Golf 7 TGI 1,4 Erfahrungen

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

gato311
Beiträge: 1110
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 14.09.2017 08:43

Start-Stopp, Standheizung, bei 5 km Strecken. Was will man der Batterie noch zumuten.

Klar, geht das mit etwas Glück eine Zeit lang. Die Batterie wird dann aber alle 4-5 Jahre spätestens fällig sein, auch wenn sie darauf "ausgelegt" ist.

DerRaucher
Beiträge: 540
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 14.09.2017 09:39

Damit der Wasserkreislauf vorgewärmt ist und der Motor am Anfang direkt auf CNG starten kann. Dadurch sollte der Motor auch schneller auf Temperatur sein was dem Öl auch zugute kommt.

gato311
Beiträge: 1110
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 14.09.2017 09:46

"Warum" ist schon klar.

Nur heizen viele moderne Standheizungen den Wasserkreislauf vom Motor gar nicht auf oder haben einen Themostaten, der dafür sorgt, dass der Kühlkreislauf durch den Motor erst aufgewärmt wird, wenn der Innenraum des Autos warm ist.

Die erforderliche Vorwärmzeit würde bei dem Fahrprofil dazu führen, dass die Batterie Mitte der Woche so ziemlich am Ende ist.

Es kann bei 10 km am Tag und Volladung am WE über die Woche gerade so reichen. Aber man sollte von der Batterie wirklich keine Wunder an Langlebigkeit erwarten, wenn man im Sommer dann auch noch Start Stopp ausgiebig nutzt.

Ich habe meine Erfahrungen mit Standheizungen und verschiedenen Fahrprofilen vo verschiedenen 5er BMW bis zum Daihatsu Cuore...

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1395
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 14.09.2017 10:10

Mit der Standheizung wäre ich auch vorsichtig. Beim Einbau meiner hieß es (steht auch im Handbuch) als Richtwert: Heizzeit = Fahrzeit - ich halte das nicht so eng, da ich täglich mind. 2x 30 Minuten Fahrtweg ins/vom Büro habe und damit problemlos auch mal eine Kurzstrecke mit vorheriger Heizung kompensiere (nach Anzeige via OBD komme ich auf dem Rückweg vom Büro immer wieder in den Bereich, in dem die Bordnetzspannung auf 13V reduziert wird und nur im Schubbetrieb auf 14,7V zum Laden erhöht wird, das Bordnetzsteuergerät also meldet "Batterie voll"), wenn da aber die Einsatzzeiten so wie beschrieben wären, würde ich das persönlich eher lassen.

Rein auf die Kombination CNG&Standheizung beschränkt, gibt es bei mobile.de ja schon etwas Auswahl ;-)
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29051
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 14.09.2017 19:57

Die Standheizung, die ich mal im Golf TDI hatte, überwachte auch die Bordspannung. War die zu niedrig verweigerte die Heizung den Dienst. Und zu was? Zu recht!

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

gato311
Beiträge: 1110
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 14.09.2017 20:02

Klar, es wird verhindert, dass der Wagen direkt nicht mehr anspringt.
Aber natürlich wird die Batterie schon vorher stärker entladen als dauerhaft für eine Starterbatterie gut.

Zwar sind die speziellen Batterien für Start-Stopp Autos schon etwas zyklenfester, aber im Grunde bleibt die Problematik die gleiche:
Starterbatterien sind auf starke Kurzzeitbelastung, aber mengenmäßig im Vergleich zur Kapazität geringe Entladung ausgelegt. Nutzt man regelmäßig einen erheblichen Teil der Kapazität eines solchen Akkus, macht er das nicht lange mit.

Dave123
Beiträge: 35
Registriert: 08.04.2016 12:42

Beitrag von Dave123 » 15.09.2017 08:30

Mal ne ganz "dumme" Nachfrage, aber ich habe die Antwort nirgends im Netz finden können: was exakt bedeutet die Abkürzung TGI?

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2324
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 15.09.2017 08:33

Turbo Gas Injection vermutlich
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
cybershadow
Beiträge: 177
Registriert: 26.10.2015 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von cybershadow » 15.09.2017 10:20

Bei modernen Motoren und Motorölen ist es in unseren Breiten auch bei überwiegendem Kurzstreckenbetrieb nicht wirklich nötig, den Motor vorzuwärmen, zumal der TGI sehr schnell auf Betriebstemperatur kommt. Eine Standheiziung ist im wesentlichen ein Komfortgewinn.

In kälteren Regionen (Skandinavien) sind elektrische Vorwärmer üblich, z.B. von DEFA. Die gibt es auch für den 1,4 TGI (MKB CPWA) uind sie lassen sich mit einer Innenraumheizung und einem automatischen Betterieladegerät kombinieren. Wenn neben dem regelmäßigen Nacht-Parkplatz eine 230V-Steckdose vorhanden ist, ist das eine echte Alternative zur Standheizung.

tottesy
Beiträge: 126
Registriert: 21.11.2013 13:34

Beitrag von tottesy » 15.09.2017 11:19

MatthiasS hat geschrieben:Danke für eure Erfahrungen! :cool:

…Da wir aber nur wenige Tage wirklich unter 10 Grad haben, spielt meine Vermutung, dass die Anfangsphase fast immer auf Benzin ist, ja keine Rolle. Der Spareffekt wäre ja dann trotzdem Vorhanden. Leider gibt es nur sehr wenig Gebrauchte TGIs auf dem Markt.
Unter -10° wird auf Benzin gestartet. Das ist bei uns noch seltener ;-)
ECO UP!
2,85 kg/100 km (ø auf 60 Mm)

MatthiasS
Beiträge: 5
Registriert: 12.09.2017 21:22

Beitrag von MatthiasS » 15.09.2017 21:07

Ich bin heute einen Golf TGI Variant probe gefahren und war von der Motorleistung sehr begeistert. Leider war kein Erdgas mehr im Fahrzeug, weshalb ich nur mit Benzin gefahren bin. Wenn ich hier aber richtig gelesen habe, merkt man eh keinen Unterschied?

Das Fahrzeug hatte noch Stahl Gastanks (zumindest meine ich das so durch die kleinen Schlitze gesehen und gefühlt zu haben) es waren blaue Flaschen.

Seht ihr das kritisch?


Es handelt sich um folgendes Angebot:

Nicht ganz meine Traumausstattung aber nicht schlecht und sogar mit Xenon. Leider sind nur sehr wenige Angebote auf dem Markt...

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... &scopeId=C

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29051
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 15.09.2017 21:38

Stahltanks wären für mich kein Argument, das Fahrzeug abzulehnen. Der Rest sieht doch recht ordentlich aus. Ob der Preis für Dich passt, musst Du selber entscheiden.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
cybershadow
Beiträge: 177
Registriert: 26.10.2015 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von cybershadow » 15.09.2017 22:57

Der Preis geht für Alter, Laufleistung und Ausstattung absolut in Ordnung. Da wird nicht mehr viel Verhandlungsspielraum drin sein. Meiner ist fast identisch ausgestattet (ohne Sportsitze und Xenon, dafür mit Metalliclack, Multifunktionslenkrad und MFA Premium) und ich vermisse nichts wesentliches.

Ich habe auch noch Stahlflaschen und empfinde das nicht als Nachteil. Zum einen sind nach inzwischen fast 4 Jahren, die der Golf TGI auf dem Markt ist, keine Rostprobleme bekannt geworden, zum anderen fassen die Stahlflaschen etwa 1 kg mehr als die dickwandigeren Kompositflaschen. Das ist bei nur 15 kg Fassungsvermögen nicht unerheblich. Für ein Auto jüngeren Datums mit Kompositflaschen muss man außerdem mindestens 2-3000 € mehr einplanen.

Edit: Ja, er läuft auf Erdgas und Benzin absolut identisch. Du solltest bevor Du ihn kaufst trotzdem die Erdgastanks vollmachen, um zu prüfen dass die Gasanlage in Ordnung ist. Kostet je nach Region um die 18 € für 16 kg Gas.

programmer
Beiträge: 20
Registriert: 10.01.2017 09:54

Beitrag von programmer » 17.09.2017 15:03

Unser TGI DSG war Ende Juni bei der Inspektion mit einem KM Stand von knapp über 50.000 km. Der Wagen hat jetzt ca 58.000 runter.
Beim Abholen wurde nebenbei erwähnt, dass demnächst die Zündkerzen fällig wären (vermutlich die Zusatzarbeiten, welche im Serviceheft erwähnt werden):

Bild wurde aus Urheberrechtsgründen entfernt. Ich denke, es war ein ohne Zustimmung des Rechte-Inhabers gefertigter Scan aus dem Serviceheft. Solltest Du die Zustimmung des Rechte-Inhabers nachweisen, kommt das Bild wieder rein.

08/2017 ist ja mittlerweile rum, aber die Serviceanzeige meldet sich bislang nicht.
Zugelassen wurde der Wagen in 08/2014. Bin daher etwas verwirrt....

Kann mir jmd sagen, ob da noch weitere Arbeiten fällig sind (Bremsflüssigkeit o.ä.)? Was sind die voraussichtlichen (fairen) Kosten beim :-) (VW Vertragswerkstatt in Hamburg)? Und warum meldet sich die Serviceanzeige nicht, obwohl 08/2017 ja schon rum ist

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Thorman_G-Tec
Beiträge: 282
Registriert: 14.08.2014 07:57
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von Thorman_G-Tec » 17.09.2017 15:50

Ich fahre zwar keinen Golf TGI, aber den Bruder Octavia G-Tec, von daher gehe ich davon aus, dass die Wechselintervalle für Zündkerzen und Bremsflüssigkeit gleich sind. Beim G-Tec waren bei der 60.000er-Inspektion neue Zündkerzen fällig, und nach drei Jahren musste die Bremsflüssigkeit gewechselt werden, diesen Wechsel habe ich zusammen mit der TÜV-Abnahme machen lassen.
Zu Kosten schreibe ich nichts, da diese von VW zu Skoda doch abweichen können.
Ich will Spaß, also geb ich Gas.

Antworten