Mai 2015: CNG Touran in Schweden explodiert

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Hälge
Beiträge: 20
Registriert: 11.07.2015 10:56

Mai 2015: CNG Touran in Schweden explodiert

Beitrag von Hälge » 11.07.2015 12:06

Hej aus Schweden!
(endlich `mal angemeldet – seit Jahren passiver Forums-”Mitleser”…; Touran 2.0 EF Fahrer…; in Schweden…)
Kurz und knapp, die Quellen sind in Klammern angegeben; sind in Schwedisch, aber mit Google translate kommt man ganz gut durch für eine Überprüfung meiner Angaben.

Bild

Am 5ten Mai 2015 ist der Gastank eines Touran Ecofuel (unklar welches Modell; laut Bild könnte es ein 2.0er sein…?) in Schweden (genauer gesagt, Linköping) an einer Gastankstelle während des Tankvorganges explodiert. [1]

Interessant: Das ist erst jetzt (2 Monate später) ein Tema und diskutiert wird [1] warum die Gasflaschen bei (CNG-)Gasfahrzeugen beim Schwedischen TÛV („bilprovning“; jährlich Pflicht für alle Fahrzeuge) nicht ordentlich kontrolliert werden – es gibt schlicht und einfach keine Vorschriften hierfür. Und das soll eventuell jetzt geändert werden.

Das Fahrzeug selbst gehört(e) zu einem Taxiunternehmen [2], war dort aber (scheinbar) nicht für die Personenbeförderung, sondern als „Servicefahrzeug“ eingesetzt worden. Der Fahrer, 54 Jahre alt, ist Angestellter dieses Unternehmens, wurde nicht verletzt. Er war, während des Tankvorganges ein Stück vom Wagen entfernt und befand sich hinter diesem kleinem Tankhäuschen (ganz gut zu sehen im Bild in [1]).

Der Wagen hatte laut [2] circa 400 000 km auf dem Tacho.

Volkswagen soll laut [2, 3] (zitiere [3] ich zur Dokumentation hier komplett, s.u.) eigne Techniker nach Linköping geschickt haben. Bei der Untersuchung ist herausgekommen, dass der Besitzer des Tourans sowohl 2012 als auch 2013 von Volkswagen (schriftlich?) zu einem Werkstattbesuch gebeten wurde, dieser aber laut [3] nicht erfolgt ist.

[3] zitiert zur Ursache (der Volkswagentechniker), dass der/die(?) Gastanks kräftig korrodiert waren, sodass die Wandstärke des Tanks geschwächt war („Den preliminära orsaken till explosionen bedöms vara kraftig korrosion som försvagat tankens plåttjocklek“). Außerdem soll an dem betroffenem Tank noch, durch Außeneinwirkung, eine Delle/Beule gewesen sein („Det fanns också en buckla på tanken och den har uppstått av någon form av yttre påverkan “). Weitere Untersuchungen laufen noch.

Soviel zu dem was veröffentlicht ist.

Ich habe eine ganze Menge Fragen... – kann leider die nächsten Tage nur begrenzt online diskutieren.
Z.B: 1) Wie kann man seinen Wagen nicht in die Werkstatt zur Überprüfung fahren, wenn man schon benachritigt wird?;
2) bin überrascht wie wenig zu diesem Vorfall bekannt ist/wurde (nicht interessant/relevant?);
3) es hilft dem CNG Fahrzeugabsatz (in Schweden) nicht wirklich, obwohl die (Umwelt-)Politik diese gerne mehr sehen würde (in Schweden, keine CNG Steuerbefreiung/reduktion, dafür aber geringere KFZ-Steuern als Umweltauto („miljöbil“));
4) das die Gasfahrzeuge in Schweden nicht ordentlich TÛV-kontrolliert werden (Stichwort Gasdruckprüfung der Flaschen), erleichtert es den Herstellern auf Sicht, ev. Kosten (GDR/Tanks) auf die Kunden abzuwälzen.

Med vänliga hälsningar,
Hälge

Quellen:
[1] http://www.dn.se/nyheter/sverige/gamla- ... odsfallor/
[2] http://teknikensvarld.se/gasbil-explode ... ng-182638/
[3] http://gasbilen.se/ ; s.u. zur Dokumentation:

OLYCKA MED FORDONSGASBIL
Volkswagens tekniker i Tyskland har nu genomfört en undersökning av den gastank som skadades i samband med explosionen i en gasdriven Touran i Linköping den 5 maj.
Den preliminära orsaken till explosionen bedöms vara kraftig korrosion som försvagat tankens plåttjocklek. Det fanns också en buckla på tanken och den har uppstått av någon form av yttre påverkan. Denna skada kan också ha bidragit till den inträffade händelsen. Fortsatta analyser pågår.
Som tidigare meddelats har Volkswagen genomfört en återkallningsaktion gällande korrosion på gastankarna på aktuell bilmodell och där har bilägare kontaktats brevledes vid två tillfällen 2012 och 2013 med uppmaning att komma in med bilen till auktoriserad Volkswagen-verkstad för åtgärd. Ett fåtal bilägare valde att inte lämna in sin bil och den aktuella bilen var en av dessa.
Volkswagen har efter incidenten gjort ytterligare insatser för att säkerställa att samtliga bilar tagits till verkstad för inspektion och åtgärd. Detta med gott resultat.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28967
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 11.07.2015 14:08

Hallo Hälge und willkommen im Club!

Die Geschichte wurde schon diskutiert, auch hier im Forum.

Selbstverständlich wollen wir, dass die Technik, mit der wir täglich umgehen, sicher ist. Wie Du siehst, ist es der zweite Vorfall dieser Art, der hier bekannt geworden ist. Hier in Deutschland hat dies zu strengerer Vorgehensweise bei den Sicherheitsuntersuchungen geführt (Haupt-Untersuchung, kurz HU oder -weil es früher nur der TÜV machen durfte- eben TÜV-Prüfung). Heute gehört eine Sichtprüfung zum Prüfungsumfang, und zwar mit abgenommenen Abdeckungen, außerdem eben Abschnüffeln mit einer Sonde. Die Zusatzkosten sind hier in D bei ca. 25€ alle zwei Jahre.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Hälge
Beiträge: 20
Registriert: 11.07.2015 10:56

Beitrag von Hälge » 11.07.2015 16:01

Bassmann hat geschrieben:Hallo Hälge und willkommen im Club!

Die Geschichte wurde schon diskutiert, auch hier im Forum.
Sorry - hatte danach vor meinen Post gesucht, aber nicht gefunden...! Danke für den Link.
Bassmann hat geschrieben:Heute gehört eine Sichtprüfung zum Prüfungsumfang, und zwar mit abgenommenen Abdeckungen, außerdem eben Abschnüffeln mit einer Sonde. Die Zusatzkosten sind hier in D bei ca. 25€ alle zwei Jahre.
Ich denke, soetwas kommt in Schweden wohl jetzt auch...
Hälge

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3983
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Re: Mai 2015: CNG Touran in Schweden explodiert

Beitrag von Sven2 » 11.07.2015 18:06

Hälge hat geschrieben:...
unklar welches Modell; laut Bild könnte es ein 2.0er sein…?
...
Ist definitiv ein 2,0EF.
Hab mal auf das Foto einen Pfeil gelegt, damit jeder das Ende der Abgasanlage findet.
[ externes Bild ]

(Der 1,4 TSI_EF hat einen verkürzten Auspuff, welcher vor der Hinterachse endet.)
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Benutzeravatar
anacronataff
Beiträge: 2466
Registriert: 09.08.2010 15:10
Wohnort: L-Gas Gebiet

Re: Mai 2015: CNG Touran in Schweden explodiert

Beitrag von anacronataff » 12.07.2015 10:28

Hallo Hälge,

danke für Deinen ausführlichen Bericht.

Ich habe richtig verstanden, Du lebst in Schweden, ja?
Hälge hat geschrieben:(...)Außerdem soll an dem betroffenem Tank noch, durch Außeneinwirkung, eine Delle/Beule gewesen sein („Det fanns också en buckla på tanken och den har uppstått av någon form av yttre påverkan “).
Kann ich mir im Leben nicht vorstellen. Ne Schramme ja, aber sicher keine "Delle/Beule". Dafür sind die Flaschen einfach zu stabil.
Hälge hat geschrieben:(...)3) es hilft dem CNG Fahrzeugabsatz (in Schweden) nicht wirklich, obwohl die (Umwelt-)Politik diese gerne mehr sehen würde (in Schweden, keine CNG Steuerbefreiung/reduktion, dafür aber geringere KFZ-Steuern als Umweltauto („miljöbil“));
Bei Preisen um die 1,80Euro für's kg frage ich mich eh, wie sich ein CNG-Auto in Schweden lohnt. Da ist es doch egal, ob mal Benzin und Erdgas fährt.

Ich empfinde das Verhalten von VW hier in in Deutschland als große Frechheit: Immer wieder wird von abgelehnter oder nur teilweise gewährter Kulanz berichtet. Siehe hier. Und das bei einem Bauteil, was laut Serviceheft 20 Jahre halten soll!!!!
Jetzt ist es natürlich interessant zu erfahren, wie kulant sich VW in Schweden bei rostigen CNG-Tanks verhält. Könntest Du da mal was in Erfahrung bringen und hier berichten? Wäre echt toll.

Gerd
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 227100km (2153km wg Tanken), 5.50 €/100km, Gesamt: 29.07 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und eigene POI's mit Navigon

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28967
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 12.07.2015 11:11

Moin!

Bisher dachte ich, dass in S besondere Vergünstigungen bei der Einkommensteuer gelten, wenn man mit CNG fährt. Ist das falsch? Einen Haken hätte diese Art der Subventionierung aber schon: Die Stinker bleiben dann bei den einkommensschwächeren Leuten hängen, die dann möglicherweise auch noch höhere Steuern dafür zahlen müssen...

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3983
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 12.07.2015 12:51

Ich hatte mal was von Sonderabschreibungen für gewerblich genutzte NGVs gelesen.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2271
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Mai 2015: CNG Touran in Schweden explodiert

Beitrag von Gulbenkian » 12.07.2015 19:09

anacronataff hat geschrieben:Und das bei einem Bauteil, was laut Serviceheft 20 Jahre halten soll!!!!
Das mit dem Halten ist so eine Sache, was mich aber entsetzt, die Flaschen sind für 20 Jahre zugelassen und zum Zeitpunkt der Zulassung war mit Sicherheit keine Sichtprüfung alle 2 Jahre vorgesehen.
Wie kann der Gesetzgeber weiterhin untätig bleiben und die 20 Jahre auch für VW Flaschen gelten lassen. Die Kulanzregelung seitens VW ist eine Frachheit. Sehr bedenklich finde ich, dass VW den Kunden erstmal unterstellt, dass die Flaschen aufgrund unnatürlicher Einflüsse anfangen zu rosten.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28967
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 12.07.2015 19:48

Zur Erinnerung: Der Touran in Wolfratshausen ging hoch vor seinem ersten TÜV! Der Touran war noch keine 3 Jahre alt.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
not_arzt
Forums-Sponsor
Beiträge: 1360
Registriert: 29.09.2012 18:57
Wohnort: Mittelpunkt Deutschlands

Beitrag von not_arzt » 12.07.2015 20:33

Ich kritisiere die Zwei-Klassen-Behandlung der VW Kunden. Im Artikel klingt an, dass VW-Schweden beabsichtigt, auch Fahrzeuge nach Baujahr 2009 zurückzurufen. In Deutschland erfolgte der Rückruf ja nur für Baujahre bis 2009.
Erinnert mich ein wenig an den DSG-Skandal. Wurden da nicht in Asien Fahrzeuge zurückgerufen, während in Europa den DSG-Kunden verkauft wurde "das muss so"?
Warum nicht mal wirklich Gas geben?
---------------------------------
Passat Variant TSI EcoFuel Comfortline (5,0 kg/100 km - ermittelt mit Tankbuch App)
2Danger Transalp Ltd. XT ´08 (5 l Apfelschorle/100 km)

Ruhrpott-Combo
Beiträge: 878
Registriert: 09.11.2006 10:13
Wohnort: Ruhrgebiet

Wie sich die Bilder gleichen!

Beitrag von Ruhrpott-Combo » 13.07.2015 10:13

Hallo zusammen,

gut, dass der Fahrer nicht verletzt ist!

Aber:
Das ist ja ein zweiter "einmaliger Fall"!

Ihr bekommt hier einen Link zu einem Bericht des Münchner Merkur zum Fall in Wolfratshausen:
http://www.merkur.de/lokales/wolfratsha ... 07023.html

Und nun kommt es:
Auf dem Bild mit dem Polizisten ist rechts oben so ein Vergrößerungs-Symbol mit 4 Pfeilen nach außen hin.

Wenn man darauf klickt, wird das Bild größer und man sieht einen der verrosteten Erdgastanks von Wolfratshausen.

Nicht wegzuredende Ähnlichkeit mit dem Unfallbild aus Schweden!

War also nix mit "einmalig".

Grüße vom
Ruhrpott-Combo

Benutzeravatar
jarre
Forums-Sponsor
Beiträge: 1377
Registriert: 07.08.2005 08:53
Wohnort: Schweiz

Beitrag von jarre » 18.07.2015 10:21

Autodoof hat letzte Woche darüber Berichtet !

Nicht neues und auch ein Hinweis auf Wolfratshausen. Vielleicht nimmt so der Druck für VW zu ?

Grüsse
Jarre

Weiterlesen : bitte http voranstellen punkte weglassen ! kleines PDF
...s://mega.nz/#!NdZh1aQZ!nYCPjUrIrd-cHd8s6V7ur_NowGk6q_YrFufz9tNOz54 :confused:
seit 27.12.17 Caddy Higline TGI !
[ externes Bild ]

29.11.13 bis 27.12.17 VW Touran TSI 5 Plätzer Highline und DSG !
[ externes Bild ]

von 8.2.13 bis 2.9.14 ECOUP! : 3.64 Kg Durchschnittsverbrauch

Benutzeravatar
Gövi
Beiträge: 1227
Registriert: 15.02.2007 14:26
Wohnort: näheWarendorf

Die lernen sehr langsam.

Beitrag von Gövi » 19.07.2015 11:53

:cool:

Mahlzeit,
die Problematik mit den Flaschenbeschichtungen ist
nicht neu, hier hat VW schon reagiert und auch die
Prüforganisationen bewegen sich, denen ist wohl auch
aufgefallen, das ihre Art den Gaser zu prüfen nicht
Fachgerecht ist. Wenn nun in Schweden oder sonst wo
ein Kunde oder die Werkstatt der Meinung ist, die vom
Hersteller empfohlenen Rückrufaktionen seien nicht nötig,
dann ist das sein Problem und alle Schäden gehen auf seine
Kappe.
Manchmal frage ich mich nur, was ist wenn wir erst einmal die
Wasserstofffahrzeuge mit 700bar am Start haben und diese
geprüft werden, fangen die Prüforganisationen dann auch wieder
an ein vereinfachtes Prüfverfahren für sich zu fordern?
Wenn dann solch ein Wagen sein inneres nach außen dreht, dann
hilft keine kleine Hütte mehr um den Fahrer zu schützen.

MfG Gövi
Gasgeben schadet ja nicht !

Benutzeravatar
costumer
Forums-Sponsor
Beiträge: 1114
Registriert: 25.10.2008 17:34

Beitrag von costumer » 19.07.2015 19:26

Tja,

eine Betankung ist immer der ultimative Test ob die Tanks noch halten.

irgendwie glaube ich nicht mehr daran, das die Flaschen bis 600 bar aushalten sollen.

die um die 250 bar beim Tanken, sollten trotz etwas Oberflächen-Rost noch kein Problem sein .
Aber da scheint der Rotstift die Oberhand zu haben.
Gruß

Touran 2.0, Sept/2006
5,25 kg/100km
+
Touran Cross TSI, Sept/2011
DSG, 24 kg , 5,35 kg/100km

Hälge
Beiträge: 20
Registriert: 11.07.2015 10:56

4 Juli 2016: CNG-Tourna in Schweden beim Tanken explodiert

Beitrag von Hälge » 04.07.2016 22:34

Nächster Touran, wieder an der Tankstelle/beim Tanken explodiert.

Die Nachricht/Bild:
http://www.gp.se/nyheter/g%C3%B6teborg/ ... -1.3454906

alst Google translate:
https://translate.google.com/translate? ... &sandbox=1

(ist nördlich von Göteborg)

Laut Nachricht: 2 Leute verletzt; Hund (war im Auto) ist gestorben.

Wenn ich mehr rauskriege, poste ich wieder...

Med vänliga hälsningar, Hälge

Antworten