Springt kalt auf Gas nicht an u. läuft schlecht auf Benzin

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
frank_76
Beiträge: 37
Registriert: 01.07.2011 20:01
Wohnort: Norddeutschland

Springt kalt auf Gas nicht an u. läuft schlecht auf Benzin

Beitrag von frank_76 » 12.04.2018 09:10

Moin Leute,

ich hatte in letzter Zeit immer mal leichtes Zucken im kalten Leerlauf mit Benzin.
Hinzu kamen dann ruckeln u. keine Gasannahme bei den ersten Metern auf Benzin.

Habe es dann erst einmal mit LM Einspritzdüsenreiniger versucht.
Brachte auch etwas Besserung, kam aber dann wieder.

Jetzt aber, wo es wieder warm draussen ist habe ich folgendes Problem:

Ich starte den Wagen (Gas Modus ist an), der Anlasser orgelt.
Aber er springt nicht an, schaltet dann auf Benzin um und startet dann.

Ich kann dann auch im Leerlauf gas geben, aber ich komme nicht vom Fleck, er verschluckt sich nur.
Ganz absaufen tut er nicht, er hat ein DSG Getriebe.

Die Lösung ist dann immer wieder etwas Gas geben im Leerlauf u. es versuchen, etwas zu fahren.
Dann schaltet er auf gas um und ich kann fahren.

Problem tritt nur beim Kaltstart auf.

Der Wagen ist seit 3 Tagen in der Werkstatt, sie finden den Fehler einfach nicht.

Derzeit ist kein Fehler im Fehlerspeicher zu sehen.
Früher war da mal "Gemisch zu mager" vorhanden, ist aber schon lange gelöscht.

Sie sind in Kontakt mit dem VW Werk, erste Idee war die Kurbelgehäuse Entlüftung abzubauen u. zu gucken was dann passiert.
Aber das hat wohl noch keine Lösung gebracht.

Ich bin ratlos, habt ihr diese Symtome schon mal gehabt oder wisst was es sein/kosten könnte?

VW Passat Variant DSG Ecofuel Bj 2010, 260.000km

Danke u. Gruß
Frank

frank_76
Beiträge: 37
Registriert: 01.07.2011 20:01
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von frank_76 » 12.04.2018 19:53

So,
hier die Rückmeldung von VW:

Laut deren Aussage liegt es am Benzinsystem, Gas- seitig ist alles ok.
VW vermutet Hochdruckpumpe oder Einspritzventile.
Kurzzeitig fällt der Benzindruck um 5 bar ab.

Ich lasse nun ersteinmal die Einspritzventile ausbauen u. prüfen.
Ich hoffe mal das nicht alle (Stück 200 Euro) getauscht werden müssen.
Die Pumpe (800 Euro) denke ich mal sollte doch okay sein, wenn es im warmen Zustand doch ohne Probleme läuft.

Oder?

tour14
Beiträge: 23
Registriert: 26.12.2017 09:55

Beitrag von tour14 » 12.04.2018 21:12

Das klingt mir aber abenteuerlich, nicht dass mir da jemand einen wirtschaftlichen Totalschaden konstruiert.
Also, er springt im Gasmodus kalt nicht an, aber das liegt am Benzinsystem, weil gasseitig alles i.O. ist?
Ich stelle mir vor, dass da zwei voneinander unabhängige Probleme vorliegen.
Das eine ist der Benzinbetrieb mit Verbrennungsaussetzern, die natürlich im Fehlerspeicher stehen müssen, wahrscheinlich mit Hinweis auf "zu mager". Denn gar nicht, oder zu wenig durch Verstopfung oder mangelnden Kraftstoffdruck einspritzen führt zur Abmagerung mit Gleichlaufstörung und zu geringem Drehmoment (Anfahrproblem). Wenn mehrere Zylinder derartige Zicken machen, schaltet das Motormanagement auf den anderen Betriebsstoff (hier Gas) um.
Einspritzventile zur Prüfung ausbauen gibts bei VW nicht, einmal ausgebaute Ventile müssen erneuert werden. Ein vorübergehender Kraftstoffdruckabfall um 5 bar könnte bei einem Systemdruck von deutlich über 100 bar unerheblich und normal sein.
In deinem (und meinem) Baujahr hat VW noch Kraftstoffleitungen verbaut, die noch nach Jahren zur Ventilverstopfung führen können. Im Garantie- und Kulanzfall wurden hier früher alle Einspritzventile und die Kraftstoffleitung erneuert. Hierüber habe ich in diesem Forum kürzlich eine Menge geschrieben, da ich diesen Fehler gerade auch an meinem Touran hatte
Das zweite Problem ist der unmögliche Kaltstart im Gasbetrieb. Das führt wohl analog zum oben gesagten zum Umschalten auf Benzinbetrieb, der dir allerdings wegen des ersten Problems auch keine Freude macht.
Die Ursache zu finden, warum der Gasbetrieb erst nach kurzer Benzinlaufzeit ermöglicht wird, könnte zeitaufwendig und teuer werden. (Bei niedriger Temperatur ist das ja eigentlich der vorgesehene Normalfall, aber dann leuchtet die Gasbetriebssignallampe nicht) Da man derartige Kaltstarts erst nach Abkühlung wiederholen kann, könnte man versucht sein, probeweise alles mögliche auf einmal zu tauschen.
Halt uns bitte über Fortschritte bei der Fehlersuche auf dem Laufenden.

frank_76
Beiträge: 37
Registriert: 01.07.2011 20:01
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von frank_76 » 16.04.2018 07:37

Moinsen,

Neues von der Werkstatt:

Laut Endoskopie sind die Einspritzdüsen trocken u. nicht auffällig.
Sie haben aber einen plötzlichen Kraftstoffdruck von 150bar angezeigt bekommen.
Eigentlich sollten es nur 50 bar sein.
Vor einigen Tagen hatten sie ja schon einen plötzlichen Druckabfall auf 5bar entdeckt.

Von daher wird nun ersteinmal der Kraftstoff- Drucksensor getauscht.
Ich denke immer noch es sind die EInspritzdüsen, aber VW meint die sind ok....

Ich sehe eigentlich auch 2 Probleme.
Kein Anspringen auf Gas und das er Benzin- seitig nicht laufen will wenn er kalt ist.
Vielleicht bringt mich der Sensor heute etwas weiter.
Falls nicht, werde ich ihn erstmal wieder mitnehmen, u. dann selber die Düsen günstiger kaufen u. ggf. von ATU einbauen lassen.
Ich denke den Benszn Bereich können sie ja machen.
Bei VW wird mir das zu teuer.
Die wollen für eine Düse 200 Euro+ Einbau. Im Netz bekomme ich sie schon für 130 Euro.

Habt ihr viell. noch ne Idee?

Gruß
Frank

tour14
Beiträge: 23
Registriert: 26.12.2017 09:55

Beitrag von tour14 » 16.04.2018 21:27

Was Kompetenz und Erfahrung deiner "Werkstatt" angeht, darf man nach deiner Schilderung skeptisch sein. Dass ich nicht lache, die prüfen mit Endoskop, ob das Vtl. teilverstopft ist? Und können die offensichtlichen Verbrennungsaussetzer nicht im Fehlerspeicher finden?
Ob ich die Reifen- und Auspuffwechsler von ATU daran liesse, glaube ich aber auch nicht. Das ist ein aufwendiger (und damit auch zeit- und kostenintensiver) Montagevorgang, da alles Mögliche zuvor demontiert werden muss und nachher wieder richtig (!) zurückzubauen ist. Die Rede ist vom Saugsystem mit Gaseinspritzung, das hat bei ATU noch nie jemand gesehen oder gar angefasst.
Achtung, die Benzin- Einspritzventile von Gasmotoren sind nicht die gleichen, wie die von Benzinmotoren und wegen der geringen Stückzahlen natürlich auch teurer.

Läuft der Motor wirklich im warmen Zustand auf Benzin einwandfrei? Das ist doch ein ganz untypischer Betriebszustand (ausser, wenn das Gas völlig alle ist).
Ich meine, mich zu erinnern, dass der Kraftoffdruck im Kennfeld stark variieren kann und darf. Es ist auch plausibel und einfach zu realisieren, dass in die Berechnung der Spritzdauer der aktuelle Kraftstoffdruck mit eingeht. Das erfordert natürlich eine fehlerfreie Sensorik.
Meine guten Wünsche nützen dir aber jetzt auch nichts....

frank_76
Beiträge: 37
Registriert: 01.07.2011 20:01
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von frank_76 » 17.04.2018 08:44

Moinsen,

Neues von der Werkstatt:

So ich habe das Fahrzeug wieder mitbekommen u. habe es heute morgen kalt getestet.

Er wollte auf Gas starten, ging aber nicht.
Er springt dann auf Benzin an u. fuhr wieder normal.
Kein Ruckeln alles gut.
Nach 500m stellt er sich auf Gas um.
Läuft dann ebenso super.
Wenn ich dann den Motor aus mache, dann springt er auch auf Gas super an.

Also haben sie Gott sei Dank den einen Fehler repariert.
Es war der Benzindruck Sensor, der wohl falsche Werte geliefert hat.

Jetzt frage ich mich, woran kann es liegen, das der Wagen über Nacht wenn er kalt ist nicht auf Gas anspringt, aber sobald er 2 Minuten gelaufen hat dann tadelos auf Gas anspringt.

Kann es da irgendwie einen Druckverlust über Nacht geben, der dann am Anfang nicht gleich zur Verfügung steht? Nach kurzem Motorlauf dann aber vorhanden ist?

Was könnte das sein? Was ist das relevante verantwortliche Bauteil?
Wieder ein Sensor?

Habt ihr Tipps?

Übrigens, ich habe selber den Wagen mit VCDS ausgelesen, es war kein Fehler verzeichnet.

Danke u. Gruß
Frank

Benutzeravatar
anacronataff
Beiträge: 2510
Registriert: 09.08.2010 15:10
Wohnort: L-Gas Gebiet

Beitrag von anacronataff » 17.04.2018 16:06

frank_76 hat geschrieben:(...)Es war der Benzindruck Sensor, der wohl falsche Werte geliefert hat.(...)
Wie ist die Teilenummer (Steht auf der Rechung)?
frank_76 hat geschrieben:(...)Jetzt frage ich mich, woran kann es liegen, das der Wagen über Nacht wenn er kalt ist nicht auf Gas anspringt, aber sobald er 2 Minuten gelaufen hat dann tadelos auf Gas anspringt.(...)
Was zeigt die Gas-Tankanzeige vor dem Kaltstart an?
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 235500km (2204km wg Tanken), 5.49 €/100km, Gesamt: 28.29 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und eigene POI's mit Navigon

tour14
Beiträge: 23
Registriert: 26.12.2017 09:55

Beitrag von tour14 » 18.04.2018 16:39

frank_76 hat geschrieben:
Er wollte auf Gas starten, ging aber nicht.

wenn er kalt ist nicht auf Gas anspringt, aber sobald er 2 Minuten gelaufen hat dann tadelos auf Gas anspringt.
Woran erkennst du, dass er "auf Gas" starten will?

Es gibt da verschiedene Systeme; bei meinem Touran Bj.`10 wird unter 10° Kühlmitteltemperatur immer mit Benzin gestartet. Nach den genannten 500m oder grob 2min (wenn das erste bischen erwärmtes Kühlwasser den Regler glücklich macht) schaltet das System auf Gas und kann danach selbständig auf Gas starten.
Danach wäre das von dir beobachtete Verhalten "normal".
Es gibt aber auch Systeme, die bis -10° mit Gas starten. Das sollte in der Betriebsanleitung deines Autos stehen.

Na, dann gute Fahrt!

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1292
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 18.04.2018 19:25

tour14 hat geschrieben:Woran erkennst du, dass er "auf Gas" starten will?

Es gibt da verschiedene Systeme; bei meinem Touran Bj.`10 wird unter 10° Kühlmitteltemperatur immer mit Benzin gestartet. Nach den genannten 500m oder grob 2min (wenn das erste bischen erwärmtes Kühlwasser den Regler glücklich macht) schaltet das System auf Gas und kann danach selbständig auf Gas starten.
Danach wäre das von dir beobachtete Verhalten "normal".
Es gibt aber auch Systeme, die bis -10° mit Gas starten. Das sollte in der Betriebsanleitung deines Autos stehen.
Der Passat B6 startet unterhalb 10°C immer mit Benzin, wobei dafür die Kühlwassertemperatur hergenommen wird, nicht die Temperatur aus dem Kombiinstrument.

frank_76
Beiträge: 37
Registriert: 01.07.2011 20:01
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von frank_76 » 19.04.2018 13:33

Hallo.

Aktuell bei dem warmen Wetter startet er sogar kalt auf Gas u.springt auch an.
Allerdings braucht er seine 5 Sekunden bis er anspringt.

Ich erkenne das er auf Gas anspringen will daran, das sobald ich starten will die grüne Lampe für Erdgasbetrieb leuchtet.
Will er auf Benzin starten bleibt diese aus.
Der Tank ist dabei 3/4 voll.

Leider kann ich zu den Teilen noch nichts sagen.
Aufgrund technischer Probleme des Händlers oder Folge von Insolvenz u. Neuübernahme sind die Computer ausgefallen. es konnte keine Rechnung geschrieben werden. Ich bekam das Auto so mit. Rechnung folgt per Post dann später.

Benutzeravatar
anacronataff
Beiträge: 2510
Registriert: 09.08.2010 15:10
Wohnort: L-Gas Gebiet

Beitrag von anacronataff » 19.04.2018 16:56

frank_76 hat geschrieben:(...)Der Tank ist dabei 3/4 voll.(...)
Nur um sicher zu gehen: Damit meinst Du die Tankanzeige für Erdgas, ja?
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 235500km (2204km wg Tanken), 5.49 €/100km, Gesamt: 28.29 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und eigene POI's mit Navigon

Antworten