Ventile Nachstellen?

Auch Ford hatte Erdgasfahrzeuge im Angebot. Löchern Sie Ihren Ford-Händler!

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 08.12.2005 12:54

so nun gibt es eine neue info für mich und alle, die einen erdgasmotor (1.8 Zetec EJ) in ihrem Focus haben, der hat laut Ford Hydrostössel drin und es muss nur der normale intervall eingehalten werden, ich habe gesagt, das da schon viele andere was anderes gesagt haben, ich durfte mich selber am monitor überzeugen,
als nix is mit ventiele überprüfen.

Das ist aber nur bei dem Erdgasmotor so, nur wenige haben Hydrostössel drin.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 08.12.2005 12:57

Woher hast du die Info, von einer Ford-Bude oder von CNG-Technik? Vergiss alle Aussagen der Ford-Buden, die haben zu 99,999% null Plan. Aussage CNG-Technik selber, also der Umrüster, ist, dass das Ventilspiel regelmäßig kontrolliert werden muss, in kürzeren Abständen als normal. Und bei Hydros kannste kein Ventilspiel kontrollieren. Hydros sind auch keine Abhilfe gegen zu weiche Ventilsitze, sie verschleiern es nur, bis es zu spät ist. Das einfachste ist natürlich Deckel abnehmen und nachschauen...

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 08.12.2005 13:11

das steht in dem neu überarbeiteten inspecktionplan, von ford, der ist gülltig für alle FOCUS CNG modelle ab 2002 bis 2004. und ich vermutte mal das ford schon einweinig ahnung hat, was ihr eigenen autos angeht,
und wenn ich das mit den hydros richtig verstanden hab, ist das doch der sinn das die sich selber einstellen oder??? (in ihrem spielraum)

Andreas
Beiträge: 2
Registriert: 21.11.2005 11:02

Beitrag von Andreas » 08.12.2005 13:24

Hallo Wirbelsturm,

danke für deine Infos, ich denke du hast recht - ganz normaler Turnus, wenn werkseitig von CNG-Technik umgerüstet.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 08.12.2005 13:26

Das Problem ist ja nicht das einstellen. Mechanische Stössel werden halt manuell nachgestellt, deswegen ist der Kopf ja noch nicht Schrott. Das Problem ist, dass sich der Ventilsitz abnutzt. Damit das Ventil wieder schließt muss nachgestellt werden, entweder automatisch bei Hydros, oder manuell bei normalen Stösseln. Irgendwann ist hier aber die Grenze erreicht, es kann nicht mehr nachgestellt werden, weder von Hydros noch von mechanischen Stösseln. Dann bleibt nur ein neuer Kopf. Bei mechanischen Stösseln sieht man das Unheil kommen, wenn nämlich bei jeder Kontrolle viel nachgestellt werden muss. Bei hydros merkst du nix, bis es zu spät ist. Die Zeitdauer nach der der Kopf kaputt ist ist aber identisch. Abhilfe schaffen nur gehärtete Ventile.
Ford ist ja außerdem nicht aus Spaß auf die mechanischen Stössel gegangen, sondern weil sich mit den Hydros die Euro4-Norm nicht erreichen ließ. Jetzt auf einmal geht es doch wieder? Warum hat dann der normale Focus keine Hydros? Normalerweise bieten Hydros für den Kunden nur Vorteile. Sie bieten lediglich bei extremem Tuning und bei den Abgaswerten Nachteile.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 12.12.2005 17:08

Ich habe jetzt übrigens von CNG-Technik die Bestätigung erhalten, dass alle OEM-CNG-Focus mit mechanischem Ventilspielausgleich ausgerüstet sind, also KEINE Hydros haben. Das Ventilspiel muss gemäß Vorgabe alle 60000km geprüft werden. Die Infos hierzu sollten den Händler auch vorliegen... aber gut, wir kennen ja alle die Händler...

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 12.12.2005 23:20

gut, dann danke ich dir für die info!!!!!!!!!!!!!!!!

so nun im gleichen zug die frage, warum sagt der fahrzeug hersteller, das mein motor hydros hat?? die werden ja in mainz nicht den motor gewechselt haben, ich weis nicht was ich davon halten soll.
also wer hat recht???
das fahrzeug wurde ja in saarlous mit dem motor gebaut und wurde dann erst mit den gaskomboneten ausgestattet, also müsste doch ford wissen was die für einen motor drin haben oder??

Ich werde mal ne technische anfrage in köln stellen und mal sehn was mir köln jetzt sagt. obwohl das das gleiche sein müsste, da das ím autohaus ja die technischen angaben von ford deutschland sind und nicht vom händler.
also langsam kriege ich nen hals bei ford. das kann doch nicht war sein?

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 13.12.2005 10:23

So ich habe jetzt eine Technische anfrage an Köln gestellt, malsehen wie lange die brauchen und was Köln mir jetzt erzählt. Es würde mich nicht wundern wen jetzt eine 3 Variante zum vorschein kommt :oops:

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 13.12.2005 10:43

Du meinst sowas wie "der hat gar keine Ventile"? ;-)
Wenn du Zweifel hast ist das einfachste nachzusehen. Ist eine Arbeit von 15 Minuten und kostet eine neue Ventildeckeldichtung (so 10-15 Euro).

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 13.12.2005 11:36

dridders hat geschrieben:Du meinst sowas wie "der hat gar keine Ventile"? ;-)
Wenn du Zweifel hast ist das einfachste nachzusehen. Ist eine Arbeit von 15 Minuten und kostet eine neue Ventildeckeldichtung (so 10-15 Euro).
das wäre ja mal etwas, nix mehr was wegen hitze kaputt geht, ich glaube mein trabbi hatte damals auch keine, da ging es auch 8)
also bauen wir jetzt mal motoren ohne die ventis.

ne mal ernsthaft, ist das nicht etwas merkwürdig, das jeder was anderes erzählt?? und du als kunde weist nicht was du machen sollst. ist schon ne merkwürdige politik die von dem oder den hersteller(n) gefahren wird.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 13.12.2005 11:47

Tja... die Werke geben normal schon die richtigen Informationen an die Händler, zu besonderen Problemen etc gibts dann auch immer TSIs (Technische Service Informationen). Die Frage ist meist eher, was dann beim Händler damit passiert... das ganze Zeug zu lesen kostet Zeit. Und selbst wenn es gelesen wird, alles was man nicht braucht vergisst man auch schnell wieder. Mit Glück erinnert man sich dann noch daran, dass etwas existiert... aber dann bleiben 2 Möglichkeiten: 1) suchen, oder 2) vergessen dass man sich an was erinnert hat. 2 ist dabei die schnellere und für den Händler günstigere Variante, da ihm der Kunde die Zeit fürs Suchen nicht bezahlen wird. Dazu kommt natürlich noch, dass immer mehr auf PC und Netzwerk umgestellt wird, in der Werkstatt aber Mechaniker und keine Informatiker arbeiten... und die Mechaniker des öfteren den PC nicht unbedingt als ihren Freund ansehen.
Das ganze dürfte aber kein Ford-spezifisches Problem sein, sondern dir vermutlich bei allen Marken immer wieder begegnen. Manche Marken investieren eventuell mehr Zeit bzw. Geld in die Schulung vom Personal, aber spätestens wenn es an seltene Besonderheiten geht wird es auch da wieder ähnlich aussehen.

Antworten