defekte tanks im v70III

Alles über die bi-fuel Modelle von Volvo.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28815
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 09.01.2017 01:37

... Mit vielen Grüßen an die EU und den freien europäischen Markt... :confused:
Ähmmm. Gerade darauf bin ich eigentlich sogar stolz. Und ich bin sehr zufrieden damit. Und ich hoffe, dass diese Konstruktion noch lange funktionieren möge.

Kein Geld umtauschen zu müssen, wenn man mal ins Ausland (außer Schweiz) fährt, ist sehr komfortabel. Das gilt zB fürs Tanken in Luxemburg. Oder in NL.
Was war das für ein Umstand, wenn man mal in Frankreich an französische Franc kommen wollte mit der EC-Karte... Wir sind offenkundig wesentlich weiter! Und das ist gut so!

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Exmitsufahrer
Beiträge: 124
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 10.01.2017 10:51

Hi @mdlbz,

EU - Fahrzeuge werden in der EU durch die Vorlage der COC zugelassen. Das Ziel ist ja, dass der Hersteller die EU Konformität erklärt und der Kunde dadurch keinen Stress mit der Zulassung hat. Das System funktioniert in den allermeisten Fällen problemlos.

Die Gasanlage ist Werksseitig von Westport eingebaut. Der Hersteller des Fahrzeugs, somit VOLVO, erklärt die Konformität für das Gesamtfahrzeug inkl. der Gasanlage. Daher sehen wir auch VOLVO in der Pflicht. Egal ob Schweden, D oder sonst wo.

Du hast recht, die werden pro aktiv sicher nicht alle Länder in denen BiFuel laufen könnten über Probleme infomieren. Was ich als Kunde aber erwarte ist, dass ich persönlich informiert werde. Dies vor allem dann, wenn mein VOLVO bei einem VOLVO Händler gewartet wird und es VOLVO somit bekannt ist, dass ein BiFuel aus Schweden in D läuft. Dann ist nämlich die Adresse etc. des Kunden bekannt und kann ggf. auch über die VOLVO Werkstatt bearbeitet werden. Anders sieht das natürlich aus, wenn ich mein FZ selbst warte etc. Dann ginge das nur über das KBA oder eben wenn sich ein Kunde direkt bei VOLVO meldet. Aber selbst hier reagieren die nicht (ist ja auch Deine Erfahrung). Und das ist für mich die größte Sauerei, welche ich von Volvo (mittlerweile ja leider auch ein China - Laden) nicht erwartet. Aber vielleicht ist ja gerade das die neue Strategie des chin. Investors: "Aussitzen"

LG

allgäuschwede
Beiträge: 28
Registriert: 17.03.2015 08:56
Wohnort: Wangen im Allgäu

Beitrag von allgäuschwede » 10.01.2017 16:48

Wobei es aber insgesamt verdächtig ruhig ist. Wieviele CNG-Volvos sind denn hier betroffen? In Schweden scheint es kaum Auffälligkeiten zu geben. Ich habe im Volvo-Forum das Thema eröffnet mit der Bitte, dass sich in Schweden lebende Mitglieder sich umhören bei den Volvo-Partnern bzw in den Foren dort. Bisher nichts konkretes über vermehrtes Auftreten der defekten Flaschen. Zumindest scheint allgemein kaum Druck im Kessel zu sein, meiner läuft auch komplett unauffällig... Glücklicherweise.... Was tun, um zu helfen, Druck zu erhöhen??
Moinmoin ;)

Volvo V70 III 2.5T BiFuel SUMMUM, 11/2011, silber, 231 PS (abgeriegelt bei 210 :( ;) )

Exmitsufahrer
Beiträge: 124
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 11.01.2017 15:56

Nuja, nicht ganz.
Mein Bi müffelt ab und zu etwas. Bei der Lecksuche ergab sich aber nichts. Was auch seltsam ist, dass es nun, wo es sehr kalt ist, gar nicht roch. Wenn es etwas wärmer wir, dann nur nach dem Tanken und solange die Buddels rand voll sind. Ansonsten ist auch meistens Ruhe.

Auch hat mir der Liebe Herr von Westport in einer der Mails mitgeteilt, dass ich da keine Sorge haben müsste. Könnte auch vom Abblasen infolge Ausehnung des Gases bei Temperaturerhöhung kommen. Hä???? Ich glaube nicht, dass sich das Gas bei einer Temperaturveränderung von -10 auf +2 so stark ausdehnt, dass es bei vollen Buddels abblasen muss.

Was ich für mich mittlerweile beschlossen habe: Ich habe mich an Westport gewandt. Ergebnis s.o sowie einiger anderer Infos, die offensichtlich keine lebensbedrohliche Situation erwarten lassen. Anfrage bei Volvo: Von Volvo D keine Reaktion. Von Volvo S keine Reaktion. Von meinem Volvo Händler vor Ort die weiter vorne beschriebene Reaktion.

Es liegt daher offensichtlich kein Problem vor, das eine dringende Handlung von mir erforderlich macht. Also rege ich mich aktuell nicht weiter auf. Wenn´s etwas müffelt (und hier reichen ja wirklich schon geringste Mengen an Gas im Innenraum) dann kurz lüften und gut is.

Ich machs´halt jetzt wie Volvo: Aussitzen!

LG

triple-r
Beiträge: 16
Registriert: 04.11.2016 18:40

Beitrag von triple-r » 12.01.2017 07:44

Moin. Gute Nachrichten von volvo. Ich bekam gestern den Bescheid das meine 4 Tanks auf Kulanz getauscht werden. Volvo trägt 100% der Kosten. Ich muss noch ein paar Details klären, ersatzwagen und ähnliches. Ich freue mich jetzt erstmal wieder auf eine gute und günstige Art zu reisen. Der reine Benzin Betrieb kostet mich im Monat ja locker das doppelte :confused:

Exmitsufahrer
Beiträge: 124
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 12.01.2017 12:01

Hi.
Glückwunsch. Freut micht für Dich. Vielleicht teilst Du mit uns nach erfolgtem Umbau, wie der Ablauf war. Mit wem hattest Du das TIE eingestellt und wie ist das abgelaufen.

Wäre nett. Gerne auch per PN wenns nicht öffentlich sein darf.

LG

bsp
Beiträge: 9
Registriert: 31.10.2016 15:44
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von bsp » 16.01.2017 10:49

allgäuschwede hat geschrieben:Wobei es aber insgesamt verdächtig ruhig ist. Wieviele CNG-Volvos sind denn hier betroffen?
Meiner müffelt auch bei fast leerem Tank (Weniger wie viertel voll). Meine Abhilfe: Nach Langtouren ein kurzer Abstecher an die Gastanke. Wird halt nach Umschalten von halb auf viertel voll und drunter immer getankt.
allgäuschwede hat geschrieben:Zumindest scheint allgemein kaum Druck im Kessel zu sein, meiner läuft auch komplett unauffällig... Glücklicherweise.... Was tun, um zu helfen, Druck zu erhöhen??
Der wird spätestens dann erhöht sobald einem der AFVs/Westports das selbe passiert wie dem einen Touran, wegen dem wir alle in letzter Zeit vor dem Gas zapfen in der Tanke vorstellig werden mussten. Manche lernen es nur auf die harte Tour, traurig aber ist leider so. Geht doch nix über die Sparbrötchen im Controlling...
Man stelle sich das Spiel das Volvo hier mit uns treibt mal in den USA vor. Vom Prinzip ist das Szenario dort identisch. Die USA sind wie die EU ein Staatenbund. Ein Auto wird von einem Bundesstaat in einen anderen "importiert" und die dortigen Herstellerniederlassungen verweigern Gewährleistung und Kulanz, die Klagewelle wäre herrlich...

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2243
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 16.01.2017 11:26

bsp hat geschrieben:Die USA sind wie die EU ein Staatenbund. Ein Auto wird von einem Bundesstaat in einen anderen "importiert" und die dortigen Herstellerniederlassungen verweigern Gewährleistung und Kulanz, die Klagewelle wäre herrlich...
Verweigert Dir Dein Händler etwa die Gewährleistung? Wenn das Gefährt bei einem (Volvo)Händler gekauft wurde, ist dieser auch der Ansprechpartner bei etwaigen Gewährleistungsansprüchen. Hast Du zusätzlich eine Garantie über Volvo, kannst diese Leistungen gegenüber Volvo einfordern. Verweigert Dir der Vertragspartner eine Dir vertraglich zustehende Leistung, dann kannst Du ein Gericht einschalten.

Kulanz ist eine freiwillige Leistung, auf die es keinen Rechtsanspruch gibt, da kannst Du soviel klagen wie Du willst.

Zustände wie in den USA willst Du sicher nicht.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

AFV-User
Beiträge: 18
Registriert: 14.09.2016 08:56

Beitrag von AFV-User » 05.02.2017 19:04

Hallo zusammen,

also ich habe seit Anfang Januar 2018 neue Tanks. Allerdings sind nur zwei von dreien getauscht worden.

Es hat insgesamt drei Anläufe gebraucht, bis das Auto wieder vollumfänglich fahrbereit war. Im ersten Anlauf waren es die falschen Tanks. Im zweiten Anlauf - und das ist etwas, was mich beunruhigt - war einer der beiden neuen Tanks bereits defekt. Im dritten Anlauf dann soweit alles in Ordnung.

Also bis auf weiteres werde ich nur noch alleine tanken fahren, denn ich möchte nicht die Kinder im Auto sitzen haben, wenn was passiert...

Gruesse
Fahrzeug: Volvo V70 III AFV CNG

triple-r
Beiträge: 16
Registriert: 04.11.2016 18:40

Beitrag von triple-r » 05.02.2017 19:23

Moin. Du warst nicht zufällig bei einer Werkstatt in barsinghausen? Und dein volvo ist nicht zufällig von einem Händler aus wunstorf?
Ich selber kann beides mit ja beantworten.
Gruss

AFV-User
Beiträge: 18
Registriert: 14.09.2016 08:56

Beitrag von AFV-User » 09.02.2017 11:12

Hallo,

beides mit Ja! Zumindestens bei dem Techniker in Barsinghausen fühle ich mich gut aufgehoben - immerhin hat mir das Autohaus ca drei Jahre vorgemacht, sie würde meine Erdgasanlage ebenfalls warten - oder denken die tatsächlich, die sind so geil, dass ich dafür 80 km Anreise in Kauf nehme...

Grüße
Fahrzeug: Volvo V70 III AFV CNG

triple-r
Beiträge: 16
Registriert: 04.11.2016 18:40

Beitrag von triple-r » 09.02.2017 13:38

Ja, bei der Werkstatt fühle ich mich auch gut aufgehoben. Der Händler kann verkaufen, aber danach wird Service relativ klein geschrieben. Zumindest als ich Garantie Ansprüche geltend machen wollte. Der Tausch der Tanks hat jetzt aber bestens funktioniert. Hat volvo bei dir auch 100 % der Kosten übernommen?

AFV-User
Beiträge: 18
Registriert: 14.09.2016 08:56

Beitrag von AFV-User » 09.02.2017 13:45

Ja, das hat Volvo. Lediglich den Sprit für den Leihwagen musste ich berappen. Wobei mir nicht ganz ersichtlich ist, warum man als Ersatz für einen V70 einen Toyota Aygo bekommt / also das war mit den Kindersitzen ein echtes Problem...

Mittelfristig werde ich wohl auf LPG umbauen lassen, weil mein dritter Tank noch alt ist und ich keine explosiven Überraschungen möchte...
Fahrzeug: Volvo V70 III AFV CNG

triple-r
Beiträge: 16
Registriert: 04.11.2016 18:40

Beitrag von triple-r » 09.02.2017 13:50

Den Sprit mußte ich auch bezahlen. Aygo, weil es ein Toyota Händler ist. Den Umbau hat atb mir auch angeboten, aber das lasse ich. Wenn die beiden anderen Tanks kaputt gehen stehe ich da wieder auf der matte. Interessant fand ich, das der Händler mir hinterher noch eine Inspektion bei ihm im Haus aufs Auge drücken wollte. Sonst würde volvo das nicht akzeptieren :razz:

AFV-User
Beiträge: 18
Registriert: 14.09.2016 08:56

Beitrag von AFV-User » 09.02.2017 13:52

Krass. Mh, da hat dann Volvo wohl ein wenig Druck gemacht *Muhahahar*

Ich hatte mich auf einen 10seitigen Bericht explizit bei Volvo darüber beschwert, dass der Händler mich im Glauben gelassen hat, die Anlage zu warten...
Fahrzeug: Volvo V70 III AFV CNG

Antworten