Motor ruckelt und stottert im Gasbetrieb

Auch Ford hatte Erdgasfahrzeuge im Angebot. Löchern Sie Ihren Ford-Händler!

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

olaf-d
Beiträge: 16
Registriert: 24.11.2005 21:12
Wohnort: Region Hannover

Motor ruckelt und stottert im Gasbetrieb

Beitrag von olaf-d » 27.11.2005 22:53

Ich habe bei meinem Erdgas- Ka (BRC- Anlage) folgendes Problem:
Der Motor läuft im Gasbetrieb bei konstanter Drehzahl ganz anständig, nimmt jedoch bei starkem Lastwechsel (Gaspedal durchtreten) kein Gas an, sondern ruckelt und reduziert die Drehzahl- fast bis zum Stillstand. Bei "sanftem" Beschleunigen und Ausfahren der Gänge ohne frühes Hochschalten kommt der Motor auf Drehzahl, aber so richtig Gas darf man ihm nicht anbieten, sonst ruckelt und stottert der Motor- als wenn man den "Gashahn" kurzzeitig (Sekunden)zudreht.
Auf der Autobahn mit geichmässigem Tempo 130 km/h und kontanter mittlerer Drehzahl taucht diese Phänomen nicht auf.
Meine FORD-Werkstatt hat nun den CNG-Temperatursensor für das Kühlwasser gewechselt - Aussage: "Der Sensor ist defekt und gaukelt dem Steuergerät einen kalten Motor vor und somit ist das Gas-Luft-Gemisch stets zu fett, was zu dem schlechten Fahrverhalten führt." Der Erfolg der Reparatur ist, dass das Fahrzeug mit den neuen Sensor keinen Deut besser läuft- eher schlechter.- Fast bis zum Motorstillstand, den ich nur durch Umschalten auf Benzinbetrieb verhindern kann,
Dieser ""Erfolg" nach 3 Tagen Fehlersuche und etlichen verfahrenen Kilometern zur Werkstatt (einschl. Mietwagen) macht mich nicht sonderlich glücklich. Ich habe inzwischen wenig Muße,um die Werkstatt nach dem Prinzip "Trial And Error" weiterschrauben zu lassen,zumal den Jungs allmählich wohl auch das Erfolgserlebnis fehlt.

Hat jemand schon mal ein ähnliches Fahr- Fehlverhalten erlebt und kann einen Tipp geben ? :?:
Meine 5 Ideen dazu sind:
1.Lambdasonde regelt zurück/
2.dem Motor wird durch das Steuergerät eine Schubabschaltung "vorgegaukelt"/
3. intermittierender Kabelbruch bei einem Sensor- nur welcher?/
4.Gas- Vordruckvom Druckregler zu gering/
5. Düse verstopft.

Anmerkung: Keine Probleme im Benzinbetrieb + keine Anzeige vom OBD (Motorkontrolleuchte)- hatte ich schon mal als das Mischungsverhältnis der Gasanlage zu mager eingestellt war.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 28.11.2005 07:49

Weisst du, um was für eine Art von Anlage es sich handelt? Ist das eine vollsequentielle, oder eine Venturi oder Multipoint? Hast du die genaue Bezeichnung? Wurde die Lambdasonde gecheckt, was sie für Werte liefert, während das Problem auftritt? Wie alt ist die? Sofern es keine sequentielle Anlage ist würde ich bei der als erstes suchen.

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 28.11.2005 12:49

ich habe auch ne brc drin und soweit ich weis verbaut ford nur vollseq. anlagen,

ich hatte mit meinem focus früher die gleichen probleme, zum schluß war dann die komplette zündanlage ausgetauscht worden,

könnte aber auch zu wenig gasdurchfluß sein.

olaf-d
Beiträge: 16
Registriert: 24.11.2005 21:12
Wohnort: Region Hannover

Beitrag von olaf-d » 28.11.2005 22:02

Die Gasanlage eine sequentielle Anlage- Fahrzeug ist nach Abgasnorm EURO 4 eingestuft.
Die Zündkerzen sind fast neu - ca. 9.000 km seit letzter Inspektion.
Die Lambdasonde ist seit 06/2002 drin (Datum der Erstzulassung).
Für die Verschlechterung der Lambdasonde könnte auch sprechen, dass nunmehr das Fahrverhalten noch schlechter wird.
Ich versuche bei meiner täglichen Pendelei zur Arbeit + retour immer noch mit CNG zu fahren- so gut es geht. Was ich feststelle ist eine Reduzierung des Gasverbrauchs und bemerke ich den Leistungsverlust so sehr, dass ich im 5. Gang garnicht mehr fahren kann, auch nicht mit konstanter Geschwindigkeit (110 km/h. Erst bei Schalten in den 4. Gang und hoher Drehzahl bin ich in der Lage die normale Geschwindigkeit auf der Landstraße zu erreichen- habe jedoch den Eindruck, dass bei ca. 110 km/h "abgeregelt" wird.

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 28.11.2005 22:53

wie sieht es denn mit deinem gasfilter aus??? ist der vieleicht zu??

wie läuft er im benzin betrieb und wie ist das start verhalten des autos?

Ich hatte vor ca. 5000 km ein leichten unrunden lauf der maschine (gasbetrieb) und dann ist mir aufgefallen das der luftfilter gewchselt werden muss (laut anleitung) im benzinbetrieb war alles i.o. aber eben im gasbetrieb, also ab zu atu und einen filter (ich glaub 9€) gekauft und rein damit und seit dem läuft er sahne
es kann so viel sein,

Luft - Zündung - software - hardware, alles möglich

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 28.11.2005 23:47

Ok, wenn er auf Benzin richtig läuft ist es nicht die Lambda. Hast du die Lambdawerte in den problembereichen, läuft er zu fett oder zu mager? Beides kann zu dem Problem führen. Vermutlich irgendwo in Richtung Druckminderer, Gasfilter, Leckage oder hängende Einspritzventile. Aber ohne Software ist da wohl nicht wirklich was festzustellen.

olaf-d
Beiträge: 16
Registriert: 24.11.2005 21:12
Wohnort: Region Hannover

Beitrag von olaf-d » 29.11.2005 21:39

Danke für Eure Tipps- die Story geht weiter. :roll:
Seit heute abend hat sich nun (endlich) die OBD- Kontrollleiúchte für das Motormanagement gemeldet und lächelt mich gelb leuchtend an. Gleichzeitig stelle ich einen beänstigend niedrigen Gasverbrauch fest (normal fahre ich 200 - 210 km mit 10 kg CNG-low, aktuell schon 230 km und noch immer nicht auf Reserve, also ca. 260 km mit 10 kg- dagegen kann sich jeder 3l LUPO ein Beispiel nehmen. Sieht für mich nach zu wenig Kraftstoff aus, Gas-Vorfilter ist jedoch neu, Luftfilter dito (ca. 10 Tkm).
Benzinbetrieb- Startverhalten + Fahrverhalten ist sehr gut.
Naja- das Auslesen vom OBD wird sicherlich wieder auf ein "zu mager" hinweisen- das kenne ich schon aus der Vergangenheit und das stellt die Ausgangsdiagnose "Gemisch zu fett" auf den Kopf. :o
Das Auto wird am Donnerstagmorgen die Werkstatt von innen sehen- schon wegen der OBD- Auslesung. Die Diagnose/Reparatur erfolgt aufgrund einer Mängelrüge auf Kulanz. Vermutlich wird CNG- Technik in Mainz die letzte Rettung sein. Weiteres in Kürze.

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 29.11.2005 22:00

dann wird dein gemisch deutlich zu mager sein, und das kann noch auf die ventiele gehen, da die verbrennung deutlich heisser ist, wenn das gemisch zu mager ist.

durchflussbegrenzer oder druckminderer etwas mehr öffnen, aber das wird dein umrüster ja selber wissen,

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 29.11.2005 23:23

Zu mageres Gemisch führt bei Gas nicht zu höheren Verbrennungstemperaturen, da hier keine Kühlwirkung durch verdunstenden Kraftstoff existiert, wie bei Benzin. Und einfaches rumschrauben am Druckminderer sollte man mal besser lassen. Der Druck gehört gemessen und danach eingeregelt. Ansonsten kriegste hinterher nur an allen Ecken und Enden noch mehr Probleme.

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 30.11.2005 14:25

ich meinte auch nicht, das er das selber machen soll,

olaf-d
Beiträge: 16
Registriert: 24.11.2005 21:12
Wohnort: Region Hannover

Die Story geht weiter

Beitrag von olaf-d » 19.12.2005 22:21

Da bin ich wieder- immer noch mit einem CNG Ka, der nicht läuft.:cry:
Meine Werkstatt hat das OBD ausgelesen- wie bereits vorhergesagt: "zu Mager" und meint nunmehr, dass es entweder der Regler ist oder die "Smart"- Einheit (Dosierung) und möchte mittels Teleaustausch weiter probieren, nachdem auch ein Satz neue Zündkerzen keinen Erfolg brachte.
Die Teile soll ich zahlen, denn sie werden nur für mich bestellt und die Werkstatt hat sonst keine Verwendung dafür.
Bisher hat mich diese ganze Werkstatt- Arie schon 330 EUR gekostet- ohne die Zeit und die km für das Hin-und Her- Gefahre.
Da nun die Teile für die Teste ca. 180 EUR bzw. 350 EUR kosten sollen(ohne Einbau) und mir für die Testerei auf "gut Glück" dieser Spaß zu teuer wird, werfe ich das Handtuch und habe jetzt Kontakt zu CNG in Mainz aufgenommen.- Ich werde dem Auto (und mir) im Januar einen Aufenthalt bei CNG in Mainz spendieren .- Eine Tour sind 420 km und das im Ka - da kommt Freude auf.... :evil:

Aber ich tu´s weil ich Überzeugungs-CNG-Täter bin und ohne solche Idealisten wie mich geht´s nicht weiter.
:D :D
Weiteres im neuen Jahr an dieser Stelle.- Frohes Fest und eine guten Rutsch.

Benutzeravatar
NGT
Site Admin
Beiträge: 5484
Registriert: 12.05.2005 18:27
Wohnort: Oldenburger Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Die Story geht weiter

Beitrag von NGT » 20.12.2005 07:46

olaf-d hat geschrieben:Aber ich tu´s weil ich Überzeugungs-CNG-Täter bin und ohne solche Idealisten wie mich geht´s nicht weiter.
:D :D
Weiteres im neuen Jahr an dieser Stelle.- Frohes Fest und eine guten Rutsch.
Hallo Olaf,

richtig so, bloss nicht aufgeben. Es wird schon alles wieder gut.
Dir auch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch :D

Viele Grüße
NGT :)

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 20.12.2005 09:07

Alternative wäre eventuell noch, dich mal in der Region umzuhören ob jemand auf BRC umrüstet. Wenn ja, dann fahr doch mal mit dem Wagen da hin, die meisten Komponenten gerade im Niederdruckbereich dürften BRC-Standard sein, und auch identisch zw. LPG und CNG. Eventuell können die dir ja gegen kleines Geld helfen und du sparst dir die Fahrt. Bei den Fordbuden sieht man halt mal wieder die mangelnde Kompetenz und Kundenfreundlichkeit :-( Auf jeden Fall viel Glück! Ach ja, Umrüster findest du unter gas-tankstellen.de z.B. über die Umkreissuche, und da ruhig nach CNG und LPG suchen. Was für Anlagen verbaut werden steht meist dabei.

PETRYsoft
Beiträge: 27
Registriert: 16.10.2005 17:59
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die Story geht weiter

Beitrag von PETRYsoft » 25.12.2005 10:24

olaf-d hat geschrieben:... zu teuer wird, werfe ich das Handtuch und habe jetzt Kontakt zu CNG in Mainz aufgenommen.
Hallo,

wie wäre es mit www.kfz-bauroth.de ? Diese Firma ist zwar auch im Rhein-Main Gebiet, kennt sich aber gut mit Erdgas-Fahrzeugen aus. Die rüsten z. B. alle Fahrzeuge des regionalen Gasversorgers um.
Gruss,

R. Petry;
Alhambra 1,8T; 6,9kg/100km

olaf-d
Beiträge: 16
Registriert: 24.11.2005 21:12
Wohnort: Region Hannover

Da bin ich wieder und der Ka läuft mit Methan wie eine Biene

Beitrag von olaf-d » 13.01.2006 21:48

Es ist vollbracht- das Auto läuft wiedersuper;Fazit: der Ausflug nach Mainz hat sich gelohnt.:D
Leider ist es nun wirklich dias teurere Teil von beiden Varianten gewesen:Das Smart Gas Dosierventil hatte nach knapp 50 Tkm seinen Geist aufgegeben- schwache Qualitätsleistung von BRC.- Oder hatte ich gar ein "Montagmorgen"- Modell aus Italien eingebaut bekommen?- Wie sind da so die Erfahrungen von Vielfahrern?- Muss ich damit rechnen, dass nach den nächsten 50 Tkm wieder 500 EUR für den Austausch fällig werden?
Danke an die Mannschaft von CNG-Technik, denn nach einer Stunde war das Thema "Ruckeln und Stottern" erledigt.- Schade dass je 4 STunden Anfahrt und Abfahrt dazu notendig sind.
Ich kann wirklich jedem fordfahrenden CNG- Enthusiasten empfehlen, sich bei Problemen mit der FORD- Werkstatt des Vertrauens rechtzeitig an CNG-Technik in Mainz zu wenden, bevor man die Ausbildung der Monteure am eigenen Auto weiterbetreibt und auch noch bezahlt. :roll:

Antworten