Seat MII & VW UP mit CNG

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

gato311
Beiträge: 1156
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 24.01.2018 21:12

Da steht ja nicht die Stirnfläche bei...

DerBjoern
Beiträge: 230
Registriert: 11.03.2014 14:38
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von DerBjoern » 25.01.2018 08:56

Solarer hat geschrieben:
Robert hat geschrieben:Konkret:
Up: 1,52m hoch, 1,65 breit = 2,508m²
E-Klasse Kombi: 1,46 hoch, 1,86m breit = 2,716m²

Sprich die E-Klasse hat 8,2% mehr Stirnfläche oder anders, einen ca. 6% besseren Luftwiderstand als der Up. Und klar, das ist einerseits die prinzipielle Form, aber andererseits betreibt man bei der E-Klasse auch einen anderen baulichen Aufwand, den man bei Preisen des Up´s nicht realisieren kann (z.B. die Kühlerjalousie, die vorne dicht macht, so lange es kalt ist und so den Luftwiderstand deutlich verbessert).
VW up! 1.0: cw 0,32, 2,07qm > cw*A 0,662
Mercedes E200T: cw 0,31, 2,24qm > cw*A 0,69

Das es sich hier aber um die alte E-Klasse (2003-2006) handelt und die neue mit Sicherheit besser ist, schätze ich, dass die neue E-Klasse einen niedrigeren Luftwiderstand als der up hat.

Quelle: http://rc.opelgt.org/indexcw.php
Dann ist mercedes wohl einfach zu blöd um ihren Antrieb abzustimmen wenn ich mir die Verbräuche anschaue...
Oder das Milchmädchen hat irgendwo in der Rechnung nen Haken... :eek:
______________________
[ externes Bild ]

gato311
Beiträge: 1156
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 25.01.2018 09:55

Größeres Gewicht, größerer Motor berücksichtigt das Milchmädchen nicht:
= im Stopp-and-Go-Zyklus viel höherer Verbrauch, insbesondere noch mit Wandlerautomat


Auf der AB im Verhältnis kaum, da Gewicht nicht so viel ausmacht bei höheren Geschwindigkeiten ohne konstantes Bremsen und starkes Beschleunigen.

Solarer
Beiträge: 64
Registriert: 26.06.2016 16:11

Beitrag von Solarer » 25.01.2018 11:45

Gerade gefunden: Mercedes W213 (aktuelles Modell) cw*A=0,57,
Mercedes S213 (aktuelles T-Modell) cw*A=0,667

CNG/LPGuser
Beiträge: 36
Registriert: 24.08.2017 22:31

Beitrag von CNG/LPGuser » 29.01.2018 19:22

Mein Mii pendelt sich genau da ein was ich erwartet habe er liegt nach 1000 Km jetzt mit Bio Gas bei 3,3 KG.
Mein Arosa hat in etwa das gleiche verbraucht, aber mit 4 Zylindern und 50 Ps
der Mii ist wirklich der Nachfolger von meinem Prototypen Arosa... den ich bei 250.000 KM bekannter Maßen abgeben musste....
Hatte dann einen Inca Diesel (LKW) der lief wie ein Uhrwerk (Nur der Rost war übel)
Wollte den Mii eigentlich schon länger haben aber erst durch die Umweltprämie und das
Wechselangebot von Seat habe ich mich für einen Neuwagen entschieden...

Und ich bin begeistert...
LG

Robert
Beiträge: 1325
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 29.01.2018 19:36

gato311 hat geschrieben:Größeres Gewicht, größerer Motor berücksichtigt das Milchmädchen nicht:
= im Stopp-and-Go-Zyklus viel höherer Verbrauch, insbesondere noch mit Wandlerautomat


Auf der AB im Verhältnis kaum, da Gewicht nicht so viel ausmacht bei höheren Geschwindigkeiten ohne konstantes Bremsen und starkes Beschleunigen.
Richtig, die Firmenwagen, egal ob nun Audi, BMW oder Mercedes fahre ich bei gleicher Geschwindigkeit auf der AB mit dem gleichen Energieeinsatz wie den Up (ok, wenn den Kraftstoff jemand anders zahlt, dann sitzt der Gasfuß oft auch etwas lockerer ... muss ich zugeben).
In der Stadt sieht das natürlich vollkommen anders aus, aber da zählt auch das Gewicht und nicht der Luftwiderstand.

SeatMii2013
Beiträge: 13
Registriert: 19.03.2013 22:01
Wohnort: Schleswig Holstein

Beitrag von SeatMii2013 » 10.04.2018 14:54

Kurz noch zum Schluss :-)) den Mii haben wir mit fast 118.000 km verkauft und muss sagen war mit dem Wagen durchgehend zufrieden, war zuverlässig hat eben das getan was ein Auto tun soll: fahren, fahren ohne Probleme.
Verkauft haben wir wegen dem Erdgastanken Stress und der Preisentwicklung vom Erdgas an den Tankstellen. Die Politik redet immer vom Umweltfreundlichen Auto aber die reiten dabei immer das Pferd das gerade IN ist und zurzeit ist es das Elektroauto.
Es nervt wenn in meinem Umkreis von 20 km an drei von fünf Tankstellen mit Erdgas kein Erdgas getankt werden kann weil etwas kaputt ist und ich dann extra 15 km weiter fahren muss! Ein Schild mit „Erdgas tanken nicht möglich“ sehe ich mindestens einmal im Monat und dann muss ich weiter suchen :-(
Was ich überhaupt nicht verstehe ist, dass beim Kauf von unserem Mii (2013) 1kg Erdgas noch 92 Cent gekostet hat und Benzin um 1,47 Euro und heute obwohl Erdgaspreise seit 2013 um 28% (weltweit) gefallen sind ein Kilo Erdgas an der Tanke mehr kostet?? Heute April 2018 bezahlt man: für Erdgas 1,16 Euro/Kilo und für Benzin 1,29 Euro/Liter. Schade…

gato311
Beiträge: 1156
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 10.04.2018 15:07

Die Argumentation verstehe ich bei nem Neukauf.
Aber den Wagen mit keinen 120000 jetzt abzustoßen wegen zeitweise mal nicht so fitten Tanken und der Preissteigerung kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

Oder fährst auch solche zuverlässigen Autos nie länger?
Klar, würdest Du ihn behalten, käme ev. mal der Tankstutzen. Aber was solls...

Robert
Beiträge: 1325
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 10.04.2018 15:08

SeatMii2013 hat geschrieben: Was ich überhaupt nicht verstehe ist, dass beim Kauf von unserem Mii (2013) 1kg Erdgas noch 92 Cent gekostet hat und Benzin um 1,47 Euro und heute obwohl Erdgaspreise seit 2013 um 28% (weltweit) gefallen sind ein Kilo Erdgas an der Tanke mehr kostet?? Heute April 2018 bezahlt man: für Erdgas 1,16 Euro/Kilo und für Benzin 1,29 Euro/Liter. Schade…
Das mag für irgendeine spezielle Tankstelle durchaus richtig sein, aber im Mittel in Deutschland ist das nicht richtig. Da ist der Preis gegenüber 2013 sogar leicht gefallen. Gut wie immer beim Spritmonitor zu erkennen, der einfach den mittleren Preis der Nutzer wieder gibt.
https://www.spritmonitor.de/de/verlauf_ ... reise.html

Und da der reine Rohstoffpreis nur eine Kostenkomponente von vielen ist, ist eben bei 28% Rückgang dieser bei weitem nicht 28% Rückgang an der Tankstelle zu erwarten.
Vielleicht wären drei, vier Cent mehr an Rückgang angemessen, aber das ist es dann auch.

gato311
Beiträge: 1156
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 10.04.2018 15:21

Keine Ahnung, wer die Statistik gefälscht hat, aber hier im Norden kennen die Erdgaspreise in den Ballungsgebieten nur noch den Weg nach oben.
In Hamburg im EON-Gebiet sind wir derzeit bei 1,199 und waren vor Anfang des Jahres auch schon bei 1,239.

SeatMii2013
Beiträge: 13
Registriert: 19.03.2013 22:01
Wohnort: Schleswig Holstein

Beitrag von SeatMii2013 » 10.04.2018 15:38

ja, die Tankstelle in Elmshorn war 2013 die Günstigste im Umkreis aber die Tankstelle in Tornesch und Kieler Strasse HH und Schenefeld hatten 2013 keine Erdgaspreise über 1,01

SeatMii2013
Beiträge: 13
Registriert: 19.03.2013 22:01
Wohnort: Schleswig Holstein

Beitrag von SeatMii2013 » 10.04.2018 15:41

Was noch dazu kommt ist, dass mit Benzin fahren seit 2013 um mind. 15 % billiger geworden ist und mit Erdgas fahren 15% teurer :-(

SeatMii2013
Beiträge: 13
Registriert: 19.03.2013 22:01
Wohnort: Schleswig Holstein

Beitrag von SeatMii2013 » 10.04.2018 15:46

gato311 hat geschrieben:Die Argumentation verstehe ich bei nem Neukauf.
Aber den Wagen mit keinen 120000 jetzt abzustoßen wegen zeitweise mal nicht so fitten Tanken und der Preissteigerung kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

Oder fährst auch solche zuverlässigen Autos nie länger?
Klar, würdest Du ihn behalten, käme ev. mal der Tankstutzen. Aber was solls...

Wir suchen nach einem SEAT Mii oder Citygo aber als Benziner.

Robert
Beiträge: 1325
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 10.04.2018 16:03

gato311 hat geschrieben:Keine Ahnung, wer die Statistik gefälscht hat, aber hier im Norden kennen die Erdgaspreise in den Ballungsgebieten nur noch den Weg nach oben.
In Hamburg im EON-Gebiet sind wir derzeit bei 1,199 und waren vor Anfang des Jahres auch schon bei 1,239.
Gas24 gibt für H-Gas 1,09€/kg im Mittel an (die mitteln ja einfach nur die Tankstellenpreise) und für L-Gas 0,953€/kg. Zwei Dinge gibt es dazu noch zu sagen, erstens macht Spritmonitor ja eine Mischung aus beidem und zweitens neigen die Nutzer dazu bevorzugt an günstigen Tankstellen zu tanken (ist bei Benzin/Diesel genauso).
Berücksichtigt man beides, korrespondiert die Angabe von Gas24 mit dem guten Euro/kg von Spritmonitor.
Aber vermutlich sind da nur die selben Fälscher am Werk ;).

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2525
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 10.04.2018 19:32

gato311 hat geschrieben:Keine Ahnung, wer die Statistik gefälscht hat, aber hier im Norden kennen die Erdgaspreise in den Ballungsgebieten nur noch den Weg nach oben.
Entschulding für Offtopic:

Im Süden scheint es generell günstiger zu sein, auch bei den Flüssigkraftstoffen. Unsere Besucher aus dem Norden sind jedesmal begeistert von den niedrig(er)en Kraftstoffpreisen.

Bei 1,19€ würden wir auch Diesel, oder Benziner fahren, das rechnet sich nicht mehr. Dazu das Risiko von teuren defekten an der Gasanlage. Diesel kostet bei uns je nach Tageszeit 1,20-1,25€, E10 1,35-1,40€. Wenn man den Kaufpreis (bei uns eher ein Gebrauchtwagen) rechnet, ist ein vergleichbarer Diesel ab einem Gaspreis von ~1,09€ günstiger (TCO Betrachtung). Mit dem Golf zahle ich nun 1,159€/kg :rolleyes:

Nun wieder zum Thema. Bei Up und Co. gibt es keine Diesel, Der Kostenvorteil beim CNG Antrieb ist aber wegen des ohnehin geringen Verbrauchs nicht so wahnsinnig groß. Wir hatten mal Angebote verglichen und erst bei ~80tkm war der Breakeven erreicht. Und dann kommen eventuell schon teure Reparaturen.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Antworten