Hilfe bei Kauf Skoda G-Tec (Werkstatt in Mfr. und allgemein)

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

CNG_Interessent
Beiträge: 8
Registriert: 05.05.2018 09:35

Hilfe bei Kauf Skoda G-Tec (Werkstatt in Mfr. und allgemein)

Beitrag von CNG_Interessent » 05.05.2018 13:33

Liebes Forum,

vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen:

Ich überlege mir aktuell einen Skoda Octavia G-Tec zuzulegen, da ich für meinen neuen Job viel pendele (ca. 800 km/Woche, 97% Autobahn, insgesamt rechne ich mit 30 Tkm/Jahr). Bisher hatte ich noch nicht wirklich ein Auto, daher meine vielleicht etwas naiven Fragen (2 Autos mit jeweils über 220 Tkm zum gelegentlichen Einkaufen und Urlaubsfahrten zählen für mich nicht...).
Für einen gebrauchten G-Tec existiert gerade ein günstiges Angebot mit genau der Ausstattung, die ich so nehmen würde.

Nun habe ich ein, zwei Fragen zur Werkstattsituation (allgemein und in Mittelfranken):
1) Der Wagen hat gerade noch Garantie und ich überlege mir, diese zu verlängern. Lohnt sich die Verlängerung auf 5 Jahre?
2) Zu welchen Werkstätten müsste ich dann gehen? Geht das wegen der Garantie nur bei Skoda-Werkstätten?
3) Kann jemand eine kompetente Werkstatt für Erdgas-Autos (evtl. von Skoda) empfehlen (am besten Mittelfranken/Raum Erlangen)?
4) Sollte ich noch auf die neuen Modelle mit dem 1.5 TSI warten?
5) Schadet es dem Motor, wenn ich auch öfters mit Benzin statt Erdgas fahre? Ich denke da so an Urlaubsfahrten ohne CNG-Tankstelle oder wenn ich wegen Zeitdruck/quengelnden Kindern keine Lust habe tanken zu fahren. Außerdem auch für den Worst Case, dass die Stahltanks nur Ärger machen und ich die Anlage außer Betrieb nehmen muss, da eine Reparatur zu teuer.

Ich würde ich sehr über eine Rückmeldung bzw. eure Meinung freuen!

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3964
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 05.05.2018 16:25

1) Der 110 PS Motor war bis dato extrem unauffällig. Wenn überhaupt Anschlussgarantie, dann im Kleingedruckten der Garantie nachlesen, ob die Gasanlage mit drin ist. DSG oder Handschalter?
2) Das steht ebenfalls im Kleingedruckten der Versicherung. Wer ist der Anbieter? Die Gasanlage selbst ist wartungsfrei. Bei einigen VW wurde alle 2 Jahre/60 Tkm eine Sichtprüfung der Tanks vorgeschrieben. Das macht aber auch der TÜV im Rahmen der GWP, freundlicherweise ebenfalls alle 2 Jahre.
3) Kann ich nicht.
4) Reichen Dir die 110 PS des 1,4ers? Falls ja, würde ich den bekanntermaßen unauffälligen Motor vorziehen. Zum neuen 1,5 TGI gibts derzeit keine Erfahrungen, da noch nicht auf dem Markt.
5) Nein. Der Motor wurde für den Gasbetrieb "gehärtet". Im Gasbetrieb fehlt die Innenkühlung des verdunstenden Benzins. Wenn der verstärkte Motor nun mit Benzin statt Gas betrieben wird, passiert exakt nichts. Abgesehen davon, dass Du pro km höhere Treibstoffkosten bezahlen musst.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

CNG_Interessent
Beiträge: 8
Registriert: 05.05.2018 09:35

Beitrag von CNG_Interessent » 05.05.2018 19:03

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!

zu 1) Angeboten ist ein Handschalter
zu 2) Ok, das schaue ich noch mal an.So wie ich das verstehe, läuft das über die Volkswagen Versicherung
zu 4) die 110 PS des 1,4ers reichen mir, denke ich
zu 5) ok, das beruhigt sehr

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3964
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 05.05.2018 20:30

CNG_Interessent hat geschrieben:...
zu 1) Angeboten ist ein Handschalter
zu 2) Ok, das schaue ich noch mal an.So wie ich das verstehe, läuft das über die Volkswagen Versicherung
zu 4) die 110 PS des 1,4ers reichen mir, denke ich
zu 5) ok, das beruhigt sehr
Dann mache ich mal nach ein paar Tiger um 02:00 weiter:
[ externes Bild ]
1) Wie viel soll die Versicherung kosten? Das robuste Handschaltgetriebe ist m.E. ein weiterer Grund, der gegen eine zusätzliche Versicherung spricht.
2) In dem Fall wäre Wartung bei Skoda erforderlich. Akzeptiert die örtliche Werkstatt mitgebrachtes Öl? (Ölwechsel einmal jährlich oder alle 15 Tkm!)
4) Dann nimm den im Vergleich zum Neuwagen (mit evtl. vorhandenen Kinderkrankheiten) preiswerten 1,4er!
Sicherheitshalber auf einer persönlichen Sichtprüfung der Stahltanks auf der Hebebühne bestehen. Die Abdeckung ist in ein paar Minuten demontiert. Für die WS also kein großes Ding. Insbesondere im Bereich der Haltebänder und Flaschenhälse darf kein Rost sichtbar sein!
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Robert
Beiträge: 831
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 05.05.2018 21:04

1. Wenn was ist, dann lohnt es sich, wenn nicht, dann nicht. Im Mittel macht man mit allen Versicherungen immer Minus. Aber dafür hat man ggf. eben Sicherheit. Bei meinem Up hat es sich nicht gelohnt ;).

2. Während der Garantie (auch wenn verlängert) zu Skoda. Im Anschluss wohl auch, wenn es um die Gasanlage geht. Bei vielen anderen Dingen, die bei jedem Auto "gleich" sind, kann man natürlich auch in andere Werkstätten gehen.

3. keine Ahnung

4. Wie dringend ist es mit einem neuen Auto?
An sich ist es nicht blöd zu warten. Motor, Reichweite und ggf. auch Flaschen werden besser sein. Aber wenn du Gebraucht kaufen willst, dann wird das natürlich noch dauern.

5. Klares Nein. Das schadet nur deinem Geldbeutel.

CNG_Interessent
Beiträge: 8
Registriert: 05.05.2018 09:35

Beitrag von CNG_Interessent » 05.05.2018 21:36

Danke an die schnellen und hilfreichen Rückmeldungen!

zu 1) Versicherung kostet für zusätzliche 3 Jahre (also insgesamt 5) mit max. 150 Tkm ca. 1.600,-. Aber ich habe natürlich nicht bedacht, dass neben den Versicherungskosten auch die Wartungskosten der Skoda-Vertragswerkstatt hinzukommen, die vermutlich deutlich über einer freien Werkstatt liegen
zu 2) Das mit dem selbst mitgebrachten Öl frage ich noch mal nach
zu 4) Auto wird innerhalb der nächsten 4 Monate benötigt, so dass es für mich schwierig wird mit den neuen Modellen. Zudem bin ich eher preisbewusst, so dass ich klar auf junge Gebrauchte schaue...

Benutzeravatar
toli1992
Beiträge: 45
Registriert: 10.08.2014 09:02
Wohnort: nördl. Harzvorland

Beitrag von toli1992 » 06.05.2018 09:08

zu 1)
Ob sich eine Versicherung (allg. nicht nur kfz) lohnt, kann man im Vorfeld nie bestimmt sagen, außer man hat eine Kristallkugel oder weiß im Vorfeld mehr als andere. Man sollte bedenken, dass es um ein Solidarprinzip geht und die Versicherung auch etwas vom Kuchen haben möchte, ist es im Durchschnitt für die Versicherten ein Zuschußgeschäft.

Da diese Garantieversicherungen jedoch unabhängig von der Fzgkomplexität bzw. Preis gestafft sind, ist es im Durchschnitt sinnreicher bei einem Fzg mit viel Technik, als bei einem Fzg mit Grundausstattung die Versicherung abzuschließen.

Bei CNG Fzg. mit Stahltank ist die VW-Versicherung jedoch nur begrenzt "wirksam", da diese Korrosionsschäden auschließt. Bei Skoda wird es sicherlich ähnlich sein.
Golf 7 Kombi TGI mit Stahlgasflaschen
Verbrauch auf 115 Mm-Mittel: ca. 3,6kg L-Gas/100km inkl. <0,1l/100km umgerechnetes Kalibrierungsbenzin

Schwalbe
Beiträge: 70
Registriert: 30.07.2016 10:48

Beitrag von Schwalbe » 06.05.2018 20:29

Falls Du Dich noch nicht für eine allgemeine KFZ-Versicherung entschieden haben solltest, ich empfehle gerne den VCD (Eco-Line), deren Beitragshöhe sich an der "ökologischen Qualität" des Autos orientiert. Ich hatte immer den Eindruck, dass die Angebote für meine bisherigen CNG-Fahrzeuge immer recht gut waren. Außerdem ist der VCD im Allgemeinen unterstützenswert. :-)

Robert
Beiträge: 831
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 06.05.2018 20:49

toli1992 hat geschrieben: Da diese Garantieversicherungen jedoch unabhängig von der Fzgkomplexität bzw. Preis gestafft sind, ist es im Durchschnitt sinnreicher bei einem Fzg mit viel Technik, als bei einem Fzg mit Grundausstattung die Versicherung abzuschließen.
Jein.
Erdgas und Modell wird aus meiner Sicht sehr wohl eingerechnet. Vielleicht aber wird nicht das letzte Extra bewertet.
Nicht umsonst hat bei mir der EcoUp "nur" gute 600€ auf 5 Jahre (aber nur 120tkm) gekostet.

CNG_Interessent
Beiträge: 8
Registriert: 05.05.2018 09:35

Beitrag von CNG_Interessent » 06.05.2018 21:16

Bei CNG Fzg. mit Stahltank ist die VW-Versicherung jedoch nur begrenzt "wirksam", da diese Korrosionsschäden auschließt. Bei Skoda wird es sicherlich ähnlich sein.
Das ist sehr interessant. Gerade gegen dieses Risiko würde ich mich gerne absichern. Denn was passiert, wenn die Tanks rosten und ich sie umtauschen lassen muss? Das sind dann doch sehr hohe Kosten, wenn ich das Forum richtig gelesen habe. Und von einer Kulanz von Skoda gehe ich erst einmal nicht aus.

Wegen der Versicherung: Ich meine, dass auch die HUK einen Öko-Tarif anbietet.

Robert
Beiträge: 831
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 06.05.2018 21:28

CNG_Interessent hat geschrieben: Das ist sehr interessant. Gerade gegen dieses Risiko würde ich mich gerne absichern. Denn was passiert, wenn die Tanks rosten und ich sie umtauschen lassen muss? Das sind dann doch sehr hohe Kosten, wenn ich das Forum richtig gelesen habe. Und von einer Kulanz von Skoda gehe ich erst einmal nicht aus.

Wegen der Versicherung: Ich meine, dass auch die HUK einen Öko-Tarif anbietet.
Ich war Anfangs auch skeptisch, aber die 5 Jahre hat VW aus meiner Sicht inzwischen im Griff. Sprich dafür braucht man nicht wirklich eine Versicherung.

Den "Öko-Tarif" hat mein Eco-Up auch, aber ich habe nicht das Gefühl, dass das wirklich was bringt.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3964
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 07.05.2018 07:14

Die HUK 24 verspricht ebenfalls, anhand der HSN/TSN ökologische FZGe zu erkennen und dann einen günstigeren Tarif anzubieten.
Ich teile Roberts Einschätzung.
http://www.erdgasfahrer-forum.de/viewto ... 477#133477
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

DerShaker
Beiträge: 122
Registriert: 14.10.2015 18:44

Beitrag von DerShaker » 07.05.2018 11:09

Hallo,

ich teile die Auskünfte von Sven uneingeschränkt.
Der 1,4er Motor scheint allgemein sehr unauffällig und ausgereift zu sein.
Aufgrund meiner relativ niedrigen Laufleistung kann ich zur Haltbarkeit nichts sinnvolles beitragen. Ich finde das Anfahr-Turboloch groß als einziges Manko.
Ob der 1,5er da besser ist (VTG-Lader) ist mir unbekannt.
Erste Erfahrungen im Skoda-Forum weisen auch auf ein Turboloch beim 1,5er hin - ohne Gewähr.

Durchzug durchaus gut, fühlt sich nach mehr als 110 PS an.
Handschaltung finde ich 1A - sehr präzise und easy zu schalten.

Wenn auf ein Neufahrzeug warten, dann richtig lange (wegen Lieferzeit :) ) bzw. auf die nächste Ausbaustufe mit 3 Flaschen, siehe Golf.

Gruß
Shaker
Octavia G-Tec
Durchschnittsverbrauch: 4,0kg H-Gas / 100km
lt. Bordcomputer

Solarer
Beiträge: 46
Registriert: 26.06.2016 16:11

Beitrag von Solarer » 07.05.2018 16:48

3) Wormser Höchstadt (wormser-service.de) scheint ganz gut zu sein.

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1242
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 07.05.2018 19:35

Schwalbe hat geschrieben:Falls Du Dich noch nicht für eine allgemeine KFZ-Versicherung entschieden haben solltest, ich empfehle gerne den VCD (Eco-Line), deren Beitragshöhe sich an der "ökologischen Qualität" des Autos orientiert. Ich hatte immer den Eindruck, dass die Angebote für meine bisherigen CNG-Fahrzeuge immer recht gut waren.
CNG_Interessent hat geschrieben:Wegen der Versicherung: Ich meine, dass auch die HUK einen Öko-Tarif anbietet.
Sven2 hat geschrieben:Die HUK 24 verspricht ebenfalls, anhand der HSN/TSN ökologische FZGe zu erkennen und dann einen günstigeren Tarif anzubieten.
Ich zittiere hier mal meinen alten Beitrag:
"Meiner Meinung nach bringt ein grundsätzlicher Versicherungsvergleich mehr als auf nur auf Öko-Tarife zu schauen. Was nützt mir der ADAC Öko-Tarif wenn ich trotz des Rabattes bei einem anderen Anbieter ohne Rabatt günstiger davon fahre." :x:

Antworten