Erdgastank rostig? - Ansprechpartner für Kulanz

Der Marktführer der Erdgasfahrzeuge findet hier seinen Platz mit den Serienmodellen Zafira, Astra u. Combo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

VerGASer
Beiträge: 33
Registriert: 08.09.2011 09:33
Wohnort: Hamburg

Beitrag von VerGASer » 13.10.2016 21:08

Da ist ja in kurzer Zeit einiges passiert mit den Erdgastanks. Ich lese viele Beiträge viele erst ab 2015 verfasst ... natürlich weil mein Combo (EZ 10/2007; 146t km) nun auch betroffen ist. Ansage: Leerfahren und mal bei Opel klopfen (inoffizieller Tipp vom FOH). Superärgerlich, da wir erst vor zwei Jahren die Einspritzung neu machen durften. Effektiv haben wir so gar nichts von der Erdgasersparis gehabt. So haben wir laut FOH einen wirtschaftlichen Totalschaden ...

Ich habe einfach mal an den Opel-Service per Kontakformular um Stellungnahme gebeten. Hat da jemand Erfahrung mit gemacht?
Ich habe mich auch gefragt, ob man die Flaschen nicht einfach neulackieren kann ... natürlich habe ich nicht den Händler gefragt :rolleyes:
Scheint ja eine Lösung zu sein ...

Opelpopel
Beiträge: 4
Registriert: 26.10.2016 14:15
Wohnort: Landau/Pfalz

Beitrag von Opelpopel » 27.10.2016 15:49

Hallo allerseits, bei meinem CNG-Combo, den ich in 11/2005 neu gekauft hatte, und der jetzt ca. 150000 km hat, stellte der Händler im April fest, dass alle 3 Erdgastanks rostig sind. Er stellte einen Kulanzantrag, der negativ beschieden wurde. Darauf schrieb ich direkt an Dr. Karl-Thomas Neumann (mit der in diesem Forum angegebenen Adresse, ovs etc. hatte ich keinen Erfolg)mit der Bitte um Ersatz, wo uns doch 20 Jahre Haltbarkeit der Erdgasanlage versprochen wurde. Daraufhin kam ein Schreiben aus der Direktion, wo Opel sich bereit erklärte, 40 Prozent zu übernehmen. Der Kostenvoranschlag war ca. 5000,-, vierzig Prozent = 2000,-, bleibe ich auf 3000,- sitzen = der Zeitwert, inakzeptabel, da gleichzeitig auch noch die Erdgaszündanlage defekt ist. Seitdem fahre ich sowieso nur noch Benzin, werde aber Anfang des neuen Jahres nicht mehr über den TÜV kommen. Als ich Mitte Oktober von den explodierten Caddies hörte, fragte ich nochmals bei der Direktion an, ob sie mir die Tanks ersetzen. Gleichzeitig fragte ich, ob ich sicherheitshalber das Kraftfahrtbundesamt informieren sollte. Vor drei Tagen die Antwort: man wolle die Haltung des Hauses nicht revidieren. Auch habe die im Frühjahr getroffene Kulanzentscheidung ihre Gültigkeit verloren. Très sympathique.... Kein Wort zu meiner Warnung.
Also checkt Eure Tanks, auch wenn sie noch nicht von einer Rückholaktion betroffen wurden! Hat jemand Erfahrung, wie das Kraftfahrtbundesamt reagiert, wenn man Sie auf eine solche Gefahrenlage hinweist?

VerGASer
Beiträge: 33
Registriert: 08.09.2011 09:33
Wohnort: Hamburg

Beitrag von VerGASer » 28.10.2016 15:35

Moin,

ich bin etwas sauer auf den FOH. Mir sagte man, nachedem ich nichts von meiner Mail an Opel gehört habe am Telefon, ich müsse den Kulanzantrag über den FOH machen. Ich habe einen Termin für den 7.11.. Das hätten die Herren gleich am 13.10. mitmachen können ... aber der Meister sagte bereits, dass er noch nie erlebt hat, dass ein Kulanzantrag erfolg hatte.

Wenn ich keinen Ersatz bekomme will ich beim ADAC fragen, ob ich dagegen etwas tun kann. Zur Not geht es an die Presse. Das Thema hat ja auch brisanz.

Der Meister des FOH sagte mir aber auch, dass sie durch diese Erdgastankproblematik nun viele Kunden verloren haben ... feststeht für mich, dass ich mir wieder einen Combo hole, 2010 oder 2011 Modell (also C). Aber ich werde wohl nicht mehr zum FOH gehen für Insprektionen.

Benutzeravatar
Trelo
Site Admin
Beiträge: 7362
Registriert: 26.04.2009 20:52
Wohnort: am Würmsee

Beitrag von Trelo » 28.10.2016 17:29

Dann kannste als Alternative auch den Doblo bei FIAT kaufen und schauen, wie es mit deren Werkstätten läuft. Ist ja quasi ein identisches Fahrzeug.
Grüße vom Würmsee
Trelo
---------------------------------------------------------------------------------
Zafira Ecoflex Turbo [ externes Bild ] / derzeit ca. 73 kWh/100km

VerGASer
Beiträge: 33
Registriert: 08.09.2011 09:33
Wohnort: Hamburg

Beitrag von VerGASer » 22.02.2017 22:41

Mein Ergebnis:

Opel will, dass ich in die FOH-Werkstatt komme, nach Monaten Klärung mit Antwort vom 3.1.17, die Flaschen ersetzen lasse für rund 5600 €. Darauf entscheidet Opel AG, wie viel und ob sie etwas bezahlen wollen. Ich habe zurückgeschrieben, dass dies ein schlechter Scherz sei.
Am 27.1. kam noch die Nachricht, dass NUR Opelwerkstätten an dem Combo etwas machen dürfen.
Heute habe ich meinen Combo von einer freien Werkstatt abgeholt, ca. 800 € für Sandstrahlen, Lackieren und Wachsen. Der TÜV hat es abgenommen, die Unterlagen liegen mir entsprechend vor.

Was rauchen die Auto-Hersteller?

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29050
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 22.02.2017 22:58

@VerGASer: Meinen Glückwunsch!

Meine Bitte: Mach doch Deine Lösung den bisher beteiligten Instanzen bekannt mit der Bitte um Stellungnahme. Auf Antworten bin ich gespannt.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

VerGASer
Beiträge: 33
Registriert: 08.09.2011 09:33
Wohnort: Hamburg

Beitrag von VerGASer » 23.02.2017 06:59

Moin,

danke!

Das habe ich vor, verbunden mit der Frage, wie viel Sie nun beisteuern wollen, das die Reparatur doch noch wesentlich kostengünstiger war ;)

Es ist einfach nur traurig. Warum müssen die Autohersteller und andere Konzerne einen mit Nebelkerzen einlullen. Es geht einfach nur noch um das Geld. Und das Problem ist, dass es nahezu alle machen!
Ich mache Musi, da ist mir nach nicht ganz drei Jahren mein Gitarrenverstärker abgeraucht. Von der Herstellerfirma aus Amerika kam ohne Kosten das Ersatzteil udn mein Verkäufer hat die Reparatur nicht in Rechnung gestellt. Das ist Service!

Combolinarina
Beiträge: 2
Registriert: 05.04.2017 20:10

Neue Ergastanks

Beitrag von Combolinarina » 05.04.2017 21:11

Hallo Opel Combo CNG Fahrer,

Vielleicht eine Lösung für jemanden, der neue Erdgastanks sucht, so wie wir das damals versuchten. Nach einem Reperaturmarathon mit unserem Combo, wechselten wir alle 3 Erdgasflaschen samt Magnetventile im Wert von 2605,85 €. Da wir nun einen Getriebeschaden haben, möchten wir unseren Combo verkaufen. Er eignet sich für Combofahrer, die ihn ausschlachten, oder das Getriebe austauschen können. Unten viele Details dazu. Eine Anzeige dazu mit Bildern findet ihr auf ebay-Kleinanzeigen.

Wir besitzen seit 2006 einen Opel COMBO CNG, mit dem wir bis letztes Jahr September zufrieden waren. Hier die Fahrzeugdaten:
Opel COMBO C CNG
Baujahr 09.08.2005
Hubraum 1,6 l
71 KW, 97 PS
264.000 km

Folgende Teile wurden seit 2014 ausgetauscht:
Bremsen (Sättel, Scheiben, Beläge) 2014
Zündmodul 2014
Zündkerzen 2014
Zahnriemen 2014
Traggelenk vorne 2014
Einlassventile 2014
Gelenkkopf rechts/ links 2015
Kühler 2015
Batterie 2015
komplette Abgasanlage neu 2015
Katalysator 2015
3 Erdgasflaschen samt Magnetventile im Wert von 2605,85 €


30.11.2005 Erstzulassung Autohaus M. Staffel - Opel, Wiedersbacher Str. 22, 98646 Hildburghausen
24.07.2006 Autokauf
13.02.2007 Autohaus Söcking (Zwischeninspektion)
30.11.2007 Autohaus Günther GmbH & Co KG - Opel, 30173 Hannover (Hauptinspektion)
30.11.2007 Autohaus Günther GmbH & Co KG - Opel, 30173 Hannover (Technische Nacharbeit 06-R-050 eingebaut)
25.11.2008 Autohaus Söcking Opel, (Zwischeninspektion)
06.05.2010 Autohaus Söcking Opel, (Hauptinspektion)
2.2.2010 Autohaus Dürkop Hannover
06.10.10 Häusler Automobil GmbH & Co KG - Opel, 82319 Starnberg
(Technische Nacharbeit 10-C-021 eingebaut)
18.10.11 6.10.10 Häusler Automobil Starnberg (Technische Nacharbeit 10-C-047 eingebaut)
06.02.2012 Häusler Automobil Starnberg (Zwischeninspektion)
21.2.2013 Häusler Automobil Starnberg (Hauptinspektion)
06.02.2014 Häusler Automobil Starnberg (Hauptinspektion)
01.10.2014 Häusler Automobil Starnberg (Zahnriemen, Zündkerzen gewechselt)
9.10.2014 Pascher e.K. - Opel, Buchloe,

Stellgliedtest
Datenliste prüfen, Fehler nach Prüfanleitung ermitteln, Gemischaufbereitung prüfen, Verkleidungen von CNG Tank A & E
Kompression prüfen - Ottomotor
Einspritzventile ersetzen, Anbauteile Ansaugkrümmer ab- und anbauen, Anlageflächen reinigen, Dichtungsprüfung durchführen
Einspritzventil
Führungsgelenk im unteren Lenker ersetzen, linke Seite Bolzen
1.472,47 €

28.04.2015 TÜV Süd: AU und HU bestanden, GAP: Gastank korrosionsgeschwächt
Zertifizierte Erdgaswerkstätten weisen darauf hin, dass es keine Information seitens Opel darüber gibt, wie Gastanks zu pflegen sind. Die Schwachstellen sind die Aufhängungen bzw. die Stahlbänder, die nicht regelmäßig gefettet und sachgerecht gepflegt werden. Daraus entsteht die Korrosion.

Daraufhin fand der Wechsel der Erdgasflaschen statt.


Meinungen von Gaszertifizierten Werkstätten und Sachverständigen zur Korrosion der Erdgastanks:

Wir sind in diesem Zuge mit ca. 30 Werkstätten in Deutschland im Austausch gewesen. So schreibt uns z.B. ein Sachverständiger für Erdgas- u. Autogasanlagen in Kraftfahrzeugen aus der Nähe von Köln:

„(…) vielen Dank für Ihre Anfrage. Leider werden Erdgasfahrer bei den Reparaturkosten Herstellerübergreifend abgestraft, sich für ein Erdgasfahrzeug entschieden zu haben. Insofern kann ich Ihre Ratlosigkeit beim vorliegenden Sachverhalt sehr gut nachvollziehen. Erdgasflaschen stehen hier leider nicht zur Verfügung. Sollte es sich bei Ihrem Fahrzeug um ein lückenlos nach Herstellervorgabe gewartetes Fahrzeug handeln, so hat es in der Vergangenheit in der Wartungsqualität Versäumnisse gegeben. Erhebliche Korrosion an Erdgasbehältern entsteht nicht über Nacht."

Viele Grüße

ComboDave
Beiträge: 14
Registriert: 28.11.2017 17:24

Beitrag von ComboDave » 08.12.2017 00:53

Unser Combo (2007) ist auch betroffen und hat keinen TÜV bekommen. Alle drei Flaschen sind obendrauf rostig. Der FOH meinte um einschätzen zu können wie schlimm der Rost ist und ob die Flaschen zu reparieren sind, müssten Sie ausgebaut werden, Kostenpunkt 300-400€. Neue Flaschen würden 3000-4000 € Kosten.

Durch meine Nachfrage prüft er nun die Möglichkeit auf einen Kulanzantrag, meinte aber dass hierfür Fotos gemacht werden müssten, was ebenfalls einen Ausbau der Flaschen erforderlich macht.

Ich müsste also erstmal 300 - 400 € investieren, nur um einen Kulanzantrag überhaupt stellen zu können. War das bei euch auch so?

Der Rost ist ja bereits vom TÜV festgestellt worden, ist also Fakt. Und können Fotos von der Oberseite der Flaschen, wenn unbedingt erforderlich, nicht auch theoretisch über eine Sonde gemacht werden?

Da ich nicht bereit bin, noch mehr Geld in ein Auto zu investieren was schon jetzt einen wirtschaftlichen Totalschaden bedeutet, habe zusätzlich bei der Opel Hotline angerufen. Die Mitarbeiterin war sehr nett, konnte mir aber leider auch keine Einschätzung geben wie hoch die Chancen auf Kulanz sind. Sie setzt sich nun mit meinem FOH in Verbindung und meldet sich dann wieder.

Wie ist das bei euren Kulanzanträgen gelaufen, mussten die Flaschen da auch ausgebaut werden und ihr musstet dafür erstmal in Vorleistung treten?

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2322
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 08.12.2017 07:59

Wenn der TÜV die Abnahme der Flaschen verweigert, müssen die "repariert" oder getauscht werden. DenAntrag auf Kostenübernahme, egal für welche der beiden Maßnahmen, muss doch der Opel Händler stellen können. Der schreibt da ja noch keine Kosten o.ä. rein, nur den Befund und fertig.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Combolinarina
Beiträge: 2
Registriert: 05.04.2017 20:10

Erdgasflaschen wurden bei uns nicht ausgebaut.

Beitrag von Combolinarina » 08.12.2017 09:08

Hallo Combodave,
unsere Erdgasflaschen wurden bei uns nicht ausgebaut. Ich sehe auch keinen Sinn darin. Der Combo kann auf die Hebebühne; die Verkleidung kann runter, und dann kann man problemlos alle Flaschen sehen und fotografieren.

Bei Opel Kulanzantrag waren wir am besten beraten mit der Vorgesetzten unseres Sachbearbeiters. Erst mit ihr nahm der lange Prozess (Kulanz wurde bei uns zuerst mit 10% bewilligt, dann ganz abgelehnt) einen positiven Verlauf. Wir bekamen die Flaschen dann zu 100% auf Kulanz. Allerdings haben wir auch zusätzlich schon 5.000,- € in den Opel Combo gesteckt und als dann die Flaschen neu drin waren, wir TÜV hatten etc. kam ein Getriebeschaden dazu... Das war dann bei uns das Ende. Verkaufspreis waren 1.300,- €. Also ein riesiger Verlust.

Also besser überlegen, ob sich wirklich der ganze Aufwand lohnt!
UND: ich fand unseren Opel eigentlich super.

Viele Grüße und alles Gute!

ComboDave
Beiträge: 14
Registriert: 28.11.2017 17:24

Beitrag von ComboDave » 08.12.2017 17:54

Erstmal vielen Dank für die Rückmeldungen.
Es ist leider ernüchternd und muss wirklich gut überlegt werden, ob es sich noch lohnt etwas reinzustecken. Die grob geschätzten Angebote zum neu lackieren bewegen sich so bei 1500-1700 €, das wäre immer noch zuviel.

Im TÜV-Bericht, der mir jetzt vorliegt, steht übrigens zusätzlich was von einem nicht zulässigen Magnetventil. Das wäre aber von einer Rückrufaktion betroffen. Meint ihr das steigert evtl. meine Chancen auf Kulanz?

Mal schauen was sich bei Opel tut, mit Händler und Service telefoniere ich nochmal Anfang nächster Woche.
Ansonsten bleibt höchstens noch die Fahrt nach Südtirol, dort kann man wohl recht günstig Flaschen tauschen lassen.

ComboDave
Beiträge: 14
Registriert: 28.11.2017 17:24

Beitrag von ComboDave » 17.12.2017 16:57

Fortsetzung: Die Opel-Service-Hotline hat mich nun Anfang der Woche zurückgerufen und erzählt mir nun auch die Flaschen müssten wahrscheinlich erst ausgebaut werden. Das sagen die aber auch nur, weil mein FOH denen dies ebenso erzählt, wie mir auch schon. Auch mein Unverständnis und das Argument, dass der Rost ja bereits vom TÜV festgestellt wurde und man auf der Grundlage Kulanz beantragen können sollte, änderte daran nichts.
Da ging es einfach nicht weiter, dafür muss wohl erst der 1st-Level-Support durchbrochen werden. Die Frage ist nur wie?

Mein FOH spielt mittlerweil immerhin mit dem Gedanken es auszuprobieren "gescheite" Fotos mit einer Sonde aufzunehmen.
Mein Vertrauen und meine Zuversicht in den FOH und Opel sind nun aber nicht mehr allzu groß. Darum habe ich mich mal selbst um ein paar Fotos der Flaschen bemüht. Mit dem Ergebnis kann ich ja dann evtl. dem FOH (oder einem anderen) unter die Arme greifen. Oder zumindest mir Kostenschätzung zur Aufbereitung der Flaschen einholen.

Die Fotos möchte ich euch nicht vorenthalten:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Ich werde berichten wie es weiter geht!

ComboDave
Beiträge: 14
Registriert: 28.11.2017 17:24

Beitrag von ComboDave » 19.12.2017 15:57

Hat jemand eventuell die Abmessungen der Gastanks zur Hand?

ComboDave
Beiträge: 14
Registriert: 28.11.2017 17:24

Beitrag von ComboDave » 02.01.2018 12:08

Frohes Neues zusammen!
Leider hatte Opel für uns keine Frohe Kunde für die Feiertage. Unser Kulanzantrag, den unsere FOH nun scheinbar ohne Fotos gestellt hat, wurde aufgrund des Alters des Fahrzeugs abgelehnt. Laut Opel gäbe es grundsätzlich keine Kulanz für Fahrzeuge die älter sind als 10 Jahre.

Auch unser FOH schien darüber etwas irritiert, ansonsten hätte er uns auch nicht den Ausbau der Gastanks vorgeschlagen. Er riet mir allerdings auch dazu mich nochmal persönlich an Opel zu wenden.
Ich habe nun Opel nochmal über die hier genannte E-Mail den Sachverhalt dargelegt und darauf hingewiesen, dass es bisher durchaus Fälle gab bei denen auch Fahrzeuge über 10 Jahre noch Kulanz gewährt bekommen haben. Berechtigterweise, schließlich sollen die Gastanks 20 Jahre halten.


Ach ja, Opel hat uns allerdings 500 € für unseren Combo angeboten bei Kauf eines Neuwagens :lol:

Antworten