Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Dani8906
Beiträge: 8
Registriert: 03.08.2018 14:18

Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von Dani8906 » 08.08.2018 21:32

Erst einmal ein Hallo ins Erdgasfahrer-Forum.

Meine Freundin und ich haben seit dem 07.08.2018 einen gebrauchten Golf TGI Variant DSG. Dieser hat einen 125d BMW von uns abgelöst. Wir sind komplett neu beim Erdgasfahren. :clap:

Meine Frage.

Der Wagen (TGI) hat ja einen 50 l für Benzin. Wir werden diesen aber in der Regel nur mit ca. 15 l Benzin befüllt lassen.

Der Wagen ist bis 130 Oktan wegen Erdgas ausgelegt. Merkt der Motor den Unterschied zwischen Super (ROZ 95) bzw Super Plus (ROZ 98 oder höher). Kann das Motormanagement dieses zuordnen. Vorteil von Super Plus oder höher - es ist kein Ethanol mit drinnen. Auch wäre es klopffester und in der Theorie wenn das Motormanagent es merkt Spritsparender. Danke für die Antworten. Lg Daniel

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29126
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von Bassmann » 08.08.2018 23:05

Erstmal willkommen hier im www.erdgasfahrer-forum.de !

Hmm... Interessante Frage. Benzin ist ja nun einmal der Normkraftstoff, auf den die Einspritzanlage kalibriert werden soll. Aus den für den Benzinbetrieb errechneten Einspritzzeiten sollen die Einblaszeiten für CNG generiert werden. Da könnte ich mir durchaus vorstellen, dass ein überdurchschnittlicher Kraftstoff sogar contraproduktiv für die Einstellung der CNG-Anlage sein könnte.

Probier es aus, tank aber nicht zu viel von der teuren Luxusplörre... Und berichte, ob Deine CNG-Anlage irgendwelche Eskapaden macht.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Peter_81
Beiträge: 132
Registriert: 14.01.2014 18:47
Wohnort: Niederösterreich

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von Peter_81 » 09.08.2018 01:25

Genau diese Frage habe ich mir letztens auch gestellt. Weil das Benzin ja relativ lange im Tank bleibt, tanke ich meist Super+. Letztens habe ich das Premium (100 Oktan) erwischt, und da kam mir auch der Gedanke, dass das ja eigentlich Auswirkungen auf die Kalibrierungsfahrt haben müsste. Wie auch immer - beim Fahren habe ich nichts gemerkt - ev war der Verbrauch etwas höher - könnte aber auch an den Kurzstrecken gelegen sein. Auf jeden Fall ist der Verbauchauf Benzin auch bei 100 Oktan (zumindest bei mir) nicht merkbar niedriger.
[ externes Bild ]
Audi g-tron

gasophil
Beiträge: 82
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von gasophil » 09.08.2018 07:07

Da könnte tatsächlich was dran sein. Seit ich Aral 102 Ultimate (nur ca. 8 l im Tank) wegen der angeblich besseren Haltbarkeit tanke, wird mir die "Gasqualität" mit 90% angezeigt. Ich werde das nachprüfen, indem ich demnächst testweise wieder normales Super 95 tanke.

Robert
Beiträge: 1101
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von Robert » 09.08.2018 08:57

Der einzige Unterschied (den man sich einbilden kann) ist der bzgl. der Haltbarkeit des Sprits.

Beim Motorlauf wird man keinen Unterschied bemerken.
Und für den Verbrauch? Mein Benzinverbrauch nach 80tkm beträgt 0,05l/100km ... sorry, aber der ist vollkommen irrelevant.

Dani8906
Beiträge: 8
Registriert: 03.08.2018 14:18

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von Dani8906 » 09.08.2018 08:58

Ob das jetzt an der Gasqualität was macht, halte ich jetzt für nicht wahrscheinlich. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Zwei verschieden Kreisläufe und auch an verschiedenen Punkten die Einspritzung. Gas vor dem Zylinder und Benzin direkt.

Super + hat bis auf die Oktanzahl die selbe Eigenschaft wie Super. Eben nur mit 3 Oktan mehr. Also Klopffester und keinen Anteil an Ethanol. Sportwagen erkennen den Unterschied zwischen Super und Super +. Das wirkt sich bei den PS aus, da der Sportmotor das minderwertigere Super wg der Klopffestigkeit anpassen muss. Um so höher die Oktanzahl um so Druck und Wärmeresistenter ist der Sprit. Deswegen istvein Erdgasauto mit 130 Oktan sehr leise.

Mir geht es nur darum ob er den Sprit erkennt er der besseren Oktanzahl von 98 oder Höher.

PowerPoldi
Beiträge: 47
Registriert: 06.02.2017 21:17

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von PowerPoldi » 09.08.2018 09:05

Ich bin mir sicher, daß das Motormanagement bei Benzinbetrieb (Klopfsensor) auf die Oktanzahl des Sprits Rücksicht nimmt.

Hinsichtlich Eurosuper (ROZ95) mußte ich heuer im Frühsommer feststellen, daß es bei der kurzen Benzinfahrt nach dem CNG-Tanken zum Rupfen & Ruckeln kam. Er nahm einfach kein Gas an. (Touran EF 1,4 TSI, BJ2011). Ich hatte den Bioanteil (Langzeitstabilität?) im Sprit im Verdacht, diese Probleme zu verursachen. War doch der letzte Benzintankstopp schon etliche Monate her. (Im Normalfall fülle ich 1x im Jahr den Benzintank mit 8lit. voll auf)

(Ein Ähnliches Verhalten habe ich bei meiner Vergaser-Vespa GT200L vor einigen Sommern beobachtet. Immer wieder war der Vergaser verstopft, was den Fahrspaß schwer beeinträchtigte. Seitdem ich Premium 100+ Oktan einfülle habe ich keine Probleme mehr)

Also ein Kappe Additiv (Benzinstabilisator mit Einspritzdüsenreiniger) in den Tank gekippt, mit 100 Oktan Sprit aufgefüllt.
Nach 2..3x CNG-Tanken läuft er auch bei der Benzinfahrt wie immer.

Ich schätz das Bio-Ethanol im normalen ROZ95'er ist einfach nicht lanzeitstabil. Dazu zieht es Wasser an.
Besser verhalten sich die Bio-Ether-Beimischungen im Premium Sprit. Bei max. 10lit/Jahr macht mich das auch nicht ärmer...

gasophil
Beiträge: 82
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von gasophil » 09.08.2018 10:20

@PowerPoldi: Ich gebe Dir Recht, bis auf den Punkt: Ethanol zieht Wasser an. Das trifft wohl nur auf sehr konzentrierten Alkohol zu.
Der Alkohol-Anteil (ca. 5%) im Benzin hat vor allem die Wirkung, dass sich Wasser dann im Benzin-Alkohol-Gemisch löst und sich nicht wie im reinen Benzin unten absetzt.
Wasser ist nämlich in Benzin nicht löslich.

Deswegen: Ich habe auch schon beobachtet, dass das normale Benzin im Motorrad-Tank nach einer Winterpause Probleme macht. Aber liegt das wirklich am Ethanol-Anteil?
Besteht das aktuelle normale Benzin vielleicht aus mehr leichtflüchtigen Anteilen, die dann nicht mehr vorhanden sind und dann zu Zündproblemen führen?

Robert
Beiträge: 1101
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von Robert » 09.08.2018 10:47

gasophil hat geschrieben:
09.08.2018 10:20
@PowerPoldi: Ich gebe Dir Recht, bis auf den Punkt: Ethanol zieht Wasser an. Das trifft wohl nur auf sehr konzentrierten Alkohol zu.
Der Alkohol-Anteil (ca. 5%) im Benzin hat vor allem die Wirkung, dass sich Wasser dann im Benzin-Alkohol-Gemisch löst und sich nicht wie im reinen Benzin unten absetzt.
Wasser ist nämlich in Benzin nicht löslich.
Also ich bin da bei Poldi. Natürlich ziehen auch geringere Konzentrationen von Ethanol Wasser an, auch wenn die anziehende Wirkung natürlich nachlässt.
Der Unterschied zu reinem Benzin ist, dass das Ethanol eben auch Wasser aus der Luft (bzw. aus dem Umgebungsgas) anzieht und löst. Das macht Benzin nicht. Wenn es da Wasser drin gibt, dann müsste das durch irgendwelche Kondensationsvorgänge dort rein gekommen sein.

Ansonsten liegst du mit deiner zweiten Theorie natürlich auch richtig. Auch das passiert. Nur schließt das eine das andere nicht aus und beides trägt zur "Alterung" bei.

Gastra
Beiträge: 616
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von Gastra » 09.08.2018 12:18

Grade für die Langzeitstabilität ist es günstig mehr Ethanol im Tank zu haben (E10 wär schön, bekommt man nur leider nirgends....), da, wie schon beschrieben, das Wasser in Lösungbleibt. Das Wasser wird nicht vom Ethanol in den Tank gelockt, sondern durch Temperaturunterschiede die zu einem "Atmen des Tanks führen. Bei Kälte kann dann die Luftfeuchtigkeit auskondensieren und in Richtung des Tankbodens wandern, sofern man nicht ausreichend Alkohol im Benzin hat.

Ansonsten haben heute eigentlich alle Motoren Klopfsensoren oder eine Ionenstrommessung um das Brennverhalten zu überprüfen, d.h. theoretisch könnte es sein dass die höhere Klopffestigkeit ausgenutzt wird, ist aber bei vielen Fahrzeugen nicht der Fall, da man sich den Aufwand bei der Kalibrierung und Validierung hinsichtlich der höheren Spitzendrück spart. Vielleicht macht man sich bei höher verdichteten CNG Modellen aber die Arbeit, würde Sinn machen

Grüße
D

gasophil
Beiträge: 82
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von gasophil » 09.08.2018 12:27

@Robert: Ich möchte das ganze verstehen, deswegen habe ich noch ein paar Fragen.
Wenn der Alkohol-Anteil im Benzin aufgrund seiner Hygroskopie tatsächlich für einen erhöhten Wasser-Anteil im Kraftstoff verantwortlich wäre, woher kommt dann das ganze Wasser?
Kann meiner Meinung nach nur aus der Luftfeuchtigkeit kommen, die im Tank vorhanden ist. Da das Kraftstoffsystem abgeschlossen ist, ist auch das Luftvolumen begrenzt. Irgendwann ist das Wasser aus der Luft im Tank im Alkohol gelöst und dann ist Schluss, oder?

Wieviel absolutes Wasser ist im Tank bei 20 Liter Luft, 50% Luftfeuchtigkeit und 20 Grad Celsius? Überschlagsweise unter 1 ml, also vernachlässigbar. Kann das wirklich zu den beschriebenen Problemen führen?

OK, das mit dem Abgeschlossensein des Tanks stimmt natürlich nicht, es muss einen Druckausgleich geben. Aber ist der in unserem Fall (geringer Benzinverbrauch bei CNG-Fahrzeug) wirklich relevant? Im Endeffekt können das nur Druckveränderungen durch Temperaturschwankungen sein.

Robert
Beiträge: 1101
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von Robert » 09.08.2018 13:26

gasophil hat geschrieben:
09.08.2018 12:27
OK, das mit dem Abgeschlossensein des Tanks stimmt natürlich nicht, es muss einen Druckausgleich geben. Aber ist der in unserem Fall (geringer Benzinverbrauch bei CNG-Fahrzeug) wirklich relevant?
Richtig, der Tank atmet halt.

Zur Relevanz ... weiß ich auch nicht so recht, wie lange die Suppe im Tank stehen muss, dass es relevant wird.
So richtig viel hört man hier dazu ja auch nicht. So schlimm kann es nicht sein.

gasophil
Beiträge: 82
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von gasophil » 09.08.2018 14:49

Tja, auch das Argument von Gastra ist plausibel. Mehr Alkohol hält Wasser in Lösung.
Ich habe daher erst mal Zweifel, ob das Ethanol (und es spielt jetzt keine Rolle, ob Bio oder nicht. Chemisch ist es das gleiche) wirklich ursächlich ist für eventuelle Startprobleme oder unrunden Motorlauf nach längerer Zeit.

Robert
Beiträge: 1101
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von Robert » 09.08.2018 15:11

gasophil hat geschrieben:
09.08.2018 14:49
Tja, auch das Argument von Gastra ist plausibel. Mehr Alkohol hält Wasser in Lösung.
Natürlich ist das so. Aber gelöstes Wasser brennt genauso schlecht wie ungelöstes Wasser ... ist chemisch das gleiche ;).
Ich würde allerdings behaupten, dass es im Tank nur unter Extrembedingungen zum Auskondensieren von Luftfeuchte kommt. Dass aber Luftfeuchte auch klar unterhalb des Kondensationspunktes durch Ethanol angezogen wird, das passiert hingegen schon.

DaBoern
Beiträge: 2
Registriert: 11.04.2018 20:13

Re: Super + ( Super 98 ROZ oder höher)

Beitrag von DaBoern » 05.10.2018 07:45

Gastra hat geschrieben:
09.08.2018 12:18
Grade für die Langzeitstabilität ist es günstig mehr Ethanol im Tank zu haben (E10 wär schön, bekommt man nur leider nirgends....), da, wie schon beschrieben, das Wasser in Lösungbleibt. Das Wasser wird nicht vom Ethanol in den Tank gelockt, sondern durch Temperaturunterschiede die zu einem "Atmen des Tanks führen. Bei Kälte kann dann die Luftfeuchtigkeit auskondensieren und in Richtung des Tankbodens wandern, sofern man nicht ausreichend Alkohol im Benzin hat.

Ansonsten haben heute eigentlich alle Motoren Klopfsensoren oder eine Ionenstrommessung um das Brennverhalten zu überprüfen, d.h. theoretisch könnte es sein dass die höhere Klopffestigkeit ausgenutzt wird, ist aber bei vielen Fahrzeugen nicht der Fall, da man sich den Aufwand bei der Kalibrierung und Validierung hinsichtlich der höheren Spitzendrück spart. Vielleicht macht man sich bei höher verdichteten CNG Modellen aber die Arbeit, würde Sinn machen

Grüße
D
Also ist es sinvoller E10 statt E5 zu tanken? Bisher hab ich immer auf E5 zurückgegriffen, da ich von einer höheren Stabilität ausgegangen bin (Bin halt Laie ;-))

Antworten