Portal erdgasfahrer-forum.de
Der Treffpunkt für Erdgasfahrer
 
  Portal  SitemapSitemap TankstellenTankstellen SuchenSuchen UserlistUserlist KalenderKalender  
Forum TourForum Tour  KarteKarte  TeamseiteTeamseite  ChatChat / (0) Besucher  RegistrierenRegistrieren 
ProfilProfil   PNEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
www.gas24.de


neulich beim TÜV
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Topic speichern

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    erdgasfahrer-forum.de Foren-Übersicht -> Forum Fiat Natural Power
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Panda_rot



Anmeldedatum: 10.09.2007
Beiträge: 72
Wohnort: Greding

BeitragVerfasst am: 30.09.2016 21:37 Beitrag speichern    Titel: neulich beim TÜV Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Hallo,
ich möchte gerne meine Erfahrung beim letzten TÜV Termin teilen.
Nachdem bekannt wurde, dass ich ein Erdgasfahrzeug habe, hat der Prüfer schon mal vorsorglich seiner Tippse angeordnet schon mal nichts vorzubereiten.

Er hat also schon vorher gewusst, dass ich die HU nicht bestehe? Ich habe nicht gesehen, wo er seine Kristallkugel hatte, leider.

Als ich dran war, ist er schnurstracks am Bremsprüfstand vorbei über die Grube gefahren.
Dort hat er sein hochwertiges Prüfgerät heraus geholt, die Flaschen geprüft (Wandstärke?) und ist nach eingehender Prüfung zum Ergebnis gekommen, dass ich die HU nicht bestehe.

Nein, jetzt aber Scherz beiseite:
er hat eine Taschenlampenfunzel (sic!) hervor geholt und ist nach nicht einmal einer halben Minute zum Ergebnis gekommen, dass ich die HU nicht bestehe. Es mache auch keinen Sinn den Rest zu begutachten.
Auf meine Erwiderung, es sei ja kein VW, meinte er nur, die Flaschen haben Rost, die Prüfer haben Anweisung beim kleinsten Anzeichen von Rost die HU zu verweigern, ch könne mich ja beim Staat beschweren.
Nun, der Staat meine ich erlässt Gesetze, aber die Umsetzung in Prüfvorschriften obliegt wohl den Prüforganisationen, und zudem gibt es ja auch Ermessensspielraum.
Ich brauche keinen Ermessensspielraum wenn es um die Sicherheit geht, gar keine Frage, aber ungeeignete Prüfmittel sind Dinge die die Welt nicht braucht, da könnte ja auch Hinz und Kunz die Prüfungen erledigen, kostet ja auch ein Haufen Geld.

Inzwischen habe ich HU, AU und GWP erledigt, mir gings dann ums Prinzip, obwohl bei 180000 km sich die Kiste schon bezahlt gemacht hat und die ich die Gasanlage auch ausbauen und austragen lassen hätte können.
Deswegen mein Fazit:
der TÜV sieht mich nie wieder, auch nicht mit meiner barchetta oder Alfa.
Und mein Tipp an alle FIAT Gaser: kleinste Rostpünktchen an den Flaschen ausbessern und mit viiieeel Unterbodenwachs gut konservieren.

Ciao Willi
_________________
FIAT Panda Panda 1,2l in Garanzarot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
copenfan



Anmeldedatum: 26.08.2015
Beiträge: 20
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: 30.09.2016 23:11 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Hattest du die Abdeckungen vorher selber abgenommen oder hat der Prüfer nur mit seiner Taschenlampe durch die Ablauflöchlein geleuchtet?

Vermutlich rosten die Flaschen bei Fiat auch, nur eben in einem viel geringeren Umfang als bei Volkswagen.

Und nachdem bisher die total verrosten Flaschen bei VW teilweise bei der HU nicht aufgefallen sind, sind kleine Rostpickel an den Fiat Flaschen in der Vergangenheit garantiert nicht aufgefallen oder bemängelt worden, solange alles dicht ist.

Da kann man sich ja wirklich beim VW Konzern bedanken, nach den Problemen an den Tankstellen jetzt auch noch eine (zu?) strenge Kontrolle der Flaschen bei der Hauptuntersuchung.

Wobei besser schauen die Prüforganisationen jetzt genauer hin, bevor noch ein sechster Touran in die Luft geht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panda_rot



Anmeldedatum: 10.09.2007
Beiträge: 72
Wohnort: Greding

BeitragVerfasst am: 01.10.2016 09:58 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Die Abdeckungen mach ich schon immer weg, ich war auch sonst immer beim TÜV. Bei KÜS war man erstaunt, weshalb ich die Abdeckung entfernt habe, und total begeistert von den Flaschen. Kein Rost, nix, 3 kleine Stellen habe ich mit Farbe nachgebessert.

Wenn man den Rost mit einer Drahtbürste entfernt, fühlt man selbst mit dem Finger keine Unebenheiten (der Finger fühlt in der Größenordnung µm), da sind selbst die Fertigungsspuren und die eingeschlagenen Buchstaben und Ziffern (OMG!!! der Hersteller selbst schädigt die Wandung!!!!!) extrem zu spüren. Es handelt sich ja nicht um großflächig abplatzende Metall- und Farbschichten. Ich glaube, die Farbe reißt wg. Ausdehnung der Flasche beim Tanken und Leerfahren.

Und zum TÜV: bloss keine Verantwortung übernehmen, aber mit teurem Service (?) dann mit Kleinigkeiten die Leute drangsalieren. Bestes Beispiel immer: bei der HU meiner barchetta, die absolut keinen Rost hat, noch nie Salz auf der Strasse gesehen hat, da kommt ab und zu der Satz: beginnende Korrosion an tragenden und nicht tragenden Teilen, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf: ein FIAT mit 16 Jahren hat keinen Rost? Das passt nicht in die Statistik.

Ich kenne meine Fahrzeuge in- und auswendig, weil ich sämtlichen Service selbst mache, da weiß ich wo der TÜV was finden könnte und wo nichts ist. Und an meiner Sicherheit bin ich selbst interessiert.
Sicher gibts da die anderen Millionen, denen man auf die Finger klopfen muss, die Prüforganisationen haben schon ihre Berechtigung. Aber Fingerspitzengefühl und Ermessensspielraum gehört auch dazu. Man kann nicht alle Erdgaser in Kolektivhaftung nehmen und überreagieren, nur weil ein Hersteller von den billigsten Zulieferern Fahrzeuge zusammenschustert und dann teuer verkauft, und sich dann nicht mehr drum kümmert.

Was machen die denn alle mit ihrer Flachkompetenz, wenn demnächst die E-Autos mit ihren Hochvoltsystemen kommen?
Verweigert man den Teslas die HU, weil Akkus abgefackelt sind?
Ich hatte schon beruflich mit dem TÜV zu tun, Konformitätsbewertung nach Druckgeräterichtlinie, mir graust, wenn ich daran denke.
So, jetzt habe ich mir meinen Ärger rausgeschrieben.
Wünsche allen immer guten Druck in der Flasche.
P.S.: ich glaube zumindest bei der AGIP in Eichstätt haben sie den Druck reduziert, weil ich statt 280km nur noch so 250 bis 260km weit komme.
Ciao Willi
_________________
FIAT Panda Panda 1,2l in Garanzarot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sven2
Forums-Sponsor


Anmeldedatum: 29.07.2010
Beiträge: 3856
Wohnort: im Ländle

BeitragVerfasst am: 01.10.2016 12:18 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Einen ähnlichen Verdacht hege ich gegen die Shell Tanke in FN: Im Geheim-/WS-Menü bei MB kann man den Druck (Messpunkt vermutlich am GDR) anzeigen lassen.
Früher: Immer so um die 230 bar.
Beim letzten Mal warens nur 190.
OK: Einmal ist Keinmal. Werde dies aber weiterbeobachten.
_________________
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DerRaucher



Anmeldedatum: 20.09.2016
Beiträge: 327
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 01.10.2016 12:27 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Vielleicht ist der Druck niedriger weil in der Umgebung die Aral kein CNG verkaufen und an den anderen jetzt mehr getankt wird.
Glaube nicht das die Druckregler in den Säulen verstellt worden sind.
Oftmals hat man bei Anlagen wo nicht viel getankt wird den Enddruck auf 260 bar gestellt weil jeder Bar mehr deutlich mehr Energie benötigt. Und wenn der Einschaltdruck bei 200-220 bar ist kommt der Verdichter nicht hinterher. Ausserdem gibt es noch Altanlagen die nur eine Zulassung bis 250 bar haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evaa-Lotta



Anmeldedatum: 11.09.2009
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 23.11.2016 16:45 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Ich wurde eben grade vom TÜV sofort wieder weggeschickt, als ich da mit meinem Gas-Bärchen vorstellig geworden bin. Sie hätten keine Möglichkeit den Unterboden abzubauen und zu schauen ob irgendwo Rost an den Flaschen ist. Und wenn da nur ein Hauch von Rost ist, dann müsste ich sowieso sofort die Flaschen tauschen lassen. Böse
Wie sind denn eure Erfahrungen mit den Konkurrenzunternehmen zum TÜV? Gibt es ein Prüfunternehmen, das nicht so panisch reagiert, wenn man nur das Wort Erdgas erwähnt?

LG
Eva
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bljack
Forums-Sponsor


Anmeldedatum: 07.12.2012
Beiträge: 1204
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 24.11.2016 08:30 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Wenn sich einer findet, der die GAP ohne demontierte Abdeckungen macht, dann sollte man das nicht hier publizieren sondern den zuständigen Behörden zwecks Beendigung des Arbeitsverhältnisses melden.

Wenn Du nicht im Autohaus der Wahl zur HU fährst, wirst Du die Abdeckungen entweder vorher selbst demontieren müssen oder z.B. die HU in einer freien Werkstatt machen lassen, die auch einen Mitarbeiter mit entsprechender Schulung für die GAP hat bzw. einen TÜV/Dekra/GTÜ/...-Prüfer mit der Befähigung da hat (LPG-Umrüster wären da mein erster Ansprechpartner - die GAP-Schulung unterscheidet nicht zwischen LPG und CNG bzgl. der Befähigung).
_________________
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs Lächeln
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt Lächeln Lächeln

VW ecoup
Seat Leon ST TGI
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anacronataff



Anmeldedatum: 09.08.2010
Beiträge: 2412
Wohnort: L-Gas Gebiet

BeitragVerfasst am: 24.11.2016 09:36 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Frage mal bei einer GTÜ-Prüfstelle. Da habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Ich durfte selber auf einer Bühne die Verkleidungen ab machen. Nimm entsprechendes Werkzeug mit. Bei mir waren die Verkleidungen innerhalb 10 Minuten ab. Ich konnte sogar noch in Ruhe Fotos machen.
_________________
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 211600km (2066km wg Tanken), 5.52 €/100km, Gesamt: 30.48 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und Video der CNG-Flaschen * eigene POI's mit Navigon
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evaa-Lotta



Anmeldedatum: 11.09.2009
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 24.11.2016 11:33 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

So, ich hab jetzt eine Werkstatt gefunden die mit KÜS zusammen arbeitet. Die hätten es aber auch am liebsten, dass ich die Abdeckungen vorher demontiere. Kann mir daher einer sagen, welches Werkzeug ich dafür brauche? Nicht dass ich das Auto grad auf der Hebebühne hab und dann feststelle, dass der eine wichtige Schraubenschlüssel zuhause im Werkzeugkasten liegt.

@bljack: es ging mir nicht darum eine Prüfstelle zu finden, die das ohne Demontage macht, sondern eine, bei der die Mitarbeiter nicht gleich so tun, als würde man mit einem hochgefährlichen Auto unterwegs sein, das jeden Moment explodiert und man deswegen sofort wieder vom Hof geschickt wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Robert



Anmeldedatum: 22.12.2014
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: 24.11.2016 14:55 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

bljack hat Folgendes geschrieben:
Wenn sich einer findet, der die GAP ohne demontierte Abdeckungen macht, dann sollte man das nicht hier publizieren sondern den zuständigen Behörden zwecks Beendigung des Arbeitsverhältnisses melden.

Wenn Du nicht im Autohaus der Wahl zur HU fährst, wirst Du die Abdeckungen entweder vorher selbst demontieren müssen oder z.B. die HU in einer freien Werkstatt machen lassen, die auch einen Mitarbeiter mit entsprechender Schulung für die GAP hat bzw. einen TÜV/Dekra/GTÜ/...-Prüfer mit der Befähigung da hat (LPG-Umrüster wären da mein erster Ansprechpartner - die GAP-Schulung unterscheidet nicht zwischen LPG und CNG bzgl. der Befähigung).


Ich verstehe die Aufregung hier auch nicht. Zumal das letzte Ereignis auch deshalb passiert sein wird, weil bei der letzten HU wer nicht so genau hingesehen hat.

Und wenn der Prüfer es sich nicht ansehen kann, dann wird man deshalb vom Hof geschickt und nicht, weil es ein hochgefährliches Auto ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bljack
Forums-Sponsor


Anmeldedatum: 07.12.2012
Beiträge: 1204
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 25.11.2016 08:20 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Evaa-Lotta hat Folgendes geschrieben:
@bljack: es ging mir nicht darum eine Prüfstelle zu finden, die das ohne Demontage macht, sondern eine, bei der die Mitarbeiter nicht gleich so tun, als würde man mit einem hochgefährlichen Auto unterwegs sein, das jeden Moment explodiert und man deswegen sofort wieder vom Hof geschickt wird.

Ok, da hab ich wohl deutlichst falsch interpretiert - sorry dafür. Schäm

Die schicken Dich ja nicht wegen Gefahr o.ä. vom Hof, sondern weil sie die HU/GAP nicht ordnungsgemäß durchführen können. Die Prüfer dürfen aus versicherungstechnischen Gründen nicht am Auto schrauben, daher müssen sie Dich wieder vom Hof schicken, wenn die Abdeckung nicht entfernt ist (oder sind so kulant, dass sie Dich auf der Bühne die Abdeckungen selbst entfernen lassen).
Das wurde früher sicherlich deutlich lockerer gehandhabt mit den entsprechenden bekannten Folgen. Traurig

Bzgl. Werkzeug können Dir hier hoffentlich die anderen Pandafahrer weiterhelfen; die Infos von meinem up dürften Dir da wenig nützlich sein Zwinker
_________________
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs Lächeln
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt Lächeln Lächeln

VW ecoup
Seat Leon ST TGI
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evaa-Lotta



Anmeldedatum: 11.09.2009
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 25.11.2016 19:56 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Naja, so wie die sich benommen haben, bin ich mir nicht so sicher. Der eine meinte, er wolle nicht daneben stehen, wenn das Auto in die Luft fliegt und der andere Prüfer hat mir sehr wortreich nahe gelegt die HU/AU doch bitte woanders machen zu lassen. Der Brüller war, als er meinte, ich müsse jetzt auch nichts bezahlen. Wofür auch? Die haben sich das Auto nicht mal von weitem angeschaut.
Hoffen mal, dass die von der Werkstatt wo ich es jetzt machen lasse, nicht so merkwürdig drauf sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DerRaucher



Anmeldedatum: 20.09.2016
Beiträge: 327
Wohnort: Oldenburg

BeitragVerfasst am: 26.11.2016 00:14 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Eeva: Sei froh das Du jetzt eine andere Werkstatt gefunden hast. Wenn Prüfer solche Kommentare von sich geben ist es sehr fraglich ob die überhaupt wissen was sie prüfen müssen.

Mal ne dumme Frage, wenn man die Abdeckung der Flaschen vorher demontieren soll und dann erst zum Tüv etc. fährt ist die Gefahr dann nicht sehr hoch das der Schutzlack der Flaschen durch Steine oder ähnliches wärend der Fahrt beschädigt wird? Passt doch irgendwie nicht ganz zusammen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZafiraCNG



Anmeldedatum: 16.01.2013
Beiträge: 863

BeitragVerfasst am: 26.11.2016 10:49 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Ich verstehe die Aufregung nicht. Fahrt doch zur Werkstatt und lasst die HU dort machen. Das kostet 20€ und dann habt ihr keine Probleme... Der Geiz der CNG Fahrer...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gulbenkian



Anmeldedatum: 14.09.2012
Beiträge: 1982

BeitragVerfasst am: 26.11.2016 14:12 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

ZafiraCNG hat Folgendes geschrieben:
Der Geiz der CNG Fahrer...


Hat nichts mit Geiz zu tun! Wenn ich unsere VWs in die Werkstatt bringe, dann rechnen die für den TÜV mehr ab, als wenn ich direkt hinfahre. Dazu kommt, dass die GWP auf Zeit abgerechnet wird und damit "ein wenig" teurer ist als die 2x,xx€, die ich beim TÜV Süd bezahle. Und dabei wurden in der Vergangenheit noch nichtmal die Tankabdeckungen runtergeschraubt.
_________________
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    erdgasfahrer-forum.de Foren-Übersicht -> Forum Fiat Natural Power Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Topic speichern
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


diesen Thread bookmarken bei


Bookmark bei Mr. Wong Bookmark bei Webnews Bookmark bei Linkarena Bookmark bei Seekxl Bookmark bei Del.icio.us Bookmark bei StumbleUpon Bookmark bei Yahoo

Impressum | Haftungsausschluss | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Spende



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de