Zafira cng turbo Kaltstart mit Benzin oder cng?

Der Marktführer der Erdgasfahrzeuge findet hier seinen Platz mit den Serienmodellen Zafira, Astra u. Combo.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Antworten
bochumcng
Beiträge: 60
Registriert: 27.01.2013 11:30
Wohnort: Deutschland

Zafira cng turbo Kaltstart mit Benzin oder cng?

Beitrag von bochumcng » 15.11.2017 19:42

Nach 4 Jahren und 245 tsd km cng Betrieb muss ich jetzt endlich mal eine Frage klären:

Wie startet der Zafira cng turbo bei kaltem Motor bzw kalten Temperaturen: Mit Benzin oder cng?

Ich habe zumindest visuell (Anzeige ) noch nie einen Benzinstart bemerkt.
Frostige Grüsse aus dem Schwarzwald (98,9 cent /kg cng ) :D

BochumCNG

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28806
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 15.11.2017 23:56

Hi!
Ich weiß es nicht.
Ob überhaupt Luxusbrühe verfeuert wird, kannst Du allenfalls langfristig an der Anzahl der Betankungen feststellen.

Mich würde es aber nicht wundern, wenn Startvorgänge unter Nutzung von Luxusbrühe stattfinden würden. Das lässt sich aber allenfalls mit Messungen genauer eruieren. Opel selbst hat da imho keine Infos raus gelassen. Ggf. weiß ja jemand mehr.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

OSV23
Beiträge: 112
Registriert: 07.08.2015 19:16

Beitrag von OSV23 » 16.11.2017 09:24

Der Zafira Turbo startet fast immer mit Gas.
Nur bei Temperaturen unter ca. -20°C startet er im Benzinbetrieb um den Motor nicht zu viel Temperaturunterschiede zuzumuten.

Ich hab da mal vor längerer Zeit infos bekommen. Kann auch sein dass ich mich bei der Temperatur irre, aber die Größenordnung stimmt.

Werde mal versuchen die genauen Infos wieder einzuholen.

schienenbein
Beiträge: 168
Registriert: 26.04.2014 17:13

Beitrag von schienenbein » 16.11.2017 09:57

Also mein Mercedes (Bj. 2007) startet immer auf Benzin, das Umschalten auf Gas erfogt kurz nach dem Losfahren. Im Stand hörbar durch das einsetzende leise Klackern der Einblasdüsen und auch nur im Stand spürbar durch einen ganz, ganz, ganz sanften Ruck.

Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die älteren CNG-Opel auf Gas starten. Ich denke, das machen nur neuere Autos?!

joachim0711
Beiträge: 46
Registriert: 07.06.2005 09:44
Wohnort: Pfalz

Beitrag von joachim0711 » 16.11.2017 10:35

Hallo,
beim Zafira Tourer soll angeblich bei einer Temperatur unter - 15° C im Benzinmodus gestartet werden, was mir eigentlich noch nicht passiert ist. Kurioserweise war im letzten Winter bei - 12 ° der Motor tadellos gestartet, aber nach etwa 2 km ist die Kiste ausgegangen. Da hatte ich dann manuell auf Benzinbetrieb umgeschaltet und der Motor sprang sofort wieder an. Nach weiteren 2 km konnte ich auch wieder mit Gas fahren.
Gruß

Joachim
______________________
[ externes Bild ]

Opel Zafira Tourer CNG

Gastra
Beiträge: 456
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 16.11.2017 11:40

schienenbein hat geschrieben:Also mein Mercedes (Bj. 2007) startet immer auf Benzin, das Umschalten auf Gas erfogt kurz nach dem Losfahren. Im Stand hörbar durch das einsetzende leise Klackern der Einblasdüsen und auch nur im Stand spürbar durch einen ganz, ganz, ganz sanften Ruck.

Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die älteren CNG-Opel auf Gas starten. Ich denke, das machen nur neuere Autos?!
Da war Opel halt weiter als Mercedes...

Mein Astra startet definitiv auf Gas, steht so in der Anleitung und außerdem läuft er mit Benzin nur auf drei Pötten (bei nem Benzinstart geht direkt die Motorleuchte an...).

Das Problem beim Kaltstart mit Gas sind die gelegentich festfrierenden Düsen, zum Teil möglicherweise auch die HC Emissionen (je nach Abgasnorm wird Methan dabei berücksichtigt oder nicht, oder geringer gewichtet).

Der Kaltstart mit CNG funktioniert bei mir bei sehr kalten Temperaturen genauso wie bei warmen Temperaturen, da merkt man keinen Unterschied (bei Benzin schon). Gas vermischt sich mit der Verbrennungsluft bei jeder Temperatur, da gibt es keinen Wandfilm und daher auch keinen Grund für eine Anfettung oder schlechtes Starten.


Grüße
Dominik

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 16.11.2017 13:04

Gastra hat geschrieben:Das Problem beim Kaltstart mit Gas sind die gelegentich festfrierenden Düsen, zum Teil möglicherweise auch die HC Emissionen (je nach Abgasnorm wird Methan dabei berücksichtigt oder nicht, oder geringer gewichtet).
Methan wird dabei bei den HC immer berücksichtigt; nur ab Euro 5 sind die Nicht-Methan-Kohlenwasserstoffe (NMHC) auf 68mg/km begrenzt.
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Gastra
Beiträge: 456
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 16.11.2017 13:31

ab Euro 5 wird HC auf 68 mg/km begrenzt, wobei die Summe mit Methan auf 100 mg/km begrenzt ist, in den USA werden m.W.nur die "nicht Methan HC" begrenzt. Offenbar hat man hierbei berücksichtigt, dass CNG Autos sonst keine Euro 5 und 6 Norm mehr schaffen würden und Methan nicht gesundheitsschädlich ist.

Mein Astra ist ein Euro3 Fahrzeug, hier galt noch 140 mg/km, daher ist ein Methanstart hierbei leichter umzusetzen gewesen als bei einem Euro 4 Fahrzeug. Aber auch beim Astra G hatte die Erdgasversion einen Metallträgerkatalysator im Gegensatz zu den Benzinern.

Benutzeravatar
Trelo
Site Admin
Beiträge: 7330
Registriert: 26.04.2009 20:52
Wohnort: am Würmsee

Beitrag von Trelo » 16.11.2017 18:17

OSV23 hat geschrieben: Ich hab da mal vor längerer Zeit infos bekommen. Kann auch sein dass ich mich bei der Temperatur irre, aber die Größenordnung stimmt.
Die -20°C sind korrekt.
Grüße vom Würmsee
Trelo
---------------------------------------------------------------------------------
Zafira Ecoflex Turbo [ externes Bild ] / derzeit ca. 73 kWh/100km

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 17.11.2017 09:51

Gastra hat geschrieben:ab Euro 5 wird HC auf 68 mg/km begrenzt, wobei die Summe mit Methan auf 100 mg/km begrenzt ist, in den USA werden m.W.nur die "nicht Methan HC" begrenzt. Offenbar hat man hierbei berücksichtigt, dass CNG Autos sonst keine Euro 5 und 6 Norm mehr schaffen würden und Methan nicht gesundheitsschädlich ist.
Jetzt würden mich mal Messwerte zu den Kaltstartemissionen eines aktuellen CNGlers interessieren. Die Gemischaufbereitung sollte, auf Grund des gasförmigen Zustandes, doch auch im kalten gut klappen, so dass das Problem der Wandanlagerung etc. wie beim Benziner nicht in dem Umfang relevant sein sollte. Und Methanschlupf im Betrieb hab ich mit geringen einstelligen Werten (mg/km) im Kopf (muss mal schauen, ob ich das wiederfinde).
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

OSV23
Beiträge: 112
Registriert: 07.08.2015 19:16

Beitrag von OSV23 » 17.11.2017 15:24

Im CNG Betrieb fahren Meines wissen nach alle Autos auf λ=1.
Dabei ist es auch egal ob warm oder kalt.
Der einzige unterschied liegt bei dem höheren Motorschleppmoment.
sehr gut kann man das auch bei Kurzstreckenfahrern beobachten.
Mein ehemaliger Astra H Benziner verbrauchte bei Kurzstrecken gern mal 20% mehr Sprit. Unser Firmenwagen (Zafira C CNG) hingegen verbraucht eigentlich immer um die 5,5kg. Mein Astra G CNG kennt keine Kurzstrecken.

Gastra
Beiträge: 456
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 17.11.2017 16:25

Das Problem bei einem CNG Kaltstart ist die höhere "Light Off Temperatur" die der Kat braucht um das Methan zu konvertieren, das sind m.W.um die 80°.

Otto DI Motoren fahren in den ersten Sekunden mager um die HC zu reduzieren (in Verbindung mit sehr spätem Zündzeitpunkt zum Katheizen und NOx unterdrücken). Wenn der Kat warm ist und die Lambdasonde auch, wird heute i.d.R. mit Lambda 1 gefahren, die Zeiten mitder Schichtladung sind leider vorbei...

Ich kann mir vorstellen, dass auch bei einem CNG Start erst mal leicht mager gefahren wird oder direkt mit Lambda Split (ein Teil der Zylinder fett, ein Teil mager) um die HC Emissionen zu reduzieren.

Wie mein Astra G das macht weiß ich nicht, aber vielleicht mach ich mir mal die Mühe das Sondensignal auszulesen.

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 20.11.2017 07:15

Stimmt, den Kat hatte ich in meiner Überlegung unterschlagen :red:

Beim up kann ich leider nur über die Torque-App auf Lambda_soll und _ist zugreifen, aber die ist leider nicht schnell genug um solche Schwankungen (falls vorhanden) vernünftig anzuzeigen.
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Antworten