CNG Druck fällt ab

Alles über die bi-fuel Modelle von Volvo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Erdgastester
Beiträge: 7
Registriert: 25.07.2009 20:41

CNG Druck fällt ab

Beitrag von Erdgastester » 22.07.2016 14:07

Hallo, hier eine dringende Frage in die Runde und der Bitte um Rat:

ich fahre den V70 2.5 AFT , CNG (Prins vsi1) Bj2010. Tolles Auto, Import aus Göteborg. Nur! CNG vollgetankt, morgens, das manometer zeigt 0bar: Nach dem ersten automatischen Umschalten von Benzin auf Erdgas geht die Druckanzeige auf 180bar, fällt dann aber binnen 20 sek. ab und der Motor geht in Benzinbetrieb über. Beim wiederholten Motorstart funktioniert der Umschaltfvorgang auf CNG überhaupt nicht mehr und Motor geht einfach aus (- kann auch mitten auf der Kreuzung passieren!) Erst wieder, wenn ich die Gasflasche - für 30 Cent - wieder vollgetankt habe, schaltet der Motor erstmal wieder in Gasbetrieb und das Spiel fängt von vorne an. Unter der Motorhaube kann ich das Prins Gasdruck Manometer beobachten: Der Druck von 180 bar fällt innerhalb von 20 Sekunden auf 0 bar ab und dann ists vorbei.

Das Fahrzeug ist 5 Jahre alt. 90tkm. Das Problem habe ich schon über ein Jahr lang, anfangs hab ich das mit Volltanken "gelöst". auf lange Strecken ohne Motorstopp konnte ich den CNG Tank leerfahren. Mittlerweile geht auch das nicht mehr sicher.

Habt Ihr eine Idee, was das sein könnte? Ich komme aus der Nähe von Mannheim und suche nach erfahrenen Leuten.

Bin auf Eure Antworten gespannt!

Grüße
Klemens

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 385
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 23.07.2016 05:43

Moin,

schon mal die Logs bzw. den Fehlerspeicher der Prins-Anlage auslesen lassen?
Da sollte was zu finden sein.
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 23.07.2016 10:22

Moin!

Wenn ich die Schilderung der Symptome richtig verstanden hab, schaltet die Gasanlage manchmal nur ganz kurz auf Gas, andererseits sind aber auch längere Strecken möglich.

Ich könnte mir vorstellen, dass der GDR nicht schnell genug regelt, bzw. nicht genug Gas für den Niederdruckbereich bereit stellt. Allgemein halte ich eh den GDR bei den Volvo-Nachrüstungen für unterdimensioniert. Wenn der dann auch noch ein wenig zickt, ist man schnell bei unschönen Auswirkungen. Die Pferdchen wollen ja auch gefüttert werden.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Exmitsufahrer
Beiträge: 126
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 25.07.2016 08:00

Hallo Erdgastester,

da ist zu 99,9 Prozent der Gasdruckregler, der hier den Dienst versagt. Meiner hat nach rd. 75 tsd den Geist aufgegeben.

Meine Empfehlung: Rufe einmal bei CAR GAS an und kläre, welcher zertifizierte PRINS Händler in Deiner Gegend mit LPG (ja, ich meine LPG) wirklich Kompetent ist und die VSI II auslesen kann. Dort läßt Du dann ein Logfile erstellen. Das ist auch für LPG Leute unprobelmatisch, da hier nix geschraubt werden muss. Die senden das dann an CAR GAS / WESTPORT. Von dort erhalten sie dann die Info was kaputt ist bzw. wo ggf. nochmals nachgesehen werden muss.

Ob die LPG Leute Dir dann den GDR im Falle eines Defektes auch tauschen musst Du dann vor Ort klären. Kannst Du aber auch vorab mit CAR GAS klären.

LG

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 25.07.2016 10:49

Kuriose Probleme mit dem Druck, das kann nur der GDR sein.

Bassmann hat völlig Recht, das Ding ist unterdimensioniert.....oder eine Fehlkonstruktion.....meine Meinung....

Inzwischen habe ich 5 V70 (ab BJ. 2010) Treiber kennengelernt, die Probleme mit dem GDR haben. Ansonsten läuft die Anlage wirklich rund.

Ach ja, bei mir traten die Probleme ab 87000 KM auf. Da habe ich den Wagen bekommen. Muss aber vorher schon Ärger gemacht haben.

Berichte bitte weiter, wenn Du das Problem geklärt hast.

Gruß

Erdgastester
Beiträge: 7
Registriert: 25.07.2009 20:41

Beitrag von Erdgastester » 29.07.2016 15:06

Vielen Dank erstmal für Eure Kommentare!

Inzwischen habe ich von einem CNG Spezialisten vom Niederrhein (der wurde mir von Westport/Goeteborg empfohlen) geraten, den Hoch!Druckfilter auszutauschen. Bei mir wurde anscheinend schonmal der Niederdruckfilter gewechselt, sagte der mir als ich ihm ein Foto gemailt hatte. Mein Autogas-Schrauber meinte zwar, dass er nicht dran glaubt, ... und er hat recht behalten. Hat nix geholfen. Die Anlage läuft mal wenn gerade vollgetankt, mal läuft sie nicht.

Dass es der Gasdruckregler sein könnte, klingt pausibel. Aber ich fahre jetzt 400km nach Niedersachsen zum Peltner, Vlotho, - der scheint mir sehr erfahren zu sein, lt. blog-Beiträge. Dort hab ich vor, das auto auslesen und reparieren zu lassen. Die Auslesung hier ergab nur sowas ähnliches "kein Druck" oder sowas. Aber das habe ich auch selbst gesehen. Die Manometer Anzeige ist wie gesagt bei vollem Tank, beim ersten Mal innerhalb 20 Sek. von 180 bar auf 0 bar gesunken... - und der Autogas-Schrauber konnte da auch nicht weiterhelfen

Ich hoffe immer noch, dass es ein Bauteil im Niederdruckbereich unter der Motorhaube ist - und nicht eine irrsinnig teure Reparatur an irgendwelchen Hochdruckventilen hinten an den Tanks.

Klar, - ich halte Euch auf dem Laufenden. Hoffe natürlich auf erhellende Kommentare! ;-))

Vielleicht kennt Ihr ja einen Gut-Menschen irgendwo in meiner Gegend Großraum Mannheim zwischen Frankfurt und Stuttgart, der sich da auch auskennt?

Viele Grüße

Exmitsufahrer
Beiträge: 126
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 29.07.2016 16:15

Hey,
der LPG Schrauber soll ja auch nicht selber interpretieren, sondern ein Log-File fahren, das er dann zu Westport senden kann. Defekte Ventile an den Flaschen würden ein anderes File erzeugen als ein Defekt am GDR, da die Signale und Fehler dann in einer anderen Folgekette auftreten.

Peltner ist schon eine gute Wahl. Der Weg wird sich lohnen. Viel Erfolg.

LG

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 30.07.2016 09:30

Wenn meine Gasanlage "spinnt", schalte ich sie, während der Fahrt, aus und kurz danach wieder an. Versuche das mal, hat den gleichen Effekt wie volltanken.

Wenn Du den Motor startest und 1x auf den VSI-Knopf drückst, hast Du die Gasanlage ausgeschaltet und zwar solange, bis Du den Knopf ein 2.tes mal drückst.

Vielleicht läßt sich so das Problem "abmildern", bis zur Reparatur. Einfach mal testen.

Gruß

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 30.07.2016 09:48

Aber bitte nur beim Abtouren, also mit Fuß vom Gaspedal, umschalten! Nie unter Last umschalten!

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 01.08.2016 06:17

Das liest sich ja als würde da im anderen Fall ein kaptialer Motorschaden mit abfackelndem Fahrzeug resultieren... Gibt es dazu eine technische Begründung, die sich mir nicht direkt erschließt? (Mein up z.B. schaltet eigentlich nur unter Last um, da dort dann der Druck zu niedrig wird - allerdingst ist bei dem die Anlage natürlich auch etwas tiefer in die Motorsteuerung integriert.)
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 01.08.2016 19:55

Pure Werkslösungen können zB die Zündwinkel zurücknehmen, um Umschaltrucke zu vermeiden. Nachträgliche Einbauten -selbst wenn das werksnah geschieht- können das unterscheiden, wenn auf Gas umgeschaltet werden soll. Da warten sie dann auch auf einen Moment, wo der Motor abtourt.

Beim manuellen zurückschalten von Gas auf Benzin sieht das anders aus. Und dann knallt es eben, wenn man manuell unter Last umschaltet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf die Dauer gesund ist für Motor und Antrieb.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 02.08.2016 06:03

Hm, klingt nachvollziehbar. Wieder was gelernt, danke :-)
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Antworten