Ermittlung der Gasqualität

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

charly22385
Beiträge: 133
Registriert: 28.06.2011 10:15
Wohnort: Frohnhofen

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von charly22385 » 09.07.2018 12:37

Mir ist zufälligerweise nach dem letzten tanken aufgefallen, dass die Ermittlung der Gasqualität länger dauert!

Ca. 2 km bis die grüne CNG-Lampe brennt, eigentlich wie immer. Ich hab dann aber mal im BC auf Gasqualität geschaltet und siehe da, die Anzeige gab es gar nicht. Erst nach ca. 4-5 km war diese Anzeige verfügbar.

Als dienen wohl die ersten 2 km dem spülen der Benzinseite und danach wir erst die Gasqualität festgestellt.
<a> <img> </a>

gasophil
Beiträge: 106
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von gasophil » 09.07.2018 15:07

charly22385 hat geschrieben:
09.07.2018 12:37
Als dienen wohl die ersten 2 km dem spülen der Benzinseite und danach wir erst die Gasqualität festgestellt.
Ja, habe ich bei mir auch schon festgestellt. Wenn die grüne Kontrollanzeige für den Gasbetrieb angeht, kann es noch ein paar Minuten dauern, bis in der MFA die "Gasqualität" angezeigt wird.
Das hat aber damit zu tun, dass dieser Prozent-Wert indirekt ermittelt wird. Das Steuergerät vergleicht die Referenzwerte (Lambdasonde etc.) aus dem vorangegangenen Benzinbetrieb mit dem aktuellen Gasbetrieb.
Natürlich müssen die Werte im Gasbetrieb auch erst einmal gesammelt werden - deswegen die Verzögerung.

tottesy
Beiträge: 126
Registriert: 21.11.2013 13:34

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von tottesy » 10.07.2018 08:26

Also bei unserem Eco UP! braucht es – wie ich schon schrieb – weniger als 100m, bevor er nach dem Taken wieder auf Gas umstellt.
Leider hat der UP! keine Anzeige für die Gasqualität, wie lange es braucht, diese zu ermitteln, kann ich also leider nicht sagen.

Gruß,

tottesy
ECO UP!
2,85 kg/100 km (ø auf 60 Mm)

tottesy
Beiträge: 126
Registriert: 21.11.2013 13:34

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von tottesy » 10.07.2018 08:33

Durch einen anderen Thread hier bin ich darauf gekommen.

Kann es sein, dass bei Direkteinspritzern zum Schutz der Injektoren mehr Benzin nach dem Gastanken zum Spülen gebraucht wird?
Der Eco UP! ist ja ein Saugrohreinspritzer. Das würde vielleicht "eure" 2km gegenüber "meinen" <100m erklären.

Gruß,

tottesy
ECO UP!
2,85 kg/100 km (ø auf 60 Mm)

gasophil
Beiträge: 106
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von gasophil » 10.07.2018 08:46

tottesy hat geschrieben:
10.07.2018 08:33
Der Eco UP! ist ja ein Saugrohreinspritzer. Das würde vielleicht "eure" 2km gegenüber "meinen" <100m erklären.
Ja, das klingt absolut plausibel!

Robert
Beiträge: 1325
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von Robert » 10.07.2018 09:11

Ich würde inzwischen auch davon ausgehen, dass die unterschiedliche Fahrtdauer auf Benzin dem Spülen der Einspritzdüsen und allem was dahinter hängt.
Anschließend wird kalibriert (und die Gasqualität ermittelt) und das geschieht auf Gas. Dabei sind die Strecken im einstelligen Kilometerbereich gleich bzw. ähnlich.

gato311
Beiträge: 1156
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von gato311 » 10.07.2018 12:26

Wie gesagt, ich bin auch schon knapp 20 km mit dem Up nach dem Tanken auf Gas gefahren im Stadtverkehr mit roter Welle und die Kalibrierung war nicht abgeschlossen, er startete also neu wieder auf Benzin kurz.

gasophil
Beiträge: 106
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von gasophil » 10.07.2018 14:57

Diese Diskussion hier erinnert mich ein wenig an meine Vergangenheit als Diesel-Fahrer. Damals versuchte ich auch zu ergründen, wann und warum nicht eine Regeneration des Partikelfilters stattfand.
Das ganze ist letztendlich komplexer als man denkt und wir kennen nicht die Algorithmen, die im jeweiligen Steuergerät abgelegt sind. Von daher sind Rückschlüsse auf das genaue Verhalten in bestimmten Situationen aufgrund von bisherigen Erfahrungen immer mit Unsicherheiten und Mutmassungen behaftet.

gasophil
Beiträge: 106
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von gasophil » 11.07.2018 08:57

So, gestern nach dem Gastanken bewusst mit höheren Drehzahlen zwischen 2000 und 3000 Umdrehungen/min gefahren. Es hat genau 1 km gedauert, bis wieder auf Gas umgeschaltet wurde.
Zum Vergleich: Nach dem vorletzten Tanken mit max. 1500/min gefahren. Der Wagen (1.4 TGI) fuhr exakt 2,2 km mit Benzin.

Robert
Beiträge: 1325
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von Robert » 11.07.2018 09:01

gasophil hat geschrieben:
11.07.2018 08:57
So, gestern nach dem Gastanken bewusst mit höheren Drehzahlen zwischen 2000 und 3000 Umdrehungen/min gefahren. Es hat genau 1 km gedauert, bis wieder auf Gas umgeschaltet wurde.
Zum Vergleich: Nach dem vorletzten Tanken mit max. 1500/min gefahren. Der Wagen (1.4 TGI) fuhr exakt 2,2 km mit Benzin.
Naja, für den TGI klingen die min. 140ml Benzin ja durchaus plausibel. Die muss man halt durchjagen ;).

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29241
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Ermittlung der Gasqualität

Beitrag von Bassmann » 11.07.2018 20:57

Robert hat geschrieben: Naja, für den TGI klingen die min. 140ml Benzin ja durchaus plausibel. Die muss man halt durchjagen ;).
Es wird Euch an den Bettelstab bringen! Ganz sicher!


MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Antworten