Generell CNG-Technik Einblassysteme Übersicht

Auch BMW hatte mal Modelle wie 316g u. 518g im Programm und auch fernöstliche Modelle werden kommen.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
meth
Beiträge: 4
Registriert: 17.01.2013 21:52

Generell CNG-Technik Einblassysteme Übersicht

Beitrag von meth » 20.01.2013 13:45

Gott zum Gruße,
nach etwa 10 Jahren LPG mag ich mal etwas meinen Horizont erweitern. Ich habe jetzt hier im Forum und schon generell im Netz nach einer Übersicht/Aufbau etc für CNG-Systeme gesucht. Mit LPG-Zeug wird man quasi an jeder Ecke überflutet, aber CNG.....oder ich bin blind.

Was ich soweit halbwegs (unsicher) in Erfahrung bringen konnte:
Also Logisch...Hochdruckgasbulle, das war mir schon immer klar, dann Absperrventil, Druckminderer (ggf ähnlich Kühlwasser beheizt analog LPG?), Einblasventile.
Gibts da ähnlich die Übersichten wie bei LPG mit Seq. Systemen und Schrittmotor oder wie kann ich mir das vorstellen wie der genaue Aufbau/Funktionsweise ist.

Worauf regelt der Druckminderer? Ich habe mal was von 1,4/1,7 bar gelesen. Bissl wenig oder? Okay, mag gehen für Sauger aber.......hmmmmm.


Achso, passt nicht ganz aber vielleicht weiß das nebenbei jemand. Welche (Steinzeit-)Technik ist im BMW 316g verbaut?

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28976
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 20.01.2013 20:53

Erstmal willkommen im Forum!

Ein BMW 316g ist in der Tat inzwischen ein Exot, geschätzt dürften etwa noch 120 Autos auf den Straßen sein. Zweisitzer mit Buddel dort, wo andere 316 die hintere Sitzbank haben. Buddel, Druckminderer, dann noch -man möge mich ggf. korrigieren- Multipoint-Einblasung, wie bei manchen älteren LPG-Autos auch. Bei den "analogen" Systemen Venturi und Multipoint ist der Druck idR recht gering, bei den sequentiellen OEM-Autos mit einem Einblasventil für jeden Zylinder geht es idR von 5 bis 9 bar, je nach Hersteller. Sehr informativ dürfte für Dich da die Nummer 425 von VWs Selbststudienprogramm sein. Suchwort SSP425. Eine sehr ambitionierte Technik mit einem GDR, der von 200bar runterregelt auf ca. 20bar, die dann digital per Ventil auf den nötigen Einblasdruck an den Einblasventilen runtergebremst werden, abhängig von aktueller Drehzahl.

Infos über die CNG-Nachrüstsysteme gibt es ja idR nicht, weil kaum jemand Autos mit CNG-Technik nachrüsten lässt. Ich bin ja auch einer der letzten, die Autos auf CNG umrüsten lassen. Bei CNG werden die Autos eher fix und fertig vom Hersteller gekauft.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

meth
Beiträge: 4
Registriert: 17.01.2013 21:52

Beitrag von meth » 21.01.2013 11:20

Bassmann hat geschrieben:Erstmal willkommen im Forum!

Bei den "analogen" Systemen Venturi und Multipoint ist der Druck idR recht gering
Recht gering bedeutet aber vermutlich immer noch mehr als 100mBar?

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28976
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 21.01.2013 12:02

Tut mir leid, ich weiß es schlicht und einfach nicht, ich bin kein Ingenieur und auch kein Gasanlagen-Einbauer. Ich vermute, dass der Druck in etwa dem entsprechen wird, was man auch im LPG-Bereich bei Venturis genutzt hat. Die Technik ist eh nur noch für Oldie-Spezialisten interessant, weil sie die aktuellen Abgasnormen nicht schafft.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

meth
Beiträge: 4
Registriert: 17.01.2013 21:52

Beitrag von meth » 21.01.2013 12:42

Mein Gedanke geht eher Richtung Stationärmotor, daher ist mir (und dem Schorni) die Abgasnorm egal. Die CNG Komponenten sind da schon supi auf den Motor abgestimmt, was kostenmäßig ni ganz übel ist, aber meine Gasleitung hat nur 2kPa. Sicher könnte man ne Pumpe erwerben, aber wegen der Sicherheitsbestimmungen wird die unerschwinglich sein.

Benutzeravatar
JM1374
Beiträge: 1607
Registriert: 09.02.2009 20:04
Wohnort: Orsingen

Beitrag von JM1374 » 21.01.2013 14:38

Dann schau mal auf www.lichtblick.de . Stichwort Zuhausekraftwerk. Die bieten dir einen Erdgasstationärmotor mit allem drum und dran an.
Da sich CNG scheinbar nicht durchsetzen wird, bin ich immer seltener hier im Forum. Die Diskussionen drehen sich meist im Kreis.

VW Touran Bj. 2007 mittlerweile 246.000km
Green Mover Bulls E45 Bj. 2013 mittlerweile 72.000km

gpspapa999
Beiträge: 632
Registriert: 07.07.2011 11:01
Wohnort: HD

Beitrag von gpspapa999 » 21.01.2013 14:52

JM1374 hat geschrieben:Dann schau mal auf www.lichtblick.de . Stichwort Zuhausekraftwerk. Die bieten dir einen Erdgasstationärmotor mit allem drum und dran an.
Außer dass der von VW in SZ hergestellt wird, finde ich dort 0 Infos.
[ externes Bild ] Touran Ecofuel 1.4 Style DSG 03/2012

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28976
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 21.01.2013 17:06

Wurde der Motor hier nicht schon einmal als 2,0L identifiziert, wie er im Caddy verbaut wird?

MfG Bassmann

Ich meine, es wäre dieses Gerät.
B.
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

meth
Beiträge: 4
Registriert: 17.01.2013 21:52

Beitrag von meth » 21.01.2013 17:12

Ja, finde ich nicht schlecht, kenne ich auch, aber das hat nicht jeder eine tiefe 5-stellige Summe im Schrank liegen um sich sowas in die Hütte zu meißeln (lassen). Unter vorheriger Absprache mit Verantwortlichen kann man das auch selber fertigen - gibts schon ein paar wenige Leute im Lande die das erfolgreich betreiben. Die Rohstoffversorgung des Aggregats ist mir aufgrund des niedrigen Drucks noch nicht ganz klar, wie das gemacht wird. Bis dato fällt mir in der Tat nur eine Pumpe ein.

Antworten