Bin auch Umrüster und neu dazu.

Alles über Umrüstungen und Umrüster von Erdgasfahrzeugen.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Bertram1958
Beiträge: 60
Registriert: 15.02.2011 08:47
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Bertram1958 » 17.02.2016 19:30

Mit Necam war doch erst neulich was hier, im Forum da hat man empfohlen mal nach dem Steppermotor zu sehen.
Wo ist das Gas-Steuergerät verbaut?
Es besteht wohl bei den einfachen Kuststoffgehäusen erhöhte Korrosionsgefahr.
Ich würde auch mal alle Steckverbindungen der Anlage auf saubere Kontakte überprüfen.
Bild
Gehört das zur Anlage?
Das Isolierband hat seine beste Zeit hinter sich.
Der Massekontakt will vielleicht auch mal gepflegt werden, etc.

ebi
Beiträge: 8
Registriert: 10.02.2016 13:54
Wohnort: Wingerode

Bin Umrüster...

Beitrag von ebi » 18.02.2016 00:02

Muß gleich 3 Informanden "befriedigen" und mache das alphabetisch:
Backmagic, habe "Umrüster" aus Eurem Sprachgebrauch übernommen und möchte es dabei belassen; "Umgerüsteter" bedeutete für mich, dass ich wenigstens ein neues Hüftgelenk, dazu vielleicht noch eine Niere oder ein künstliches Auge hätte. Ist (noch) nicht der Fall.(75 J.)

Bassmann, danke für die Verbesserung / Erweiterung, hätte ich aber auch ohne diese geglaubt.

Bertram 1958, Du bist zu hartnäckig! Ich weiß doch gar nicht, wo das Steuergerät für den Gasantrieb sitzt. Das für den normalen Antrieb sitzt im Fußraum an der rechten A-Säule (gelesen bei ETZOLD, ohne Garantie, weil der auch die Benzinpumpe an der falschen Stelle vermutete). Wenn es sich bei dem für den Gasantrieb um eine schwarze Plastebox handelt, liegt sie im Motorraum oben neben der Lenksäule (rechts in FR). Wenn das da oben aber nur eine zusätzliche Sicherungskiste ist, was ich eigentlich vermutete, könnte sie auch im Fußraum liegen. Um zu erkennen, was was ist, müßtest Du mich erst noch ein bißchen bilden. Dann bekämest Du spätestens im Frühjahr Bescheid, wenn es wärmer wäre und ich nachschauen könnte.

Und weder für das Aussehen im Motorraum, noch für das alte Lassoband fühle ich mich voll verantwortlich. Ich fahre das Auto jetzt 1 Jahr, das ist 1/19 dessen gesamten Lebensalters und diesen Anteil trage ich gern. Einen Teil der "gröberen" Mängel beseitigte ich inzwischen.

War mir ein Vergnügen und Gruß an Euch alle, ebi

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29125
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 18.02.2016 00:26

19 Jahre hat der Hobel auf dem Zähler? Da müsstest Du Dich imho auch mal langsam um die Nutzungsdauer des Erdgastanks kümmern. Der ist auch nicht für ewig zugelassen. Die nötigen Daten sind in Ventilnähe eingeschlagen. Aber das ist ja eine andere Baustelle, die aber vielleicht andere Investitionsentscheidungen beeinflussen kann.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Bertram1958
Beiträge: 60
Registriert: 15.02.2011 08:47
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Bertram1958 » 18.02.2016 07:07

War ja alles nicht als Vorwurf gemeint.
Ich dachte, du wolltest dafür sorgen, dass der Wagen wieder ruckelfrei läuft und warst daher im Forum auf der Suche nach Tipps. :razz:
Auch bin ich ein bisschen von mir selbst ausgegangen und meiner EInstellung zu meinem Fahrzeug, dass ich wissen will, was wie funktioniert und ich selbst im Rahmen der Möglichkeiten dafür sorge, dass mir meine Kiste (lange) erhalten bleibt.

ebi
Beiträge: 8
Registriert: 10.02.2016 13:54
Wohnort: Wingerode

Umrüster...

Beitrag von ebi » 18.02.2016 09:39

Danke Bassmann. Hätte zuvor nicht gewußt, woher ich die Daten über die Lebensdauer hätte kriegen sollen. Hatte schon gelesen, dass nach 10 Jahren Prüfung ansteht.

Und Bertram1958, ich bin nicht beleidigt; hier ist doch anscheinend ein Forum, wo jeder seine Meinung sagen darf. (Wäre ich es, hätte ich nicht geantwortet.) Aber damit weiss ich immer noch nicht, ob die schwarze Schachtel im Motorraum die Steuerungsbox ist.
Etwas abseits von der Methananlage möchte ich aber noch um einen Tipp bitten. Die Füllstandanzeige funktioniert auch nicht. Als ich den Tank raus hatte, sah ich mir den Geber an, ohne eine Prüfung durchzuführen und baute ihn wieder ein, weil er gut aussah. Wie kann ich die Fehlerursache einengen, ohne das Armaturenbrett aufzumachen. Als ich das Auto kaufte, war das bekannt: die TA funktioniere nur in der Kälte, jetzt gar nicht mehr. Die ersten 20 cm Strippe ab Tank mit Stecker sind auch i.O.
Gruß an alle Erdgaser ebi

Bertram1958
Beiträge: 60
Registriert: 15.02.2011 08:47
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Bertram1958 » 18.02.2016 10:16

Nach allem was ich weiß, ist die Füllstandsanzeige DER GASANLAGE abhängig von einem Widerstandswert, der bei dem Manometer im Motorraum abgegriffen wird.
Also nicht hinten bei der Buddel.
Der Stand der Luxusbrühe wird üblicherweise mit einem Schwimmer geschätzt, der einen verstellbaren Widerstand bedient, dessen Wert ein Messgerätchen im Armaturenbrett bekommt.
Geberwiderstand messen, (Kabel abstecken!) muss irgendwelche OHMwerte ergeben. Bei Unendlich ist der Geber defekt.
Kabel anstecken, Zündung einschalten, Spannung messen, da sollten ein paar Volt anliegen.
Mit Opel Problemen bist du aber in einem Opel Forum besser dran.

--
Wo das Gas-Steuergerät ist, kann man nur vermuten oder der Besitzer herausfinden :-).
Es ist ja kein Serien-Gaser sondern ein umgerüstetes Fahrzeug.
Da weiß es weder Herr Etzold noch Adam Opel sondern bestenfalls noch der Umrüster, der eventuell eine Signatur im Motorraum hinterlassen haben könnte.
Es also kommt drauf an, wo der Umrüster gemeint hat, der Platz wäre geeignet.
Finden wirst du es, indem du die Kabel zurückverfolgst.
Der Steppermotor (die schwrze Knolle) auf dem Alu-Gasverteiler wird vom Steuergerät bedient.
Wo die Kabel herkommen, muss auch irgendwo ein Steuergerät (oder mehrere!) sein.
Wenn ein Kästchen Sicherungen enthält, sollte es öffenbar ausgelegt sein.
Geht es nicht (leicht) aufzumachen, ist es was anderes und hat mit ziemlicher Sicherheit eine Aufschrift.
Viele Gas-Steuergeräte sind z.B. von der Firma AEB hergestellt worden.
Geh doch mal auf Kästchensuche und nimm die Kamera mit
;-)

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29125
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 18.02.2016 13:14

Bertram1958 hat geschrieben:Nach allem was ich weiß, ist die Füllstandsanzeige DER GASANLAGE abhängig von einem Widerstandswert, der bei dem Manometer im Motorraum abgegriffen wird.
Also nicht hinten bei der Buddel. ...
Das ging schon recht früh berührungslos mittels LED im Manometergehäuse. Unser Forenkollege heinipiepenbrink hatte so ein Ding mal für uns zerlegt.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Antworten