Rost am Tank...kein TÜV...

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Ulisister
Beiträge: 1
Registriert: 03.03.2016 19:18

Rost am Tank...kein TÜV...

Beitrag von Ulisister » 03.03.2016 19:43

Vor zwei Tagen kam das vernichtende Urteil für unseren Caddy ecofuel Bj 2006 /306000 gelaufen. Der KFZ-Mensch hat den Caddy beim TÜV einer norddeutschen Großstadt vorgeführt und musste die Verkleidung abschrauben. Tanks sind angerostet und müssten getauscht werden. Kulanz von VW wurde natürlich abgelehnt. Ich bekam den Wagen wieder und der Mechatroniker sagte noch...."Ich fand das nicht schlimm".....irgendwie wollte ich das nicht wahrhaben....also zum anderen Überprüfungsstelle bei mir in der Pampa....sie konnten durch den Riss der Verkleidung, sahen aber so nicht,ich sollte in die Werkstatt fahren und die" Hose runterlassen"....gesagt getan....und siehe da...sie guckten zu zweit..haben sich nochmal den TÜV-Bericht durchgelesen..und.......fanden kein Grund oder Anhalt für Rost, bzw der sehr leichte Flugrost (kleine vereinzelte Sprengler) wurde durch die Technikerhotline abgesegnet...lange Rede kurzer Sinn....man sollte sich immer eine zweite Meinung einholen und nicht glauben, was man nicht gesehen hat....der Caddy darf weiterleben....

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29062
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 03.03.2016 21:01

Na prima!

BTW: Willkommen im Club!

Die Rostsprenkler solltest Du trotzdem beseitigen (lassen) und die Buddeln dann professionell versiegeln.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

gato311
Beiträge: 1112
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 06.03.2016 17:45

Macht mal Vox jetzt (Automobil) an bzw. später auf voxnow.de
Da wurde gerade vor der Werbung angekündigt, dass es was zu rostenden Gastanks geben wird.

Gruß

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4009
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 06.03.2016 18:39

Typisch Privatbillig-TV:

Bsp.-FZG war ein alter 1T 2,0 EF. 2 Tanks beim Rückruf getauscht, 3 Jahre später alle 4 Tanks verrostet, kein TÜV und keine Kulanz. Für uns hier leider nix Neues, aber schön, dass es im TV kommt. (Außer, man will gerade einen 1T verkaufen.)
Nach dem TV Beitrag (welch Wunder) 100% Kulanz und gratis Leihwagen.
Zumindest für diesen einen 1T Eigner also ein gutes Ende.

Der Beitrag zum Thema war in etwa folgender:
1. Alle Gastanks rosten! Schon mal was von Komposit-Tanks gehört?
2. Gefahr! Gas kann austreten und explodieren! Als Beleg wurden die Fälle bei München und Schweden genannt. IMHO sind bis dato bei allen Unfällen zum Glück die Tanks "nur" geborsten. Keine Frage: Dies ist absolut inakzeptabel und hat im Münchner Fall sogar zu einem Personenschaden geführt. Nur eine Explosion war es nicht. Kein Wort auch darüber, dass der schwedische Eigner den Rückruf ignorierte. => Saubere Recherche!

Zum Schluss kam ein Bastler zu Wort, der schon seit satten 30 Tkm mit einem Combo (1 FZG) positive Erfahrungen mit einer Mixtur aus Vaseline und Bienenwachs gemacht hat. Wenn er 10 FZGe mit je 200 Tkm vorweisen kann, soll er sich nochmal melden und die Mixtur patentieren lassen!
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

gato311
Beiträge: 1112
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 06.03.2016 19:09

Nicht ganz so negativ. Das war der bisher informativste Beitrag zum Thema in sämtlichen Massenmedien!

Link (2. Teil ab Minute 20)

http://www.tvnow.de/vox/auto-mobil/list ... lon/player

Klar, das Gelaber vom KÜS Prüfer zur Explosionsgefahr bei "einem Funken" am verrosteten Tank ist natürlich Schwachsinn.

Aber ansonsten ist es der 1. Beitrag, wo erwähnt wird, dass VW sich erst während des laufenden Rückwurfs entschieden hat, die Flaschen am Ventilansatz per Wachsspray zusätzlich zu konservieren. Deswegen gammeln einige Flaschen schnell wieder am Ventilansatz und andere nicht.

Auch der Hinweis, dass man selbst ja (sei es mit selbstgekochten Wachs, Fett oder auch Fluid Film) die Gefahr leicht eindämmen kann, ist doch auch sonst nie erwähnt worden.

Finde es also fehl am Platze, hier so übertrieben zu meckern.

Gruß

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2324
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 06.03.2016 20:46

Der Beitrag war doch ganz ordentlich recherchiert. Zwischen

Bersten: Mit großer Gewalt plötzlich auseinanderbrechen, zerspringen, zerplatzen

und

Explodieren : Durch heftigen inneren [Gas]druck plötzlich auseinandergetrieben werden, krachend [zer]platzen, [zer]bersten)

ist zumindest von der Wortbedeutung her kein wirklicher Unterschied. Zusätzlicher Rostschutz, ob mit Sprühwachs oder selbstgebrautem Fett, scheint doch eine geanz brauchbare Lösung zu sein. Beschämend finde ich das Verhalten von VW.

Falls es wirklich Flaschen gibt, die während des Rückrufs verbaut worden sind und trotzdem wieder stark rosten, würde ich als Betroffener das KBA einschalten. Anscheinend hat dann die Lösung des Problems (rostende Tanks) nicht den vom KBA geforderten Erfolg gehabt. Leider ist die Menge der Betroffenen zu klein um dem Thema etwas mehr Gewicht zu geben.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
Trelo
Site Admin
Beiträge: 7362
Registriert: 26.04.2009 20:52
Wohnort: am Würmsee

Beitrag von Trelo » 06.03.2016 20:55

Sven2 hat geschrieben: Zum Schluss kam ein Bastler zu Wort, der schon seit satten 30 Tkm mit einem Combo (1 FZG) positive Erfahrungen mit einer Mixtur aus Vaseline und Bienenwachs gemacht hat. Wenn er 10 FZGe mit je 200 Tkm vorweisen kann, soll er sich nochmal melden und die Mixtur patentieren lassen!
Das war unser User Sahib, der hier den Beitrag bereits angekündigt hatte.
Grüße vom Würmsee
Trelo
---------------------------------------------------------------------------------
Zafira Ecoflex Turbo [ externes Bild ] / derzeit ca. 73 kWh/100km

ZafiraCNG
Beiträge: 913
Registriert: 16.01.2013 20:32

Beitrag von ZafiraCNG » 06.03.2016 21:55

Sven2 hat geschrieben:Zum Schluss kam ein Bastler zu Wort, der schon seit satten 30 Tkm mit einem Combo (1 FZG) positive Erfahrungen mit einer Mixtur aus Vaseline und Bienenwachs gemacht hat. Wenn er 10 FZGe mit je 200 Tkm vorweisen kann, soll er sich nochmal melden und die Mixtur patentieren lassen!
Die Idee die neuen, ausgetauschten Flaschen mit Unterbodenschutz zu behandeln, hatte auch mein Opel-Händler von sich aus. Ob es etwas hilft, muss man abwarten. Ich denke, dass es besser ist, als dem rostigen Treiben abwartend zuzuschauen. Die Mischung Bienenwachs und Vasiline ist übrigens altbekannt. Irgendein Rezept von der Navy. Bin mir aber nicht sicher, ob das dauerhaft hält. Der Wachs wird sicher schnell von Bakterien etc. abgebaut.

Benutzeravatar
Trelo
Site Admin
Beiträge: 7362
Registriert: 26.04.2009 20:52
Wohnort: am Würmsee

Beitrag von Trelo » 07.03.2016 05:41

Ob die Flaschenbefestigung noch bis 20G Beschleunigung aushält, wenn die Paste unter den Gummiauflagen der Flaschen aufgebracht wird?

Sahibs Flaschen sahen jedenfalls soweit gut aus.
Grüße vom Würmsee
Trelo
---------------------------------------------------------------------------------
Zafira Ecoflex Turbo [ externes Bild ] / derzeit ca. 73 kWh/100km

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6207
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 07.03.2016 07:56

Falls es wirklich Flaschen gibt, die während des Rückrufs verbaut worden sind und trotzdem wieder stark rosten, würde ich als Betroffener das KBA einschalten. Anscheinend hat dann die Lösung des Problems (rostende Tanks) nicht den vom KBA geforderten Erfolg gehabt.
Naja, von Seiten KBA her muss eigentlich nur die Sicherheit sichergestellt sein. Das waere sie aber auch, wenn dafuer gesorgt wird dass die Tanks halt min. die 2 Jahre HU durchhalten, und bei der HU sichergestellt wird dass sie ausreichend begutachtet werden. Letzteres ist ja mittlerweile bei den meisten Stationen angekommen, von daher... duerfte fuer das KBA die Sache ok sein. Ansonsten muesste das KBA auch einschreiten, wenn bereits vor Erreichen der 20 Jahre die Karosse durchgerostet ist und einen Rueckruf aller Fahrzeuge fordern.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4009
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 07.03.2016 16:28

Trelo hat geschrieben:Ob die Flaschenbefestigung noch bis 20G Beschleunigung aushält, wenn die Paste unter den Gummiauflagen der Flaschen aufgebracht wird?

Sahibs Flaschen sahen jedenfalls soweit gut aus.
Ich bin kein Chemiker.
Weiß Jemand, ob der Elastomerteil der Haltebänder und Lack der Flaschen beständig gegen die nachträglich aufgebrachte Konservierung ist?
Im Fall des Combo schien die Rechnung aufgegangen zu sein: Selbst unter den Haltebändern sah der Lack gut aus. Auffällig war die grüne Lackierung. Opel scheint da geändert zu haben; Original war doch rot?
Ob der blaue Lack der VW Flaschen (andere Lackierung und/oder Zulieferer?) ebenfalls beständig ist, wäre die nächste Frage.
Gulbenkian hat geschrieben:Der Beitrag war doch ganz ordentlich recherchiert. Zwischen

Bersten: Mit großer Gewalt plötzlich auseinanderbrechen, zerspringen, zerplatzen

und

Explodieren : Durch heftigen inneren [Gas]druck plötzlich auseinandergetrieben werden, krachend [zer]platzen, [zer]bersten)

ist zumindest von der Wortbedeutung her kein wirklicher Unterschied.
...
Eine Explosion assoziiere ich mit einer exothermen chemischen Reaktion.
Der Schadensmechanismus beim VW ist ein anderer: Die Hülle der Flasche wird durch Korrosion geschwächt und kann dem Innendruck nicht mehr widerstehen.
Ich befürchte: Würde der Inhalt einer nahezu voll betankten Flasche nach deren Bersten auch noch zünden, wären die Folgen verheerender, als sie ohnehin schon sind.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

gato311
Beiträge: 1112
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 07.03.2016 16:36

Kommt auf die Art der Konservierung an.

Das Wachs/Fett/Vaseline Zeug ist ja durchaus verwandt mit den Elastomeren.

Das wird sich gut vertragen. Bin auch kein Fachmann, aber mein Vater hat nen Dr. in Chemie und die Doktorarbeit ging um Kunststoffe. Der hätte schon geschrien, wenn es da Bedenken gäbe.

Bzgl. der 20 G vertikal habe ich keine Bedenken. Kann natürlich sein, dass die Flasche eher zur Seite flutschen kann und das Ventil abschlagen. Aber auch das Risiko halte ich im Falle eines Unfalles für verkraftbar und steht in keinem Verhältnis zum Unfallrisiko wegen Gammel.

Gruß

BidoR
Beiträge: 3
Registriert: 04.05.2018 10:09
Wohnort: Wien

Beitrag von BidoR » 19.05.2018 18:06

Moin,

vielleicht kann ich dir behilflich sein, den Rost von deinem Caddy zu entfernen. Vor kurzem brauchte ich eine ..... für mein Haus und die Beschichtung habe ich von einer professionellen Firma erledigt bekommen. Die Firma Strahl- und Sanierungstechnik bietet verschiedene Dienste an, um das Heim zu verbessern.

Neben Brandschutzbeschichtung bieten sie auch Korrosionsschutz und Rost Entfernung durch Sandstrahl. Wie schon Bassman gesagt hat, solltest du es sofort beseitigen lassen und viel Glück! Sicherlich können sie dir behilflich sein, den Rost zu entfernen, weil ich sehr gute Erfahrung mit dieser Firma gemacht habe.

Mit freundlichen Grüßen
Zuletzt geändert von SiggyV70 am 19.07.2018 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unerwünschten Werbefunk entfernt

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4009
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 20.05.2018 09:04

Der Faden ist aus 2016.
Dürfte sich inzwischen erledigt haben, da VW mittlerweile alle Flaschen alten Standes per Rückrufaktion getauscht hat.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Antworten