Aral aus dem Erdgas Geschäft raus?

Hier könnt Ihr über deutsche Erdgastankstellen berichten.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
charly22385
Beiträge: 148
Registriert: 28.06.2011 10:15
Wohnort: Frohnhofen

Aral aus dem Erdgas Geschäft raus?

Beitrag von charly22385 » 30.07.2017 10:49

Moin,

ich habe gestern mit einem Freund, der bei den Stadtwerken arbeitet, über CNG-Autos und Tankstellen gesprochen. Er hat gesagt, dass Aral durch den Unfall in Duderstadt aus den Erdgas Tankstellen ausgestiegen wäre und bei der Tankstelle in St. Ingbert nun ein Vertrag mit dem Pächter direkt nötig war. Da der Pächter jetzt wechselt, muss man sehen, was mit der Tankstelle passiert. Weiß da jemand was genaueres? Würde ja nicht gerade zur Versorgungssicherheit beitragen.

Aber vielleicht übernimmt ja VW die Tankstellen von Aral :evil:

Schönen Sonntag
<a> <img> </a>

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29450
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 30.07.2017 14:05

ARAL ist nicht generell aus dem Geschäft mit CNG raus. In Luxemburg stehen alle CNG-Säulen an ARAL-Tankstellen. In D dürften es immerhin so ca. 180 ARAL-Tankstellen sein, an denen CNG-Säulen stehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die alle auf Geheiß der Zentrale abgebaut werden. Die Mineralölkonzerne sollten sich besser umorientieren: Bei Diesel wird wohl ein beachtlicher Teil des Umsatzes wegbrechen, da wird Ersatz gebraucht werden.

MfG Bassmann
21 Zylinder, 5,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 3 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
FIAT Punto evo EZ2010 1,4l (Verbrauch noch unbekannt)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
not_arzt
Forums-Sponsor
Beiträge: 1362
Registriert: 29.09.2012 18:57
Wohnort: Mittelpunkt Deutschlands

Beitrag von not_arzt » 30.07.2017 18:12

Also meine Stammtanke ist auch eine ARAL und deren Pächter hat nichts gegenteiliges gesagt. Die Würden sich ins Knie schießen weil dort die gesamte Minicar-Flotte, ein Ambulanter Pflegedienst und ein Medizinisches Dienstleistungsunternehmen seine Flotte betankt.
Warum nicht mal wirklich Gas geben?
---------------------------------
Passat Variant TSI EcoFuel Comfortline (5,0 kg/100 km - ermittelt mit Tankbuch App)
2Danger Transalp Ltd. XT ´08 (5 l Apfelschorle/100 km)

TobiB
Beiträge: 221
Registriert: 01.11.2015 13:40

Beitrag von TobiB » 30.07.2017 19:38

Diese Diskussionen sind furchtbar. Bleiben wir bei den Fakten: Laut KBA sinken die Dieselmixanteile dramatisch. Nicht nur in D, in Europa zwischen 10 und 20 % von 2016 auf 2017 bisher. Die Auswirkungen auf die Restwerte könnt ihr euch vorstellen. Würden die Hersteller diese bei den Leasingraten nicht stützen, würde keiner mehr einen Diesel kaufen. Man kann dem Diesel also beim Sterben zusehen. Das nächste daraus resultierende Problem der Hersteller ist die CO2 Lücke in 2021, die der Diesel gerade noch gerettet hätte.

Also welche Alternativen gibt es:

1. Fokus E-Mobilität da der Gestzgeber die 0 g/km garantiert. Problem: Teure Technik, teure Infrastruktur. Müsste stark subventioniert werden, damit Kunden umsteigen

2. Diesel Rettung: EU5 Nachrüstung. Marketing. Leasingraten stützen. Problem: lässt sich so der Diesel retten? Ist der Imageschaden reparabel?

3. Fokus auf erneuerbare Kraftstoffe und CNG: Günstige und saubere Technik, Vorhandene Infratruktur, Speichertechnologie der Energiewende. Problem: Derzeit keine Anrechung der Kraftstoffvorkette möglich.

Ich wäre für 3 :)

Nein im Ernst: Jetzt CNG Tankstellen zu schließen, ist doch dumm. Es ist die sinnvollste Lösung. Ich hoffe, dass sich diese durchsetzt...

charly22385
Beiträge: 148
Registriert: 28.06.2011 10:15
Wohnort: Frohnhofen

Beitrag von charly22385 » 30.07.2017 21:05

Ich wäre auch für 3!

Nicht die Diskussionen sind furchbar, sondern die Realität!

Derzeit schließen mehr Tankstellen als neue eröffnen. Die Absichtserklärungen von VW sind schön, die Realität allerdings nicht.
Ich fahre mittlerweile das dritte CNG-Auto, und bin überzeugt von dieser Technik, besonders von den neuen Motoren und Modellen, die angekündigt sind, aber bei mir in der Region haben in den letzten Jahren drei Tankstellen geschlossen (und es waren eh nicht viel) und es werden immer mehr. Wenn sich das nicht bald umkehrt, wird mein nächster leider wieder ein Benziner.
<a> <img> </a>

m999
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2012 13:24
Wohnort: Germ

Beitrag von m999 » 31.07.2017 08:43

charly22385
"letzten Jahren drei CHG Tankstellen geschlossen"
"wenn sich das nicht bald umkehrt"

Umkehren? Ja aber nur über einen höheren CNG kg Abgabepreis auf schweizer -, schweden Niveau in der BRD.
m999

groengas
Beiträge: 177
Registriert: 26.03.2014 14:50
Wohnort: Utrecht

Beitrag von groengas » 31.07.2017 10:06

Darum brauchen wir auch Transporters und Crafters auf CNG.
Die nutzfahrzeuge tanke viele kg CNG und das ist dut fur die umsatz/ Busness case.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4231
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 31.07.2017 16:48

@groengas
Gibts doch schon: Zumindest bei Iveco.
Daily natural power.
TobiB hat geschrieben:...
2. Diesel Rettung: EU5 Nachrüstung. Marketing. Leasingraten stützen. Problem: lässt sich so der Diesel retten? Ist der Imageschaden reparabel?
...
Ich bin skeptisch: Wenn die EU5 Motoren ohne Schummel-SW laufen würden, warum wurde diese dann programmiert?
So lange an der Hardware keine Änderungen erfolgen, habe ich Bedenken, ob das Update nicht zu Folgeschäden (verkokte AGR, verstopfter DPF usw.) führt.
Die derzeitigen Diesel Besitzer werden da sicher noch ne Menge Spaß haben. Ob die nochmal einen Diesel kaufen?
Ich hatte seinerzeit mit der Abgasnachbehandlung des BMN TDI eine gewisse Lernkurve durchlaufen und fahre seit 2010 CNG.
Bleibt m.E. nur das Firmenflottengeschäft.

Ist zum Glück nicht das Problem der hier Aktiven und im Endeffekt hat sich die Automobilindustrie mit der Diesel Affäre doch selber ein Bein gestellt. Die Medien trommeln 24/7 gegen Diesel und die Akzeptanz in der Bevölkerung schwindet. Zur Erreichnung der CO2 Vorgaben braucht die Industrie aber den Diesel oder andere CO2 arme Kraftstoffe. CNG z.B.
ARAL ist m.E. gut beraten, hier standby zu bleiben, bis es losgeht.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD

groengas
Beiträge: 177
Registriert: 26.03.2014 14:50
Wohnort: Utrecht

Beitrag von groengas » 03.08.2017 12:11

@Sven2

Die qualitat von die Sprinter war besser dann die Ducato. DHL, Deutsche und Niederlandische post, usw brauchen darum Sprinters und keine (oder weniger) FIAT.
Und die Sprinter hatte auch ein automat. Diese firmen brauchen ein gute ersatz. momentan ist FIAT das nicht. Moglicherweise ist die nieuwe Crafter ein guter ersatz.

Fur die Taxi's ist fur viel sache die Sprinter/ducato/daily zu gross und teuer. Sie nutzen jezt viele umgeruste Transporters. Ein Trasporter auf CNG soll super sein.

Benutzeravatar
Gasgeberin
Beiträge: 398
Registriert: 09.04.2016 20:06

Beitrag von Gasgeberin » 18.08.2017 20:04

Ich finde die Gerüchteküche schrecklich. Eine Aral macht CNG irgendwo dicht. Womöglich ist diese Zapfsäule schlecht gewartet, im hintersten Eck, so dass man icht mit Anhänger hinkommt etc. Und wenn die lustlos geschlossen wird, heißt es Aral hört auf.... Also bei uns in der Gegend hört Aral nicht auf. Grad jetzt nicht.

Wenn in Fürholzen bei nördlich von München, am Autobahnkreuz zum Flughafen an der A9 die neue Tankstelle aufmacht- die Muster-Raststätte der Zukunft - ist CNG mit dabei :D .
Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

Antworten