DICKE RABATTE

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

CNGUser
Beiträge: 155
Registriert: 24.06.2017 12:31
Wohnort: Berlin

Beitrag von CNGUser » 30.10.2017 18:26

Da kann ich euch nur den Caddy wärmstens empfehlen! ;)
Seit dem 9.1.18 einen Caddy Maxi TGI DSG

DerRaucher
Beiträge: 559
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 30.10.2017 19:58

Pianist hat geschrieben:
Mattes06a hat geschrieben:Ich habe auch zugeschlagen und einen Golf 7 Variant TGI in der Sound Sonderedition bestellt. Liefertermin ist im Dezember :-)
Für mich wäre das an sich auch ein total praxisgerechtes Fahrzeug. Aber ich bin echt total verunsichert. Wenn man sich das alles bei Motor-Talk durchliest, dann kommt man wohl zu dem Ergebnis, dass sowohl das Doppelkupplungsgetriebe als auch der Motor höchst problemgeneigt sind. Nun werden sich in Foren zwar eher die Problemfälle melden, und die vielen anderen problemlosen Kunden gehen unter, aber irgendwie gibt einem das schon zu denken...

Jetzt denke ich gerade über einen Prius 4 Plugin-Hybrid nach, der schafft echte 50 Kilometer elektrisch, und für die Langstrecke arbeitet dann eben ein sauberer verbrauchsgünstiger Benziner, aber ich denke mal schon, dass ich funktionell mit einem Golf Variant besser bedient wäre...

Matthias
Was für Motorprobleme soll der TGI denn haben? Die 1.4 110PS empfinde ich als einer der wenigen Motoren von VW die ziemlich frei von Kinderkrankheiten sind. Über Motorenschäden habe ich bis dato noch nix gelesen. Und über hohen Ölverbrauch nur von einem User hier gelesen.

Das DSG, nass oder trocken, 6 Gang oder 7 Gang ist sehr gespalten. Die einen fahren ohne Probleme 200.000 km, die anderen haben bei 50.000 schon das dritte drinn. Aber das ist neben der Kettenproblematik und den Kolbenringen bei den "älteren" TSIs überall bekannt.

CNGUser
Beiträge: 155
Registriert: 24.06.2017 12:31
Wohnort: Berlin

Beitrag von CNGUser » 30.10.2017 20:00

Hat der TGI einen Riemen oder Kette?
Seit dem 9.1.18 einen Caddy Maxi TGI DSG

DerRaucher
Beiträge: 559
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 30.10.2017 20:12

Riemen

https://www.google.de/url?sa=t&source=w ... mtIUkBVSAr_

Aber durch den Festintervall wäre Kette wahrscheinlich auch kein Problem.

Pianist
Beiträge: 148
Registriert: 28.03.2017 07:06

Beitrag von Pianist » 30.10.2017 21:12

Jetzt noch mal so ganz pauschal: Was wäre denn insgesamt die sinnigere Lösung? Einen neuen Octavia Combi G-Tec kaufen, oder einen Mercedes-E-Klasse-Jahreswagen als Benziner und mit LPG nachrüsten?

Der G-Tec ist auf jeden Fall auch auf dem Papier unstrittig sauber und effizient, weil er eben als Erdgasfahrzeug gilt. Der Benzin-Direkteinspritzer ohne Filter könnte irgendwann zum Problem werden, da nützt die LPG-Nachrüstung auch nichts...

Matthias

Leon_TGI
Beiträge: 35
Registriert: 21.03.2015 20:23

Beitrag von Leon_TGI » 30.10.2017 21:42

Der 1.4er TGI ist ein grundsolider Motor. Hat statt 150 PS im FR nur 110 PS, keinen Kettenantrieb, dreht dank meeeega lang übersetztem Getriebe selbst bei 195 nur 4300 u/Min und bei 140 grad mal 3000.
Hat keinen Kompressor/Turbomix wie sein Urahn. Wenn man jetzt noch regelmässig (alle 15tkm) das Öl wechselt, bei 210tkm oder 7?! Jahren den Zahnriemen und ihn schön warm und kalt fährt, dann kann da doch fast nix schief gehen.
Auf Spritmonitor gibts einen, der ihn wohl recht flott bewegt und schon über 130.000km runtergeritten hat. Scheint zu halten ;-)

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29241
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 30.10.2017 23:07

Pianist hat geschrieben:... oder einen Mercedes-E-Klasse-Jahreswagen als Benziner und mit LPG nachrüsten?
Ähmmm... Du fragst ernsthaft in einem CNG-Forum, das eh nur -gefühlt- max. zwei Umrüstkunden beherbergt (einer davon nämlich ich) nach Zustimmung zu einer Umrüstung? Und dann auch noch auf Campinggas? (der musste jetzt sein, sorry!) Nein, da bekommst Du weder eine Zustimmung für Umrüstung noch für LPG.

Da sind wir hier vermutlich die falschen Ratgeber.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
Gasgeberin
Beiträge: 387
Registriert: 09.04.2016 20:06

Beitrag von Gasgeberin » 30.10.2017 23:51

Da ich mit e-gas oder Biomethan fahre, ist LPG keine Option für mich. Bin halt ein "Grünling" :lol:
Aber wenn es nur um die Kosten geht, würde ich auch das CNG nehmen.
1. Weil ich nicht weiß, ob ein E-Klasse Jahreswagen überhaupt noch auf LPG umgerüstet werden darf.
2. Weil LPG Foren die ganze Zeit nur vor: "hier was defekt und da was defekt voll" sind.
3. Weil ich von der Mineralöl-Industrie unabhängig sein will.
4. Weil ich nicht mit teurem Benzin starten wollen muss und nicht nur starten, sondern auch noch ein Stück fahren.
5. Weil ich mit einen Oktavia billiger komme. Skoda bietet jetzt auch (wie Seat) 7000 Eur Umtauschprämie für den CNG an. Haben noch einen Tausender drauf gelegt.
6. Weil ich da Herstellergarantie habe.
Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29241
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 31.10.2017 00:01

Punkt 6 ist da imho ein sehr wichtiger Punkt. Bei Umrüstungen, die in die Hose gehen, schieben sich Hersteller/ständiger Wartungsbetrieb und Umrüster gern den Schwarzen Peter hin und her. Die Beweislast liegt dann beim Auftraggeber, und der steht dann im Regen.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Pianist
Beiträge: 148
Registriert: 28.03.2017 07:06

Beitrag von Pianist » 31.10.2017 08:26

Ich habe ja nur gefragt, weil diese Umrüstempehlung immer mal wieder kommt. Ich persönlich stehe dem auch skeptisch gegenüber, zumal damit ja nichts gewonnen ist, wenn es hart auf hart kommt. Ein Benzin-Direkteinspritzer ohne Filter bleibt ein Benzin-Direkteinspritzer ohne Filter. Und wenn dann die nächste Feinstaubsau durchs Dorf getrieben wird, ist man wieder mitten in der Problemzone. Außerdem bin ich nicht davon überzeugt, dass man mit einem Raffinerie-Abfallprodukt so viel besser wird. Da steht wohl eher der Sparfuchs im Vordergrund.

Also wenn Gas, dann Erdgas. Ich muss jetzt nur noch entscheiden, ob ich das Stahltankrisiko eingehen möchte. Der größere Kofferraum des Octavia gegenüber dem Golf Variant ist für mich durchaus von Bedeutung. Schade, dass die keinen Superb G-Tec mit CFK-Flaschen anbieten, da würde ich sofort zugreifen.

Matthias

Flo1
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2017 19:46

Beitrag von Flo1 » 31.10.2017 11:20

Hab mich heuer im August für den Golf Variant TGI "Sound" entschieden - unter anderem wegen der CFK-Flaschen. Hab den Golf Anfang Oktober in Wolfsburg abgeholt und bin seitdem sehr zufrieden mit CNG unterwegs (ok - ist nicht lange - hoffe es bleibt so :lol: ). Die Leistung des Golf Variant TGI betrachte ich im Alltag als völlig ausreichend. Bin aktuell auf meiner Pendlerstrecke (fast nur Bundesstraße) lt. Anzeige mit 3,6 - 4,0 kg unterwegs. Hatte vorher übrigens einen Golf Variant TDI 105 PS (14 Jahre lang..).

P.S. Kann jedem Neuwagenkäufer die Abholung in Wolfsburg wärmstens empfehlen. Unbedingt Werkstour machen!

Mattes06a
Beiträge: 51
Registriert: 05.10.2016 18:45
Wohnort: Schenefeld

Beitrag von Mattes06a » 31.10.2017 21:12

Flo1 hat geschrieben:Hab mich heuer im August für den Golf Variant TGI "Sound" entschieden - unter anderem wegen der CFK-Flaschen. Hab den Golf Anfang Oktober in Wolfsburg abgeholt und bin seitdem sehr zufrieden mit CNG unterwegs (ok - ist nicht lange - hoffe es bleibt so :lol: ). Die Leistung des Golf Variant TGI betrachte ich im Alltag als völlig ausreichend. Bin aktuell auf meiner Pendlerstrecke (fast nur Bundesstraße) lt. Anzeige mit 3,6 - 4,0 kg unterwegs. Hatte vorher übrigens einen Golf Variant TDI 105 PS (14 Jahre lang..).

P.S. Kann jedem Neuwagenkäufer die Abholung in Wolfsburg wärmstens empfehlen. Unbedingt Werkstour machen!

Dann haben wir ja das gleiche Auto. Kannst du mir zufällig sagen, welche Reifengrößen in deinen COC-Dokument stehen? :-)
Meinen kann ich im Dezember in der Autostadt abholen.

Ich habe mich auch Aufgrund des CFK-Tankes für den Golf entschieden. Wobei die Sorge eigentlich nun unbegründet ist. VW hat wirklich was an den Stahltaks verändert/ verbessert. Meine drei Jahre alten Stahltanks vom Skoda Citigo hatten keine Beschädigungen oder irgendwelchen Rostansatz. Man könnte sagen, dass sie fast wie "neu" ausgesehen haben.

Flo1
Beiträge: 7
Registriert: 24.08.2017 19:46

Beitrag von Flo1 » 01.11.2017 06:08


Dann haben wir ja das gleiche Auto. Kannst du mir zufällig sagen, welche Reifengrößen in deinen COC-Dokument stehen?
Wg. Reifengrößen:
EG - Übereinstimmungsbescheinigung
Nr. 35: Achse 1: 195 /65 R15 91H / 6Jx15 ET43
Achse 2: 195 /65 R15 91H / 6Jx15 ET43

Nr. 52: Anmerkungen zu Nr. 35
205/55 R16 91V#6Jx16 ET 48;##205/55 R16 91V#6,5Jx16 ET 46

einherzfuerCNG
Beiträge: 213
Registriert: 17.08.2017 18:52

Beitrag von einherzfuerCNG » 01.11.2017 12:23

Flo1 hat geschrieben:

Dann haben wir ja das gleiche Auto. Kannst du mir zufällig sagen, welche Reifengrößen in deinen COC-Dokument stehen?
Wg. Reifengrößen:
EG - Übereinstimmungsbescheinigung
Nr. 35: Achse 1: 195 /65 R15 91H / 6Jx15 ET43
Achse 2: 195 /65 R15 91H / 6Jx15 ET43

Nr. 52: Anmerkungen zu Nr. 35
205/55 R16 91V#6Jx16 ET 48;##205/55 R16 91V#6,5Jx16 ET 46
Die sind auch Identisch für den Seat Leon ST TGI anwendbar.

Mattes06a
Beiträge: 51
Registriert: 05.10.2016 18:45
Wohnort: Schenefeld

Beitrag von Mattes06a » 01.11.2017 17:08

Danke, d.h. Im Gegensatz zum TGI vor Facelift, darf ich nun keine 17" Felgen mehr montieren, oder sehe ich das falsch?

Antworten