Bipower zum Tüv - und was ist mit Gas?

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Benutzeravatar
briwida
Beiträge: 15
Registriert: 25.09.2005 11:03
Wohnort: Ostholstein

Bipower zum Tüv - und was ist mit Gas?

Beitrag von briwida » 07.12.2006 18:25

Hallo! Unser Multipla läuft (endlich) ohne weitere Probleme. War ja echt kurz davor den wieder zu verkaufen..
Also, nachdem uns letztes Jahr die Ventile weg geflogen sind, haben wir neue bekommen und es wurde auch eine Dichtigkeits-prüfung gemacht. Nun muss er nächstes Jahr zum "normalen" TÜV- dann ist er 7 Jahre alt.

Ich habe bei unserem Tüv angerufen um zu erfahren, was da Gasanlagen-technisch geprüft / bzw von der Anlage verlangt wird, und was das kostet. UND....... keiner wuste es beim Tüv (NORD). Ich wurde sogar zur Zentrale durchgestellt, und da wuste auch keiner was... Ist das nicht traurig? :roll: :roll:
Hat das einer von euch schon "duchgemacht"? Muss die Anlage erst nach 10 Jahren zur Prüfung?
Erschwerdend kommt hinzu, dass wir beim Kauf kein Checkheft mitbekommen haben. Wo so Sachen wie Inspektionen drin stehen..
(Und nen 2. Schlüssel auch nicht - aber das ist ein anderes Thema. Ich kann von dem Händler nur abraten;o)

Über reichlich Antworten würde ich mich freuen :D :D

L G
Britta

Friesen-Cruiser
Admin h.c.
Beiträge: 6892
Registriert: 07.10.2005 12:29
Wohnort: Friesland

Beitrag von Friesen-Cruiser » 07.12.2006 21:44

Hi Britta,

ich guck mal ob ich das noch richtig zusammen bekomme ...

Also, Du brauchst seit April 2006 alle zwei Jahre eine GAP (GasAnlagenPrüfung)
Zum Zeitpunkt der HU (normaler TÜV) darf die GAP nicht älter als ein Jahr sein, sonst fällt der Wagen bei der HU durch.
Nicht alle TÜV Stationen können eine GAP durchführen.
Meistens macht das der / ein Umrüster.

Die Druckprüfung der Buddel hält meistens 10 Jahre. Das Datum müsste aber auch auf der Flasche stehen. Hat also mit der GAP nix zu tun.

Eine GAP alleine kostet ca. 20 Euro.

Hier gibt es ´ne Menge dazu zu lesen....
klick mich

Wenn noch Fragen offen sind, immer her damit !
Viele Grüsse
Eric
Livin' easy livin' FRI

Benutzeravatar
briwida
Beiträge: 15
Registriert: 25.09.2005 11:03
Wohnort: Ostholstein

Beitrag von briwida » 09.12.2006 14:33

Hey! Danke für die schnelle Info.

Dann muss ich mich erstmal schlau machen, wer die Gap macht.
Unser Tüv wahrscheinlich nicht...

Ansonsten haste alles so einfach beschrieben, dass da keine weiteren Fragen offen geblieben sind. :D

Danke!!


Schönes Wochenende

Britta

Benutzeravatar
Conny & Chris
Beiträge: 160
Registriert: 21.11.2006 12:40
Wohnort: Oberbayern

Beitrag von Conny & Chris » 12.12.2006 14:37

Hallo Eric,
hab unseren Multi komplett untersucht und keinerlei Hinweise od. z.b. Plakette wie beim Wohnmobil gefunden. Auch im KFZ-Schein ist nur der Termin für die nächste HU angegeben. Wer soll denn das wie kontrollieren? Frage deshalb, weil wir uns von unserem Marken-Dealer verabschieden werden und evtl. muß man die Sache ja auch wegen der Garantie im Auge behalten. Kann mir nicht vorstellen, dass die Jungs von ATU od. ähnlich Ahnung davon haben. Klebt da vielleicht doch irgendwo eine Prüfplakette?
Gruß, Chris
Eine schöne Zeit noch,
[ externes Bild ]
[ externes Bild ] mit Fiat Multipla 1,6 Bipower

Friesen-Cruiser
Admin h.c.
Beiträge: 6892
Registriert: 07.10.2005 12:29
Wohnort: Friesland

Beitrag von Friesen-Cruiser » 12.12.2006 18:12

Hi

ehrlich gesagt weiss ich nicht wie das mit einem Werks-CNG ist.
Meiner ist ja nachgerüstet, und ich habe eine Art Service Heft dazu bekommen.
Da werden die Inspektionen der CNG Anlage und auch die GAP eingetragen.
Ich kann mir aber vorstellen das das bei euch evtl. im "normalen" Serviceheft mit eingetragen wird ?

Nix gegen ATU und Konsorten, aber an die CNG Anlage würde ich die bestimmt nicht dranlassen. Auch wenn sie das dürften.
Solange der Wagen Garantie hat, würde ich bei dem Dealer bleiben.
Siehe die Probleme mit Wirbelsturm und seinem Ford

Viele Grüsse
Eric
Livin' easy livin' FRI

Benutzeravatar
briwida
Beiträge: 15
Registriert: 25.09.2005 11:03
Wohnort: Ostholstein

Beitrag von briwida » 14.12.2006 16:16

Hey!
Ich habe mich mal per Internet an den Tüv gewandt!
Ich habe geschrieben, dass ich ein ERDGAS-Auto besitze......
geantwortet haben sie auf LPG...
Von daher konnte ich mit der Antwort nichts anfangen,
da nix davon übertragbar war.
(Habe sie dummerweise aus Ärger gelöscht)

Ist das zu fassen???

Da habe ich ja noch mehr Ahnung als die... :wink:

Ich werde es halt auf mich zukommen lassen.
Was soll ich mich da verrückt machen, zumal, wenn die GAP
nur so um die 20,00 Euro kostet.

LG

Britta

Bipower2001
Beiträge: 2
Registriert: 23.05.2008 07:43

Ohne Probleme bei HU nach 7 Jahren

Beitrag von Bipower2001 » 23.05.2008 07:49

Ich hatte meinen Bipower EZ 05/2001 gerade bei der HU in einer freien Werkstatt. Dort kam ein Prüfer von der GTÜ und der hat die Gasprüfung gleich mitgemacht, hat insgesamt 77 Euro gekostet (HU + Gasprüfung). Im Vorfeld habe ich mich gar nicht darum gekümmert, weil ich dachte, dass erst nach 10 Jahren was gemacht werden muss, aber der KFZ-Meister der Werkstatt hat mich dann aufgeklärt, dass die Gasprüfung alle 2 Jahre vorgenommen werden muss.

Benutzeravatar
briwida
Beiträge: 15
Registriert: 25.09.2005 11:03
Wohnort: Ostholstein

War schon beim TÜV

Beitrag von briwida » 23.05.2008 13:27

Wie du vielleicht gesehen hast, war mein Beitrag von 2006. :lol:
Inzwischen war ich beim TÜV.
War lustig, die haben mich ersteinmal wieder weg geschickt, da sie für die Gasprüfung nicht zuständig sind, die macht man in der Werkstatt, und da kommt dann ein Gasprüfer hin.
Unser Auto hatte bis Nov 07 Tüv, der Gasprüfer kam aber erst Anfang Februar 08 wieder in unsere Gegend.
Wenn man ihn extra bestellt kostet es um die 500 Euro.
Da hab ich es doch lieber in kauf genommen von der Polizei erwischt zu werden, das wäre billiger, hatte aber Glück, wurde nicht erwischt.

Der Prüfer verlangte, dass die Tankbänder gerichtet wurden und die Tanks entrostet/lackiert wurden. Kosten dafür 150Euro.
Dafür hat er seine Bescheinigung gegeben = nochmal 150 Euro.
(Wir scheinen ungünstig zu wohnen. Der Werkstattmeister meiner Autowerkstatt konnte mir auch nicht vorher sagen was es kosten wird, weil der Prüfer es immer nach Aufwand berechnet, und keinen Einheitssatz hat..)
Mit der Bescheinigung gab´s dann auch TÜV und AU = 95€

Ich weiß nicht wie du beraten wurdest, aber ich fahre auch einen BiPower von 2001.
Mir haben sie gesagt, dass man für diese Baureihe eine Verlängerung bekommt. Wie eine ABE. Damit bekommst du 5 Jahre Nachschlag.
Alle neueren Modelle haben automatisch 10 Jahre.

Na ja, mich würde es mal interessieren, was es so ungefähr kostet, wenn nach 10 Jahren alles ausgebaut wird, und kontrolliert wird.

Also die Gasprüfung seht bei mir erst in 3 (jetzt sind es nur noch 2,5) Jahren an.
Allerdings muss die Dichtigkeits-Prüfung jährlich gemacht werden.
Da siehst du mal wie unterschiedlich die Informationen sind.
Vielleicht ist es auch nur von Budesland zu Bundesland verschieden???

Zum Beispiel kostet bei uns die HU und AU zusammen überall um die 95,00Euro. Egal wo du hingehst. Das kann mal 92€ sein und bis zu 99€ war alles dabei. Egal wo ich gefragt habe.

Wüsche dir gute Fahrt

Bis denne

Britta

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 23.05.2008 20:39

Da haste dich aber fein übers Ohr hauen lassen... was du zur HU benötigst ist eine GWP, was die Kosten darf ist gesetzlich vorgeschrieben. Abhängig davon ob sie im Rahmen der HU oder separat stattfindet. Kosten liegen unter 30 Euro! Dichtigkeitsprüfung, Sichtprüfung, Funktionsprüfung. Das Flaschen neu lackieren hätte da natürlich auch auf dich zukommen können, die Kosten für den Prüfer sind aber völlig überzogen. Selbst eine GSP (also die Prüfung nach dem Einbau) kostet nicht so viel... da bist mit 100+Steuer dabei. Ebenfalls gesetzlich festgelegt. Und das ganze seit 2006.
Durchgeführt werden darf die GWP auch von allen möglichen Leuten, hauptsache sie haben eine entsprechende Schulung hinter sich. Neben den meisten HU-Prüfern z.B. auch viele Umrüster. Auch ein LPG-Umrüster kann dir eine GWP für CNG ausstellen, da gibt es keine Einschränkung.
Nicht enthalten ist in dem ganzen die Druckprüfung, die gemäß Herstellervorgaben zusätzlich zu machen ist.
Und die nächste Gasprüfung steht bei dir in 1,5 Jahren an, da die GWP zum Zeitpunkt der HU maximal ein Jahr alt sein darf. Da sie bei dir zusammen mit der letzten HU gemacht worden ist ist sie zu erneuern. Eine jährliche Prüfung gibt es nicht. Und nein, die Regelung ist selbstverständlich nicht von Bundesland zu Bundesland anders, die Zulassungsvorschriften gelten Deutschlandweit. Alles andere wäre ja auch noch schöner.

Benutzeravatar
briwida
Beiträge: 15
Registriert: 25.09.2005 11:03
Wohnort: Ostholstein

Beitrag von briwida » 24.05.2008 14:19

Hey!
Ja, die Prüfung hat auch nur 30€ + Mwst gekostet.
Der nächste Prüfer kommt aber aus Hamburg.
Und der rechnet keine Km-Pauschale, sondern Zeit....
Wie willst du dich da gegen wehren??

Aber "meine" Werkstatt hat jetzt einen bei der Dekra, der das seit März auch machen darf.
Vorher gab es für unsere Region nur 2 Leute.


Ich rede auch nicht von der Dichtigkeitsprüfung, die muss jährlich, das hat der TÜV gesagt (und kostet bei uns 26 icl Mwst.)
Allerdings haben die TÜV - Leute (nicht der Gas-TÜV-Mann, die vom "normalen" TÜV) zugegeben, dass sie völlig uninformiert sind. In Eutin hatte keiner so´ne Schulung, nicht mal eine Fortbildung, wo allgeimein informiert wurde.
Das mag sich aber inzwischen schon geändert haben.

Die Dichtprüfung war bei der HU mit drin.
Und natürlich werde ich sie erst zum nächsten wieder TÜV machen. Weil, das kontrolliert doch keiner. Und es weiß doch auch kaum einer Bescheid.


Ich weiß nicht genau, was du mit GWP meinst. GSP ist schon klar. Aber was soll eine GWP sein?
Da hat mich auch noch keiner Aufgeklärt. :red:

Nichts als Ärger mit dem Auto ;-)

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 24.05.2008 15:43

Auch wenn du es 10 mal wiederholst bleibt es falsch. Eine gesonderte "Dichtigkeitsprüfung" gibt es nicht. Gesetzlich vorgeschrieben ist in regelmäßigen Abständen ausschließlich die GWP, welche eine Dichtigkeitsprüfung beinhaltet. Und das Intervall beträgt wie bereits von mir geschrieben 2 Jahre, Alter bei der HU maximal 1 Jahr, Kosten unter 30 Euro INCL. Steuer. Da gibts auch nix mit KM-Geld, Entfernungspauschale oder sonstigem.
Wie ich mich wehren will? Im Zweifel an die Innung oder ähnliches wenden und über die Unfähigkeit beschweren, denn wer einem eine GSP oder ähnliches aufhalst obwohl eine GWP benötigt wird, der ist entweder absolut uninformiert, oder schlimmeres.
Warum "deine" Werkstatt nicht einfach selbst den Lehrgang mitmacht kann man sich natürlich dann auch gleich fragen.
Und im Zweifel geht man halt beim TÜV zur Tür raus, und stolziert bei Dekra, KÜS, Kuba, und wie sie sonst alle heissen zur Tür rein. Einer von denen wird die GWP schon mit erledigen.

GWP ist die gesetzlich vorgeschrieben Gas Wiederholungs Prüfung, Umfang etc. kannst du alles in der Fahrzeugzulassungsverordnung bzw. ihren Anlagen finden. GSP ist die Gas System Prüfung, welche nach dem Einbau durchgeführt werden muss.

Benutzeravatar
Gövi
Beiträge: 1227
Registriert: 15.02.2007 14:26
Wohnort: näheWarendorf

Na denn mal!

Beitrag von Gövi » 25.05.2008 10:24

:cool:
Moin Leute!
Also ich kenne nur die GAP und die GSP!
Diese Prüfungen sind mir aus den Schulungen
zur Gasanlagenschulung bekannt und diese
habe ich bei der TAK gemacht.
Ohne mich groß in eure Diskussion einmischen
zu wollen denke ich ihr sprecht von zwei Dingen.
Erstens: die wiederkehrende Gasanlagenprüfung.
Zweitens: die Druckprüfung der Tanks.

Zu Erstens sei gesagt das diese Prüfung nach §41a
alle zwei Jahre und üblicherweise in Zusammenhang
mit der Hu gemacht wird.(bei uns kostet Sie 26€)

Zu Zweitens sei gesagt, das diese Prüfung je nach
Hersteller bzw. Tankhersteller festgelegt ist und
unter Umständen verlängert werden kann, wenn der
Hertseller der Fässer ein entsprechendes Gutachten
beibringt. (das gilt wohl auch für deine Fässer briwida)

Was die Prüfer betrifft, so sollten wir nach der Novellierung
der Gesetze (neufassung §41a) eigentlich aus der Willkür-
zeit der Sonderabnahmen raus sein und gerade die
Leute vom TÜV müßten wissen, wie hoch die Gebüren
für die einzelnen Prüfungen sind. Um so erstaunlicher
finde ich die Abrechnung des TÜV-Menschen nah Zeit-
aufwand. (Hier gilt aber, versuchen kann ich es mal und
wenn der Kunde zahlt ist es OK)
Die Aussage zu deinen Tanks finde ich hingegen sehr
komisch. Wie will der Prüfer wissen was der Tankhersteller
für diesen Befund vorschreibt? Hat Er mit FIAT gesprochen
oder weiß Er vom Tankproduzenten wie die Roststellen zu
behandeln sind? Ich habe da schon zwei verschiedene
Aussagen zu bekommen und die gingen von Schrott
(Opel Zafira-Thyssenfässer) bis säubern und versiegeln
(VW-Faberfässer). Ach ja und was dei Unterlagen zur
Gasanlage betrifft, so ist Fiat da mit unter etwas träge
und man muß beim Kauf schon mal etwas nachhaken
um die erforderliche Dokumentation zu bekommen.
MfG. Gövi :confused:
Gasgeben schadet ja nicht !

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 25.05.2008 10:32

Gövi:
Nein, eine Druckprüfung von zig Flaschen bekommst du nicht für 150 Euro. Sie meint also wohl auch nur die GWP oder GSP. Ein GAP gibt es nicht. Das ist ein reiner Forenbegriff für die GWP, bzw. sollte wohl ehemals die Bezeichnung werden. Offiziell heisst das Teil nu aber wohl GWP.

Friesen-Cruiser
Admin h.c.
Beiträge: 6892
Registriert: 07.10.2005 12:29
Wohnort: Friesland

Beitrag von Friesen-Cruiser » 25.05.2008 11:18

eine kurze Zwischenfrage ...

Wir die GWP noch irgendwo dokumentiert, oder muss ich als Nachweis das Prüfprotokoll mitführen ?

Viele Grüße
Eric
Livin' easy livin' FRI

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 25.05.2008 11:30

Der Nachweis über die GWP ist nach meinem Wissen nicht mitzuführen, sondern die Tatsache das du HU hast gilt wohl als hinreichend. Bei der HU muss dann natürlich entweder der GWP-Beleg gezeigt werden, oder halt eine neue GWP gemacht werden (welche dann auch auf den HU-Beleg auftaucht, zumindest bei mir)

Antworten