V70 III AFV Motorschaden unerklärlich

Alles über die bi-fuel Modelle von Volvo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

pstenzel
Beiträge: 7
Registriert: 04.09.2014 13:11
Wohnort: Achim

V70 III AFV Motorschaden unerklärlich

Beitrag von pstenzel » 02.02.2018 11:15

Hallo,

ich fahre seit fast 20 Jahren Erdgasautos, seit 4 Jahren den Volvo V70 III AFV (Werksdienstwagen aus Schweden) Baujahr 2010, T11.

Kurz vor Weihnachten hatte ich von einem Tag auf den anderen bei 130000 km einen totalen Motorschaden: Kein Kompression auf allen Zylindern, von außen keine Ursachen erkennbar. Auto blieb auf dem Weg zur Werkstatt einfach stehen.

Ich lasse gerade im Ruhrgebiet einen Austauschmotor aus einem Unfallfahrzeug einbauen (55000 gelaufen). Wird ziemlich teuer, aber bei Volvo käme noch mehr zusammen.

Meine Frage:

Auf meine Nachfragen in den Werkstätten, wie so was passieren kann, erhalte ich Antworten wie:

Die Gasverbrennung im Motorraum wäre teils zu hoch, man sollte abwechselnd mit Benzin fahren, es würde sich Wasser aus dem Gas ansammeln, die Steuerung könnte nicht richtig funktionieren, wenn ausschliesslich Gas gefahren wird ...

Ich bin sehr viel mit Erdgas gefahren (habe den Wagen ab 50000 km), nun möchte ich natürlich vermeiden, dass wieder ein Schaden auftritt.

Stimmt es, dass man Vorsorge treffen muss?

Mein voriger Wagen war ein BMW 518g, der ist 350000 km und 19 Jahre ohne irgendein Problem an der Gasanlage gelaufen (und der TüV hat uns wegen Karroserieschäden geschieden).

Deshalb bin ich so verwundert, dass Erdgasbetrieb plötzlich nicht mehr so problemlos sein soll ...
Viele Grüße

Peter

danmeye
Beiträge: 86
Registriert: 30.09.2014 08:35
Wohnort: Dessau-Roßlau

Beitrag von danmeye » 02.02.2018 12:25

Hallo pstenzel,

das klingt aber nicht gut mit deinem Motorschaden :eek:

Was mich an der Geschichte wundert warum hat der auf allen Zylindern keine Kompression?? Kann ich mir fast nicht vorstellen, weißt du was genau kaputt ist an deinem Motor.

Was ich mir vorstellen kann ist das es ein Ventil zerlegt hat, aber dann wäre nur ein Zylinder ohne richtige Kompression???
Oder evtl. ist der Zahnriemen gerissen, dann sind alle Ventile aufgeschlagen und daher keine Kompression, aber dann hätten die dir gesagt das es der Zahnriemen war.

Die Antwort von den Werkstätten finde ich sehr komisch.

Klar evtl. ist in dem Gas mehr Wasser als im Benzin, aber normal verbrennt das mit, den meiner hat auch fast immer weißen Rauch der aus dem Auspuff kommt auf Gas, mehr als nur im Benzin Modus, aber das die Steuerung das dann nicht hin bekommt wie viel Wasser soll das sein?

Meiner hat jetzt fast 190000 Km runter ohne großen Defekt, einmal Drehzahlsensor der Gasanlage, sonst nur Wartung dabei natürlich schon den Zahnriemen, alle anderen Riemen mit Rollen und die WaPu getauscht.
Läuft immer noch sehr gut und sparsam teils unter 6,5 KG Gas auf 100 Km mit Automatik.

Alles gute das der Volvo wieder läuft

Gruß

Dan
[ externes Bild ]

Volvo Bi-Fuel 2,5 L 231PS mit Automatik von 2010

pstenzel
Beiträge: 7
Registriert: 04.09.2014 13:11
Wohnort: Achim

Beitrag von pstenzel » 02.02.2018 12:35

Du sagst es! Keiner kann erklären, was passiert ist.
Das Fahrzeug ist regelmäßig gewartet worden, Zahnriemen war in Ordnung, von außen ist kein Schaden sichtbar.

Ich bin auch deshalb so genervt, weil der Volvo mit diesem Motor quasi als "unkaputtbar" gilt und bisher problemlos gelaufen ist.

Eine Schadensfeststellung würde zwischen 400 und 500 € kosten, das ist mir halt zu teuer, das Geld stecke ich lieber in den ATM. Hätte ich den Glauben an die Zuverlässigkeit und Robustheit von Volvo verloren, hätte ich gleich ein anderes Auto gekauft.

Ich hoffe, niemand sonst hier erlebt sowas (auch nur ansatzweise).
Viele Grüße

Peter

Gastra
Beiträge: 543
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 02.02.2018 12:43

typische Werkstatlaberei, würd ich nicht weiter ernst nehmen!

Wenn der Motor wirklich auf allen (!) Zylinder keine Kompression mehr hat, dann spricht das für einen gerissenen Zahnriemen oder gelockertes Riemenrad, in dem Fall zermalmen die Kolben alle Ventile in Sekundenbruchteilen...

Den Zusammenhang zum Erdgas herzustellen wäre doch mal eine schöne Aufgabe für die Werkstatt

Hier mal ein paarnicht erstgemeinte typische Werkstatterklärungen:

"Bei der Verbrennung entsteht mehr Wasser, das sammelt sich in den Zylindern und irgenwann laufen die voll, die Kolben können das Wasser nicht mehr komprimieren und dann werden die Pleuel krumm, haben wir schon oft von gehört."

"Durch die heiße Verbrennung von Erdgas schmilzt der Zahnriemen, so was kommt häufiger vor, ich kenn einen dessen Schwager hatte das selbe Problem"

"Die Motorsteuerung kommt ganz durcheinander wenn man immer mit Gasfährt"

Mist das haben die ja tatsächlich behauptet!

Gruß
Dominik

allgäuschwede
Beiträge: 28
Registriert: 17.03.2015 08:56
Wohnort: Wangen im Allgäu

Beitrag von allgäuschwede » 02.02.2018 13:24

Was für Werkstätten haben dir denn diese vagen Gründe genannt? Ich denke, eine seriöse Werkstatt mit CNG-Erfahrung oder ein guter Motorinstantsetzer wird solche pauschalen und vorschnellen Urteile kaum abgeben. Hat man mal mit dem Endoskop geschaut?
Moinmoin ;)

Volvo V70 III 2.5T BiFuel SUMMUM, 11/2011, silber, 231 PS (abgeriegelt bei 210 :( ;) )

pstenzel
Beiträge: 7
Registriert: 04.09.2014 13:11
Wohnort: Achim

Beitrag von pstenzel » 03.02.2018 11:08

Ich danke euch schon mal für die Antworten, die mich ein Stück beruhigen.
Es ist gut, dass ihr es auch so seht, das der Motorschaden vermutlich nicht mit dem CNG-Betrieb in Zusammenhang steht.
Ich möchte weiterhin Erdgas fahren, denn wie oben beschrieben, sind meine Erfahrungen in jeder Hinsicht (Umwelt, Geldbeutel, Technik) gut. Ich bedauere, dass es nicht mehr CNG-Fahrer gibt.
Viele Grüße

Peter

Gastra
Beiträge: 543
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 03.02.2018 12:15

ganz unten auf dieser Seite gibt's übrigens einen CNG Volvo mit über 400.000 km zu kaufen, geht also doch....

V703GAS
Beiträge: 2
Registriert: 12.02.2018 19:09
Wohnort: Aachen

Beitrag von V703GAS » 13.02.2018 09:03

Hallo pstenzel,

das gleiche ist mir vorletzte Woche auch passiert ! Auch ich fahre das CNG-Gas Modell direkt aus Schweden, habe es mit 45.000 km gekauft und hat jetzt 106.000 KM auf der Uhr. Fuhr auf dem Weg nach Hause mit 40 an einer Schule vorbei und plötzlich nichts mehr. Motor aus - Feierabend, na ja den wollte ich ja eigentlich gerade machen. Also Sohnemann angerufen und nach Haue abgeschleppt. Dann Schadenssuche angegangen. Zündfunke ist an jeder Kerze da, Sprit ebenso.. Dann Steuerriemen überprüft - sah nicht gut aus und an den Rändern gefleddert. Der Riemen ist mindestens 2-3 Zähne gesprungen. Beim Drehen des Motors an KW auch ohne Kompression ( Zünderzen raus ) leichte bis mittlewschwere Wiederstände in den OT's. Werde im Laufe der Woche den Kopf runterholen und dann hier berichten. Der Riemen springt nicht von alleine wie ein Reh....

Mit dem CNG-Gas hat das bei Dir nichts zu tun. Ich habe auch schon so machen unfassbaren Kommentar einer großen Volvo-Werksatt vernehmen müssen.....Die Erklärungen sind schon abenteuerlich die Dir. Las Dir das Gas fahren nicht verleiden. Es ist im Moment die beste und ausgereifte Alternative zum Diesel oder Benzin..

LG U
Gruß
Uli
V70 II, D5, 163 PS, 310.000 KM, Baujahr 2001
V70 III, 2.0, 5 Zylinder,208 PS, BiFuel, 104.000
Bj. 2013
Golf Kombi, 1,9 TDI, 110 PS, 280.000 KM, Bj. 2004
Vespa-Roller, 4 PS, 12.000 KM, Bj. 2015

danmeye
Beiträge: 86
Registriert: 30.09.2014 08:35
Wohnort: Dessau-Roßlau

Beitrag von danmeye » 13.02.2018 09:50

das aber alles komisch bei euch, bei Pstenzel könnte ich mir noch denken das evtl. der Zahnriemen da das Auto Bj. 2010 war, ja evtl. am Ende war, sollte der alle 7 oder 8 Jahre raus, auf jedenfall bei 180 tsd Km, ich habe meinen schon bei 170 tsd Km machen lassen, aber auch nur weil bei der Inspektion bei 165000 Km mir ein Meister sagte ich solle lieber nicht solange noch warten, der schaut schon recht gealtert aus.
Aber bei V703Gas ist ja das Auto jetzt gerade mal 5 Jahre alt und hat nur 106 tsd Km runter, das sollte doch der Zahnriemen locker mit machen, kann es evtl auch sein das eine Rolle oder die Wapu bei dir den Schaden mit dem Riemen verursacht hat??
habe bei mir gleich alles tauschen lassen, Wapu, alle Rollen, Spanner, Riemen und auch den Freilauf der Lima.

Gruß

Dan der jetzt 189000 Km drauf hat
[ externes Bild ]

Volvo Bi-Fuel 2,5 L 231PS mit Automatik von 2010

Gastra
Beiträge: 543
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 13.02.2018 22:33

mein Beileid, aber so ganz selten scheint das nicht zu sein:

http://www.handelsblatt.com/auto/test-t ... 74282.html

ich würd nach nem gebrauchten Motor ausschau halten...

danmeye
Beiträge: 86
Registriert: 30.09.2014 08:35
Wohnort: Dessau-Roßlau

Beitrag von danmeye » 14.02.2018 09:46

da geht es aber um den Vorgänger von unserem V70III den V70II.

Gruß

Dan
[ externes Bild ]

Volvo Bi-Fuel 2,5 L 231PS mit Automatik von 2010

pstenzel
Beiträge: 7
Registriert: 04.09.2014 13:11
Wohnort: Achim

Beitrag von pstenzel » 14.02.2018 22:21

Das Auto ist wieder da und läuft mit dem ATM wie vorher (d.h. einwandfrei). Die Ursache ist nach wie vor ungeklärt, da die Werkstatt den alten Motor behalten hat und ihn erst später aufarbeiten will.
Wenn es interessiert: mit allem drum und dran (Transport etc.) waren es knapp 6k Euronen, die ich investiert habe.
Viele Grüße

Peter

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 392
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 15.02.2018 13:55

Hej,

Glückwunsch zu diesem mutigen Schritt! :cool:
Wünsche dir, dass der ATM länger hält und du noch viele umweltfreundliche und kostengünstige km mit dem Elch zurücklegen kannst.

Ich hoffe auch, dass diese Art des Defekts nicht für die 2,5l 5Zyl. zutrifft, das würde mich doch sehr treffen.
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28970
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 15.02.2018 21:11

pstenzel hat geschrieben:... Die Ursache ist nach wie vor ungeklärt ...
Genau das wäre hier im Forum von großem Interesse. Bleib bitte dran.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

V703GAS
Beiträge: 2
Registriert: 12.02.2018 19:09
Wohnort: Aachen

Beitrag von V703GAS » 18.02.2018 14:39

Hallo zusammen,

habe diese Woche den Kopf runtergeholt ( Was für eine Arbeit in Zusammenhang mit der CNG-Anlage ...) Die Analyse ist wie folgt:
1. Das Lager des Külkompressors hatte Spiel und zelegte den Keilriemen.
2. Der Keilriemen, der über eine Umlenkrolle mit dem Keilrippenriemen verbunden ist, hat den Keilrippenriemen beschädigt. Dieser franzte an der motorseitigen Seite aus.
3. Diese Fransen schlugen in den Kasten des Zahnriemens, welches an der KW etwas offen ist und wickelten sich um die KW. ( Siehe Fotos )
4. In der Folge rutschte der Zahnriemen einige Zähne durch, was wiederum dazu führte, das alle 20 Ventile ein " bisschen" gedötscht wurden...und in der Folge der Motor natürlich stehen bliebt - keine Kompression auf allen Zylindern.

Was für ein Sch..... !!!!!

Morgen kommt der Kopf zum Motorinstandsetzer und werde dann alles wieder zusammenbauen.

Eindeutig lag es bei mir definitiv nicht am Gasbetrieb. Ich werde auch weiterhin auf Gasberieb fahren. Allerdings stellt sich die Frage, wieso das Lager des Kühlkompressors nach 100.000 km aufgibt....

pstenzel: Mich würde es auch sehr interessieren, was deine Werkstatt als Ursache herausfindet.Bild
Gruß
Uli
V70 II, D5, 163 PS, 310.000 KM, Baujahr 2001
V70 III, 2.0, 5 Zylinder,208 PS, BiFuel, 104.000
Bj. 2013
Golf Kombi, 1,9 TDI, 110 PS, 280.000 KM, Bj. 2004
Vespa-Roller, 4 PS, 12.000 KM, Bj. 2015

Antworten