Emissionen bei kaltem Motor?

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
nakki
Beiträge: 28
Registriert: 14.10.2017 12:01

Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von nakki » 23.12.2018 19:34

Wie sind die Emissionen, wenn ein CNG-Motor kalt ist? Ich meine kalt wie in Finnland = -5C / -10C / -15C / -20C? Traditionell verwenden finnische Fahrer eine elektrische Vorheizung, wenn die Temperatur unter Null liegt, um Emissionen zu reduzieren und den Motor vor übermäßigem Verschleiß zu schützen. Die Eigenschaften moderner Öle machen jedoch den Verschleiß eines kalten Motors weniger problematisch. Es geht also vielleicht mehr um Emissionen. Ich verstehe, dass die CNG-Emissionen recht sauber sind (im Vergleich zu Benzin oder vor allem zu Diesel). Ich frage mich also, ob das Vorheizen eines CNG-Motors sinnvoll ist.

gasophil
Beiträge: 128
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von gasophil » 23.12.2018 20:01

Sinnvoll wäre eine Vorwärmung des Motors schon bei Temperaturen um die 10 Grad Celsius. Allerdings sind der Möglichkeit einer wirtschaftlichen Umsetzung sehr enge Grenzen gesetzt. Die modernen Alu-Motoren wie der 1.4 TSI im aktuellen Golf/Leon/Octavia haben keine Öffnung mehr für das Kühlwasser, in der sich eine Art Tauchsieder nachrüsten lassen würde, der dann das Wasser aufheizt. So bleibt nur mehr die Vorwärmung durch eine Art "Bügeleisen", das an der Motorblock befestigt wird, aber dabei nicht sonderlich effektiv arbeitet.

Berufstätige wissen ja, wann sie morgens losstarten und könnten dann problemlos per Zeitschaltuhr den Motor elektrisch vorwärmen lassen. Im Grunde müsste so was schon serienmässig verbaut sein.

supercruise
Beiträge: 605
Registriert: 25.03.2017 21:10

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von supercruise » 23.12.2018 20:53

Zumindest sind die Emssionen besser als Benzin, Benzin-Hybrid und Diesel. Gas verbrennt am saubersten.

Wenn ich auf Benzin in der Garage starte riecht es immer, auf CNG gestartet riecht man nichts.

Robert
Beiträge: 1490
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von Robert » 23.12.2018 23:48

Vorweg: Geruch ist kein zuverlässiges Maß um Emissionen zu beurteilen.

Natürlich sind die Emissionen umso schlechter, desto kälter der Motor gestartet wird, auch auf CNG. Grade der Kat braucht halt Temperatur um arbeiten zu können und auch bei CNG braucht es einen Kat.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29314
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von Bassmann » 24.12.2018 01:06

Robert hat geschrieben:
23.12.2018 23:48
Vorweg: Geruch ist kein zuverlässiges Maß um Emissionen zu beurteilen. ...
Hmm...
Geruch ist aber immer auch ein Grund, dem Ursprung des Geruchs auf den Grund zu gehen.
Wenn es nach faulen Eiern stinkt, kann man durchaus an der Leistungsfähigkeit des Kats zweifeln.
Wenn es nach Erdgas -eigentlich also nach dem Odorierungszeug- stinkt, was mit dem Methan ins Netz gepresst wird, gilt, dass man nach Undichtigkeiten suchen sollte.

Beides sind Emissionen, die man per Nase beurteilen kann.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

nakki
Beiträge: 28
Registriert: 14.10.2017 12:01

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von nakki » 24.12.2018 06:24

In Finnland verwenden die meisten Fahrer im Winter eine zeitgesteuerte Vorwärmung. Die aktuelle offizielle Empfehlung für moderne Autos (und Öle) lautet, dass es bei Temperaturen unter null verwendet werden sollte. Ein staatliches technisches Forschungszentrum hat dies untersucht. Aber nur für Benzin- und Dieselautos. Sie erzeugen bei kaltem Motor viel Partikelemission, da der Kraftstoff nicht vollständig verbrennt. Ich denke, das könnte auch für CNG der Fall sein, aber es wäre schön, einige tatsächliche Daten zu sehen (weil das Vorwärmung natürlich ziemlich viel Strom verbraucht).

gasophil
Beiträge: 128
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von gasophil » 24.12.2018 10:05

nakki hat geschrieben:
24.12.2018 06:24
weil das Vorwärmung natürlich ziemlich viel Strom verbraucht.
Machen das die Finnen vorwiegend, um Schadstoff-Emissionen zu minimieren? Ich hätte da keine Bedenken, die 4 l Wasser mit einem Tauchsieder auf 80 Grad zu erhitzen. Das geht doch im sonstigen Stromverbrauch eines Haushalts komplett unter.

Robert
Beiträge: 1490
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von Robert » 24.12.2018 10:34

Bassmann hat geschrieben:
24.12.2018 01:06
Beides sind Emissionen, die man per Nase beurteilen kann.
Riecht es nach faulen Eiern, dann ist das in der Tat ein gutes Indiz auf einen Defekt.

Allerdings per Nase qualifiziert die "normalen" Schadstoffemissionen zu beurteilen ... nein, tut mir leid, das ist nicht möglich und wer das meint zu können, der tut das vor allem mit dem Faktor Einbildung.

Gastra
Beiträge: 955
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von Gastra » 24.12.2018 10:39

zunächst einmal, wieso steht das Thema bei Volkswagen Gruppe, sind deren Motoren so sensibel dass man es hier am drigensten benötigt?

Bei CNG gibt es beim Kaltstart hohe Methanemissionen, die sind zwar nicht gesundheitsschädlich, aber klimarelevant. Nach Euro 4 -6 Norm dürfen m.W. 100 mg/km davon produziert werden, um diesen Grenzwert einzuhalten starten viele Fahrzeuge auf Benzin. Eine Vorwärmung würde nicht sehr viel bringen (der Kat wird dadurch nicht viel wärmer), aber schon etwas ausmachen.

Ein weiteres CNG typisches Problem ist der Wassereintrag in das Motoröl, besonders bei Kurzstreckenfahrern, dagegen würde eine Vorwärmung extrem gut helfen.

Der Verschleiß an den Zylindern ist haupsächlich korrosionsbedingt, bei einem Kaltstart können säurehaltige Bestandteile zusammen mit Wasser an den Wänden kondensieren. Dort wo der obere Kolbenring seinen Wendepunkt hat, ist der Ölfilm so dünn, dass es dort zu Korrosion mit ständig wieder neu freigelegten Bereichen kommt. Mit einer Motorvorwärmung kann man den typischen Kaltstartverschleiß eliminieren. DIe PKW basierten Motoren von kleinen BHKW schaffen 30.000 h Laufzeit, das liegt ganz wesentlich auch daran, dass sie keine Kaltstarts kennen.

gasophil
Beiträge: 128
Registriert: 18.11.2017 16:38

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von gasophil » 24.12.2018 10:53

Ja, Gastra, so sehe ich das auch. Jeder Kaltstart ist Gift für den Motor selbst und möglichst zu vermeiden.

nakki
Beiträge: 28
Registriert: 14.10.2017 12:01

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von nakki » 25.12.2018 08:33

Ja, vielleicht sollte ich das auch in einem allgemeineren Forum fragen. Eine Volkswagen-spezifische Frage: verwenden diese Autos jemals Benzin für den Kaltstart? In meinem Golf ist das grüne Zeichen für den Einsatz von CNG auch im Winter von Anfang an eingeschaltet (und ich muss kein Benzin nachfüllen).

Gastra: danke für die erklärung! Das hört sich vernünftig an und ich habe das auch schon vorher gehört. Aber gibt es tatsächliche Daten, die zeigen, dass dies wirklich passiert, und dass bei kaltem Wetter schlechter ist und dass das Vorwärmung wirklich hilft?

Gasophil: die meisten Finnen verwenden wahrscheinlich ein Vorwärmung, weil 1) ihnen gesagt wurde, dass der extreme Kaltstart den Motor beschädigt und 2) haben auch eine Kabinenheizung, die das Auto wärmt, so dass es angenehm ist, mit dem Fahren zu beginnen, und das Eis schmilzt von den Fenstern weg, sodass Sie es nicht abkratzen müssen :)

DerRaucher
Beiträge: 595
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Re: Emissionen bei kaltem Motor?

Beitrag von DerRaucher » 25.12.2018 16:35

Die "neueren" Fahrzeuge bei VW starten auf Benzin wenn die Kühlwassertemperatur <-10C ist. Damit soll der Druckregler vor dem einfrieren geschützt werden da dieser ja mit dem Kühlwasser beheizt wird.

Und zum Methan, um wieviel Gramm oder Miligramm reden wir hier welches unverbrannt evt hinten raus kommt.
Da erzeugt jede Massentierhaltung mit Sicherheit mehr Methan, oder jeder Komposthaufen.

Antworten