Fiat Punto Erdgas ja oder nein?

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
tim27
Beiträge: 13
Registriert: 21.04.2014 08:12

Fiat Punto Erdgas ja oder nein?

Beitrag von tim27 » 25.07.2014 20:04

Hallo liebe Fiat Gemeinde!
Wir möchten uns unter Umständen einen zweiten Erdgaswagen zulegen (fahren schon einen Passat Ecofuel) und da haben wir nun den Punto im Auge.
Wir leben in Österreich und wollen uns einen aus Deutschland oder Italien importieren.
Gibts da bekannte Schwächen oder andere Fallen auf die wir aufpassen müssen?
Hat man z. B. bei Fiat auch die Probleme mit rostigen Flaschen oder andere derartige Macken?
Danke im Voraus
Alex

Panda_rot
Beiträge: 76
Registriert: 10.09.2007 18:54
Wohnort: Greding

Beitrag von Panda_rot » 26.07.2014 22:22

Hi Tim,
Probleme gibts allenfalls mit den Spulen der Flaschenventile, so die aussen liegen.
Und mit Zündspulen allgemein bei Panda, Punto, etc. wo sie halt sonst noch verbaut sind, Koppelstangen vom Dämpfer zum Stabi.
Im August/September habe ich TÜV-Termin, 135000km, / Jahre. Ich werde das Ergebnis posten. Sehe aber keine Probleme im Moment.
Ciao Willi
FIAT Panda Panda 1,2l in Garanzarot
[ externes Bild ]

metallian
Beiträge: 872
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Beitrag von metallian » 26.07.2014 22:45

Den Doblo würde ich auch mal ins Auge fassen. Der braucht max. 0,5kg/100km mehr, bietet aber um ein großes Maß mehr an Platz und Zuladung.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

tim27
Beiträge: 13
Registriert: 21.04.2014 08:12

Beitrag von tim27 » 27.07.2014 07:53

ok, danke für die tips!!
lg
alex

Traence
Beiträge: 6
Registriert: 31.01.2013 10:31

Beitrag von Traence » 28.07.2014 07:51

Hi,

wie bereits erwähnt gibt es öfter mal Probleme mit den Ventilen an den Gasflaschen, weil diese so liegen, dass sie Spritzwasser abkriegen und dadurch gerne mal gammeln.. Schau dazu einfach ein wenig hier im Forum.. Dem kann man entgegen wirken, indem man z.B. die Ventile vor dem Spritzwasser schützt.

Die Ventile mal ausgenommen, hatte ich bisher nach 145tkm nur eine kaputte LED in der Mittelkonsole..

Leider geht es jetzt aber langsam mit den Verschleißteilen los.. So scheint meine Klimaanlage aktuell irgendwo undicht zu sein und das Ausrücklager der Kupplung macht komische Geräusche und muss gewecheselt werden. Aber wie gesagt, erst bei 145tkm..

Gruß

Benutzeravatar
Anfrasi
Beiträge: 230
Registriert: 20.03.2013 10:57
Wohnort: Zwischen Bonn und Koblenz

Beitrag von Anfrasi » 28.07.2014 11:49

Als ich mein Fahrzeug zur Inspektion brachte und der Meister ihn auf die Bühne fuhr habe ich gerade an den Flaschen keine große Feuchtigkeit an den Flaschen bemerkt obwohl ich bei Regenwetter gefahren bin. Natürlich hatte ich auch Nachgefragt was an den Gerüchten sein soll das Feuchtigkeit die Magnetventile beschädigen soll.
Der Meister meint nur das es wohl vorher Probleme gab diese aber immer weniger auftreten.

metallian
Beiträge: 872
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Gerade im Netz gefunden!

Beitrag von metallian » 28.07.2014 23:51

http://home.mobile.de/GERLING-ERDGASAUTOS#des_195547047

Von Klimaanlage hab ich nix gelesen. Die dürfte sich aber für knapp über 1.000€ nachrüsten lassen. Oder man fährt halt "einfach so"

Immerhin kostet so ein Teil als Neuwagen knapp 15.000€. Der Preisvorteil ist gewaltig. Da könnte man knapp sechs Klimaanlagen nachrüsten.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

kanister
Beiträge: 194
Registriert: 03.11.2012 00:42
Wohnort: SWR-Land

Beitrag von kanister » 30.07.2014 22:09

Nachrüsten von nicht-trivialen Teilen ist oft aufwändig und mit Risiko verbunden.

Ich für meinen Teil habe vor anderthalb Jahren eine Kosten-Nutzen-Rechnung gemacht und beim Wagenkauf gleich eine Klimaautomatik mitgebucht. Denn ich hasse schlecht bis gar nicht geregelte ACs, das ist die beste Garantie für regelmäßige Erkältung. Und die Aufpreise bei Fiat sind relativ human (im Vergleich zu "Premium-Herstellern", das gilt nicht nur für die CNG-Anlage). Und da Fiat Deutschland damals den Tempomaten nicht im Programm hatte, jedes Nachbarland aber schon, wurde es halt ein Reimport. War wohl ein Eigentor für deutsche Marketing-Strategen.

Was Magnetventile vs. Feuchtigkeit angeht: ich wollte die anfangs auch mit einer Plastiktüte oder umgeschnittene Milchpackung o.ä. vor Spritzern schützen. Aber nach dem Blick nach den ersten Wintermonaten habe ich das sein lassen, denn die Teile im Ventilbereich waren nicht besonders dreckig bzw. ließen irgendeine Spur von Korrosion erkennen. Und die mittlere Gaslflasche sah erst recht fast so sauber wie neu aus.

Eigentlich vermute ich, das Ventilproblem vom alten Panda ist nicht direkt auf den Grande Punto übertragbar. Beim Punto sitzt die Flasche praktisch direkt über der Hinterachse, beim Panda etwas dahinter (quasi im Spritzbereich).

Benutzeravatar
Anfrasi
Beiträge: 230
Registriert: 20.03.2013 10:57
Wohnort: Zwischen Bonn und Koblenz

Beitrag von Anfrasi » 30.07.2014 23:27

Auch ich hatte arge bedenken gehabt was die Feuchtigkeit betraf, hatte so wie du auch identische Beobachtungen gemacht.

metallian
Beiträge: 872
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Beitrag von metallian » 31.07.2014 00:55

Ich meine, das ein Preisvorteil von mehr als 6.000€ den Verlust einer Klimaanlage verschmerzen lässt. Zumal man diese bei spezialisierten Betrieben für einen Bruchteil dieser Summe nachrüsten lassen kann.

Zu diesem Preis gibts gerade mal einen Basisbenziner in Grundausstattung. ;-)
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

kanister
Beiträge: 194
Registriert: 03.11.2012 00:42
Wohnort: SWR-Land

Beitrag von kanister » 01.08.2014 23:02

metallian hat geschrieben:Ich meine, das ein Preisvorteil von mehr als 6.000€ den Verlust einer Klimaanlage verschmerzen lässt. Zumal man diese bei spezialisierten Betrieben für einen Bruchteil dieser Summe nachrüsten lassen kann.

Zu diesem Preis gibts gerade mal einen Basisbenziner in Grundausstattung. ;-)
Wieso eigentlich 6000€? Vergleicht da jemand Straßenpreise und Listenpreise?

8.888€ für einen 3-Türer mit abgelaufener Garantie ist ok. Aber für ein Paar Tausend mehr gibt es z.B. einen ähnlichen (aber aktuelles Modell und Fünftürer) und noch mit Garantie: http://www.europe-mobile.de/index.php?o ... Itemid=187

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 01.08.2014 23:30

woher kommen 6000 Euro für den Verzicht auf die Klimaanlage? und für nen Tausender kann man die locker nachrüsten???? So wie Fußmatten ;-)

Interessant wäre ein tatsächlicher Vergleich MIT Klimaanlage unter Betrachtung von Sonderangeboten.

Das auf den Tisch und neu beratschlagen ob ein Gaser sinnvoll. Importieren nach Österreich aus Deutschland?? Merkwürdig???

Erdgaspunto
Beiträge: 2
Registriert: 02.08.2014 20:18

Erdgas-Punto ist (eingeschränkt) empfehlenswert!

Beitrag von Erdgaspunto » 03.08.2014 09:40

Hallo Alex,

zurück zu Deiner anfänglichen Frage: Sowohl der alte Punto 188 als auch der aktuelle Punto 199 sind grundsätzlich empfehlenswert. Die weiter oben angesprochenen Probleme mit den Flaschenventilen betreffen meines Wissens nur Erdgas-Pandas: Sie liegen dort ungeschützt im Spritzwasserbereich der Hinterachse. Bei den Puntos ist das nicht der Fall.

Mein Punto Natural Power (188) ist über 9 Jahre alt und hat bereits mehr als 220 Tkm weitestgehend problemlos abgespult. Der aktuelle Punto 199 wird auch schon seit geraumer Zeit gebaut und dürfte deshalb auch sehr ausgereift sein. Gerade im Vergleich mit Deinem TSI-Passat müsstest Du Dich aber auf sehr "gemütliche" Motoren umstellen: Die 52 (188) bzw. 70 PS (199) sind wirklich grenzwertig. Außerdem ist der Kofferraum aufgrund der Gasflaschen deutlich reduziert und die Reichweite mit Erdgas beträgt bestenfalls 280 km. Wenn Du mit diesen Einschränkungen aber gut leben kannst, dann greif zu!

Viele Grüße

P.S.: Im Internet findest Du ADAC-Tests zu beiden Modellen, einfach nach "punto cng ADAC" googlen.

Benutzeravatar
Anfrasi
Beiträge: 230
Registriert: 20.03.2013 10:57
Wohnort: Zwischen Bonn und Koblenz

Re: Erdgas-Punto ist (eingeschränkt) empfehlenswert!

Beitrag von Anfrasi » 03.08.2014 16:29

Erdgaspunto hat geschrieben: Außerdem ist der Kofferraum aufgrund der Gasflaschen deutlich reduziert und die Reichweite mit Erdgas beträgt bestenfalls 280 km.
Bestenfalls 280 km? in 90% der Fälle habe ich immer mehr geschafft. Aber dabei ist der Faktor Mensch das was den Unterschied ausmachen kann.

kanister
Beiträge: 194
Registriert: 03.11.2012 00:42
Wohnort: SWR-Land

Re: Erdgas-Punto ist (eingeschränkt) empfehlenswert!

Beitrag von kanister » 03.08.2014 20:01

Anfrasi hat geschrieben:
Erdgaspunto hat geschrieben: Außerdem ist der Kofferraum aufgrund der Gasflaschen deutlich reduziert und die Reichweite mit Erdgas beträgt bestenfalls 280 km.
Bestenfalls 280 km? in 90% der Fälle habe ich immer mehr geschafft. Aber dabei ist der Faktor Mensch das was den Unterschied ausmachen kann.
Absolut richtig, mein 199er schafft zwischen 240km und knapp 360km mit einer Füllung, typischerweise 300-330km im Pendlerbetrieb (jeweils H-Gas). Für 360 muss man allerdings zu einer Tanke, die 15-15,5kg in den Tank rein quetscht, und für 240 muss man das Auto vollständig beladen (5 Personen und Gepäck) und einen Bleifuss-Fahrer ans Steuer setzen und eine schwache Tanke erwischen (Bensheim damals vor den größeren Reparaturen). Der Punto hat nun mal keine Automatik mit Eco-Modus, die Fahrerfehler schlagen sich direkt auf den Verbrauch durch.

Ansonsten hat Erdgaspunto recht, 70PS bei über 1.2 Tonnen sind extrem knapp. Damit kann man auf der Autobahn nicht mal kurz aufs Gas tappen und einen LKW überholen: um 30-40kmh mehr zu gewinnen (drunter sollte man auf deutschen Autobahnen nicht ausscheren), muss man schon einen größeren Anlauf nehmen. Gerade im Pendelverkehr in bergiger Gegend wird das immer wieder unangenehm.

Antworten