defekte tanks im v70III

Alles über die bi-fuel Modelle von Volvo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

triple-r
Beiträge: 16
Registriert: 04.11.2016 18:40

Beitrag von triple-r » 20.11.2016 14:36

Moin,
Mein Kulanzantrag an Volvo D ergab das selbe. Ich solle mich an meinen Händler wenden. Dieser zeigt sich sehr kooperativ und hat auf Nachfrage bei Volvo D, jetzt Kontakt mit Volvo Schweden aufgenommen.
Bisher stellt mich die Vorgehensweise erstmal zufrieden.
Was ich nicht hinnehmen würde das ich selber westport kontaktieren sollte. Ich habe einen Volvo gekauft, kein Westport. Es liegt ja nicht an mir welchen Zulieferer die haben. Interessant ist die Tatsache ,das jetzt auf einmal mehrere Fahrzeuge betroffen sind. Ich denke auf lange Sicht muss Volvo da handeln wenn es ein Teile Problem ist.

Kurze Anmerkung,mein anwalt hat mir geraten bei 75 % Kostenübernahme das so hinzunehmen. Am Ende bleibt es ja Kulanz.

triple-r
Beiträge: 16
Registriert: 04.11.2016 18:40

Beitrag von triple-r » 23.11.2016 19:51

Nachtrag:

Heute hat mich mein Händler angerufen.
Volvo S muss wissen welche Tanks verbaut sind , insbesondere ob es die Version mit 2 oder 3 Tanks ist(davon hängt wohl der Tanktyp ab!?).
Auf meine Nachfrage während des telefonats, räumte der Händler mir gegenüber ein das das Problem sich häuft. Er (Händler) wirkt auch schon total abgeklärt was es das Problem mit den Tanks angeht.
Was ist beiu euch bisher rausgekommen?

Viele Grüsse, triple-r

Chrischanx
Beiträge: 187
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 25.11.2016 09:23

Hallo,

bisher keine Antwort von Volvo Schweden. Ich denke, dass ich direkt beim Händler Kulanz beantragen muss. Über das Kontaktformular der Volvo Schweden Homepage werde ich wohl keine Antwort bekommen.

Es gibt Versionen mit 3 Tanks MJ 2010 (2010-2011 verbaut) und 4 Tanks ab MJ 2012 (ab 07/2011 die mit dem neueren Armaturenbrett). Ich denke es werden beide betroffen sein. Der Händler muss halt nur wissen welche Flaschengröße er als Ersatz bestellen muss. Der Boden ist bei der 4 Flaschen Version etwas flacher als bei der 3 Flaschen Version.

Gruß
Christian

Exmitsufahrer
Beiträge: 127
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 25.11.2016 12:06

Hi,
meine Erfahrung bisher:

Mein Händler hat bereits seit 2 Jahren mehrere Kulanzanträge bei Westport gestellt. Ergebnis: alle wurden abgelehnt, da er kein Volvo Vetragshändler ist.

Habe vor zwei Wochen Westport (logischerweise in Englisch) direkt kontaktiert mit der Bitte mit mitzuteilen, von welchen Werkstätten in Deutschland diese einen Kulanzantrag akzeptieren unter Nachweis der Undichtigkeiten gemäßt Vorgaben von Westport. Ergebnis: KEINE ANTWORT :evil:

Ich werde kommende Woche versuchen telefonisch durchzukommen. Ich will klären, ob das Kulanzverfahren akzeptiert würde, wenn ich mit dem Fahrzeug zu einem Volvo Händler nach Schweden fahre und welcher Händler dann akzeptiert ist.

Mal sehn ob es dahingehend dann eine Aussage gibt. Dann könnten wir den von Chris in einem anderen Thread genannten BiFuel Korso bilden und in Schweden vorfahren. :D

LG

allgäuschwede
Beiträge: 29
Registriert: 17.03.2015 08:56
Wohnort: Wangen im Allgäu

Beitrag von allgäuschwede » 25.11.2016 22:33

Na, DAS wäre mal ne Aktion. :-) Ich habe noch keine Probleme, aber ich wäre glatt mit dabei.

Welch eine miese Vorgehensweise von Westport in Schweden....
Moinmoin ;)

Volvo V70 III 2.5T BiFuel SUMMUM, 11/2011, silber, 231 PS (abgeriegelt bei 210 :( ;) )

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29131
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 26.11.2016 00:13

Na, DIE Aktion wäre nach meinem Geschmack!

50 Erdgas-inkontinente Nachrüst-Volvo auf dem Weg zur Konzern-Zentrale... Höhö...

Da fehlt allerdings noch die schwedische und die internationale Presse.

Sonst wird das nix.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

allgäuschwede
Beiträge: 29
Registriert: 17.03.2015 08:56
Wohnort: Wangen im Allgäu

Beitrag von allgäuschwede » 26.11.2016 13:41

Ich denke mal, dass nicht nur deutsche CNG-Volvos von dem Flaschenproblem betroffen sein werden. In Schweden werden sicher einige mehr unterwegs sein und demzufolge auch die Probleme auftreten. Hat jemand die Möglichkeit, in schwedischen Foren wie diesem hier - sofern es denn welche gibt - nachzuforschen, ob und wie die Diskussion sowie Kulanz in Schweden geführt bzw gewährt wird? Kann jemand schwedisch?
Moinmoin ;)

Volvo V70 III 2.5T BiFuel SUMMUM, 11/2011, silber, 231 PS (abgeriegelt bei 210 :( ;) )

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29131
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 26.11.2016 15:38

@allgäuschwede: Gute Idee!
Ein Link zum schwedischen CNG-Forum ist unten links in unserem Portal.
Zum Anmelden muss man imho die dargestellten Buchstaben in umgekehrter Reihenfolge eintippen. Jedenfalls war es vor ein paar Jahren so.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Exmitsufahrer
Beiträge: 127
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 28.11.2016 12:06

So....
habe heute noch mal ein Reminder Mail bezgl. meiner Anfrage an Westport gesandt. Ich warte jetzt noch bis Mittwoch ab, sollte dann keine Reaktion erfolgt sein, werde ich versuchen im Beisein meiner Gaswerkstatt direkt bei Westport anzurufen.

Eines macht mich etwas stutzig. Auf den internen Seiten von Westport wurden sämtliche Einträge mit den Hinweisen auf Kulanz (Goodwill) und dem Hinweis auf das Volvo-Reklamationssystem gelöscht. Beginnen die zu mauern?

Gibt es neues bei denen, die einen Kulanzantrag laufen haben?

LG

EDIT: Korrektur: Die Hinweise zum Goodwill wurden nur auf der englischen Site gelöscht. Im Deutschen und im schwedischen Bereich ist sie noch vorhanden.

Chrischanx
Beiträge: 187
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 28.11.2016 14:40

Nichts neues bei mir. Weiterhin keine Reaktion von Volvo Schweden. Ich denke da kommt auch keine Antwort.

Einen Kulanzantrag bei einem Volvohändler kann ich frühestens im neuen Jahr stellen. Vorausgesetzt, ich behalte den Wagen.

Mein Gutachten habe ich heute bekommen, sieht sehr gut aus....für mich. Daran sind Fristen gebunden. Auf den Termin zur Gerichtsverhandlung muss ich auch noch warten.

Bin auf die Reaktion der Gegenseite gespannt.

Gruß Christian

Exmitsufahrer
Beiträge: 127
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 01.12.2016 13:39

Zwischenstand:

Habe Nachricht von Westport (Peter Timring) erhalten. Sieht nicht gut aus. Die wollen zwar meinen Volvo Händler unterstützen, dass er die Flaschen einbauen kann (wie das gehen soll, ohne dass er CNG Kenntnisse hat wurde nicht gesagt), die Kosten für Flaschen, Steuer, Transport und Einbau sollen aber 100% bei mir hängen bleiben. Von Goodwill keine Rede. Nicht mal im Ansatz. :evil: :evil: :evil: :evil:

Habe jetzt schriftlich nochmal nach einer Begründung gefragt. Sobald absolute Klarheit herrscht, veröffentliche ich den Schriftverkehr hier! Bitte noch etwas Geduld.

allgäuschwede
Beiträge: 29
Registriert: 17.03.2015 08:56
Wohnort: Wangen im Allgäu

Beitrag von allgäuschwede » 02.12.2016 14:11

Moin Leute,

ich habe das Thema auch mal im VF reingestellt mit der Bitte, dass schwedische Mitglieder mal in schwedischen Foren recherchieren und auch bei ihren Volvo-Partnern nachfragen, ob dieses Problem auch in Schweden akut ist und wie dort verfahren wird. Es wäre ein Skandal, wenn dort eine Kulanzregel oder gar eine Rückrufaktion gestartet wird, wir deutsche Besitzer dieser Fahrzeuge aber leer ausgehen würden. Eine erste Antwort eines in Schweden lebenden Mitglieds habe ich bereits, er hat noch nichts gravierendes gefunden.

U.U. wäre vielleicht auch ein öffentliche Protestaktion in den Socialmedias hilfreich, vielleicht über "gesichtsbuch" auf den Seiten von Volvo Schweden und westport.

Ihr, die Ihr in Kulanzverfahren steckt, haltet uns auf dem laufenden....!
Moinmoin ;)

Volvo V70 III 2.5T BiFuel SUMMUM, 11/2011, silber, 231 PS (abgeriegelt bei 210 :( ;) )

Exmitsufahrer
Beiträge: 127
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 07.12.2016 12:28

Neuer Zwischenstand.

Aus der Rückeldung von Westport geht hervor, dass es vom Volvo Händler abhängt, ob er den Schaden / Vorgang als Kulanzwürdig betrachtet oder nicht. Westport wird Kulanz ausschließlich mit Volvo abwickeln, nicht aber mit dem Endkunden

An was die Werkstätten die Kulanz dann wiederum fest machen werden weis ich derzeit noch nicht. Ich habe im kommenden Jahr meine nächste Inspektion und werde dann mal mit meiner Werkstatt sprechen. Bis dahin sollten wir uns über alle Entwicklungen gegenseitig auf dem Laufenden halten. Wer weis, vielleicht liest der "Feind" ja hier auch mit. Daher tue ich mir etwas schwer, den Mailverkehr hier öffentlich zu posten, um ggf. meinen eigenen Antrag nicht zu gefährden. Eventuell müssen wir Dokumente o. ä vielleicht per PN austauschen.

LG

AFV-User
Beiträge: 18
Registriert: 14.09.2016 08:56

Kulanzregelung

Beitrag von AFV-User » 08.12.2016 09:26

Liebe Forenteilnehmer,

ich hatte/habe ja auch das Problem mit den defekten Dichtungen zwischen Tank und Ventil (wie bereits im anderen Thread geschrieben). Offensichtlich scheine ich hier im Forum der (bislang) einzige Fahrer zu sein, bei dem die Kosten komplett von Volvo (inkl. Leihfahrzeug) getragen werden.

Wie ich das geschafft habe? Kurz: Ich habe Volvo S "erpresst".

Lang: Nachdem das Leck (Sep '16) festgestellt wurde, habe ich sofort Prins NL, Volvo D und meinen Händler angeschrieben und bin - wie zu erwarten - auf freundliche Ablehnung gestoßen. Prins schrieb, die Tanks stammen von Volvo, der Händler sagte, es würde dafür keine Kulanz geben (ohne es zu versuchen) und Volvo D schrieb mir sinngemäß "interessantes Problem...aber es ist ein Importfahrzeug und wird nicht von Volvo D angeboten...aber trotzdem weiterhin gute & sichere Fahrt" --- bei letztem Satz bin ich so richtig in Fahrt gekommen.

Ich habe dann direkt bei Volvo S angerufen und bin so hartnäckig geblieben, bis mit mir ernsthaft gesprochen wurde (zunächst wurde das Problem an Volvo D zurückverwiesen, mit der Antwort von oben). Nach ca 14 Tagen sagte man mir, es würde keine Kulanz geben - Angebot: die zu liefernden Gastanks würden bereits abgedrückt sein, alles andere müsste ich selbst bezahlen (inkl Tanks).

Hier hätte die Geschichte zu Ende sein können - ich bedankte mich also, teilte Ihnen mit, dass nich niemals wieder einen Volvo kaufen würde und, ach ja, dass ich die B e h ö r d e n von dem Vorgang in Kenntnis setzen würde.

Nun ja, ich denke, der Ausblick auf den Verlust eines Kundens veranlasste ein Umdenken und ich hatte meine Kulanzregelung.

(So, und jetzt hoffe ich, dass mir aufgrund dieses Post nicht die Kulanzregelung nicht um die Ohren fliegt. Denn es braucht noch einen dritten Anlauf bei mir, weil die Ersatztanks schon vor Einbau ein Leck hatten...)

Ich hoffe damit weitergeholfen zu haben!

Grüße
Fahrzeug: Volvo V70 III AFV CNG

Exmitsufahrer
Beiträge: 127
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 08.12.2016 12:03

Hi AFV User,

danke für Deinen Bericht. Hoffentlich nimmt bei Dir alles ein gutes Ende.

Ich habe aus meinem Mailverkehr mit Westport den Eindruck, dass diese unser Problem nicht sehr ernst nehmen und als quasi geringfügig abtun und die Zuständigkeit an Volvo abdrücken. Und mal ehrlich: Welcher Volvo Händer sollte denn einen Kunden ernsthaft bei einem Kulaznatrag unterstützen, der sein Fahrzeug von einem freien Händer gekauft und ihn damit um "seine" Einnahmen gebracht hat. Zumal er (Volvo Händler) mangels CNG Kenntnissen nicht mal vom Tausch der Tanks und den damit verbundenen Arbeiten profitiert. Er muss das ja alles wieder untervergeben.

Ich habe mittlerweile wenig Hoffnung.

Nach Weihnachten werde ich meinen Tankboden öffnen und bei meiner Gaswerkstatt mal alles prüfen lassen. Quasi als Vorprüfung für die anstehende GAP. Ich werde alles bildlich dokumentieren und damit zunächst wieder einmal bei Westport vorstellig werden, da ich diese als Hersteller der Anlage weiterhin in der Pflicht sehe. Es ist kein Montageschaden der beim Einbau passiert ist, sondern offensichlich ein Materialfehler der Buddels. Erst wenn das nichts bringt gehe ich den nächsten Schritt.

Vielleicht ist die Idee von AFV User, die Behörden zu informieren, gar nicht so schlecht.


So long...... :cry:

Antworten