DIESEL 4.0

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Benutzeravatar
JM1374
Beiträge: 1608
Registriert: 09.02.2009 20:04
Wohnort: Orsingen

Beitrag von JM1374 » 09.05.2018 08:48

Schau dir eine Bahnlinie an, da fahren keine 5% Züge lang.
Wende dein Augenmerk von der dilettantischen Umsetzung der DB weg hin zur SBB. Mit moderner Zugsicherung bekommst du die gleiche Auslastung hin wie auf einer Autobahn.
Du hast ziemlich viel Vorurteile.
Da sich CNG scheinbar nicht durchsetzen wird, bin ich immer seltener hier im Forum. Die Diskussionen drehen sich meist im Kreis.

VW Touran Bj. 2007 mittlerweile 250.000km
Green Mover Bulls E45 Bj. 2013 mittlerweile 75.000km

Gastra
Beiträge: 829
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 09.05.2018 10:00

bei der SBB gibt es außer auf den Alpenkoridoren wesentlich weniger Güterverkehr und auch keinen echten Hochgeschwndigkeitsverkehr. Damit liegen die Geschwindigkeiten der Züge nicht so weit auseinander wie in Deutschland und es kann mit kleineren Abständen gefahren werden (ist in NL ähnlich).

Grade bei einer dichten Taktung wie in der Schweiz oder in den Niederlanden bleibt kaum noch ne Möglichkeit übrig Güterzüge dazwischenzuschieben.

Die Bahn möchte nur noch Ganzzüge, einzelne Güterzüge aus Einzelwagen zusammenzustellen ist mühsam, zahlreiche Werksanschlüsse werden stillgelegt kein Wunder wenn für eine Weiche m.W. rund 15.000 € pro Jahr in Rechnung gestellt werden. Der größte Teil des LKW Verkehrs läßt sich nicht realistisch auf die Bahn verlagern, die durchschnittliche Transportweite liegt (meine ich) bei rund 300 km, da macht das leider keinen Sinn.

supercruise
Beiträge: 552
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 11.05.2018 15:56

Auch Renault erwägt den Ausstieg aus der Dieseltechnik.

http://www.autobild.de/artikel/diesel-d ... 50918.html

Toyota, Nissan, Subaru und Volvo haben bereits den Ausstieg verkündet, bei Porsche ist es auch sehr wahrscheinlich.

Robert
Beiträge: 1357
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 11.05.2018 19:16

supercruise hat geschrieben:Auch Renault erwägt den Ausstieg aus der Dieseltechnik.

http://www.autobild.de/artikel/diesel-d ... 50918.html

Toyota, Nissan, Subaru und Volvo haben bereits den Ausstieg verkündet, bei Porsche ist es auch sehr wahrscheinlich.
Bei den Asiaten ist das kein Wunder. Die haben einfach keinerlei Kompetenz bei der Frage und müssen sämtliche Technologie teuer einkaufen.
Bei Porsche glaube ich noch nicht so ganz an einen Ausstieg. Ich denke es wird aufgrund der reduzierten Nachfrage ein reduziertes Angebot geben (die Nachfrage war ja noch nie überwältigend).
Am Ende muss man einfach auch sagen, die Hersteller bedienen einfach nur die Nachfrage. Da steckt keine Ideologie dahinter.

Wirklich spannend wird die Nummer nur bei Volvo, denn die haben mit den höchsten Dieselanteil in Europa. Ob die es sich leisten können da auszusteigen ... zweifelhaft, aber wir werden sehen (vielleicht saugt der neue Eigentümer auch einfach nur das Kapital raus ohne Ende).

Cohni

Beitrag von Cohni » 12.05.2018 09:06

Wo wir gerade bei Diesel sind...;-)

Ich habe da zwei zurecht unwissend anmutende Fragen an die Experten.

Die legalen Abschalteinrichtungen der Abgasbehandlung bei den Euro 5 und 6 betreffen ja einen bestimmten Temperaturbereich. Motorschutz. Dieses "Feature" ist natürlich gerade im Winter fatal, wenn ohnehin schwierige Wetterverhältnisse den Abtransport von Schadstoffen erschweren. Wintersmog...

Erste Frage: Betrifft diese Abschaltgeschichte auch die neuen "sauberen" Diesel nach 6 Temp und mit SCR?

Zweite Frage: Haben Benziner auch diese temperaturabhängige Abgasbehandlung?

Sollten die neuen SCR-Diesel ebenso bei etwa unter 10 Grad Außentemperatur die Abgasbehandlung zurückfahren, würde ich im allgemeinen den Diesel auch als tot betrachten.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2534
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 12.05.2018 13:16

Cohni hat geschrieben:Erste Frage: Betrifft diese Abschaltgeschichte auch die neuen "sauberen" Diesel nach 6 Temp und mit SCR?
Wahrscheinlich ist das Temperaturfenster etwas größer, da im WLTP bei 23°C und bei 14°C getestet wird. Wann die Hersteller die ABgasreinigung abschalten musst Du die aber fragen. Audi schaltet ja auch gern ab/fährt zurück, wenn der Adblue Tank langsam leer wird.
Sollten die neuen SCR-Diesel ebenso bei etwa unter 10 Grad Außentemperatur die Abgasbehandlung zurückfahren, würde ich im allgemeinen den Diesel auch als tot betrachten.
Der Diesel wird nicht sterben, allein weil für etliche Anwendungsfälle keine gleichwertigen Alternativen am Markt vorhanden sind.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

supercruise
Beiträge: 552
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 12.05.2018 15:45

Aber er wird an Bedeutung verlieren. Langsam, aber kontinuierlich.
Diesel-Skandal Bosch verweigert Einsicht in brisante Dokumente
Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/30168928

Cohni

Beitrag von Cohni » 12.05.2018 20:51

Gulbenkian hat geschrieben:...Der Diesel wird nicht sterben, allein weil für etliche Anwendungsfälle keine gleichwertigen Alternativen am Markt vorhanden sind.
Nee, richtig. Dieser Meinung bin ich auch, war doof ausgedrückt. Ich meinte eher, dass der Diesel für mich selbst gestorben ist.

Wieso wird eigentlich kein Test bei tieferen Temperaturen durchgeführt?

Es mag naiv klingen, aber auf diesem Gebiet bin ich technischer Laie. Das heißt also, die angebliche Sauberkeit wird nur zwischen 14-23 Grad „garantiert“? Und in den anderen Temperatur-Bereichen dürfen die Dinger herumsauen? Was macht dann WLTP für einen Sinn? Klar, Test auf der Straße, aber eben auch nur begrenzt...

Robert
Beiträge: 1357
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 12.05.2018 23:47

Cohni hat geschrieben:Dieses "Feature" ist natürlich gerade im Winter fatal, wenn ohnehin schwierige Wetterverhältnisse den Abtransport von Schadstoffen erschweren. Wintersmog...
Nicht ganz richtig. Beim Feinstaub ist das richtig, beim heute "hipperen" NOx ist das nicht so. Da ist eher der Sommer relevant, trotz funktionierender Abgaseinrichtungen.
Cohni hat geschrieben:Betrifft diese Abschaltgeschichte auch die neuen "sauberen" Diesel nach 6 Temp und mit SCR?
Dürfte eigentlich nicht mehr so sein. Der WLTP misst zwar auch nur bei moderaten Temperaturen, aber der RDE darf auch bei tieferen Temperaturen nicht gerissen werden. Und der liegt beim Faktor 2,3.
Cohni hat geschrieben:Haben Benziner auch diese temperaturabhängige Abgasbehandlung?
Nein, nicht in der Form.
Zwar arbeitet der Kat nach einem Kaltstart auch nicht wirklich und umso kälter der Kaltstart ist, desto länger dauert dieser an, aber das nimmt jeder als gottgegeben hin, weil man daran nichts mit einer Software dran ändern kann.

supercruise
Beiträge: 552
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 16.05.2018 09:03

BERICHT: EU-KOMMISSION PLANT VERBINDLICHE CO2-ZIELE FÜR LKW

Der Lieferverkehr auf der Straße nimmt zu und damit auch der CO2-Ausstoß. Die EU-Kommission will nun laut einem Medienbericht feste CO2-Ziele für Lkw vorgeben.
https://www.motor-talk.de/news/eu-kommi ... 47280.html

Die Zeit ist also reif für LNG, liegt der CO2-Vorteil doch bei 15% im Vergleich zu Diesel.
Regenerativ ist der Vorteil natürlich umso höher.

Doch ich vermute, die Bundesregierung wird zu einseitig auf Elektro setzen, auch wenn die Zugmaschinen deutlich teurer sind und mehr Nachteile haben.

Gastra
Beiträge: 829
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 16.05.2018 12:26

wir haben jetzt schon zwei Disskussionsstränge zum Thema LNG laufen, vielleicht sollten wir hier nicht noch einen Neuen aufmachen...

supercruise
Beiträge: 552
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 17.05.2018 16:26

Gute Nachrichten zum Abend. :)
Lange hatte die EU-Kommission nur gedroht, nun verklagt sie Deutschland wegen zu hoher Stickoxidwerte vor dem Europäischen Gerichtshof.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 08229.html

supercruise
Beiträge: 552
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 18.05.2018 08:59

Die Abgasnorm Euro 7 ist schon in Vorbereitung. Spätestens wenn diese bindend wird, ist der Diesel PKW Geschichte. ;-)
Euro 7: Neue Grenzwerte schon in Vorbereitung
Denn längst gibt es Pläne für neue, noch schärfere Abgasnormen. Bis dahin bleibt die aktuelle Euro 6-Norm in Kraft. Nach 2021 könnte dann aber Euro 7 anstehen. Und nach Informationen von FOCUS Online aus Verhandler-Kreisen müssen sich die Autohersteller warm anziehen:
Es soll einheitliche Grenzwerte für Diesel und Benziner geben. Bisher hatte der Dieselmotor Vorteil, dem man ihm unter anderen wegen seiner besseren CO2-Bilanz gewährte. Die Bilanz wird allerdings dadurch getrübt, dass Dieselmotoren besonders in großen und schweren Autos wie SUV zum Einsatz kommen . Mit der Sonderbehandlung des Selbstzünders ist künftig Schluss. Das trifft vor allem die klassischen Diesel-Märkte wie Deutschland oder Frankreich.
https://www.focus.de/auto/news/abgas-sk ... 48048.html

Benutzeravatar
Gasgeberin
Beiträge: 387
Registriert: 09.04.2016 20:06

Beitrag von Gasgeberin » 19.05.2018 11:42

Das EU7 ab 2022 kommen wird ist bekannt. Im Dezember 17 gab es die erste Runde Verhandlungen bei der EU. - Das Stand schon in der Zeitung. -Wir hatten grade noch Koalitionsgespräche, die dann nichts geworden sind. Das heißt, es gab zu der Zeit keinen Verkehrsminister. Und die Schlagzeilen hatten nur winkende Politiker auf Balkonen. Im Hintergrund lief der Entwurf für EU7. Dementsprechend sind die Werte ausgefallen. Es ist kein Wunder, dass Toyota, Nissan, Mazda und Volvo die Dieselentwicklung ab 2022 komplett einstellen. EU7 ist auch mit Diesel schaffbar, aber das Chemielabor wird halt noch aufwändiger und teurer und großer. Damit für kleinere, niedrigpreisigere Fahrzeuge nicht wirtschaftlich. Eigentlich DIE Chance für CNG oder LPG. Wird aber von den Energieunternehmen nicht unbedingt gewünscht. Gewinnmarge zu gering, im Vergleich zu Strom.
Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

Robert
Beiträge: 1357
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 20.05.2018 00:52

Gasgeberin hat geschrieben: Es ist kein Wunder, dass Toyota, Nissan, Mazda und Volvo die Dieselentwicklung ab 2022 komplett einstellen.
Bei Toyota, Nissan und Mazda ist das kein Wunder.
Die hatten nie Kompetenz in der Richtung, haben viel teuer zukaufen müssen und steigen deshalb aus.
Nur bei Volvo ist es in der Tat ein "Wunder" ... da bleibt aber ernsthaft abzuwarten, ob das die richtige Entscheidung ist. Denn Volvo verkauft hat seinen Autos in Europa mit die höchste Dieselquote. Dass da die Kunden einfach mal auf Benzin umstellen, ist sicher nicht eindeutig.

Antworten