Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2790
Registriert: 14.09.2012 19:42

Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von Gulbenkian » 02.03.2019 19:10

Hallo,

nachden es einigen von Euch ja auch schon so gegangen ist, hat es uns nun mit dem Up erwischt. Das VW AH hat vor der Übergabe noch den 60.000er Service gemacht und ziemlich sicher Longlife Öl eingefüllt. Im Serviceheft wurde Longlifeöl angekreuzt. Auf der Rechnung steht auch als Posten "LONGOEL". :wall: :wall: :wall:

Der Verkäufer, von dem ich die Schlüssel bekam, hatte mal gar keine Ahnung. Erst meinte erst, dass da Longlife Öl rein darf. Als ich ihm zeigte, dass das eben nicht rein darf, sagte er, dass die Werkstatt das wohl nur falsch angekreuzt hat. Ja, klar! :hammer:
Wie weist man der Werkstatt den Fehler nach, wenn die drauf bestehen, dass sie richtige eingefüllt haben? Kann man ohne großen Aufwand feststellen, was da drin ist?

Erschwerend kommt hinzu, dass der Händler 350km weit weg ist. Da war heute ohnehin niemand in der Werkstatt, sonst hätte ich die das Öl gleich wechseln lassen. Ohne das Auto wieder nach Hause fahren war keine Option. Hätte mehr Kosten verursacht, als jetzt ggf. einen Ölwechsel machen zu assen.

Da wir mit dem Up noch 2 Jahre Garantie haben und falsches Öl im Schadensfall zum Erlöschen der Garantie führen kann, interessiert mich, was diejenigen gemacht haben denen das auch schon passiert ist.
Touran 2.0 Ecofuel '07
VW ecoUp '16

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4222
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von Sven2 » 03.03.2019 08:38

Man kann meines Wissens nur mit einer Spektralanalyse feststellen, welches Öl es tatsächlich ist. Macht mein Arbeitgeber, wenn Garantieanträge für teure Getriebe gestellt werden.
Für Dich als Endanwender ist es billiger, das Öl wechseln zu lassen, welches möglicherweise die Spezifikation nicht erfüllt.

Zum juristischen Teil:
Wenns eine VW WS war, dann darfst Du davon ausgehen, dass die nach Herstellervorgabe arbeiten. Die Qualitätssicherung (Öl nach Vorschrift verwendet?) kann m.E. nicht auf den Kunden abgewälzt werden.
Wenns keine VW WS war, dann wird im Schadensfall ein Ping-Pong Spiel mit Dir als Ball beginnen:
VW lehnt ab, da Wartung nicht nach Vorschrift.
Die WS hingegen besteht darauf, nach Herstellervorgabe gewartet zu haben.
Das strittige Öl ist bis dahin längst gewechselt und recycelt, so dass die Wahrheit nicht mehr herausgefunden werden kann und Du auf den Kosten sitzenbleibst.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

PowerPoldi
Beiträge: 69
Registriert: 06.02.2017 21:17

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von PowerPoldi » 03.03.2019 10:33

Es gab hier im Forum letzten Sommer/Herbst eine ziemlich lange Öl-Diskussion. Über Herstellerfreigaben, mögliche Abwärtskompatibilitäten von Ölen und so weiter.

Langer Rede kurzer Sinn: imho hat weder Werkstätte noch Du was zu befürchen, wenn das eingefüllte Öl die VW-Norm (ich glaub eim 1,4 TSI ecofuel ist das die 502.00) erfüllt. Egal ob Longlife oder nicht. Möglicherweise hättest Du Dir ein paar EUR gespart.

Also, laß Dir das Datenblatt/Freigaben vom eingefüllten Öl aushändigen.

gato311
Beiträge: 1350
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von gato311 » 03.03.2019 10:54

Die Longlifeöle sind ja abwärtskompatibel zu 502.00.
Du hast voraussichtlich schlicht zu viel bezahlt...

Benutzeravatar
anacronataff
Beiträge: 2628
Registriert: 09.08.2010 15:10
Wohnort: L-Gas Gebiet

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von anacronataff » 03.03.2019 10:57

gato311 hat geschrieben:
03.03.2019 10:54
Die Longlifeöle sind ja abwärtskompatibel zu 502.00. (...)
glaube ich so pauschal nicht. Eingefülltes Öl muss VW 502.00 haben, ansonsten raus damit.
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 243600km (2246km Umweg wg Tanken), 5.53 €/100km, Gesamt: 28.58 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und eigene POI's mit Navigon

gato311
Beiträge: 1350
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von gato311 » 03.03.2019 11:06

Ok, diese dünnen 0W20 für 1.5 TSI Evo usw. wie 508.00 lassen wir mal außen vor.

Aber das wird ja kaum ne Werkstatt in nen Up einfüllen. So blöd sind die doch nicht...
Aber 504.00 oder 507.00 halte ich für kein Problem.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2790
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von Gulbenkian » 03.03.2019 13:00

Also es war eine VW Werkstatt und die Durchführung des 60.000er Service war Voraussetzung für den Kauf. Seit wann sind Öle abwärtskompatibel? Das 504er, welches wir für die 2.0 Ecofuels verwenden, erfüllt nur die VW 504/507. Das Datenblatt von der Werkstatt anzufordern ist vermutlich eine gute Idee. Dass sie das falsche Öl abgerechnt haben, wäre ein Thema wenn ich es hätte zahlen sollen. Lief aber auf deren Rechnung und ist mir somit völlig egal.

Die Werkstatt wird jetzt ordentlich rudern und behaupten, sie hätten 502er eingefüllt und nur die Rechnung und das Serviceheft falsch ausgefüllt. Den Nachweis, was sie wirklich eingefüllt haben, werden sie kaum erbringen können. Ich hör mal bei meinem VW Zentrum nach, was der Ölwechsel kostet. Kann ja so viel nicht sein. Werde denen dann vorschlagen, dass sie den Wechsel (im VW Zentrum) bezahlen und die Nachbesserung des Mangels damit für mich erledigt ist. Wenn die sich quer stellen kann ich ja immernoch WOB oder die Schlichtungsstelle anrufen.

Mir geht es nicht um die paar € für den Ölwechsel, nur hat sich das AH mehrfach nicht mit Ruhm bekleckert. Den großen Service (inkl. aller Filter, Bremsflüssigkeit +Zündkerzen) und TÜV neu habe ich nur bekommen, weil es im April fällig gewesen wäre und ich meinte, dass ich warten kann. Die Radkappen gabs nur(auf mein Drängen), weil sie zur Serienausstattung jedes Up gehören, der keine Alus hat. Wer sich so bockig anstellt, kann auch die 80€ für den zusätzlichen Ölwechsel zahlen, gerade wenn sie es selbst verbockt haben.
Touran 2.0 Ecofuel '07
VW ecoUp '16

gato311
Beiträge: 1350
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von gato311 » 03.03.2019 13:18

504.00 ist abwärtskompatibel zu 502.00.

HIer das Vergelichsdiagramm zu den nach der Spezifikation geforderten Eigenschaften...
https://www.motor-talk.de/bilder/welche ... 48571.html

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2790
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von Gulbenkian » 03.03.2019 13:24

Motoil 710 5W-30 Multi, ist ein 5W30, welches sowohl die 502/505, als auch die 504/507 Norm erfüllt. @gato311 danke für den Hinweis. Nur stellt sich eine VW Werkstatt wirklich ein Faß Öl hin und rechnet dafür, in ABhängigkeit des Fahrzeugs, unterschiedliche Literpreise ab? Das wäre schon ziemlich frech.

Nachtrag: TopTec 4200 5W30 hat erfüllt auch beide Spezifikationen.
Touran 2.0 Ecofuel '07
VW ecoUp '16

gato311
Beiträge: 1350
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von gato311 » 03.03.2019 13:43

Hängt von der Werkstatt ab...
Haben die bei Dir nicht eh das teurere Longlife-Öl berechnet?

Die sind natürlich bestrebt, möglichst wenig Ölsorten zu bevorraten und den Gewinn zu maximieren.
Privat mache ich das ja auch so. Kaufe das günstigste vernünftige Öl, das für alle Autos geht.
Wir haben 2 Japaner (Cuore L251 mit EJ-VE Maschine, Jazz GD1 mit 1.4l, den Seat Mii CNG und nen BMW mit 3 Liter N55 Benziner. Kriegt man problemlos unter einen Hut.
Früher als ich noch nen Pumpe Düse Diesel hatte, musste man eher schauen, da der noch VW 505.01 brauchte.

Fahr das Öl jetzt einmal und mach die restlichen Wechsel dann lieber selbst bzw. mit eigenem Öl.

Nach meiner Erfahrung ist (mal abgesehen von Sonderfällen wie den Pumpe-Düse Dieseln, wo das falsche Öl die Nockenwellen wegen der hohen Belastung durch die PD-Einheiten killt) bei Alltagsnutzung die Häufigkeit des Ölwechsels heutzutage für das Motorleben wichtiger als sich beim Öl selbst völlig ins Hemd zu machen.

einherzfuerCNG
Beiträge: 261
Registriert: 17.08.2017 18:52

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von einherzfuerCNG » 03.03.2019 13:56

anacronataff hat geschrieben:
03.03.2019 10:57
gato311 hat geschrieben:
03.03.2019 10:54
Die Longlifeöle sind ja abwärtskompatibel zu 502.00. (...)
glaube ich so pauschal nicht. Eingefülltes Öl muss VW 502.00 haben, ansonsten raus damit.
Die Pulle die ich hier rumstehen hab, erfüllt laut Etikett sowohl 504.00 als auch 502.00 ...
Leon ST TGI [ externes Bild ]

gato311
Beiträge: 1350
Registriert: 20.10.2012 21:33

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von gato311 » 03.03.2019 14:12

Oft stehts so mit drauf, muss aber nicht.

Nur so zur Info:
Ich fahre übrigens seit 170000 km das Öl im Mii mit 15000er Intervallen und keinen wirklich wahrnehmbaren Ölverbrauch:

https://mannol.de/de/?action=accessory_ ... DI%205W-30

Im 1.4 PD-TDI mit Chip isses 300000 km der 339000 km gefahren mit auf ca. 20000 km gedehnten Intervallen bei Langstrecke.
Bei dem Motor ist leider die Kette zur Ölpumpe wegen kaputtem Spanner gerissen und dann hat der ADAC Mensch auf seinem Hof den Motor ohne Öldruck (entgegen meiner Anweisung) gefahren.
An den Nockenwellen ist nix passiert.

Im Cuore und Honda auch unauffällig.

Der N55 zieht sich mit 61000 km 2-3 L Öl auf 15000 km durch. Ist aber auch normal bei den Maschinen, wenn die etwas Last sehen.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4222
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von Sven2 » 03.03.2019 14:55

einherzfuerCNG hat geschrieben:
03.03.2019 13:56
anacronataff hat geschrieben:
03.03.2019 10:57
gato311 hat geschrieben:
03.03.2019 10:54
Die Longlifeöle sind ja abwärtskompatibel zu 502.00. (...)
glaube ich so pauschal nicht. Eingefülltes Öl muss VW 502.00 haben, ansonsten raus damit.
Die Pulle die ich hier rumstehen hab, erfüllt laut Etikett sowohl 504.00 als auch 502.00 ...
Von einer Pulle eines Produkts auf sämtliche 504/507 Öle zu schließen halte ich für gewagt.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4222
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von Sven2 » 03.03.2019 15:09

Gulbenkian hat geschrieben:
03.03.2019 13:00
Also es war eine VW Werkstatt
...
Selbst wenn die Diskussion bzgl. Übernahme der 80 € fürs richtige Öl aus einer anderen WS ergebnislos verläuft: Gerade der einfache Saugmotor vom UP! wird Dir nicht gleich an den Kopf fliegen, wenn Du den mal für 1 Jahr mit LL Öl betreibst. Der Saugmotor im Touran darf sogar 2 Jahre mit LL Öl fahren. Die spezifischen Leistungen beider Motoren sind ähnlich; Ich unterstelle daher ähnliche Belastungen für das Öl im Betrieb.
Ich reime es mir folgendermaßen zusammen:
VW hat m.E. in erster Linie Angst vorm Wassereintrag ins Öl und wechselt deshalb jährlich. Mangels Felderfahrung haben die dann sicherheitshalber auch noch das thermisch höher belastbare 502er Öl vorgeschrieben. Wenngleich es hier im Forum schon kontroverse Diskussionen gab, ob ein 502 noch immer thermisch höher belastbar ist, als ein aktuelles 504/507 Öl.
Das 502er Öl macht für die Turbomotoren vermutlich auch Sinn. Um die WS nun nicht völlig zu verwirren, ist man beim CNG Motor im UP! beim "CNG Öl" nach 502 geblieben.

Ansonsten bleibt festzuhalten, dass die 60 Tkm Wartung von einer VW WS erledigt wurde und Du als Kunde davon ausgehen darfst, dass diese Wartung nach Herstellervorgabe erfolgt ist. Im Garantiefall kann sich ja dann VW mit besagter WS hinsichtlich der Rep.Kosten einigen.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Robert
Beiträge: 1954
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Falsches Öl bei Inspektion eingefüllt

Beitrag von Robert » 03.03.2019 17:25

Auch wenn das an sich nicht richtig ist, wird es weder den Motor, noch VW im Garantiefall interessieren. Von daher würde ich da nichts mehr machen.

Antworten