Mein langer Weg zum Fiat Panda

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Antworten
Erdstern
Beiträge: 27
Registriert: 27.09.2008 22:27
Wohnort: Wolfhagen

Mein langer Weg zum Fiat Panda

Beitrag von Erdstern » 27.09.2008 23:11

Liebe Erdgasfahrer und Fahrerinnen,

seit gestern gehöre ich auch dazu, möchte aber in meinem ersten Beitrag erst einmal meinen Weg dorthin beschreiben.
Anfang des Jahres stand für mich eigentlich fest, dass ich mich vom Benzin verabschieden will: Meine monatlichen Tankkosten überstiegen meine Monatsmiete. Bei dem Für und Wider Erdgas und Autogas fiel bei mir auch bald die verstandesmäßige Entscheidung zum Erdgas. Aber leider wohne ich im Bermuda-Dreieck der Erdgasversorgung: Nordhessen! Ich habe dann mal ein paar Tankstellenpächter gefragt, ob sie nicht Erdgas ins Programm aufnehmen wollen, da war natürlich die erste Frustration vorprogrammiert. Die nächste Tankstelle 20 km entfernt, dass ist schmerzvoll. Glücklicherweise muss ich regelmäßig nach Kassel (zwei Tankstellen, immerhin), wird schon gehen, redete ich mir gut zu.
Der nächste Weg führte mich zu den Autohändlern. Mein ehemaliges Lieblingsfahrzeug, ein Opel Corsa, wäre mein Traum gewesen. In diesem Segment ist aber bei Opel wohl nichts in Sicht, also freundete ich mich mit Fiat an. Insgesamt war ich bei drei Händlern:
Der Erste (mit Dr. hc.) hatte eigentlich kein Interesse, mich zu beraten und Detailfragen konnte er nicht beantworten.
Der Zweite wollte mich davon überzeugen, dass ein Neuwagen mit Autogas-Umrüstung günstiger wäre. Erdgas wäre ein toter Markt. Bin ich hier richtig beim Fiat-Händler (mit Erdgas-zertifizierter Werkstatt!!), dachte ich? Verwirrt verließ ich die Geschäftsräume.
Der Dritte hatte wenigstens eine positive Einstellung zu meinen Erdgas-Träumen, war aber selbst ein Träumer, der behauptete, dass die Tankstellendichte exponentiell zunähme. Ob er den Unterschied zwischen Auto- und Erdgas kennt?
Danach brauchte ich eine Aus-Zeit von zwei Monaten. Ich denke, es ist einzig meiner Starrköpfigkeit zu verdanken, dass ich dann doch zum "Träumer" ging, um den Panda zu bestellen und auch noch 10 Wochen Wartezeit in Kauf nahm.
Die dritte und hoffentlich vorerst letzte Frustration kam vor wenigen Tagen beim Blick auf die Zapfsäule: als ich mich zum Kauf entschlossen hatte, lag dort der Preis noch bei 98 Cent, jetzt bei 1,15!! Bereits vorher hatte ich mich damit abgefunden, dass die e.on Mitte die Förderung um 200 Euro gekürzt hat und an ihrer einzigen Tanke im Landkreis stolze 1,16 haben will.
Fazit: Wie soll ich bei solch geballter Kompetenz und überzeugender Werbung jemals meinen Exoten-Status verlieren. Aber vielleicht gibt es ja in meiner Nähe doch noch andere Erdgasfahrer....

Demnächst mehr von
Erdstern

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28826
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 28.09.2008 09:02

Hallo Erdstern!

Willkommen im Club!

Deine Entscheidung ist mindestens mutig! Aber ich denke, dass sie richtig ist und auch richtig bleiben wird. Du hast Dir damit u.a. die Probleme erspart, die all jene haben, die ihr Auto haben umrüsten lassen: Der Hersteller schiebt auftretende Fehler auf den Umrüster, der Umrüster schiebt die Schuld zurück zum Hersteller und der Kunde läuft sich zwischen den beiden einen Wolf.

LPG kostet in Kassel irgendwas zwischen 70 und 75Cent/Liter, dazu kommen idR längere Wege bis zum Umschalten auf den alternativen Stoff, bei Opel-Irmscher-Umrüstungen steht man obendrein alle 10.000km beim Umrüster auf der Matte zum Empfang von "Tunap"... Die reinen Kraftstoffkosten sind daher beim Erdgaser wesentlich geringer.

Dass die Händler kein Interesse an Erdgasautos haben, liegt eben auch daran, dass sie an einer Umrüstung auf LPG wesentlich mehr verdienen. Es ist also deren purer Egoismus, Erdgas kaputt zu reden.

Dir wünsche ich jedenfalls viele viele mängelfreie und preiswerte Kilometer mit Deinem Auto. Fotos sind -wie immer- gern gesehen, dafür haben wir ja die Mitglieder-Fahrzeug-Galerie

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
Anna
Beiträge: 37
Registriert: 28.01.2008 19:31

Beitrag von Anna » 28.09.2008 09:11

Auch von mir: Willkommen im Club!
Deinen Ausführungen entnehme ich, dass du die übliche Odyssee erst hinter dich bringen musstest - man muss sich i.d.R. schon selbst schlau machen, bevor man zum Händler geht...
Wohne zwar nicht in WOH, aber kenne das Problem der wenigen Tanken hier. Immerhin haben wir gutes H-Gas. Ich empfehle dir, bei Gelegenheit in KB zu tanken, da zahle ich derzeit nur 1,02 €. Warburg unbedingt meiden! Die sind unverschämt teuer.
Allzeit gute Fahrt!
Anna

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28826
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 28.09.2008 09:30

Hallo!

Tut sich eigentlich was am Autohof in Diemelstadt? Der war auch schon als künftiger Standort in einer Landkarte zu finden.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Erdstern
Beiträge: 27
Registriert: 27.09.2008 22:27
Wohnort: Wolfhagen

Beitrag von Erdstern » 28.09.2008 20:27

Hallo!

Vielen Dank für die freundliche Aufnahme im Club und für die guten Tipps. Diemelstadt und Korbach liegen leider nur selten auf meinen Fahrrouten, werde ich aber im Hinterkopf behalten.
Inzwischen kann ich auch Positives berichten: die Leute von der Esso in Kassel (Kohlenstraße) sind sehr nett, alles wurde mir genau erklärt bei ersten Tanken. Habe schon 200 km hinter mir: gleich nach dem Autokauf volltanken (müsste eigentlich vollpumpen heissen..) mit 5,5 kg, heute nachpumpen mit 7 kg. Auch wenn das jetzt nur Pi mal Daumen ist: macht 3,5 kg pro 100 km!
Den unnötig großen Benzintank habe ich beim ersten Tanken auch voll gemacht: 26 Liter für 37 Euro! Was mich irritiert: die Tanknadel neigt sich bereits leicht aber deutlich sichtbar nach links, ich hatte aber nur ca. 15 Startvorgänge und der Schalter steht immer auf Gas. Da dürfte doch der Benzinverbrauch praktisch nicht messbar sein, oder?
Leider ist meine Kamera derzeit defekt, daher vorerst keine Fotos.

Viele Grüße
Erdstern

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28826
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 28.09.2008 20:45

Was da beim Panda normal ist als Benzinverbrauch und was nicht, da werden Dir die anderen Panda-Spezis eher helfen können. Jedoch gilt eigentlich generell bei den Gasautos, dass je mehr Benzin verbraucht wird, je kälter es draußen ist, weil die Autos meistens auf Benzin starten und warmgefahren werden. Meistens reichen da aber auch ca. 1 bis 2 Km. Wenn die ausgerechnet bergauf gehen, ist der Verbrauch natürlich höher...

Vielleicht vergleichst Du einfach mal über die nächsten Monate mit den anderen Panda-Gasern auf www.spritmonitor.de oder meldest Dich gleich selber an. (Meine beiden sind da auch vertreten)

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Overlord
Beiträge: 203
Registriert: 09.07.2007 14:37

benzin beim starten

Beitrag von Overlord » 08.10.2008 08:34

so, nach langer zeit melde ich mcih mal wieder. hatte und habe nicht mehr so viel zeit, um im internet "einfach zum spaß" in irgendwelchen foren zu posten (obgleich das hier eine meiner ersten adresse ist ;))

also, bei meinem panda (erstzulassung ende juni 07, 29500 km gelaufen) schaltet der gasbetrieb sich nach maximal 5 sekunden ein, auch bei kaltem motor im winter. wieviel in der zeit verbraucht wird, weiß ich natürlich nicht ;) evtl. sollte man es vermeiden, sofort anzufahren (spritkiller!), sondern warten, bis er umspringt.
die nadel ist bei mir mal höher, mal tiefer... würde mir da keine großen sorgen machen.
[ externes Bild ] fast nur L-Gas, Fiat Panda BiPower

TN
Beiträge: 80
Registriert: 04.10.2007 17:52

Beitrag von TN » 09.10.2008 11:29

Erdstern hat geschrieben:Den unnötig großen Benzintank habe ich beim ersten Tanken auch voll gemacht: 26 Liter für 37 Euro! Was mich irritiert: die Tanknadel neigt sich bereits leicht aber deutlich sichtbar nach links, ich hatte aber nur ca. 15 Startvorgänge und der Schalter steht immer auf Gas. Da dürfte doch der Benzinverbrauch praktisch nicht messbar sein, oder?
Herzlich willkommen im Club!
Also meiner braucht hauptsächlich für die Standheizung Benzin. Leider.
Nach dem Starten dauert das nur 2...3 Sekunden, dann läuft der auf Gas! Ich komme mit 5 Litern Sprit mehrere Tausend Kilometer! Siehe auch mal beim schon gelobten Spritmonitor, meld dich bitte auch an :-) .

Wenn du es schaffst fast nur auf Erdgas zu fahren solltest du den Benzintank nicht volltanken. Dann dauert das ewig bis du den mal leer bekommst, außerdem ist das auch unnötiges Gewicht.

Zudem verdampfen die leichtflüchtigen Bestandteile und das Benzin wird immer 'dicker' und im Winter auch startunwilliger. Deshalb gibt es ab Oktober auch 'Wintersprit' an den Tanken, mit erhöhtem Anteil an leichflüchtigen Bestandteilen.
O.K. ob man das wirklich merkt steht in den Sternen. Meine Mopeds springen trotz Volltanken jedes Frühjahr einwandfrei an (und dann fehlen deutlich einige Liter Sprit im Tank, verdampft!).

Die meisten Gaser tanken 5 Liter Sprit wenn denn die gelbe Lampe angeht (die nervt dann nicht mehr!).

CU on the road.
Ciao, TN

Ich geb GAS, ich will Spaß!

Erdstern
Beiträge: 27
Registriert: 27.09.2008 22:27
Wohnort: Wolfhagen

Benzinverluste

Beitrag von Erdstern » 10.10.2008 03:22

Hallo TN,

vielen Dank für die Tipps. Hätte ich nie gedacht, das soviel Benzin "flöten" geht! War nicht so geschickt, voll zu tanken....Inzwischen geht die Benzinnnadel nicht mehr so flott nach links, ist noch zu 90% voll bei über 1000 km (viele Kurzstrecken a 25 km). das Umspringen auf Gas geht bei mir manchmal noch schneller als 2 sec., also alles im Lot. Für meinen ersten Fahrbericht werde ich einen neuen Thread eröffnen.

Viele Grüße
Erdstern

Antworten