CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

supercruise
Beiträge: 717
Registriert: 25.03.2017 21:10

CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von supercruise » 05.03.2019 16:12

Ich denke das 1kg CNG maximal als 99,9 Cent kosten sollte, denn das Erdgas ist extrem preiswert im Einkauf. Dazu kommen noch Stromkosten, die Wartung und die Finanzierung der Anlage selbst.

Aber, der niedrige Preis könnte in Zukunft durch die x-fache Verkaufsmenge kompensiert werden.
Die Tankstellen sollten meiner Meinung nach von Automobilherstellern übernommen und geführt werden,
weil CNG ein Standbein der Überlebensstrategie einer großen Industrie ist. Verbrennungsmotoren erhalten eine zweite Chance, erst Recht mit den mit den technischen Einsparpotenzial bei Gasmotoren.

Insofern sind anfallenden Kosten für die Automobilhersteller sind überhaupt kein Problem, anders als bei Privatunternehmern.

Nicht jede Erdgastankstelle ist gut platziert, in anderen Gebieten ist überhaupt keine vorhanden. Das muss ebenfalls geändert werden. So wie der Ausbau an für sich, ich denke das langfristig 4.000 Tankstellen erforderlich sind. Das hört sich übertrieben an, aber man muss das mal im Verhältnis zu der Konkurrenz sehen. Es gibt 14.478 Tankstellen in Deutschland, wovon 6700 LPG anbieten (viele Privat-Plätze dabei).

Die Kosten für 3.000 zusätzliche Tankstellen belaufen sich auf ca. 750 Millionen €, die sehr leicht von VW zu stemmen wären.

Dann müsste noch die Kosten für 100km oder 1l Benzin auf von 1 kg Erdgas kommuniziert werden.
Weg von den Betriebshöfen und mehr in Richtung von Integration bei Tankstellen.
An kleineren Details können auch verbessert werden, z.B. sollten alle CNG-Säulen auf eine Einhand-Füllkupplung umgerüstet werden um die Akzeptanz des "ungewohnten Tanken" zu steigern.

Überhaupt viel mehr Werbung.

Und zu den Neuzulassung und verfügbaren Modellen. So schlecht sieht es derzeit nicht aus. Aber hier muss ein großes Umdenken erfolgen. Das hört sich jetzt provokativ an, aber man nimmt den Kunden einfach die Entscheidung hab und ersetzt nach und nach den Diesel durch CNG.
Und schon werden zehntausende CNG-Fahrzeuge verkauft. Den Diesel (nicht überall) streichen, CNG ist der neue Diesel. Erst Recht wenn die Politik den Herstellern grünes Licht gibt, den regenerativen Anteil von Methan anrechnen zu lassen.

Und wenn man dann noch das Transportwesen mit einbezieht, bis 3,5 Tonnen können ganz andere Abnahmemengen zu Standen kommen um die Wirtschaftlichkeit der Tankstellen zu garantieren.

Wenn man so rum kriecht wie jetzt, ist das Ausbleiben des Erfolges von CNG noch das geringste Problem von VW, dann ist der Verbrenner generell nicht mehr zu retten.


Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1636
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Steinheim a.d. Murr

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von bljack » 06.03.2019 06:47

Und warum sollten OEMs Tankstellen für CNG betreiben, statt Tankstellen für flüssige Biokraftstoffe? Da müsste man den Kunden garnicht umerziehen...
Meistens mit meinem ecoup und manchmal mit ihrem Leon ST TGI unterwegs.

VW ecoup: Spritmonitor & Forum
Seat Leon ST TGI: Spritmonitor & Forum

m999
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2012 13:24
Wohnort: Germ

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von m999 » 06.03.2019 09:27

supercruise
Träum weiter. 0,99€? 1,259€ sind angesagt, nach oben offen.
m999

Gastra
Beiträge: 1318
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von Gastra » 06.03.2019 09:58

ich würde noch Umerziehungslager für notorische Dieselfahrer vorschlagen...

supercruise
Beiträge: 717
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von supercruise » 06.03.2019 14:10

Es besteht kein Kaufzwang.

DerRaucher
Beiträge: 652
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von DerRaucher » 06.03.2019 16:54

Fernab von jeglicher Realität.

supercruise
Beiträge: 717
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von supercruise » 06.03.2019 17:28

Dann sich aber bitte im Nachhinein nicht beschweren, warum zehntausende Arbeitsplätze in der Automobilbranche verloren gehen. Und warum der Co2-Ausstoß nicht maßgeblich sinkt.

Unreallistisch ist das nicht, es ist eine notwendige Maßnahme. Aber, der Diesel ist ja "alternativlos",
Mitte der 2020er wird vorraussichtlich die nächste Batterie-Generation auf den Markt kommen, sodass Elektroautos erstmals kostengünstiger sind als Verbrenner. Den Rest kann man sich ausmalen...

VW ist mit dem Diesel in den USA grundliegend gescheitert. Wer hier falsch liegt, muss nicht mehr bewießen werden. Zumal Gaskraftstoffe im Transportwesen immer mehr gefragt werden.

CNG /LNG löst viele Probleme.

DerRaucher
Beiträge: 652
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von DerRaucher » 06.03.2019 18:07

Dann informier dich erstmal was z.B. 1m Rohrleitung kostet um ans Erdgasnetz ranzugehen. Ob 10m oder 20m Rohr zu verlegen ist ein enormer unterschied im Preis. Das selbe für das Bündelrohr zur Säule.
Dann noch einen Anfahrschutz zum Speicher welcher mit einem Statik-Nachweis erbaut werden muss. Dann werden schnell aus 250.000 eben 300.000€.
Auch die laufenden Kosten sind nicht zu unterschätzen. In der Industrie bezahlt man nicht nur den "verbrauchten" Strom sondern auch den Anschluss. Nur der Anschluss selber kostet im Jahr nen 5stelligen Betrag. Deine 99cent ist eine Wunschvorstellung. Denn da kommen noch viel mehr laufende Kosten dazu.

Und dein bashing auf VW ist mittlerweilen nur noch traurig. Das andere Hersteller auch beschissen haben, mal mehr mal weniger, ist bekannt. Und der grösste Betrug war das sogenannte Thermo-Fenster alias Komponentenschutz was vom Staat abgesegnet war.

ZT_CBG
Beiträge: 225
Registriert: 22.07.2017 16:49

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von ZT_CBG » 06.03.2019 19:25

supercruise hat geschrieben:
06.03.2019 17:28
Mitte der 2020er wird vorraussichtlich die nächste Batterie-Generation auf den Markt kommen, sodass Elektroautos erstmals kostengünstiger sind als Verbrenner.
Vergiss es! Bei AllSolidStateThinFilm liegt die Betonung auf dem letzten Wort! Vor 2030 wirst Du im Traktionsbereich kommerziell da gar nichts sehen und billig schon gar nicht!!!
Zafira Tourer Innovation Spritmonitor - 4 grosse Quaderballen Stroh pro Jahr reichen für unsere klimafreundliche und saubere Mobilität!

supercruise
Beiträge: 717
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von supercruise » 06.03.2019 20:44

DerRaucher hat geschrieben:
06.03.2019 18:07
Dann informier dich erstmal was z.B. 1m Rohrleitung kostet um ans Erdgasnetz ranzugehen. Ob 10m oder 20m Rohr zu verlegen ist ein enormer unterschied im Preis. Das selbe für das Bündelrohr zur Säule.
Dann noch einen Anfahrschutz zum Speicher welcher mit einem Statik-Nachweis erbaut werden muss. Dann werden schnell aus 250.000 eben 300.000€.
Auch die laufenden Kosten sind nicht zu unterschätzen. In der Industrie bezahlt man nicht nur den "verbrauchten" Strom sondern auch den Anschluss. Nur der Anschluss selber kostet im Jahr nen 5stelligen Betrag. Deine 99cent ist eine Wunschvorstellung. Denn da kommen noch viel mehr laufende Kosten dazu.

Und dein bashing auf VW ist mittlerweilen nur noch traurig. Das andere Hersteller auch beschissen haben, mal mehr mal weniger, ist bekannt. Und der grösste Betrug war das sogenannte Thermo-Fenster alias Komponentenschutz was vom Staat abgesegnet war.
Geht es noch? Wo mache ich denn "Bashing" gegen VW? Ich fahre einen g-tron und davor einen Ecofuel.
Mir ging es auch gar nicht um den Betrug an sich, sondern um die Fehleinschätzung des Potenzials im Bezug auf Diesel-PKW. Selbst ohne Dieselgate wäre der Selbstzünder in den USA kein Erfolg gewesen.

Das sieht aber keiner, wie viele Milliarden hier bei draufgegangen sind.

Dann sind es halt 50.000€, mehr macht 900 Millionen für zusätzliche 3.000 CNG-Tankstellen €.
Das ist nicht mehr als die Elbphilharmonie gekostet hat. Was meinst du was die Infrastruktur für E-Mobilität kostet, insbesondere die Schnelllader? Schau in den entsprechenden Thread.

Nichts ist umsonst, aber wer nichts risikiert der nichts gewinnt. Auf jeden Fall wird Geld hängen bleiben, wenn es mehrere hundert tausend CNG-Autos geben würde, im besten Fall 5-10 Millionen. Ohne Tankstellen, werden die Zulassungszahlen nur unwesentlich steigen.

Wenn man will, dass die Verbraucher CNG-Autos kaufen, muss man die Rahmenbedingen schaffen.
Ich verweiße auf Tesla, mit den Superchargern. Ohne diese wäre Tesla wahrscheinlich Geschichte.
ZT_CBG hat geschrieben:
06.03.2019 19:25
supercruise hat geschrieben:
06.03.2019 17:28
Mitte der 2020er wird vorraussichtlich die nächste Batterie-Generation auf den Markt kommen, sodass Elektroautos erstmals kostengünstiger sind als Verbrenner.
Vergiss es! Bei AllSolidStateThinFilm liegt die Betonung auf dem letzten Wort! Vor 2030 wirst Du im Traktionsbereich kommerziell da gar nichts sehen und billig schon gar nicht!!!
Dann suche mal bei Google-News.

Mathiashuber
Beiträge: 91
Registriert: 02.08.2016 13:06
Wohnort: Zürich

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von Mathiashuber » 06.03.2019 21:37

Also bitte, seid nett und steckt eure Hormone etwas tiefer.
Alle im Forum sind Cng Fans und gehören normalerweise auch etwas respektiert.

Alpha Tiere spielen und austeilen ... sollte unterlassen werden..
Idee wäre ja nett, Realität in CH ist kg Preis bei 1.75 in Zürich

Natürlich sind die 2000 zugesagten Tankstellen in D noch Welten entfernt, sprich noch nichts zu sehen.

Schade.
Seid nett zueinander.

Liebe Grüsse an die Gaser

Gastra
Beiträge: 1318
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von Gastra » 06.03.2019 23:20

Der Diesel in den USA ist durchaus quicklebendig:

http://www.partslocator.com/March-2019/ ... Headwinds/

meine Prognose: mit autonomen Fahrzeugen werden die Amis zukünftig bequeme rollende Wohnzimmer/Büros kaufen, dabei wird das Thema Reichweite ernorm wichtig weil man z.B. schlafend bequem große Distanzen über Nacht überbrücken kann. Dies wird mit E-Fahrzeugen auf absehbare Zeit nicht möglich sein, so dass der Diesel in diesem neuen Segment (autome "Wohn und Büromobile") die bevorzugte Wahl sein wird.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1636
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Steinheim a.d. Murr

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von bljack » 07.03.2019 07:13

supercruise hat geschrieben:
06.03.2019 17:28
[...]
Unreallistisch ist das nicht, es ist eine notwendige Maßnahme. Aber, der Diesel ist ja "alternativlos",
[...]
Es ist also notwendig, dass eine einzelne Technologie per Abschaffung der freien Marktwirtschaft gefördert wird, anstatt Vorgaben zu den CO2-Zielen zu machen?
Wäre es nicht deutlich sinnvoller, den CO2-Ausstoß von E-Fahrzeugen und Hybriden mal korrekt anzugeben?
Meistens mit meinem ecoup und manchmal mit ihrem Leon ST TGI unterwegs.

VW ecoup: Spritmonitor & Forum
Seat Leon ST TGI: Spritmonitor & Forum

DerShaker
Beiträge: 195
Registriert: 14.10.2015 18:44

Re: CNG Preislimit bundesweit festsetzen / Strategieänderung

Beitrag von DerShaker » 07.03.2019 12:20

bljack
1+
exakt.
und am Besten auch die Herstellung des Fahrzeugs in die Gesamtbilanz "einpreisen".
kein Bonus für schwere Fahrzeuge, die einen hohen Verbrauch haben aber aufgrund des Fahrzeuggewichts dennoch eine gute Energieklasse erhalten.
das ist absurd.
kein "vergessen" der energieintensiven Herstellung von Akkupaketen (aber auch nicht die Herstellung von Motoren etc. die im E-Fahrzeug nicht gebraucht werden).
keine 0g Co2 im Strom - weil es das nicht gibt.

Einfach eine Gleichbehandlung aller Systeme und daraus die ökologische Wirkung errechnen - z.b. auch bei der Kfz-Steuer.

festgesetzte Energiepreise halte ich für völlig falsch.
Wohin das führt, hat man am EEG sehr gut gesehen. Eine Jahrelange "Überförderung" von z.B. Solaranlagen die Top-Renditen abwerfen und die der Stromkunde 20 Jahre lang zahlen muss.
das führte zu "vom Teuersten das Meiste". Anstatt über Ausschreibungen etc. mit einer Fördersumme X pro Jahr maximal viel sauberen Strom in die Netze zu bekommen.
Wir könnten heute zu viel niedrigen Kosten viel weiter sein.

der Staat soll weder Preise festlegen noch selber Firma spielen. Das kann er nicht. Dazu sin viel zu viele komplett ungeeignete Personen in der Politik die sich in der Privatwirtschaft niemals an Stellen wiederfinden würden wo Verantwortung und Umgang mit begrenzten Mitteln gefordert würde.

Festlegung sinnvoller Rahmenbedingungen
Überprüfung derselben
Sanktionierung bei Verstößen.

der Rest regelt sich fast von selbst.

Shaker
Octavia G-Tec
Durchschnittsverbrauch: 4,0kg H-Gas / 100km
lt. Bordcomputer

Antworten