Lebensdauer Gasdruckregler

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Roncalli2012
Beiträge: 138
Registriert: 19.09.2016 18:34

Lebensdauer Gasdruckregler

Beitrag von Roncalli2012 » 15.03.2017 11:25

Hallo,

ich dachte, dass sich das Thema Gasdruckregler seit dem elektronischen GDR erledigt hat. Doch nun bin ich eines besseren belehrt worden. Hier:
Seit VW Erdgasfahrzeuge baut (2006???) gibt es Probleme mit dem GDR.

1.) Warum bekommt man bei VW das Probem nicht in den Griff?

2.) Warum ist diese Teil so teuer???

Vielleicht kann mich ja jemand darüber aufklären :rolleyes:

Roncalli2012
Seit 2000 mit umgerüstetem Opel Vectra unterwegs. In 12 Jahren und 450.000 km keinen Ausfall der CNG-Anlage.
Seit 06/2012 Caddy Ecofuel.
03/2017: 2 neue Flaschen und GDR auf Kulanz. :eek:

DerRaucher
Beiträge: 529
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 15.03.2017 18:55

Ich würde den GDR als Verschleißteil einstufen.
Durch das ständige öffnen und schliessen sowie den enormen Druckänderungen
ist das Material ständig am arbeiten.
Leider findet man im Netz keine Explosionszeichnungen von einem GDR im KFZ Bereich. Aber die Regler in der Säule sind mit O-Ringen abgedichtet welche sich mit der Zeit abnutzen. Daher wäre es interessant wieviel km dein Auto runter hat.

Alle Teile an der Gasanlage benötigen eine Baumusterprüfung welche recht teuer ist.
Unter anderem wegen des hohen Druckes sowie die Eignung für Erdgas.
Dann kommt evt. noch das Patent dazu weil der Hersteller das Produkt schützen möchte und schon wird aus einem Bauteil welches evt "nur" 200€ Materialkosten hat am Ende 700-800€. Zu guter letzt, bezogen auf Magnetventile und GDR kann man nicht pauschal sagen wieviel km oder Jahre es hält. Der eine kann Glück haben und der GDR hält 300.000 km und beim anderen muss der evt schon nach 150.000 km gewechselt werden.

Zu sagen VW hätte es nicht im Griff weil Du nun ein Problem gehabt hast aber die Meldungen von defekten GDR´s deutlich weniger geworden sind ist leicht übertrieben. Bei einer Charge von 1000 verbauten GDR´s kann es "leider" immer mal zu Ausnahmen kommen. Hast Du denn "gesehen" das dieser undicht ist? Mit einem Snooper oder Lecksuchspray?

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 15.03.2017 21:25

Soweit ich weiß, sind auch die aktuellen GDR von VW zweistufig: In der ersten Stufe geht es -analog wie anno dunnemals und mit der gleichen Methode, wie bei jedem blöden Campinggasherd- von max. 250bar auf ca. 20bar. In der zweiten dann von jenen ca. 20bar auf elektronisch getaktetem Wege auf irgendwas zwischen 5 und 9 bar, je nachdem, was gerade nach Gaspedalstellung günstig ist. Ein verschissener einstufiger GDR sollte für 300€ zu haben sein. Nur kann der eben auch nicht so präzise regeln, wie es für eine möglichst schadstoffarme Verbrennung nötig wäre. Und da wird es dann teuer.

Offenbar ist in den aktuellen VWs ja ein elektronischer GDR der 2ten Generation verbaut.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Roncalli2012
Beiträge: 138
Registriert: 19.09.2016 18:34

Beitrag von Roncalli2012 » 16.03.2017 11:02

DerRaucher hat geschrieben:...Daher wäre es interessant wieviel km dein Auto runter hat...


Zu sagen VW hätte es nicht im Griff weil Du nun ein Problem gehabt hast aber die Meldungen von defekten GDR´s deutlich weniger geworden sind ist leicht übertrieben.
Mein Caddy hat gerade mal 65.000 km und ist noch keine 5 Jahre alt.:eek:

Die Faktensammlung spricht für sich:
Beispiel:
++++++++++++++++++++++++++++++++++
User: diawie
Fahrzeug / Modell: ecoUp!
Baujahr: 11/2014
Probleme GDR bei Kilometer: 35.000 und 75.000 km
Typ alter GDR:
Datum Austausch:
Typ neuer GDR:
Kulanz / Garantie: Garantie
Eigenanteil: 0
++++++++++++++++++++++++++++++++

Man sieht, dass auch die neuen Regler immer wieder defekt sind :-(

Und mit ca. 1.800 EUR ist dann die Ersparnis durch Erdgas wieder weg, wenn man keine Kulanz bekommt. :-(

Fazit: Ich muss zum Service immer zu VW, damit ich die Kulanz von VW (auf die ich wohl als VW CNG-Fahrer angewiesen bin) nicht gefährde.

LG
Roncalli2012
Seit 2000 mit umgerüstetem Opel Vectra unterwegs. In 12 Jahren und 450.000 km keinen Ausfall der CNG-Anlage.
Seit 06/2012 Caddy Ecofuel.
03/2017: 2 neue Flaschen und GDR auf Kulanz. :eek:

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 16.03.2017 11:29

Ein GDR ist kein Verschleissteil. Ein GDR ist simpleste Technik, die seit Urzeiten haltbar herzustellen ist. Wenn man denn nicht bis auf den letzten Cent alles zusammenspart. Warum die so teuer sind? Weil ihr bereit seid es zu zahlen und keine Konkurrenz da ist. Wie bei allen Teilen am Fahrzeug, die ihr exklusiv ueber den Hersteller beziehen koennt weil der Markt fuer Aftermarket-Produzenten zu wenig Marge abwirft. Ein GDR einer Umruestanlage kostet teils nichtmals die Haelfte und macht genau das gleiche... kann nur nicht verbaut werden, weil es dafuer erst wieder ein Gutachten braeuchte und man natuerlich an den Anschluessen alles auf Inkompatibilitaet gedreht hat. Genauso wie der elektronisch geregelte Humbug... der technisch eigentlich nur noetig ist, wenn der Leistungsbereich des Motors zig 100PS betraegt und somit mit einem Satz Duesen nicht mehr fein genug dosiert werden kann.

Es gibt uebrigens nicht seit Anfang an Probleme bei VW... die ersten Golf hatten wohl keine Probleme, da hatte VW es noch nicht verstanden das Zeug kaputt zu optimieren. War halt nur ein erster Testballon.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 16.03.2017 19:59

dridders hat geschrieben:... Es gibt uebrigens nicht seit Anfang an Probleme bei VW... die ersten Golf hatten wohl keine Probleme, da hatte VW es noch nicht verstanden das Zeug kaputt zu optimieren. ...
Sehr treffend. Und VW war imho auf Bausätze aus Italien angewiesen.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 17.03.2017 06:55

Roncalli2012 hat geschrieben:Die Faktensammlung spricht für sich:
Beispiel:
++++++++++++++++++++++++++++++++++
User: diawie
Fahrzeug / Modell: ecoUp!
Baujahr: 11/2014
Probleme GDR bei Kilometer: 35.000 und 75.000 km
Typ alter GDR:
Datum Austausch:
Typ neuer GDR:
Kulanz / Garantie: Garantie
Eigenanteil: 0
++++++++++++++++++++++++++++++++

Man sieht, dass auch die neuen Regler immer wieder defekt sind :-(
Ich kenn den entsprechenden Fall jetzt nicht, aber mir sind bei den neuen GDR keine Defekte im Sinne von "Ausfall/Liegenbleiber" bekannt - einzig, dass sie gerne mal bei geringer Last das Pfeifen anfangen, aber das sehe ich bei meinem z.Z. noch als reines Komfortproblem (VW bezeichnet es im übrigen als Stand der Technik :rolleyes: )
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Roncalli2012
Beiträge: 138
Registriert: 19.09.2016 18:34

Beitrag von Roncalli2012 » 17.03.2017 18:04

Ich würde den GDR auch nicht als Verschleißteil bezeichnen, da Umrüster dieses Problem gar nicht kennen. Auch mein umgerüsteter Opel Vectra kannte KEINE Probleme. Die Umrüstteile sind wohl besser, weil es sich um Massenteile handelt (aus Italien). Warum nimmt VW dann nicht einen GDR, der sich bewährt hat, anstatt dem selbstkonstruierten "Murks".

Wenn VW ständig im Rahmen der Kulanz Gasflaschen, Flaschenventile und GDR's zahlen (muss), dann ist an so einem Auto doch nichts mehr verdient.

Ich bin schon gespannt, wie "Qualitätsverwöhnte" Audifahrer darauf reagieren, wenn der GDR oder das Flaschenventil (öfters) defekt sind. :eek:

Roncalli2012
Seit 2000 mit umgerüstetem Opel Vectra unterwegs. In 12 Jahren und 450.000 km keinen Ausfall der CNG-Anlage.
Seit 06/2012 Caddy Ecofuel.
03/2017: 2 neue Flaschen und GDR auf Kulanz. :eek:

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Gasdruckregler

Beitrag von Ehrentraut » 17.03.2017 21:50

Guten Abend,
ich habe ja schon das dritte Erdgasfahrzeug,
die ersten waren ein VW Polo (Kombi), mit Venturi Nachrüstlösung, (verkauft bei 200Tkm)
danach ein Skoda Fabia 1.4 16V, 100PS, mit Venturi Nachrüslösung, verkauft bei 240 tkm)
und nun einen 2007er Ford Focus, ca 205 tkm, mit BRC sequentieller Anlage, und bei allen Fahrzeugen halten die GDR bislang ohne Probleme.
Der Skoda hat nun 300 tkm runter.
Falls der Umschaltpunkt von Benzin auf Erdgas nicht zu gering gewählt wird,
halten die GDR auch, zumindest die aus Italien oder aus NL.
Ich weiß auch nicht, warum VW sich nicht CNG Kompetenz eingekauft hat.
Bislang bin ich mit meiner Ford Nachrüstlösung jedenfalls wesentlich zufriedener,
wie so manche OEM Lösungen. Ich brauche weder speziellen Kat, Auspuff, Software,
sondern kann mich bei möglichen Defekten aus dem Standard-Ersatzteilfundus von BRC o.a bedienen, auch die Software ist verfügbar. Der freundliche Ford-Händler meines Vertrauens sieht mich selten bis gar nicht....

Gruß

Peter

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3974
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 18.03.2017 07:45

VW konstruiert die CNG Komponenten nicht selber, sondern kauft auch nur von Zulieferern ein. Die schreiben maximal eine Spezifikation, was die Komponente können muss. Die el. GDR der 150 PS Motoren waren z.B. von Ventrex.
Aufgrund der Illustration der HP dieses Zulieferers vermute ich, dass die immer noch zusammenarbeiten.
http://www.ventrex.at/produkte/cng-komponenten/

Problematisch wird es immer dann, wenn die Einkäufer des OEM dem Konstrukteur des Zulieferers erklären, wie das Produkt auszusehen hat.
(Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich bei einem großen deutschen KFZ Zulieferer arbeite?)
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

GDR

Beitrag von Ehrentraut » 18.03.2017 12:52

Sven2 hat geschrieben:VW konstruiert die CNG Komponenten nicht selber, sondern kauft auch nur von Zulieferern ein. Die schreiben maximal eine Spezifikation, was die Komponente können muss. Die el. GDR der 150 PS Motoren waren z.B. von Ventrex.
Aufgrund der Illustration der HP dieses Zulieferers vermute ich, dass die immer noch zusammenarbeiten.
http://www.ventrex.at/produkte/cng-komponenten/
Dann war die Lieferantenauswahl des VW-Einkäufers imho vielleicht nicht die richtige?
Sven2 hat geschrieben:Problematisch wird es immer dann, wenn die Einkäufer des OEM dem Konstrukteur des Zulieferers erklären, wie das Produkt auszusehen hat.
(Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich bei einem großen deutschen KFZ Zulieferer arbeite?)
Der Einkäufer des OEM nennt dem Zulieferer den Zielpreis...

Gruß
Peter

ZafiraCNG
Beiträge: 908
Registriert: 16.01.2013 20:32

Re: Lebensdauer Gasdruckregler

Beitrag von ZafiraCNG » 18.03.2017 20:58

Roncalli2012 hat geschrieben:Warum bekommt man bei VW das Probem nicht in den Griff?
VW muss bei den Fahrzeugen sparen, um möglichst profitabel zu sein und erpresst dabei die Zulieferer. Nur selten wehren sich die OEMs. Ganz selten passiert was: Erinnerst Du dich an die Aktion mit den Sitzbezügen und Motorgehäuseteilen???

Die unter Druck gesetzten Zulieferer produzieren dann möglichst billig die gewünschten Teile und müssen selbst an der Qualitätssicherung sparen, um noch etwas verdienen zu können.

VW spart bei CNG auch an Ventilen. So haben sie das Ventil nach dem Füllstutzen wegrationalisiert. Seit dieser Sparmaßnahme gehen die Füllstutzen bei VW regelmäßig defekt. kostet dann 300€. Steuerkette usw. Gibt da viele Beispiele.

Opel hat keine Probleme mit den GDRs und hatte auch keine Probleme mit den Füllstutzen, bis sie von VW das Einsparen abgeschaut haben... Opel schreibt aber seit Jahren rote Zahlen...

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Re: Lebensdauer Gasdruckregler

Beitrag von Bassmann » 18.03.2017 22:00

ZafiraCNG hat geschrieben:... VW spart bei CNG auch an Ventilen. So haben sie das Ventil nach dem Füllstutzen wegrationalisiert. Seit dieser Sparmaßnahme gehen die Füllstutzen bei VW regelmäßig defekt. ...
Ähmmm... Warum haben wir dann nicht noch mehr Klagen über dieses Bauteil hier im Forum? Kurz: Ich erlaube mir Skepsis bzgl. Deiner These, dass das Teil eingespart wurde.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

ZafiraCNG
Beiträge: 908
Registriert: 16.01.2013 20:32

Re: Lebensdauer Gasdruckregler

Beitrag von ZafiraCNG » 18.03.2017 22:40

Bassmann hat geschrieben:Ähmmm... Warum haben wir dann nicht noch mehr Klagen über dieses Bauteil hier im Forum? Kurz: Ich erlaube mir Skepsis bzgl. Deiner These, dass das Teil eingespart wurde.
Der Einfüllstutzen ist bei VW auch sehr häufig defekt, nicht so häufig wie die mechanischen GDRs und Gasflaschen, aber auffällig. Der neue Zafira C hat das gleiche problem (auch kein Ventil nach dem Stutzen. Bei Zafira B und A war das Problem nicht bekannt. Dort war das Ventil verbaut. Rückruf beim Zafira C war erst kürzlich, u.a. wegen des fehlenden Ventils und der defekten Stutzen.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 18.03.2017 22:55

Nochmals: Wir haben hier keine diesbezüglichen Klagen! Warum nicht?

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Antworten