Fordfahrer bekommen Verstärkung im Forum

Auch Ford hatte Erdgasfahrzeuge im Angebot. Löchern Sie Ihren Ford-Händler!

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
Fuhsemen
Beiträge: 805
Registriert: 06.02.2008 22:01
Wohnort: Region Hannover

Fordfahrer bekommen Verstärkung im Forum

Beitrag von Fuhsemen » 07.02.2008 22:13

Hallo Ford CNG Forumsmitglieder,

ich wurde aufgefordert mich kurz vorzustellen.
Seit März 2007 fahren meine Familie und ich mit Erdgas.
Zuerst mit einem Renault Kangoo der von Pelntner-Gas.de in
Vlotho umgerüstet wurde. Da der Wagen auf Gasbetrieb sehr
leistungschwach war, wurde er im Dezember durch eine gebrauchten
Focus 1,8 CNG Turnier ersetzt. Der Wechsel war goldrichtig,
denn jetzt kann ich auch mal auf der Landstrasse überholen
und der Gasverbrauch ist identisch mit dem Kangoo.
Ich benutze den Wagen überwiegend zwischen Eigenheim und
Arbeitsplatz, einfache Entfernung 46km.
Ich habe den Vorteil mir die Fahrerei mit zwei Kollegen zuteilen,
wir haben eine kleine Fahrgemeinschaft.
Ich wohne und Arbeite in der Region Hannover, leider nur eine H-Gas
Tankstelle in Hannover.
Weil ich nur selten in die Stadt komme, tanke ich im Umland L-Gas.

Gruß Fuhsemen
Renault Kango DRK Umbau auf CNG
Ford Focus Turnier 1,8L Werksnachrüstung
Opel Zafira B 1.6 CNG
Opel Combo 1.6 CNG
Aktuell Skoda Oktavia G-TEC
--------------------------------------------

Friesen-Cruiser
Admin h.c.
Beiträge: 6892
Registriert: 07.10.2005 12:29
Wohnort: Friesland

Beitrag von Friesen-Cruiser » 07.02.2008 22:15

Moin Fuhsemen,

schöne Vorstellung !
Jetzt auch hier nochmal herzlich willkommen im Forum.

Die H-Gas Tanke in Hannover kenne ich auch.
Da konnte mein Cruiser gar nicht gut drauf.

Viele Grüße und viel Spaß hier
Eric
Livin' easy livin' FRI

Friesen-Cruiser
Admin h.c.
Beiträge: 6892
Registriert: 07.10.2005 12:29
Wohnort: Friesland

Beitrag von Friesen-Cruiser » 07.02.2008 22:19

ach, noch ´ne Frage ...

Was das der Kangoo mit den Flaschen auf dem Dach ??
War der nicht von Peltner....

Klasse das Du dich nicht hast entmutigen lassen, und bei CNG geblieben bist !

Viele Grüße
Eric
Livin' easy livin' FRI

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28894
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 07.02.2008 22:34

@Fuhsemen:
Auch von mir: Willkommen im Club!

@Eric:
Nein, der 4x4-Kangoo kam aus Süddeutschland. Und ich meine, dass da ein Autohaus beteiligt war, über das wir uns noch kürzlich ausgetauscht haben. *räusper*

@Fuhsemen:
Tja, um den genannten Umrüster kommt man irgendwie nicht herum. Es gibt offenbar einige Foren-Nutzer, die dort arbeiten lassen haben. Und ich hab eigentlich noch nirgendwo wirklich einen Verriss gelesen. (Ooops... Doch da war mal eine Geschichte mit einem Fabia aus Göttingen, der nicht lief..., wurde aber sehr anständig geregelt, also unterm Strich keine Warnlampen). Mein Gaser Ver1.0 stammt auch von dort, die Kiste läuft auch prima.
Übrigens werden dort auch Flaschen reaktiviert, wenn die Prüfung ansteht. Also insofern immer wieder und immer noch eine Empfehlung wert, selbst wenn die Werkstatt schon ein wenig unter Niveau ist.
Und trotzdem reagiert man von dort gelegentlich ungehalten. Da würde ich mir dann eine Kontaktaufnahme wünschen. Statt Anwaltsschreiben.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Friesen-Cruiser
Admin h.c.
Beiträge: 6892
Registriert: 07.10.2005 12:29
Wohnort: Friesland

Beitrag von Friesen-Cruiser » 08.02.2008 05:45

Bassmann hat geschrieben: @Eric:
Nein, der 4x4-Kangoo kam aus Süddeutschland. Und ich meine, dass da ein Autohaus beteiligt war, über das wir uns noch kürzlich ausgetauscht haben. *räusper*
ah, ok. Danke. Dann habe ich das wohl verwechselt.
Livin' easy livin' FRI

Benutzeravatar
Fuhsemen
Beiträge: 805
Registriert: 06.02.2008 22:01
Wohnort: Region Hannover

Beitrag von Fuhsemen » 08.02.2008 12:34

@ Eric
nein, der Kangoo hatte eine 80L Stahlflasche im Kofferraum.

@ Bassmann
wir kennen uns ja schon aus dem Gibgas-Forum, ich hab mich dort angemeldet um mit anderen Fordfahrern Erfahrungen auszutauschen, aber auf meine Vorstellung mit konkreten Fragen nach kompetenten Fordwerkstätten im Großraum Hannover gab es bis heute keine Antwort.

Hier in diesem Forum schreibt regelmaßig der Wirbelsturm,
der genau wie ich einen Focus aus dem Jahr 2003 fährt.

@Wirbelsturm
ich hab Deinen Bericht gelesen 100.000km mit dem Focus,
er hat mir gut gefallen und Mut gemacht für die nächsten 66.000km.
Ja genau, meinen Fokus habe ich im Dezember mit 30Tkm übernommen.

Gruß Fuhsemen
Renault Kango DRK Umbau auf CNG
Ford Focus Turnier 1,8L Werksnachrüstung
Opel Zafira B 1.6 CNG
Opel Combo 1.6 CNG
Aktuell Skoda Oktavia G-TEC
--------------------------------------------

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 07.10.2008 17:27

mal frag, wie läuft er den dein kleiner CNG Focus??

und wie sind den nu so nach über nem halben jahr deine erfahrung??

was machen bei dir die ventile?
Ford Focus 1.8L Turnier CNG

Zurzeit ein Durchschnitt von guten
4,95 kg/100KM (H-GAS)


[ externes Bild ] [ externes Bild ] [ externes Bild ]

Benutzeravatar
Fuhsemen
Beiträge: 805
Registriert: 06.02.2008 22:01
Wohnort: Region Hannover

Beitrag von Fuhsemen » 07.10.2008 21:56

Hallo,
der Focus hat jetzt 51000km also bin ich seit Dezember 2007
über 20.000km auf Gas unterwegs.
Der Ford springt bei jeder Witterung sofort an,
und schaltet dann je nach Aussentemperatur schnell oder
weniger schnell um.
Die Ventile haben mich beunruhigt, aber da eine Ventilspiel-
kontrolle nicht ohne Demontage vom Ventildeckel möglich
ist habe ich eine andere Möglichkeit gefunden.
Ich hab mir ein Kompressionsmessgerät gekauft (29€ mit Versand),
also weniger als eine halbe Werkstattstunde.
Ich hab die Kerzen rausgeschraubt und Zylinder für Zylinder
die Kompression gemessen. Das Messgerät hält den höchsten
Wert fest, so kann man die Arbeit auch alleine ausführen.
Der Messwert ist dabei nicht so entscheident, sondern die
Kompressionswerte solten nicht mehr als 10% voneinander abweichen.
Das Ergebnis lag zwischen 13 und 13,5.
Dadurch bin ich erstmal beruhigt. :D
Bei 60.000 werden die Kerzen gewechselt, da wird die Messung
wiederholt.
Beim Gebrauchtwagenkauf hat mir das kleine Messgerät schon
geholfen, so weiß ich das der Wagen keinen Ventil-, Zylinderkopf-
oder Kolbenringschaden hat.
Ich bin mit dem Focus ( bis auf den Kofferraum) sehr zufrieden.
Bild

Gruß Fuhsemen
Renault Kango DRK Umbau auf CNG
Ford Focus Turnier 1,8L Werksnachrüstung
Opel Zafira B 1.6 CNG
Opel Combo 1.6 CNG
Aktuell Skoda Oktavia G-TEC
--------------------------------------------

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 07.10.2008 23:29

Aber was hilft dir das mit deinen Ventilen? Wenn die Kompression wegfällt dann schließt das Ventil bereits nicht mehr, dann wird es schon lange zu wenig gekühlt. Und wo ist das Problem in einer neuen Ventildeckeldichtung?

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 08.10.2008 07:29

also ich würde auch mal lieber messen lassen, als ich damals den schaden hatte, hatte ich auf einem zylinder keine kompr. mehr, und das hat dann 700€ gekostet, ventiel prüfen soll wohl 35€ kosten sagte mir die werkstatt, wenn sie jetzt noch plättchen reinmachen müssen, wirds etwas teuerer, aber eben nur etwas.

also lass sie lieber mal checken, bei mir kam der schaden, bei 60TKM
Ford Focus 1.8L Turnier CNG

Zurzeit ein Durchschnitt von guten
4,95 kg/100KM (H-GAS)


[ externes Bild ] [ externes Bild ] [ externes Bild ]

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 08.10.2008 10:24

also das es nur etwas teurer wird bezweifel ich ;-) Ventile einstellen wird mit irgendwas zwischen 2 und 3 Stunden berechnet... und die braucht man auch. Wenn man das Spezialwerkzeug nicht hat (freie Werkstatt) sogar noch mehr.

Benutzeravatar
Wirbelsturm
Forums-Sponsor
Beiträge: 786
Registriert: 25.07.2005 22:50
Wohnort: Bernau bei Berlin

Beitrag von Wirbelsturm » 08.10.2008 10:57

keine anhnung, als ich mit dem motormeister gesprochen hatte, der meinen nun schon zweimal zerlegt hatte, sagte nachschauen und prüfen ca. 30 - 35€ und wenn plättchen eingebaut werden müssen, so max. 100€- immerhin noch besser wie 700€:)

ist ne Ford vertragswerkstatt, aber privat, mit nur 4 angestellten.
Ford Focus 1.8L Turnier CNG

Zurzeit ein Durchschnitt von guten
4,95 kg/100KM (H-GAS)


[ externes Bild ] [ externes Bild ] [ externes Bild ]

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 08.10.2008 10:59

ist auf jeden Fall besser als den Motorschaden zu riskieren. Das Messen kann man ggf. auch mit etwas handwerklichem Geschick selbst ausfuehren, und die neue Ventildeckeldichtung kostet nicht die Welt. Und wenn dabei heraus kommt das eingestellt werden muss... na dann muss es, egal ob man will oder net, sonst halt Motor hin.

Benutzeravatar
Fuhsemen
Beiträge: 805
Registriert: 06.02.2008 22:01
Wohnort: Region Hannover

Beitrag von Fuhsemen » 09.10.2008 21:21

Also, können wir uns auf folgende Formulierung einigen?
Die Kompressionsmessung bildet einen Istzustand ab,
bei guten gleichmäßigen Werten liegt noch kein Ventilschaden vor.
Die Kompressionsmessung gibt aber keinen Aufschluß
über falsch eingestellte Ventile.
Das korrekte Ventilspiel kann nur zuverlässig mit einer
Fühlerlehre geprüft werden, dabei muss der Motor manuel
in Positionen gedreht werden in der das Ventil komplett geschlossen
ist.( nicht betätigt )
Eine zu großes und ein zu kleines Ventilspiel begünstigt einen kapitalen
Motorschaden.
Hier ein link zum Thema:
http://www.autoschrauber.de/content/000 ... tellen.php
Gruß Fuhsemen

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 09.10.2008 22:52

Nie etwas anderes behauptet. Eine intakte Kompression sagt halt ganz einfach nix darüber aus wie es morgen ausschauen wird. Lediglich ein negatives Ergebnis beim Kompressionstest sagt aus das es jetzt teuer wird. Teurer als es hätte werden müssen wenn man rechtzeitig die Ventile eingestellt hätte.

Antworten