Seat Ibiza TGI

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

inkyman
Beiträge: 4
Registriert: 28.02.2018 17:53

Seat Ibiza TGI

Beitrag von inkyman » 01.03.2018 07:47

Hallo,

hat jemand schon Erfahrungen mit dem Ibiza TGI, vor allem bzgl. Reichweite?
Danke für Infos evtl. auch zu Polo bzw. Leon. Der Polo soll ja bald schon mit neuen CFK Flaschen mit mehr Volumen kommen lt. Schwaba.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28812
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 01.03.2018 22:47

Infos, wie erbeten, kann ich leider nicht bieten, aber:
Willkommen hier im Erdgasfahrer-Forum.

(Eigentlich kann ich doch: Mit Polo 1,4 CNG ... Aber nachgerüstet, er frißt mehr als die OEM-Autos. )

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Sonnenanbeter81
Beiträge: 28
Registriert: 15.11.2017 10:29
Wohnort: Saulheim

Beitrag von Sonnenanbeter81 » 02.03.2018 10:03

Schau mal hier:

https://www.seatforum.de/threads/194387 ... -ibiza-tgi

und hier Pflegt schon jemand fleissig auf Spritmonitor.de

https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 05961.html

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

1.4 TGI

Beitrag von Ehrentraut » 05.03.2018 12:48

hallo,

mit H-Gas sollten 300km wohl drin sein,
hat der TGI eigentlich CNG Direkteinspritzung?

gato311
Beiträge: 1024
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 05.03.2018 18:19

Benzindirekteinspritzung.

CNG Direkteinblasung gibt es derzeit nicht am Markt in Großserie.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28812
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 05.03.2018 21:44

Für Direkteinblasung von CNG fehlt es imho an Einblasdüsen, die genug Temperatur vertragen... Die Benzindüsen überleben -so meine Meinung-, weil Benzin beim Verdampfen Kälte produziert. Außerdem sind die Saugrohr-Einspritzer allgemein unproblematischer, zwar nicht Euro6-tauglich, aber dafür mit weniger Feinstaub- Stickoxid- und sonst-Bla-Belastung...

Manchmal kommt mir Fortschritt wie Verschlimmbesserung vor.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

CNG direkt

Beitrag von Ehrentraut » 06.03.2018 12:45

Hallo zusammen,
wenn die TGI´s auf CNG laufen, so fehlt doch die kühlende Wirkung der Benzindüsen, oder wird bei denen heimlich Benzin zusätzlich eingespritzt?,
Was machen wir denn nun, wenn die Saugrohr-Einspritzer kein euro 6 einhalten,
gibt es dann keine modernen CNG-ler mehr?

Beim Ibiza/Polo/Fabia wünschte ich mir mehr CNG Tankinhalt,
zu Lasten des Benzintanks.

Gruß
Peter

gato311
Beiträge: 1024
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 06.03.2018 12:55

1. Es sind ja im Benzinbetrieb Direkteinspritzer
2. Im Saugrohrbetrieb ist Euro 6 ja nicht das Problem.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 06.03.2018 14:07

Bassmann hat geschrieben:Für Direkteinblasung von CNG fehlt es imho an Einblasdüsen, die genug Temperatur vertragen... Die Benzindüsen überleben -so meine Meinung-, weil Benzin beim Verdampfen Kälte produziert.
Da dürfte deutlich mehr Wärme einfach an das flüssige Benzin abgeführt werden; die Verdampfung findet ja erst im Brennraum statt und nicht in der Düse. Zudem ist die mit knapp 270kJ/kg (für Isooctan) recht überschaubar im Vergleich zum Heizwert von knappen 45.000kJ/kg.
Bassmann hat geschrieben:Außerdem sind die Saugrohr-Einspritzer allgemein unproblematischer, zwar nicht Euro6-tauglich, aber dafür mit weniger Feinstaub- Stickoxid- und sonst-Bla-Belastung...
Jeder aktuelle ecoup (und Derivate) hat Saugrohreinspritzung in allen Lebenslagen und Euro 6 - ist also überhaupt kein Problem ;-)
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

gato311
Beiträge: 1024
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 06.03.2018 14:36

Beim Gaser mit Direkteinspritzerbenzindüsen besteht ja das Problem, dass die Düsen trocken sind im Gasbetrieb. Deswegen sind die ja auch anders mit zusätzlichen Kühlkörpern im Vergleich zum Benziner.

MK
Beiträge: 220
Registriert: 17.01.2014 16:13
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von MK » 06.03.2018 20:01

Ich bin nicht 100% sicher, aber meine mich erinnern zu können, dass im TGI SSP was von speziellen Graphit-Dichtringen für die Benzin-Düsen die Rede war, die die Wärme besser abtransportieren.
Muss ich mal bei Gelegenheit nachlesen...
Ciao
Martin
--------------------------
2x Golf VII TGI

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Einspritzventile

Beitrag von Ehrentraut » 06.03.2018 22:04

Guten Abend,
also ich habe keine spezifischen Benzin-Einspritzdüsen für den TGI gefunden,
scheinbar nehmen die VW-ler die gleichen wie beim TFSI.
z.B. B-sch 0 261 500 354
Ob das so gut geht...

Gruß
Peter

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Re: Einspritzventile

Beitrag von bljack » 07.03.2018 06:46

Ehrentraut hat geschrieben:Guten Abend,
also ich habe keine spezifischen Benzin-Einspritzdüsen für den TGI gefunden,
scheinbar nehmen die VW-ler die gleichen wie beim TFSI.
z.B. B-sch 0 261 500 354
Ob das so gut geht...

Gruß
Peter
Naja, ich muss halt irgendwie die Wärme rauskriegen bzw. die Temperatur der Düse auf einem verträglichen Niveau halten. gato311 und MK hatten da ja schon zwei Hinweise gegeben - wie es letztendlich umgesetzt ist, weiß ich aber auch nicht (und der Leon wird nicht zerlegt um zu forschen ;-) )
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile

Beitrag von Ehrentraut » 07.03.2018 12:47

bljack hat geschrieben:...- wie es letztendlich umgesetzt ist, weiß ich aber auch nicht (und der Leon wird nicht zerlegt um zu forschen ;-) )
Oh, wie schade...

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3964
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 07.03.2018 16:57

Im von mir ergoogelten SSP steht, dass die Benzineinspritzdüsen der Gasmotoren sich in 2 Punkten von der Großserie unterscheiden:
1. Teflon-Ring (bessere Wärmeableitung in den ZK)
2. zusätzlicher Kühlkörper aus Alu
Beides soll die fehlende Innenkühlung im Gasbetrieb kompensieren.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Antworten