzdem. Aber selbst mit dem Popel müsste ich jeden 4. Tag tanken, statt jeden 3. Auch das wäre lästig, dazu käme aber noch das Fahren... :mrgreen: 102PS, sagt Deine Glaskugel, oder? Vmax ist im Gasbetrieb nur minimal geringer als im Benzinbetrieb und bis auf eine gefühlte Drehmomentdelle bei 2000/min. geht der Golf auch ganz gut, jedenfalls wesentlich besser als der Astra. Mehr als 50-60PS rufst Du doch bei dem auch nicht ab, sonst wären ja bald die Ventile wieder hin. Aber das mit dem schwachbrüstigen Motor hatten wir schon. Lies es im anderen Thread nach. Gegen den Astra ist jeder Up spritzig und dessen Motor hält. Wer bei so einem Krapfen dann ein noch länger übersetztes Getriebe einbaut... Wie war der Spruch beim Trabbi: Von 0 auf 100 bis Sonnenuntergang?

Und um aufs Thema zu kommen: Kostentechnisch macht die Zylinderkopfüberholung und ein anderes Getriebe null Sinn. Wenn Du Spaß an Autos hast, warum fährst Du dann den Astra? Wenn Du Geld sparen willst, warum steckst Du soviel Geld in so ein... *räusper* Gefährt? Macht irgendwie keinen Sinn.

Was das Unterschlagen von Benzinverbräuchen angeht, das machen Opelfahrer auch https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 16092.html dafür hat er einen sehr günstigen Gasverbrauch. Wenn ich mit 120 hinter den osteuropäischen Planen-3,5-Tonner packe komme ich auch auf 4,0-4,5kg. Ich fahre aber lieber zügiger und dann sind es eben eine paar hundert Gramm mehr.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Gastra
Beiträge: 709
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gastra » 05.11.2018 21:16

entweder du bemerkst es nicht dass du nur "lahme" 102 PS hast (https://www.heise.de/autos/artikel/VW-G ... 78906.html) oder du fährst sowieso fast nur mit Benzin (ich vermute letzteres...).

Die Zylinderkopfreperatur hab ich längst drin und bin insgesamt billiger unterwegs als ich mit einem Bi-Golf gefahren wäre. Das ständige Tanken (realistischer Weise ich bauch nur halb so oft zu tanken, wenn man eine gleiche statistische Restmenge berücksichtigt) wäre mit aber eh zu aufwendig. Das der Getriebetausch sich finanziell lohnt habe ich nie erwartet, es könnte aber noch eintreten. Wichtiger ist mir komfortabel und effizient auf der Autobahn unterweg zu sein. Ob da jemand mit nem Up schneller beschleunigt oder nicht ist mir völlig Latte, ich bin eh schneller und ausgeruhter am Ziel.

Ich hab nen Kollegen mit nem Golf 4, das ist jetzt auch nicht so ein Wunder an Haltbarkeit (Fensterheber kaputt, Türschlösser kaputt, Wassereinbruch etc.).

Meine Leistung nutz ich durchaus, ich nutz das Schaltgetriebe so wie es Sinn macht, Ausdrehen zum schneller Beschleunigen und superniedrige Drehzahlen zum dahinrollen.

supercruise
Beiträge: 513
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von supercruise » 05.11.2018 21:55

Ich muss mich korrigieren, der Kilometerstand steht bei 120.000km +.

Also, auf der Autobahn und Überland spielt CNG seinen Kostenvorteil aus. Und da ist die Reichweite, zumindest beim Passat kein Thema. 500km sind machbar, H-Gas vorausgesetzt. Stellt euch mal vor es würde einen CNG-Hybrid-Antriebsstrang geben, der ähnlich effzient wie der HSD von Toyota arbeitet. Damit könnte man mit 3€ 100km weit kommen.

Dabei hätte man noch nicht mal die Verdichtung erhöht, Direkteinblasung verwendet und Plasma-Zündung eingeführt. Würde man das zusätzlich mit dem Hybrid kombinieren....

Was auch viel zu oft unerwähnt bleibt. Die Schadstoffemissionen sind nicht nur auf den Datenblatt so viel besser, sondern CNG riecht nicht. Selbst Hybridautos stinken etwas, wenn ein Kaltstart erfolgt. Und CNG/LNG hält den Motor sauber

Im Übrigen finde ich es unvorteilhaft, wenn man bei Erdgasfahrzeugen die Endrohre sichtbar konstruiert, so wie Audi. Das suggiert, vor allem im Winter, dass viel schädliche Abgase aus dem Auspuff kommen, wenn Leute den Wasserdampf sehen.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2449
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gulbenkian » 06.11.2018 09:06

Gastra hat geschrieben:
05.11.2018 21:16
entweder du bemerkst es nicht dass du nur "lahme" 102 PS hast (https://www.heise.de/autos/artikel/VW-G ... 78906.html) oder du fährst sowieso fast nur mit Benzin (ich vermute letzteres...).
Und Du glaubst heise? :lol: Zeig mir mal Angaben von VW, oder anderen, seriösen Medien. Ich fahre, wie gesagt, jeden Tag mit Benzin, läßt sich nicht vermeiden. Den Astra würde ich auch nicht auf Benzin fahren wollen. >1,4t und 80PS, nein danke.
Die Zylinderkopfreperatur hab ich längst drin und bin insgesamt billiger unterwegs als ich mit einem Bi-Golf gefahren wäre.
Ob da jemand mit nem Up schneller beschleunigt oder nicht ist mir völlig Latte, ich bin eh schneller und ausgeruhter am Ziel.
Nanana, kein Schwanzvergleiche hier. :mrgreen: Der Astra taugt als Potenzmittel auch eher schlecht.
Ich hab nen Kollegen mit nem Golf 4...
Ich kenne einen, der einen kennt und dessen Schwager... :talk:
Meine Leistung nutz ich durchaus,
Bleibt Dir auch nichnts anderes übrig, als die Kiste hoch zu drehen um vorwärts zu kommen. Langes Getriebe, geringes Drehmoment und Leistung erst kurz vorm Begrenzer. Da musst Du ordentlich rühren.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2449
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gulbenkian » 06.11.2018 09:21

supercruise hat geschrieben:
05.11.2018 21:55
Also, auf der Autobahn und Überland spielt CNG seinen Kostenvorteil aus. Und da ist die Reichweite, zumindest beim Passat kein Thema. 500km sind machbar, H-Gas vorausgesetzt. Stellt euch mal vor es würde einen CNG-Hybrid-Antriebsstrang geben, der ähnlich effzient wie der HSD von Toyota arbeitet. Damit könnte man mit 3€ 100km weit kommen.
Was bringt Dir ein günstiger Verbrauch, wenn Herstellkosten, Wartung und Reparaturen ordentlich reinhauen? Spritkosten sind nur ein Teil der Rechnung. Ohne Zweifel, der Passat ist in der Klasse, mit dem Platzangebot, dem ordentlichen Gastank und dem ordentlich Benzintank, eine sehr gute und wirtschaftliche Wahl. Bin gespannt was meine Frau erzählt, die haben neue Toyota Auris Hybrid als Dienstwagen. Sowas käme auch privat infrage
Im Übrigen finde ich es unvorteilhaft, wenn man bei Erdgasfahrzeugen die Endrohre sichtbar konstruiert, so wie Audi. Das suggiert, vor allem im Winter, dass viel schädliche Abgase aus dem Auspuff kommen, wenn Leute den Wasserdampf sehen.
Da kommt leider nicht nur Wasserdampf aus dem Endrohr. Bei fast allen Verbrennern kommt im kalten Zustand hinten eine ordentliche Wolke raus. Audi hat die Endrohre bewusst sichtbar gemacht und auch gleich 2 davon. Sieht angeblich sportlich aus und das ist Audi-Kunden angeblich wichtig.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

buendisch
Beiträge: 131
Registriert: 08.03.2017 13:22
Wohnort: Kassel

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von buendisch » 06.11.2018 09:58

Gulbenkian hat geschrieben:
06.11.2018 09:21

Da kommt leider nicht nur Wasserdampf aus dem Endrohr. Bei fast allen Verbrennern kommt im kalten Zustand hinten eine ordentliche Wolke raus. Audi hat die Endrohre bewusst sichtbar gemacht und auch gleich 2 davon. Sieht angeblich sportlich aus und das ist Audi-Kunden angeblich wichtig.
Also bei meinem Audi A3 BJ 2015 sind keine Endrohre zu sehen, die hören unter dem Wagen auf.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1432
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Steinheim a.d. Murr

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von bljack » 06.11.2018 10:25

buendisch hat geschrieben:
06.11.2018 09:58
Gulbenkian hat geschrieben:
06.11.2018 09:21

Da kommt leider nicht nur Wasserdampf aus dem Endrohr. Bei fast allen Verbrennern kommt im kalten Zustand hinten eine ordentliche Wolke raus. Audi hat die Endrohre bewusst sichtbar gemacht und auch gleich 2 davon. Sieht angeblich sportlich aus und das ist Audi-Kunden angeblich wichtig.
Also bei meinem Audi A3 BJ 2015 sind keine Endrohre zu sehen, die hören unter dem Wagen auf.
Der ist ja eigentlich auch von VW ;-)


Hab aus Spaß auch mal meine Umwege grob ausgerechnet für die Tanken, die ich öfter als 10x angefahren habe: ca. 1400km; macht auf 165.000km einen Anteil von 8,5 Promille. Es fehlen dabei ca. 147 Betankungen - da war mir der Aufwand dann doch zu groß (und es sind ein paar darunter, die während meiner CNG-Zeit umfirmiert haben; z.B. Bad Rappenau von Aral auf Total).
Meistens mit meinem ecoup und manchmal mit ihrem Leon ST TGI unterwegs.

VW ecoup: Spritmonitor & Forum
Seat Leon ST TGI: Spritmonitor & Forum

Gastra
Beiträge: 709
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gastra » 06.11.2018 12:55

Gulbenkian hat geschrieben:
06.11.2018 09:06
Gastra hat geschrieben:
05.11.2018 21:16
entweder du bemerkst es nicht dass du nur "lahme" 102 PS hast (https://www.heise.de/autos/artikel/VW-G ... 78906.html) oder du fährst sowieso fast nur mit Benzin (ich vermute letzteres...).
Und Du glaubst heise? :lol: Zeig mir mal Angaben von VW, oder anderen, seriösen Medien. Ich fahre, wie gesagt, jeden Tag mit Benzin, läßt sich nicht vermeiden. Den Astra würde ich auch nicht auf Benzin fahren wollen. >1,4t und 80PS, nein danke.
Die Zylinderkopfreperatur hab ich längst drin und bin insgesamt billiger unterwegs als ich mit einem Bi-Golf gefahren wäre.
Ob da jemand mit nem Up schneller beschleunigt oder nicht ist mir völlig Latte, ich bin eh schneller und ausgeruhter am Ziel.
Nanana, kein Schwanzvergleiche hier. :mrgreen: Der Astra taugt als Potenzmittel auch eher schlecht.
Ich hab nen Kollegen mit nem Golf 4...
Ich kenne einen, der einen kennt und dessen Schwager... :talk:
Meine Leistung nutz ich durchaus,
Bleibt Dir auch nichnts anderes übrig, als die Kiste hoch zu drehen um vorwärts zu kommen. Langes Getriebe, geringes Drehmoment und Leistung erst kurz vorm Begrenzer. Da musst Du ordentlich rühren.
andere Quellen, selbe Aussage:

https://www.auto-motor-und-sport.de/vw/ ... che-daten/

http://autokosten.net/vw/golf-iv-varian ... sche-daten

würdest du auf Gas fahren (das ist bei dem Minitank natürlich zu lässtig), dann wärst Du mit 102 PS unterwegs, anscheinend fallen Dir 10 PS mehr oder weniger eh nicht auf, darum verstehe ich nicht weshalb Du so auf den 5 PS Mehrleistung herumreitest...

Ich hab auch schon bei zwei Urlauben das Kofferraumvolumen so etwas von vollständig ausgenutzt (Heckklappe und Seitentür konnte nur mit Kraft zugedrückt werden) dass ich froh bin, dass mein Kofferraumboden nicht so hoch wie der vom Bi-Golf ist (trotz dessen Minitanks....)

Was mein Kollege mir über seinen Golf erzählt sind Informationen aus erster Hand, willt Du behaupten dass die Fensterheber vom Golf 4 zuverlässig funktionieren??? :lol:

Als Potenzemittel oder Schwanzverlängerung taugen weder der Bi-Golf noch der Astra....

TukTuk
Beiträge: 146
Registriert: 09.02.2016 11:54

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von TukTuk » 06.11.2018 13:31

Gastra hat geschrieben:
06.11.2018 12:55
Als Potenzemittel oder Schwanzverlängerung taugen weder der Bi-Golf noch der Astra....
Wir sind die Jungs von der Opel-Gang
Wir haben alle abgehängt
Wir sind die Jungs von der Opel-Gang
Wir haben alle abgehängt
Opel-Gang!

Gastra
Beiträge: 709
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Gastra » 06.11.2018 13:40

:D

https://www.youtube.com/watch?v=KcVx2_lYdLY

Opel Kadett. Das Auto

Wer hat diesen Spruch geklaut???

Robert
Beiträge: 1243
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Robert » 06.11.2018 13:49

bljack hat geschrieben:
06.11.2018 10:25
Hab aus Spaß auch mal meine Umwege grob ausgerechnet für die Tanken, die ich öfter als 10x angefahren habe: ca. 1400km; macht auf 165.000km einen Anteil von 8,5 Promille. Es fehlen dabei ca. 147 Betankungen - da war mir der Aufwand dann doch zu groß (und es sind ein paar darunter, die während meiner CNG-Zeit umfirmiert haben; z.B. Bad Rappenau von Aral auf Total).
Naja, die 147 Betankungen könnte man ja jetzt einfach anteilig rausrechnen (auch wenn das natürlich nicht exakt ist, aber die Aussage insgesamt wird passen).
Da entfallen bei 520 Betankungen gesamt, dann noch rund 118.000 auf die berechneten 373 Betankungen. Macht also rund 1,2% Strecke an Umwegen. Ein wie gesagt recht durchschnittlicher Wert.

Hans_L
Beiträge: 92
Registriert: 13.11.2017 20:13

Re: CNG günstigste Antriebsform?

Beitrag von Hans_L » 06.11.2018 15:35

wenn ihr hier schon so detalliert rechnet, will ich auch mal (wollte damit eigentlich noch etwas warten)
Ich habe jetzt 10.000km in 4 Monaten auf dem g-tron drauf, alles Privat.
Ich habe natürlich einen Vergleich mit meinen langjährigen Firmenwägen angestellt (alles A6 Avant Diesel)
Fazit
- ich fahre ca. 4x so oft zum Tanken
- ich bin bis jetzt 7% meiner km Umwege gefahren zum Tanken.
und:
ca. 60 Tankstellen weniger als zum Zeitpunkt der Kaufentscheidung

wenn ich das alles auf meine früheren km-Leistungen umrechne, würde ich so ein Auto meiner Firma auf den Hof stellen,
ich hätte
67h/a an Umwegen gefahren, und
60h mehr an Tankstellen verbracht,
also 127h/a an Mehrarbeitszeit, dabei habe ich noch nicht berücksichtigt, dass manche Regionen in meinem Vertriebsgebiet gastechnisch Diaspora sind.

gut, spielt jetzt keine so große Rolle mehr, aber für Vielfahrer m.E. ein Nogo

Gruß
Hans

Antworten