Gab es auch Probleme mit Rost an den Tanks beim Golf?

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

ashlambert
Beiträge: 2
Registriert: 23.02.2018 20:18

Gab es auch Probleme mit Rost an den Tanks beim Golf?

Beitrag von ashlambert » 25.02.2018 15:34

Hallo Forum,

ich bin bisher Autogasfahrer und hatte mich vor kurzem für einen gebrauchten Golf 7 TGI entschieden (EZ 12/2014). Meine erste Frage vor der Fahrt zum Autohaus und Testfahrt war, ob der Wagen Stahltanks hat. Dieses wurde verneint.
Nach der Testfahrt wollte ich den Wagen kaufen. Dann erhielt ich jedoch die Information, dass das Auto doch Stahltanks hat. Somit habe ich dem Händler vorerst abgesagt.

Bei der Übersicht der Stahltanks mit Rost in diesem Forum und anderen Berichten im Internet bin ich nur auf Passat, Touran und Caddy gestoßen. Nun bin ich am überlegen, ob ich das Auto doch kaufe, wenn der Händler mit dem Preis noch runter geht. Wurden so wenige Golf mit Erdgas verkauft, so dass es kein Fall mit Rost hier ins Forum geschafft hat oder gibt es das beim Golf generell weniger? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die andere Tanks hatten.

DerRaucher
Beiträge: 559
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 25.02.2018 15:41

Moin,
ja die erste Generation vom Golf TGI hat noch Stahltanks. Weshalb man bisher nix über die Tanks gelesen hat ergibt sich aus mehreren Gründen. Zum einen ist der TGI noch relativ jung. Zum anderen wurde bereits beim Golf die Halterung der Flaschen überarbeitet welche mit verantwortlich war das die Flaschen anfingen zu rosten. Und die Flaschen haben eine bessere Beschichtung bekommen.
Wie es in 10 Jahren aussieht kann dir allerdings niemand sagen. Jedoch kann man selber was zum Schutz unternehmen und die Flaschen mit einem Wachsschutz überziehen.

MK
Beiträge: 240
Registriert: 17.01.2014 16:13
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von MK » 25.02.2018 16:47

Da ich einen Golf TGI der allerersten Serie habe, der im Januar seinen 4. Geburtstag hatte:
Die Flaschen haben eine verbesserte Lackierung als früher.
Für den ersten TÜV wurde die Abdeckung abgenommen und es war keinerlei Rost sichtbar.

Das ist schon Klassen besser als bei der Vorgänger-Generation von Tanks, die z.T nach 2 Jahren schon sch... aussahen.

Zudem wäre ich heutzutage deutlich entspannter bzgl. der Tauschkosten, wenn es denn doch mal nötig ist. Nach Duderstadt ist VW da offensichtlich deutlich kulanter geworden.
Ciao
Martin
--------------------------
Golf VII TGI (1/2014), eGolf (9/2018)

Robert
Beiträge: 1336
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 25.02.2018 20:42

Ich war nach dem ich den Eco-Up gekauft hatte auch echt beunruhigt, dass das eine echte Fehlentscheidung gewesen sein wird, wegen der Stahltanks.
Inzwischen sehe ich es etwas lockerer, weil es nur einen mir bekannten Rostfall gibt. Es scheint wirklich klar besser geworden zu sein und das gilt sicher auch für den Golf.
Aber ob nach 7, 9 oder 11 Jahren nicht doch mal die 2000€ fällig werden ... man weiß es nicht.

ashlambert
Beiträge: 2
Registriert: 23.02.2018 20:18

Beitrag von ashlambert » 28.02.2018 18:02

Danke für die Antworten. Noch eine Frage.

Mit was für Tanks werden die Erdgasmodelle von SEAT und Skoda ausgeliefert? Sind es bei den Marken noch Stahltanks oder auch GFK wie beim Golf?

Robert
Beiträge: 1336
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 28.02.2018 18:26

ashlambert hat geschrieben: Mit was für Tanks werden die Erdgasmodelle von SEAT und Skoda ausgeliefert?
Stahl.

Ruediger
Forums-Sponsor
Beiträge: 1237
Registriert: 25.04.2007 20:34
Wohnort: Osnabrück

Beitrag von Ruediger » 01.03.2018 08:26

Moin,

ich würde mir deswegen aber keine Sorgen machen. Die aktuellen Stahltanks sollten keine Probleme machen. Bei meinem Passat habe ich nach 3 Jahren selbst nachgesehen und die Tanks sahen aus wie fabrikneu. Daher steige ich ganz beruhigt ein und fahre, ohne mir über die Tanks Sorgen zu machen. Der Straßen verkehr ist allemal gefährlicher, egal mit welchem Auto man fährt.

Der Vorteil der GFK-Tanks ist das Gewicht und die bessere Formbarkeit bezüglich der Unterbringung, ob die bei einem Crash genauso sicher sind wie runde "Panzer", vermag ich nicht zu sagen.
Grüße

Rüdiger

nach fast 7 Jahren Zafira B CNG nun schon mehr als 4 Jahre Passat Variant ecofuel :D
-----------------------------------------------------------
... übrigens auch FAIRPHONE 2 - User

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2526
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 01.03.2018 14:31

Ruediger hat geschrieben:Der Vorteil der GFK-Tanks ist das Gewicht und die bessere Formbarkeit bezüglich der Unterbringung, ob die bei einem Crash genauso sicher sind wie runde "Panzer", vermag ich nicht zu sagen.
Die CFK Flaschen sind genauso zylindrisch geformt wie die Stahlflaschen. Vorteil ist das wesntlich geringere Gewicht und die geringere Empfindlichkeit gegenüber Umwelteinflüssen. Die Steifigkeit von CFK ist zudem höher als die von Stahl, auch ist es wneiger ermüdungsanfälig. Da die Flaschen alle nach ECE R100 zugelassen sein müssen, erfüllen sie die gleichen Mindestanforderungen. Im Falles eines Crashs würde ich mir bei keiner der beiden Varianten Sorgen machen.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

tottesy
Beiträge: 126
Registriert: 21.11.2013 13:34

Beitrag von tottesy » 02.03.2018 10:27

Die Frage ist doch nur, wie werden die geprüft – auch nur Sichtprüfung beim TÜV?
Kann es bei diesen Flaschen nicht zu Rissen innerhalb des Verbundes, Delaminierungen kommen, die nicht von außen sichtbar sind.

Gruß,

tottesy
ECO UP!
2,85 kg/100 km (ø auf 60 Mm)

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4080
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 02.03.2018 18:42

Die Prüfung unterscheidet sich nicht von Stahlflaschen:
a) visuell
b) Gasdetektor
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29246
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 02.03.2018 23:23

Risse fallen bei CFK/GFK-Buddeln optisch auf, soweit ich weiß. Da hat eine schwarze Oberfläche auf einmal helle Streifen...

Aber die CFK/GFK-Buddeln sind ja nicht gewickelt worden, damit die Wickel reißen.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4080
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 03.03.2018 07:55

Die Flaschen der B-Klasse sind beige.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

tottesy
Beiträge: 126
Registriert: 21.11.2013 13:34

Beitrag von tottesy » 03.03.2018 09:44

Bassmann hat geschrieben:Risse fallen bei CFK/GFK-Buddeln optisch auf, soweit ich weiß. Da hat eine schwarze Oberfläche auf einmal helle Streifen...

Aber die CFK/GFK-Buddeln sind ja nicht gewickelt worden, damit die Wickel reißen.

MfG Bassmann
Betrifft das dann nicht nur die äußeren Schichten – die hellen Streifen?

Natürlich reißen die nicht im Normalbetrieb – von Herstellungsfehlern mal abgesehen – wie die Stahlfalschen normalerweise nicht rosten sollen. Aber trotzdem muss man das doch prüfen können.
Mechanische Einwirkungen sollen zwar nicht vorkommen, aber wenn doch…

Gruß,

tottesy
ECO UP!
2,85 kg/100 km (ø auf 60 Mm)

DerRaucher
Beiträge: 559
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 03.03.2018 18:45

Hier ist ein technischer Bericht über eine GFK/CFK Flasche:
https://techcenter.lanxess.com/scp/emea ... d=23310476

Da wird als Anforderung von 50.000 Lastwechseln geschrieben.
Wenn man mit einer sehr geringen Reichweite von 200km bei einer Tankfüllung rechnet kommt man mit den 50.000 auf 1Mil km. Die wird wohl kaum einer in 20 Jahren schaffen.

metallian
Beiträge: 942
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Beitrag von metallian » 09.03.2018 00:14

DerRaucher hat geschrieben:Da wird als Anforderung von 50.000 Lastwechseln geschrieben.
Wenn man mit einer sehr geringen Reichweite von 200km bei einer Tankfüllung rechnet kommt man mit den 50.000 auf 1Mil km. Die wird wohl kaum einer in 20 Jahren schaffen.
Ich würde diese durchaus schaffen. Eine Million schaffe ich sogar in 10 Jahren.!
Zwar verteilt auf zwei Autos. Aber immerhin.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Antworten