Kein Mii mehr bestellbar

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

einherzfuerCNG
Beiträge: 270
Registriert: 17.08.2017 18:52

Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von einherzfuerCNG » 28.05.2019 00:25

... auch nicht als TGI ... nur noch Lagerwagen lieferbar. Wie siehts bei VW und Skoda aus?
Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1656
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Steinheim a.d. Murr

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von bljack » 28.05.2019 06:32

Seat liefert doch auch gleich die Aufklärung dazu: der neue Mii steht in den Startlöchern und der wird rein elektrisch... :confused:
Meistens mit meinem ecoup und manchmal mit ihrem Leon ST TGI unterwegs.

VW ecoup: Spritmonitor & Forum
Seat Leon ST TGI: Spritmonitor & Forum

Robert K. G.
Beiträge: 129
Registriert: 22.03.2017 09:26

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von Robert K. G. » 28.05.2019 10:01

Ich denke das Thema Verbrenner und damit auch CNG ist durch! Zumindest die kleinen Autos werden sukzessive elektrisch, der kleine Rest wird durch Benziner gestellt. Für CNG gibt es keine Entwicklungskapazitäten mehr.

Ich vermute dass man Seat als Elektromarke positionieren will, ähnlich wie Smart bei Mercedes. Einen Kleinwagen wird es dann nicht mehr unter 20000 € neu geben. Schade, aber das ist der politische Wille. :confused:

Gruß
Robert

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von Robert » 28.05.2019 10:39

Robert K. G. hat geschrieben:
28.05.2019 10:01
Einen Kleinwagen wird es dann nicht mehr unter 20000 € neu geben. Schade, aber das ist der politische Wille. :confused:
Auch wenn es deutlich teurer wird und wir wohl keinen Kleinwagen für 10.000€ mehr sehen werden (wenn die Verbrenner erst mal weg sind), so ist die 20.000€ Grenze doch etwas hoch gegriffen. Der E-Smart ForFour liegt nach Liste bei 22.600€, sprich es gibt ihn nach E-Auto Rabatt für 18.600€. Wenn man jetzt bedenkt, dass Smart auch als Verbrenner noch nie zu den Günstigen gehört hat (der Mii war doch einige tausend Euro billiger im Einstieg), so ist da sicher schon noch gewisse Luft nach unten.

Und auch die Ankündigungen des e.Go zeigen das (auch wenn da erst mal noch geliefert werden muss ... eine gewisse Skepsis habe ich da auch noch).

Robert K. G.
Beiträge: 129
Registriert: 22.03.2017 09:26

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von Robert K. G. » 28.05.2019 12:40

Mal abgesehen dass ich nie mit einem E-Auto Rabatt rechne, sind 18000 € für ein Kleinwagen mit unter 150 km Reichweite weit außerhalb dem, was sich eine Familie leisten kann (in dem Fall Smart).

E.Go und MII verhalten sich wie Äpfel und Birnen. Das sind zwei Autos mit komplett unterschiedlichem Anforderungsprofil. Die „10000 € Klasse“ ist wichtig. Gibt es sie nicht mehr, entzieht man vielen Menschen mit niedrigeren Einkommen die Möglichkeit einen Job auszuüben. Sie kommen schlicht nicht mehr hin...

Gruß
Robert

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von Robert » 28.05.2019 14:08

Robert K. G. hat geschrieben:
28.05.2019 12:40
Mal abgesehen dass ich nie mit einem E-Auto Rabatt rechne
Ich würde immer mit dem Preis rechnen, für dass es das Auto gibt. Alles andere macht doch keinen Sinn. Das schließt natürlich genauso Rabatte beim Verbrenner mit ein.
Robert K. G. hat geschrieben:
28.05.2019 12:40
E.Go und MII verhalten sich wie Äpfel und Birnen. Das sind zwei Autos mit komplett unterschiedlichem Anforderungsprofil.
Kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Der Mii als Langstreckenfahrzeug dürfte wohl eher die Ausnahme darstellen. Der Mii als Zweitwagen/Kurzstreckenfahrzeug vor Ort inkl. Weg zur Arbeit dürfte eher die Regel als die Ausnahme sein. Und letzteres Profil ist auch das des e.Go. Bedenke dabei, grade mal 4% der Arbeitnehmer haben einen Arbeitsweg der mehr als 50km einfach beträgt. Bedeutet im Umkehrschluss, dass der e.Go für 96% potentiell für den Arbeitsweg geeignet ist.

Unterm Strich will ich aber überhaupt nicht bestreiten, dass die 10.000€ Klasse zur 15.000€ Klasse werden wird, aber eben nicht zur 20.000€ Klasse.

Tobi82x
Beiträge: 151
Registriert: 02.06.2013 23:06
Wohnort: Westfalen

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von Tobi82x » 28.05.2019 16:50

Den ecoUP! von VW wird es noch eine Weile geben. Wie lang habe ich noch nicht heraus bekommen.
Der Mii und seine Brüder sind ideale Langstreckenfahrzeuge. Meiner hat jetzt in 3 Jahren 175.000 km und ich bin bei Vollkosten von 12 ct/km.
Selbst auf kurzen Strecken in der Stadt ist der CNG Mii besser als der Benziner.

Schade um CNG. Aber ich bin mir sicher, dass es noch Benziner um die 10.000 € und günstiger geben wird - eben von ausländischen Herstellern, die noch andere Märkte als Europa haben.
Europa macht mit dem Elektro-Hype die eigene Autoindustrie kaputt, die ausländischen Hersteller interessier das doch gar nicht.

Ein E-Mii für 20.000 € ist einfach zu teuer. Okay, wenn davon noch 20% Herstellerrabatt weggehen und dazu noch die 4000 € Prämie vom Staat, kommen wir wirklich in interessante Preisklassen. Nur glaube ich nicht, dass es den Rabatt in der Form geben wird.
Wenn die alle den Herstellern wie Lemminge im Elektro-Wahn den Fahrzeugen hinterher rennen, dann hat der Hersteller gar kein Interesse an Rabatten.

Na ja, für mich fängt praxistaugliche Reichweite bei 350 km an.
Der e.Go ist der richtig Ansatz, nur leider für mich nicht geeignet.
Ich vermute mal, dass der ecoUP! mein erster und letzter Wagen aus dem Volkswagen-Konzern war. Bleibt nur zu hoffen, dass der möglichst lange hält.

einherzfuerCNG
Beiträge: 270
Registriert: 17.08.2017 18:52

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von einherzfuerCNG » 28.05.2019 18:15

Robert hat geschrieben:
28.05.2019 10:39
Robert K. G. hat geschrieben:
28.05.2019 10:01
Einen Kleinwagen wird es dann nicht mehr unter 20000 € neu geben. Schade, aber das ist der politische Wille. :confused:
Auch wenn es deutlich teurer wird und wir wohl keinen Kleinwagen für 10.000€ mehr sehen werden (wenn die Verbrenner erst mal weg sind), so ist die 20.000€ Grenze doch etwas hoch gegriffen.
Rabatte sind ein Dreck, weil man sich nicht dauerhaft darauf verlassen kann. Mein Seat-Händler nannte 20000 als absolut untere Grenze NACH Abzug der Prämien.
Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2802
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von Gulbenkian » 28.05.2019 19:29

einherzfuerCNG hat geschrieben:
28.05.2019 00:25
Wie siehts bei VW und Skoda aus?
Auf Motortalk hieß es, dass Skoda auch nur noch fertig produzierte ausliefert, Neubestellungen sind nicht mehr möglich.
Golf IV 2.0 BiFuel '06 (verkauft)
Touran 2.0 Ecofuel '07
VW ecoUp '16

Robert K. G.
Beiträge: 129
Registriert: 22.03.2017 09:26

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von Robert K. G. » 28.05.2019 19:30

Ja, den E-Up gibt es schon länger. Den Smart als 5 Sitzer mit Elektroantrieb auch. Die Preise sind die realen Preise die ich ermitteln konnte.

Der e.go ist eine Klasse darunter angesiedelt. Somit nicht vergleichbar. Und wenn ein Auto auf 4 % der Strecken nicht passt kann er unmöglich ein Erstwagen sein. Ab Zweitwagen beginnen für mich Luxusprobleme und Spielzeuge.

Ein Auto für 20000 € MUSS auf 100 % aller Strecken geeignet sein. Ansonsten kann man auch Fahrrad fahren. Das ist noch billiger...

Gruß
Robert

Robert
Beiträge: 2006
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von Robert » 28.05.2019 20:19

Tobi82x hat geschrieben:
28.05.2019 16:50
Den ecoUP! von VW wird es noch eine Weile geben. Wie lang habe ich noch nicht heraus bekommen.
Der Mii und seine Brüder sind ideale Langstreckenfahrzeuge. Meiner hat jetzt in 3 Jahren 175.000 km und ich bin bei Vollkosten von 12 ct/km.
Dass das typische Fahrprofil eines EcoUp anders aussieht, ist klar. Nur wird deine Meinung, dass es das ideale Langstreckenfahrzeug ist, wird nicht wirklich von den Käufern geteilt. Vor ein oder zwei Jahren hatte ich mal in der KBA Statistik nachgesehen ... 3% machte der EcoUp aus ... 97% Benziner im Bestand (und das wird sich auch nicht wirklich geändert haben).
Tobi82x hat geschrieben:
28.05.2019 16:50
Aber ich bin mir sicher, dass es noch Benziner um die 10.000 € und günstiger geben wird - eben von ausländischen Herstellern, die noch andere Märkte als Europa haben.
Das glaube ich nicht. Denn E-Fahrzeuge sind im Markt nur etablierbar, indem man massiv fördert oder Verbrenner verbietet bzw. tot besteuert. Vermutlich wird letzteres passieren. Ich sehe mittelfristig bei einem Mii eine Preisdifferenz von 50% mehr zum 10t€ Auto ... also 15t€. Hau noch mal 50 Cent auf das Benzin pro Liter Steuern drauf und man ist schnell dabei, dass die 5000€ der E-Karre absehbar wieder drin sind.
Tobi82x hat geschrieben:
28.05.2019 16:50
Der e.Go ist der richtig Ansatz, nur leider für mich nicht geeignet.
Das glaube ich sofort, aber für die Mehrheit der Benzin-Up oder Benzin-Mii Besitzer ... das waren zur Erinnerung die 97% .... wird er das sein (sofern die eine Steckdose zur Verfügung haben, was weder ein Großteil, noch eine Minderheit sein wird).
einherzfuerCNG hat geschrieben:
28.05.2019 18:15
Rabatte sind ein Dreck, weil man sich nicht dauerhaft darauf verlassen kann. Mein Seat-Händler nannte 20000 als absolut untere Grenze NACH Abzug der Prämien.
Wer sich den Gegebenheiten nicht anpasst, der wird bluten müssen. So ist das Leben. Und wenn Seat in ein oder zwei Jahren den elektrischen Mii für 20.000€ in der Basis anbietet, werden sie gnadenlos untergehen. Da ist die Konkurrenz heute schon deutlich weiter. Darum glaube ich da an einen ahnungslosen Händler oder an einen, der heute Verbrenner verkaufen will (eher an letzteres übrigens).
Robert K. G. hat geschrieben:
28.05.2019 19:30
Der e.go ist eine Klasse darunter angesiedelt. Somit nicht vergleichbar. Und wenn ein Auto auf 4 % der Strecken nicht passt kann er unmöglich ein Erstwagen sein. Ab Zweitwagen beginnen für mich Luxusprobleme und Spielzeuge.
Unter dem Kleinstwagen gibt es keine weitere Klasse und im e.Go finden auch 4 Personen Platz. Davon abgesehen passt er nicht für 4% der Strecken, sondern für 4% der Berufstätigen zur Arbeit zu kommen.
Zweitwagen im deutschen Sprachgebrauch bedeutet nicht, das zweite Auto für eine Person, sondern das zweite Fahrzeug im Mehrpersonenhaushalt.
Beispiel meine Eltern:
Die sind Rentner mit bald einem Full-Time-Job der Enkel-Betreuung. Die haben zwei Autos, eine Mercedes E-Klasse und einen Toyota iQ. Letzterer wird quasi jeden Tag genutzt, kommt auf 95% der Fahrten, aber nicht auf Kilometer (da macht die E-Klasse mit den 5% Fahrten klar mehr Kilometer). Sie wohnen in Berlin, aber dieses Fahrzeug war wohl noch nie außerhalb des berliner Rings. Der als E-Auto ... warum nicht? Sofern der Preis passt und der e.Go ist da nicht wirklich weit entfernt. Und warum zwei Auto ... nicht mehr so oft, aber manchmal sind halt beide unterwegs (dann natürlich auch nur um den Kirchturm).
Und das alles war nicht erst seit der Rente so, das hätte auch im Berufsleben schon funktioniert.

Robert K. G.
Beiträge: 129
Registriert: 22.03.2017 09:26

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von Robert K. G. » 28.05.2019 21:42

Äh... du hast gerade ein definitives Luxusproblem beschrieben.

Ach ja, wir wohnen in Müggelheim. Selbst da funktioniert der ÖPNV. Trotz der defekten Salvador-Allende-Brücke...

Ansonsten nur ein Enkel? Halt dich ran, das geht besser. ;-)

Gruß
Robert

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1656
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Steinheim a.d. Murr

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von bljack » 29.05.2019 06:32

Robert K. G. hat geschrieben:
28.05.2019 10:01
[...]
Ich vermute dass man Seat als Elektromarke positionieren will, ähnlich wie Smart bei Mercedes.
[...]
Was den Ankündigungen von Seat, sich eher im Bereich CNG zu positionieren, natürlich entgegensteht - ich seh (teure) Elektroautos eher bei VW, als bei der "Billigmarke"
Meistens mit meinem ecoup und manchmal mit ihrem Leon ST TGI unterwegs.

VW ecoup: Spritmonitor & Forum
Seat Leon ST TGI: Spritmonitor & Forum

DerShaker
Beiträge: 200
Registriert: 14.10.2015 18:44

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von DerShaker » 29.05.2019 09:49

Robert,

Preisdifferenz von 50% plus 50 Cent mehr Steuer beim Sprit sind schon - ambitionierte - Ideen.

Weiß nicht, ob das beim nächsten Abschwung so gut ankommt beim Durchschnittsbürger.

Gestern ne lustige Studie gesehen.
ganz vielen geht die Energiewende zu langsam - und 95% sehen die Notwendigkeit, dass die Industrie mehr für Energieeffizienz tut.
Da stand nix davon, dass man auf Fernreisen oder Kreuzfahren verzichtet werden will
oder auf den Paketboten, der die Amazon-Päckchen zur Haustür trägt statt mit dem Fahrrad in die Innenstadt zu fahren und Lokal zu kaufen.
oder auf den WE-Kurztrip, der an jedem Brückentag die Autobahnen verstopft.

Also die privaten Haushalte sich da irgendwie an der Effizienz beteiligen wollen.

auch wenn die Grünen bei 20-30% liegen.
Sobald sich die Privathaushalte - und damit jeder - signifikant einschränken müsste, kann sich eine Weltanschauung auch ganz schnell ändern.
dann bleibt schnell der Harte Kern über - die 5-10% welche die Grünen immer schon hatten.

CNG ist Verbrenner und damit uncool - ja sogar böse.
nur ist er bezahlbar und sichert, wie die ganzen Fahrzeuge zwischen 8.000 und 20.000 Euro sehr vielen Menschen die Möglichkeit, Auto zu fahren.
Wenn die Fahrzeuge aussterben, dann wird auch im Gebrauchtmarkt der Sektor mit bezahlbaren, aber noch nicht völlig abgerockten Autos wegfallen.

Ohne Spaß, das hat Sprengstoff.
ich find es sehr, sehr schade dass gerade diese Fahrzeuge (UP, Mii etc.) - die sehr wenig verbrauchen - gestrichen werden und durch sehr viel hochpreisigere
Modelle ersetzt werden die u.U. für durchaus viele gar nicht nutzbar sind wegen fehlender Vor-Ort-Infrastruktur.

Gruß
Shaker
Octavia G-Tec
Durchschnittsverbrauch: 4,0kg H-Gas / 100km
lt. Bordcomputer

TukTuk
Beiträge: 291
Registriert: 09.02.2016 11:54

Re: Kein Mii mehr bestellbar

Beitrag von TukTuk » 29.05.2019 13:19

DerShaker hat geschrieben:
29.05.2019 09:49
Ohne Spaß, das hat Sprengstoff.
ich find es sehr, sehr schade dass gerade diese Fahrzeuge (UP, Mii etc.) - die sehr wenig verbrauchen - gestrichen werden und durch sehr viel hochpreisigere
Modelle ersetzt werden die u.U. für durchaus viele gar nicht nutzbar sind wegen fehlender Vor-Ort-Infrastruktur.
Ich würde mir auch mehr kleine und mittlere Gasfahrzeuge wünschen. Aber die baut halt keiner mehr. Und ob Fiat-Chrysler-Nissan-Renault da noch viel investieren wird? Das sind doch die nächsten, die wegbrechen. Das Thema CNG ist vermutlich durch. Schade, aber so ist es halt wohl leider.

Antworten