CMAX CNG und Tankanzeige

Auch Ford hatte Erdgasfahrzeuge im Angebot. Löchern Sie Ihren Ford-Händler!

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Hammi
Beiträge: 5
Registriert: 09.09.2015 06:01

CMAX CNG und Tankanzeige

Beitrag von Hammi » 14.01.2017 21:00

Hallo und guten Abend,

ich habe nun rund 100 tkm mit meinem CMax CNG hinter mir und gerade den zweiten TÜV gemacht - muss dazu sagen, dass ich das Auto mit gut 60tkm auf der
Uhr gekauft habe.
Insgesamt war es recht unauffällig was Probleme angeht, nur direkt vor dem TÜV hatte ich einen Kabelbruch der das Magnetventil im Motorraum zum erlahmen brachte und so natürlich die gesamte CNG Anlage.
Seit kurzem habe ich aber ein anderes Problem, das vielleicht schon mal jemand hatte.
Der CMax hat als Tankanzeige für Gas die vier LEDs in der Mittelkonsole oberhalb des Schalthebels..
Diese LEDs sind nun leider Dauerleuchter, sprich egal welcher Füllstand effektiv in den Tanks ist, alle vier LEDs leuchten.
Grundsätzlich ist das Problem überschaubar, denn der Tageskm-Zähler hilft da ja auch weiter. Wollte aber mal hören, ob jemand das Problem kennt und sogar weiss, was die Reperatur kosten sollte...

Danke im Voraus....

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29069
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 14.01.2017 21:13

Nahmd!

Da spricht einiges dafür, dass der Druckmesser das Zeitliche gesegnet hat. Das Ding ist nun wirklich kein Präsizisionsinstrument und bei Umrüstern für wenig Geld, irgendwo im unteren 2stelligen Bereich, zu haben. Zzgl. Kosten für Ausbau/Einbau und Gasanlagenprüfung (Dichtigkeit) sollte das jedenfalls nicht dreistellig werden.

Wie so ein Druckmesser von innen aussieht, steht imho irgendwo im allgemeinen Forenteil, bin jetzt zu faul selber zu suchen.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Hammi
Beiträge: 5
Registriert: 09.09.2015 06:01

Beitrag von Hammi » 14.01.2017 21:23

Danke Bassmann, nur als Info - nicht falsch verstehen - ist kein Billig Umbau, sondern
der "original" Ford von CNG Technik.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29069
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 14.01.2017 22:12

Glaubst Du, Nachrüstungen für Erdgas wären nur billig, im Sinne von schlecht und schlampert, dafür aber zu teuer, zu haben gewesen? Wenn Du das glaubst, haben wir miteinander ein Problem.

Egal wie: Zur Zeit, als Ford die Focus und ?-Mäxe mit Erdgas über die Fordhändler in homöopathischen Dosen ans staunende Volk verteilte, war es üblich, dass handelsübliche -idR italienische- Nachrüstsätze unter den strengen Augen der Kfz-Hersteller in die Autos geschraubt wurden. Verantwortungsbewusste Umrüster konnten das mindestens genau so gut.

Das ist bei Deinem Auto nicht anders. Such mal in der Nähe des GDR nach dem Manometer. Vielleicht funktioniert es ja sogar nach ein paarmal anticken wieder.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Hammi
Beiträge: 5
Registriert: 09.09.2015 06:01

Beitrag von Hammi » 14.01.2017 22:41

Hey Bassmann...NEIN, das war kein Angriff...

Ich habe nur in der letzten Zeit nach Werkstätten für CNG suchen müssen - da meine alte das Thema aufgegeben hat - und höre dauernd "Ham se die Anlage in Polen nachgerüstet und kommen jetzt zu uns damit wir es richtig machen?"

Das nervt...da gewöhnt man sich an, gleich zu korregieren...sorry, wenn Du das anders verstanden hast...

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29069
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 14.01.2017 22:53

Guck mal in diesen Beitrag.

Da ist das Teil, das ich in Verdacht hab.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6207
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 19.01.2017 19:17

Der "Drucksensor" verabschiede sich öfter mal, ist nichts neues. Gibt es bei Ford für ein Vermögen (glaube 3-stellig), etwas günstiger bei CNG Technik, oder teils noch günstiger beim Umrüster. Gibt wohl nur 2 Varianten, muß man schauen welche genau benötigt wird.
Austausch kann man problemlos selbst erledigen, da man nicht an gasführende Teile muß. Kaputt ist nur der Sensor, der per Magnet angesteuert wird. Den kann man mit 2 Schräubchen abschrauben, Stecker ab, neuen anschrauben und Stecker wieder dran. Oder einfach ignorieren... ist die günstigste Lösung ;-)

oettel
Beiträge: 28
Registriert: 26.01.2006 07:59
Wohnort: Dachau

Beitrag von oettel » 24.01.2017 20:11

Bei mir ist inzwischen sogar der Stecker gebrochen, der das Kabel mit den 4 LEDs und dem Schalter verbindet. Glück, dass default Schalten auf Erdgas ist, Stecker kann also abgezogen bleiben. Die Druckanzeige funktioniert schon seit 10 Jahren nicht mehr. Tageskilometerzähler reicht absolut, alles andere ist nur Schnickschnack ;-) , ist ja schliesslich ein Ford.

Benutzeravatar
kdm
Beiträge: 43
Registriert: 29.07.2008 19:01
Wohnort: Hameln

Beitrag von kdm » 26.01.2017 08:12

dridders hat geschrieben:Der "Drucksensor" verabschiede sich öfter mal, ist nichts neues. Gibt es bei Ford für ein Vermögen (glaube 3-stellig), etwas günstiger bei CNG Technik, oder teils noch günstiger beim Umrüster. Gibt wohl nur 2 Varianten, muß man schauen welche genau benötigt wird.
Austausch kann man problemlos selbst erledigen, da man nicht an gasführende Teile muß. Kaputt ist nur der Sensor, der per Magnet angesteuert wird. Den kann man mit 2 Schräubchen abschrauben, Stecker ab, neuen anschrauben und Stecker wieder dran. Oder einfach ignorieren... ist die günstigste Lösung ;-)
...kann ich bestätigen. Vor ca. 3 Jahren im Rahmen einer Inspektion bei der CNG Technik ausgetauscht worden. Kosten incl. Wartung 130 €...

Antworten