Golf 7 TGI 1,4 Erfahrungen

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

hajo
Beiträge: 158
Registriert: 07.02.2012 23:51

Beitrag von hajo » 28.12.2017 20:30

Humunculus, das ist in der Theorie richtig. In der Praxis habe ich aber gerade den Fall, dass ein zwei Jahre alter TGI mit 45.000km einen frischen Ölwechselservice hat, aber laut Serviceanzeige nun in weniger als zwei Monaten zu der Inspektion soll. Nicht, weil die 30.000km rum sind, sondern weil die Zeit von einem Jahr abgelaufen ist. Du musst im Jahr mindestens 30.000km fahren, damit sich keine zeitlichen Probleme zwischen Ölservice (15000km) und Inspektion (30.000km) ergeben.

Humunculus
Beiträge: 71
Registriert: 14.09.2016 13:43
Wohnort: München

Beitrag von Humunculus » 28.12.2017 21:51

Verstehe, das nervt. Kannte das Problem als 35 tkm/a Fahrer so nicht. Da würde ich vermutlich den Ölwechsel etwas nach hinten und die Inspektion etwas nach vorne schieben.

Werde spätestens wenn das Auto 4 Jahre ist das Ölintervall verlängern.
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

hajo
Beiträge: 158
Registriert: 07.02.2012 23:51

Beitrag von hajo » 28.12.2017 22:05

Ja, ich fahre mit der Kiste auch über 30.000 im Jahr. Hab den Golf aber gerade erst übernommen, daher diese Verwirrung. Werde das Ölintervall auch später anpassen bzw. selbst machen. Kann das mit VCDS sogar ganz korrekt zurücksetzen. Nur ist dann die etwaige Kulanz wohl leider Geschichte, daher wie bei dir erst ab dem vierten oder fünften Jahr.

anonymous2017
Beiträge: 6
Registriert: 27.12.2017 23:18

Beitrag von anonymous2017 » 29.12.2017 00:26

Vielen Dank für die Erfahrungsberichte mit Wohnwagen bzw. Anhänger hinten dran, das klingt ja alles gar nicht schlecht!

Gibt VW eigentlich in den Papieren ein Gesamtzuggewicht an? Wäre ja irgendwie blöd, wenn man bei hoher Anhängelast und vier Personen kaum noch Gepäck im Auto transportieren dürfte...

PS: Ein Reserverad ist nicht vorhanden, das hatte ich so richtig gelesen, oder?

hajo
Beiträge: 158
Registriert: 07.02.2012 23:51

Beitrag von hajo » 29.12.2017 15:55

Alles bezogen auf den Variant mit werksseitiger AHK:

Leergewicht: 1380 kg
Maximalgewicht: 1860 kg
maximales Zuggesamtgewicht: 3680kg (bis 8% Steigung)

Du kannst also die maximale Zuladung im Golf ausschöpfen, selbst wenn du 1700kg am Haken hast. Es sind theoretisch sogar 1820kg am Haken zulässig, kann man aber nur bis 1775kg ausnutzen (1700kg AHK-Last +75kg Stützlast der AHK)

anonymous2017
Beiträge: 6
Registriert: 27.12.2017 23:18

Beitrag von anonymous2017 » 29.12.2017 17:33

Super, vielen Dank!

Mattes06a
Beiträge: 40
Registriert: 05.10.2016 18:45
Wohnort: Schenefeld

Beitrag von Mattes06a » 04.01.2018 20:36

Bei meinem neuen Golf 7 Variant TGI EZ heute :-), sehen die Daten wie folgt aus:

Leergewicht: 1363 kg
Maximalgewicht: 1860 kg
maximales Zuggesamtgewicht: 3595kg (bis 8% Steigung)

Viele Grüße

sheridan66
Beiträge: 45
Registriert: 21.09.2016 23:04
Wohnort: Bern

Beitrag von sheridan66 » 11.02.2018 10:22

Gestern hatte ich mal die seltene Konstellation, dass ich auf dem Hin-und Rückweg an der gleichen Tankstelle vollgetankt habe. Temperatur war auch fast gleich. Distanz war 194km - 2km auf Benzin und ich habe 7.5kg beim 2.Mal getankt. Das macht dann 3.9kg Verbrauch, im Display wurden 3.7kg angezeigt. D.h. meiner zeigt 0.2kg zu wenig an.

Robert
Beiträge: 885
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 11.02.2018 20:01

sheridan66 hat geschrieben:Gestern hatte ich mal die seltene Konstellation, dass ich auf dem Hin-und Rückweg an der gleichen Tankstelle vollgetankt habe. Temperatur war auch fast gleich.
Und wie war das Tankverhalten sagen wir in den 1-2 Stunden der Kunden zuvor? Auch identisch?
Denn der Druck der Tankstelle (auch wenn es die selbe ist) hängt auch maßgeblich davon ab.

Wenn du es wirklich genau willst, dann schreibe beides eine Zeit lang auf (min. 10 besser 20 Tankfüllungen).

Antworten