V70 III CNG schaltet ab 4000 U/min auf Erdöl

Alles über die bi-fuel Modelle von Volvo.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Exmitsufahrer
Beiträge: 124
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 05.10.2015 11:20

oracletom hat geschrieben: Cargas hat mich an einen 300km entfernten Händler verwiesen, dass ist mir für so ein kleines Problem etwas weit.
Naja, wie man es nimmt. Wenn Deine Gasbude das bisher das "so kleine Problem" nicht geregelt bekommen hat scheint es ja mit deren CNG oder PRINS - Anlagen Fachwissen nicht allzuweit her zu sein.

Bei einem Problem am Herzen gehst Du ja sicher auch nicht zum Zahnarzt, oder?

LG und viel Erfolg!

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 377
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 05.10.2015 13:27

Ich denke, das ist wieder die Geschichte mit LPG und CNG. Ersteres ist technisch wohl nicht so anspruchsvoll, weil weniger Druck auf dem System. Bei 200bar wechselt mancher schnell die Gesichtsfarbe oder den Allgemeinzustand, wenn mal was nicht hundertprozentig durchgeführt wird.

Was ich nicht so ganz nachvollziehen kann, denn 8bar sind auch nicht gerade wenig oder ungefährlich.
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 06.10.2015 13:23

Hat noch jemand das Problem (es müssen alle Punkte zutreffen), wenn:

1.) bei kaltem Motor
2.) im Gasbetrieb kurz nach dem umschalten von Benzin auf Gas
3.) bei Außentemperaturen von deutlich unter 10 Grad
4.) beim Schalten bzw. getretener Kupplung

der Motor ausgeht oder die Drehzahl auf null fällt und sich dann im Leerlauf einpendelt?

Ich habe das bisher auf den Umstand geschoben, dass ich L-Gas tanke. Nun fiel mir aber auf, dass sich der Volvo im Benzinbetrieb genauso verhält. Mit der Ausnahme, dass er nicht ausgeht. Da sich Fehler im Gasbetrieb ja 3-4x schlimmer auswirken als auf Benzin, kann da ein ganz Problem vorliegen.

Bei warmen Motor keine Probleme. Wie gesagt, nur wenn er kalt ist.

Meine Werkstatt hat den Fehlerspeicher ausgelesen und einen Fehler mit dem Nockenwellensensor und der variablen Ventilsteuerung ausgelesen. Allerdings war der Fehler als nicht aktiv gekennzeichnet. Der Speicher wurde gelöscht, ich soll nun beobachten ob der Fehler auch weg ist. Falls nicht machen einen Termin. Ich werde dann berichten.

Exmitsufahrer
Beiträge: 124
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 09.10.2015 07:04

Hi,

habe (zum Glück) das Problem nicht. Aber: Die Problematik mit dem NWS ist ziemlich Volvo-Typisch. Zwar lässt sich mein alter 850 nur schwer mit dem V70 III vergleichen, aber wenn du im V-Forum mal nachschaust siehst Du, dass der Fehler auch bei diesen Modellen gerne mal auftritt (auch ohen Gasumbau). Häufig wird im Anfangsstadium des Fehlers gar kein Eintrag in den Fehlerspeicher gemacht oder einer der als nicht aktiv gekennzeichnet ist. Aber: selbst dann ist er eingetragen worden, also hat der NWS mal ein Problem gehabt.

Kannst Du vielleicht schon beim kalt Starten hören ob er anspringt oder nicht? Musst Du manchmal länger "orgeln" als sonst, und springt er dann an, wenn du kurz danach ein zweites mal den Anlasser betätigst? Falls Ja, ist das ein ziemlich eindeutiges Indiz für den NWS. Und dann würde sich das natürlich auch auf den Gasbetrieb auswirken

LG Tom

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 20.10.2015 16:27

Sooooooo, der Fehlerspeicher wurde nun, nachdem er gelöscht worden ist, ein zweites Mal ausgelesen. Es wurde ein eindeutiger Fehler abgebildet.

Die Heizung der Lambdasonde hat das zeitlich gesegnet. Im Kalt-Betrieb liefert sie also falsche Messwerte an das Steuergerät, welches widerum das Gemisch fehlerhaft einstellt. Bei warmen Motor habe ich natürlich keine Probleme.

Donnerstag wirds ausgetauscht, ein entsprechender (Kalt) Fahrbericht wird dann noch geliefert.

Es liegt also nicht an der Gasanlage! Supi!!!

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 28.10.2015 18:05

Leider hat sich nichts geändert.

Da sich derartige Fehler im Gasbetrieb 4x schlimmer bemerkbar machen, ist es also definitiv kein Problem mit der Gasanlage. Wir forschen weiter. Allerdings muss ich warten, bis die Temperaturen doch deutlich unter 10 Grad liegen um den Fehler für die Werkstatt "Vorführbar" zu machen. Denn leider tritt er nur dann auf.

An den NWS habe ich auch schon gedacht. Der Liegt unter der Kunststoffverkleidung zwischen den Zündkerzen. Ist also höheren Temperaturen ausgesetzt, als bei einem Benziner. Der Austausch ist simpel, das Ersatztteil für 39.- zu bekommen.

Seltsam ist eben dieser Zusammenhang mit der Temperatur.

Also....abwarten.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 29.10.2015 06:57

Chrischanx hat geschrieben:[...]
An den NWS habe ich auch schon gedacht. Der Liegt unter der Kunststoffverkleidung zwischen den Zündkerzen. Ist also höheren Temperaturen ausgesetzt, als bei einem Benziner. Der Austausch ist simpel, das Ersatztteil für 39.- zu bekommen.
[...]
Na das wollen wir doch nicht hoffen, dann wäre der Motor entweder falsch appliziert oder die Gemischaufbereitung im Eimer ;-)

Klick mich für eine Abhandlung über Verbrennungstemperaturen
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 29.10.2015 09:54

Danke für den Link.....sehr viel Text...aber verstehe ich das richtig, dass die Motortemperatur im Gasbetrieb nicht höher als im Benzinbetrieb ist? Dann war ich bisher auch einem Aberglauben aufgesessen.

Ich meinte den Zusammenhang mit der Außentemperatur, also dass der Fehler nur bei Temperatur von deutlich unter 10 Grad auftritt. Hier auch nur, solange eine bestimmte Motortemperatur noch nicht erreicht worden ist. Unabhängig vom verbrannten Kraftstoff.

Heute Morgen war es wieder soweit, bupp Motor aus. Zum Glück stand ich fast, weil ich auf eine Bundestrasse abbiegen wollte. Ist schon ein dummes Gefühl, wenn die Lenkung weg ist und die Bremsen nur auf gewaltigem Tritt reagieren.

Nächsten Freitag habe ich wieder mal einen Werkstattermin, also abwarten.....

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 29.10.2015 15:34

Jep, bei korrektem Gemisch ist die Temperatur am Auslassventil annähernd die gleiche. Ich dachte früher auch, dass es da Unterschiede gibt, aber man lernt ja nie aus ;-)
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 22.12.2015 18:43

Um diese Thema hier fortzuführen....Oracletom.....hat sich bei Dir etwas getan?

Bei mir kann ich die Gasanlage als Fehlerquelle ausschließen. ALLE Filter wurden getauscht. Es ist die neueste Firmware aufgespielt. Ich habe eine neue Gasrail bekommen, Alle Leitungen sind dicht. Der Druckregler arbeitet fehlerfrei. Ach ja, nach dem Druckregler liegen 2,8 Bar an.

Sobald es kälter wird, geht mein Wagen zum Freundlichen. Dann wird der Bezinbetrieb bei kaltem Motor getestet. Probefahren mit angeschlossenem Notebook etc. Der Werkstattmeister möchte den Wagen eine Woche behalten. Der Fehler tritt ja nur bei der ersten Kalt-Fahrt auf. Anfang Januar ist es soweit, ich werde dann berichten.

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 12.02.2016 19:40

Tschaaaaaa, nach 3 Tagen durfte ich meinen Dicken wieder abholen. Diagnose: Fehler nicht aufgetreten.....kein Wunder, war nicht kalt genug. Hat halt nicht richtig zugehört...der Meister. Aber glaubt mir ja...usw. usw.

Egal, habe nun die Wandlung ausgesprochen. Leider liegen wir mit unseren Vorstellungen sehr weit auseinander. Es wird vor Gericht gehen...leider.

Nur behalten möchte ich den Wagen ja eigentlich schon. Daher habe ich beschlossen, wenn es möglich ist, die cng Anlage auf LPG umrüsten zu lassen.

Ich möchte aber keine Diskussion über Sinn oder Unsinn dieser Aktion lostreten.

Wenn ich konkretes Weiß, über die technische Möglichkeit, Aufwand und Kosten, folgt ein Bericht.

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 377
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 12.02.2016 22:49

Sehr schade :cry:
Aber schön, dass du dem Elch wenigstens treu bleibst, der fährt sich auch auf Luxusbrühe ziemlich gut :cool:

Umrüsten wird vermutlich so nicht gehen, da muss wohl einfach alles raus und neu rein. Würde mich jedenfalls sehr wundern, wenn es anders ist. Schließlich sind die Druckverhältnisse recht verschieden und die Aufbereitung auch.

Bin aber gespannt auf deinen Bericht!
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

allgäuschwede
Beiträge: 28
Registriert: 17.03.2015 08:56
Wohnort: Wangen im Allgäu

Beitrag von allgäuschwede » 13.02.2016 15:01

Wirklich schade und wohl auch Pech. Mein CNG-Elch ist so unauffällig, dass es fast schon auffällig ist. Alles bisher prima nach über 50 Tkm in bald zwei Jahren. Deswegen poste ich hier auch kaum....;-) Das Auto ist für mich immer wieder eine Freude beim Fahren und Tanken! Muss nun aber auch mal alle Filter tauschen lassen.

LG Lenard
Moinmoin ;)

Volvo V70 III 2.5T BiFuel SUMMUM, 11/2011, silber, 231 PS (abgeriegelt bei 210 :( ;) )

danmeye
Beiträge: 80
Registriert: 30.09.2014 08:35
Wohnort: Dessau-Roßlau

Beitrag von danmeye » 15.02.2016 09:53

Ja echt Schade, ich habe nun fast 90000 Km in Jahren und nur ein Problem mit dem Drehzahlsenor gehabt, sonst nur normale Wartung.
Sozu sagen Tanken und Fahren.

Gruß

Dan
[ externes Bild ]

Volvo Bi-Fuel 2,5 L 231PS mit Automatik von 2010

Antworten