Trendwende?

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Polterer
Beiträge: 1
Registriert: 29.04.2016 15:19
Wohnort: Gelsenkirchen

Trendwende?

Beitrag von Polterer » 09.11.2017 12:38

Hallo liebe Erdgasfahrer,

für meinen ersten Beitrag habe ich mir mal eine optimistische Einschätzung ausgesucht. Ich ärgwöhne, dass die Talsohle bei CNG-Fahrzeugen in Deutschland durchschritten ist und es wieder aufwärts geht. :-)

Die Indizien für diese Einschätzung:

Neuzulassungen:
seit Juli werden im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat wieder mehr CNG-Fahrzeuge zugelassen. Eine Aufholjagd ist sichtbar. Im Juni lagen die Gesamtzulassungen seit Jahresbeginn noch 41% unter dem Vergleichswert für 2016. Mit den Zahlen von Oktober sind es nur noch 11%. Auch wenn sich das alles freilich noch auf niedrigem Niveau abspielt.

Modellvielfalt:
Da tut sich ja gerade einiges im VW-Konzern und die Effekte müssten eigentlich erst noch kommen. Der A4 G-Tron ist erst seit Juli bestellbar, die Auslieferungen dürften erst kürzlich begonnen haben auch wenn es sicherlich schon eine Auswirkung bei den Vorführwagen gab.
Erst seit wenigen Wochen gibt es den 1.0 TGI in Polo und Ibiza zu bestellen. Der Seat Arona soll wohl im Frühjahr 2018 folgen. Vermutlich gilt das dann auch für den T-Roc?

Preisgestaltung:
Der A4 mit seinem recht komplizierten Carbontankmodul liegt zumindest in etwa auf gleicher Höhe mit dem 190PS Diesel. Ich denke mit einem weniger kostspieligen Tank hätte dieser Motor auch noch Potenzial...
Wenn ich auf den Ibiza schaue kommt aber richtig Freude auf. Hier kostet der 1.0 TGI gut 700€ weniger als der Diesel mit 80PS. Beim, von den Fahrleistungen her wohl eher vergleichbarem, TDI mit 95 PS wächst der Abstand sogar auf knapp 1300€.
Was die Kfz-Steuer angeht ist man mit CNG im Vergleich zum Diesel ja sowieso schon günstiger unterwegs. Und anders als beim 1.4TGI in Golf, Leon usw. liegt der CO²-Ausstoß auch deutlich unter dem Wert des Diesels.
Dann noch die "Zukuntsprämie". Die ist anscheinend doch kein Fantasierabatt, denn bei meinem üblichen Onlinevermittler gibt's auch ohne Verschrottung eines Uraltdiesels tatsächlich 2000€ mehr Rabatt als bei Benzin- und Dieselvarianten (ich gucke wieder auf den Ibiza). Wenn mein Mii nicht erst von 2016 wäre könnte ich da glatt schwach werden... ;-)

ein Beipiel "zum Anfassen":
Seat Ibiza Xcellence 1.6 TDI 95 PS: 17.984,61
Seat Ibiza Xcellence 1.0 TGI 90 PS: 14.965,44


Das ist doch mal ne Hausnummer, oder?
Ich hoffe hier kündigen jetzt sofort 10 Foristen an sich den 1.0TGI zu bestellen. :D


Marktumfeld und "Stimmung":

Der Dieselsaknadal ist ja irgendwie immer noch nicht so wirklich vorbei, und die NOx-Diskussion wird, so übertrieben sie meinen Augen auch ist, weitergehen.
Die 95g Grenze rückt immer näher und nun kommt die EU-Komission schon mit einem Vorschlag um die Ecke nach dem diese Grenze von 2021-2025 schon wieder um 15% abgesenkt werden soll. Wenn das so kommt führt mit Verbrennungsmotoren doch wohl kurzfristig kein Weg mehr an Erdgas vorbei.

Wie seht Ihr das? Glaubt Ihr auch "jetzt isses endlich soweit" oder ist da doch eher der Wunsch der Vater des Gedanken? :?:

dakine
Beiträge: 30
Registriert: 21.04.2017 15:01

Beitrag von dakine » 11.11.2017 10:12

wichtig wäre meiner Meinung nach, dass man den 20% Bio-Methan Anteil im deutschen Erdgasnetz bei den CO2 Emissionen der Fahrzeuge berücksichtigt. Dann sieht das nämlich noch mal besser aus und der Anreiz für die Industrie wächst weiter auf CNG zu setzen.

Wo sind eigentlich die Auto-Lobbyisten wenn man sie mal braucht?

supercruise
Beiträge: 484
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 11.11.2017 12:58

Das stimmt, das würde viel Entwicklungskosten sparen. Der regenerative Anteil muss unbedingt angerechnet werden.

Zudem muss endlich der wahre Preis (bezogen auf den Energiegehalt) an den Tankstellen ausgewiesen werden, warum dauert das so lange?

tomtomgo
Beiträge: 43
Registriert: 20.07.2016 16:09

Beitrag von tomtomgo » 11.11.2017 13:39

Ich fände sehr gut wenn es einen Steuervorteil bei CNG wie bei E Auto geben würde.
Hier ist es bei Firmenwagen so das E Auto einen Abzug vom Listenpreis erhalten und so weniger vom AN versteuert werden muss. Das würde ja die attraktivität nochmal deutlich stärken, da die meisten Fahrzeuge ja gewerblich zugelassen werden.

Robert
Beiträge: 1119
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 11.11.2017 22:10

dakine hat geschrieben:wichtig wäre meiner Meinung nach, dass man den 20% Bio-Methan Anteil im deutschen Erdgasnetz
20% ... halte ich für ein Gerücht. Das meiste Biomethan wird verstromt. Das ist einfach am meisten gefördert.

Steuervorteil bei CNG ... naja, ob ich nun die 20€/Jahr für meinen Up zahle oder nicht ... das macht den Braten auch nicht fett.
Davon abgesehen, die Steuer hängt in erster Linie am CO2-Ausstoß und das ist doch nicht ganz ungerecht ... ich bin da nicht so der Freund von Extranummern.

Antworten