Ford-Chef: Sieben Prozent ist das Ziel

Auch Ford hatte Erdgasfahrzeuge im Angebot. Löchern Sie Ihren Ford-Händler!

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
NGT
Site Admin
Beiträge: 5484
Registriert: 12.05.2005 18:27
Wohnort: Oldenburger Münsterland
Kontaktdaten:

Ford-Chef: Sieben Prozent ist das Ziel

Beitrag von NGT » 27.02.2008 19:20

Ford-Chef: Sieben Prozent ist das Ziel
Welche Rolle spielen bei Ihnen alternative Antriebe?
Mattes: Unsere Econetic-Modelle spielen momentan die wichtigste Rolle. Den Diesel werden wir weiter entwickeln. Von unseren Bioethanol-getriebenen FlexiFuel-Fahrzeugen konnten wir 2007 in Deutschland knapp 2.000 Einheiten verkaufen, europaweit sogar über 40.000. Erdgas-betriebene Fahrzeuge machen bei uns bislang nur kleine Stückzahlen aus - bundesweit etwa 600 Autos 2007. Wir prüfen, die Kapazitäten dieses Jahr zu erhöhen. Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, in alle Richtungen zu entwickeln, weil niemand heute sagen kann, in welche Richtung sich der Markt für alternative Antriebe entwickelt.
hier der ganze Beitrag:
http://www.auto-motor-und-sport.de:80/n ... _13987.hbs

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 27.02.2008 22:39

liest man sich das interview mal richtig durch, betrachtet reale zahlen von ford was sollen diese 7%? hat mit erdgas gar nichts zu tun. für ford ein absoluter nischenmarkt den man betrachtet.

ford ist besser als der ruf, das bringen die nur nicht rüber. beim wiederverkauf erlebt es jeder halter, ford nein danke. opel hat diesen spagat geschafft mit qualität, ford arbeitet noch dran.

ein interview das wunschdenken ausdrückt, ford kann es kaum noch schlechter gehen. priatkäuferanteil unter 30 %. sprungartig gestiegen mit der flatrate. pillepalle der vorteil, aber die werbung kommt an.

Ruediger
Forums-Sponsor
Beiträge: 1237
Registriert: 25.04.2007 20:34
Wohnort: Osnabrück

Beitrag von Ruediger » 28.02.2008 08:56

Hallo,

vor dem Zafi bin ich 10 jahre lang einen Ford gefahren. Ich war sehr gut zufrieden damit - und würde auch heute noch Ford fahren (fortfahren mach ich schon noch ab und zu ;-) ), wenn es bei denen nicht soooo kompliziert wäre, einen CNG zu kaufen. Überhaupt an Informationen darüber heranzukommen. der C-max CNG wurde - zumindest vor 1 Jahr, als der Kauf bei mir anstand - im Höchjstfall in irgendwelchen Prospekten beiläufig erwähnt. Auf der Ford-homepage hab ich vergeblich danach gesucht. Informierte Mitarbeiter bei den beiden Ford-Händlern hier vor Ort: Fehlanzeige ("kaufen Sie doch nen Benziner, wir rüsten ihn hier auf LPG um")
Nachdem ich dann doch einige Infos bekommen habe der Schock (wobei ich es auch nicht wirklich anders erwartet habe): bei Problemen mit der Gasanlage kann von den Mechanikern vor Ort keiner was machen -> ab nach Mainz. WENN sich ein Konzern schon dazu entscheidet, ein solches Modell werksnah anzubieten, dann sollten auch die Markenhändler zu Schulungen verpflichtet werden. Zumindest soviele, dass ein flächendeckendes Netzt an kompetenten Ansprechpartnern und Technikern zu Verfügung steht. Nur dann kann es auch mit den Verkaufszahlen klappen.

Da sieht es bei Opel hier anders aus: gleich 2 zertifizierte Werkstätten für CNG in der Stadt, um im näheren Umkreis auch noch ein paar. CNG-Prospekte vorrätig und sogar CNGs "zum anfassen". Aus diesem Grund fahre ich jetzt Zafira - obwohl ich mit dem Ford zufrieden war.
Grüße

Rüdiger

nach fast 7 Jahren Zafira B CNG nun schon mehr als 4 Jahre Passat Variant ecofuel :D
-----------------------------------------------------------
... übrigens auch FAIRPHONE 2 - User

Benutzeravatar
Gövi
Beiträge: 1227
Registriert: 15.02.2007 14:26
Wohnort: näheWarendorf

Ja so ist es.

Beitrag von Gövi » 28.02.2008 18:18

:cool:
Nabend Leute!
Rüdiger; Du sprichst mir aus der Seele.
Die bei Ford haben Erdgas nicht wirklich
ernst genommen und nun wundern Sie
sich über die Zahlen. Wenn die Jungs
das Thema Flexfuel auch so ernst nehmen
werden die den zweiten Flop landen.
:evil:
Gasgeben schadet ja nicht !

Antworten