CNG Ford Focus Tunier schaltet zu früh auf Benzin zurück

Auch Ford hatte Erdgasfahrzeuge im Angebot. Löchern Sie Ihren Ford-Händler!

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

CNGFlip
Beiträge: 12
Registriert: 30.09.2014 09:42

CNG Ford Focus Tunier schaltet zu früh auf Benzin zurück

Beitrag von CNGFlip » 30.09.2014 11:56

Hallo liebe Erdgasfahrercommunity,

Kurz zu mir: Meine Name ist Philipp aus Magdeburg, ich bin 28 Jahre alt und habe mir vor 3 Monaten einen gebrauchten Ford Focus MK1 mit CNG Anlage gekauft.

Ford Focus Tunier 1.8
EZ 2004, CNG Umrüstung seit 2004, ca. 14 kg bei Volltanken
90 000 km
Reichweite CNG: bis zu 300 km

Leider habe ich nun ein Problem:

Seit kurzem schaltet die Anlage sehr früh in den Benzin-Betrieb um. Zum Vergleich: Normalerweise konnte ich mit einer Tankanzeige von einem Punkt (insgesamt vier) noch 20-50 km fahren. Seit einigen Wochen schaltet die Anlage allerdings schon bei zwei und sogar drei vorhandenen Tankpunkten um. Meine Reichweite ist damit nur noch ca. 160 km. Beim anschließenden Tankvorgang passt, entsprechend der tatsächlichen Fahrleistung, weniger Erdgas in den Tank. Demnach müsste noch genug Gas vorhanden und die Tankanzeigen korrekt sein.

Zum ersten mal ist dieses "frühe Umschalten" nach dem Beschleunigen auf der Auffahrt zur Autobahn aufgetreten. Ein erneutest manuelles Umschalten auf Erdgas konnte während der anschließenden Fahrt nicht durchgeführt werden. (Tankanzeige 2 von 4, 180 km Fahrleistung).

Hat jemand eine Idee?

Gruß
Philipp

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 30.09.2014 13:47

Hallo! Willkommen im Club!

Wie steht es mit dem Kühlwasser? Wird der GDR warm? Hängt da ggf. ein Thermo-Fühler daneben?

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Ford

Beitrag von Ehrentraut » 30.09.2014 18:47

Moin,

ich gehe mal davon aus, daß der GDR genügend warm ist,
da die Umschaltung ja bei bereits warmem Motor erfolgt.
Es sieht so aus, als wenn:
1. der MAP-Sensor nicht korrekt funktioniert oder
2. der GDR den Druck nicht mehr korrekt regelt, z.B. Membran defekt.

Der Fall 2 liegt nahe, da der Effekt ja bei Abruf der Leistung (Beschleunigen) auftritt, dann, wenn der GDR im Regeleingriff ist.

Eine ordentliche Diagnose kann aus der Ferne natürlich nicht gegeben werden,
daher nur die o.g. Vermutungen.

Gruß

Peter

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 01.10.2014 10:21

hat da letztlich mal jemand am Tank geschraubt? Hoerst du nach einer starken Beschleunigung (ohne das er auf Benzin schaltet) komische Stroemungsgeraeusche, die dann langsam wieder leiser werden wenn der Wagen rollt? Wenn ja ist das Tankventil mit Glueck nur nicht richtig geoeffnet, mit Pech hinueber. Die verwendeten Ventile haben eine Absperrmoeglichkeit. Wenn man die aber ganz auf dreht, dann ist sie in Wirklichkeit nur teilweise geoeffnet und es gelangt nicht genug Gas zum Druckminderer. Der Effekt wird damit schlimmer, je niedriger der Druck im Tank ist. Abhilfe in dem Fall: Ventil einfach ein Stueck wieder zudrehen. Ansonten: Ventiltausch.

CNGFlip
Beiträge: 12
Registriert: 30.09.2014 09:42

Beitrag von CNGFlip » 01.10.2014 11:20

Danke für die Antworten!

Ein paar ergänzende Infos:

Hersteller: CNG-Technik GmbH, Squentielle Eindüsung, Tank von FABER 80l
Bassmann hat geschrieben:
Wie steht es mit dem Kühlwasser? Wird der GDR warm? Hängt da ggf. ein Thermo-Fühler daneben?

MfG Bassmann
Der Zeiger der Kühlwasseranzeige steht konstant im mittleren Bereich, ohne Schwankungen. Wo hängt der GDR, wie kann ich überprüfen, ob er warm wird und ist das schlecht? ;-)
Ehrentraut hat geschrieben:
Es sieht so aus, als wenn:
1. der MAP-Sensor nicht korrekt funktioniert oder
2. der GDR den Druck nicht mehr korrekt regelt, z.B. Membran defekt.

Der Fall 2 liegt nahe, da der Effekt ja bei Abruf der Leistung (Beschleunigen) auftritt, dann, wenn der GDR im Regeleingriff ist.
Dann werd ich wohl nix ausrichten können. Ich denke, dass eine richtige Werkstatt das auslesen kann? Falls es der GDR ist, auf welchen Kosten kann ich mich einstellen?

dridders hat geschrieben:
hat da letztlich mal jemand am Tank geschraubt? Hoerst du nach einer starken Beschleunigung (ohne das er auf Benzin schaltet) komische Stroemungsgeraeusche, die dann langsam wieder leiser werden wenn der Wagen rollt? Wenn ja ist das Tankventil mit Glueck nur nicht richtig geoeffnet, mit Pech hinueber. [...]
Das mit den Strömungsgeräuschen ist mir nicht aufgefallen. Es war auch niemand am Tank zugange. Kann ich am Tankventil selbstständig hantieren? Müsste es korrekterweise voll geöffnet sein?

Gruß

Philipp

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 01.10.2014 11:30

Das Ventil sollte korrekt schon voll offen sein, also nicht bis zum Anschlag aufgedreht. Ansonsten kann er bei hohem Gasbedarf eben nicht schnell genug Nachschub von hinten bekommen.
Um dran zu kommen muss aber erstmal die gasdichte Huelle vom Ventil, und hinterher alles wieder gasdicht verschlossen werden... und vor allem die Huelle nicht beschaedigt werden.

Wenn der GDR nicht richtig beheizt wuerde, dann haettest du vor allem bei vollem Tank Probleme, nicht bei leerem. Je hoeher der Druckunterschied, desto mehr Waerme wird gebraucht. Scheidet also aus.

Eine andere Moeglichkeit ist noch der Filter im Hochdruckbereich. Wurden die Filter planmaessig gewechselt?

CNGFlip
Beiträge: 12
Registriert: 30.09.2014 09:42

Beitrag von CNGFlip » 01.10.2014 13:19


Eine andere Moeglichkeit ist noch der Filter im Hochdruckbereich. Wurden die Filter planmaessig gewechselt?
Die letzte Anlagenprüfung war im Mai 2014, da war ich aber noch nicht Besitzer des Autos. Ich gehe davon aus, dass eine Kontrolle des Filters bei der Abnahme dazu gehört? Ich werde zu Hause mal die Papiere durchchecken, die Rechnungen sind alle vorhanden. Welche Wechselintervalle werden bei Gasfiltern empfohlen?

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 01.10.2014 15:39

Kontrolle? Ganz sicher nicht. Schon deshalb nicht, weil der Arbeitsaufwand die Teilekosten bei weitem ueberragen wird. Und auch weil man einen Filter mit "Hausmitteln" gar nicht kontrollieren kann. Das notwendige Labor wuerde wieder jeden Kostenrahmen sprengen. Der Filter wird - genau wie jeder Luft-, Oel-, Kraftstoff- und sonstwas-Filter - einfach nach Intervall getauscht, bzw. sollte es werden.

Vorgabe meine ich alle 60tkm bei der BRC.

CNGFlip
Beiträge: 12
Registriert: 30.09.2014 09:42

Beitrag von CNGFlip » 01.10.2014 16:26

Ist es möglich den Filterwechsel selbst durchzuführen? Handwerkliches Geschick ist vorhanden. :) Wenn ja, kennst du einen preiswerten Hersteller?

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28913
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 01.10.2014 16:35

Von Do-it-yourself-Aktionen, bei denen die Erdgasanlage geöffnet wird, raten wir ab. Da ist die Gefahr, dass etwas schief geht, zu groß.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3974
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 01.10.2014 16:40

Sorry, aber wie unser Admin bereits schrieb: Arbeiten an der Gasanlage sind Profis vorbehalten.
Nach Öffnung der Anlage, auch ein Filterwechsel gehört dazu, ist eine GAP erforderlich.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Ford

Beitrag von Ehrentraut » 01.10.2014 20:47

Guten Abend,

ist der Wagen mit mehreren kleinen Flaschen ausgerüstet?,
dann sollte 1 defektes Flaschventil nicht dieses Verhalten bewirken,
ich tippe nach wie vor auf den GDR, Kosten so ca 200 Euro. + Montage.

Der Gasfilter soll zwar nach Vorgabe alle 60 Tkm getauscht werden,
meiner sah aber wie neu aus, hätt ich mir sparen können.

Für die gasrelevanten Arbeiten bin ich zu meinem freundlichen Ford-Händler gefahren, der das professionell gemacht hat und auch entsprechend auf die BRC Anlage geschult ist.

Do-It Yourself würde ich nicht empfehlen!

Gruß

Peter

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 02.10.2014 09:28

Wusste gar nicht das du die Durchlaessigkeit eines Filter optisch mit dem Auge bestimmen kannst. Wir reden hier ja nicht von Russ, Staub oder aehnlichem, sondern oeligen Rueckstaenden die im Filter stecken. Und: du kannst von einem Filter auf alle schliessen, insbesondere wo er an voellig anderen Tankstellen tankt? Leihst du mir die Glaskugel mal aus? ;-)
Mehrere Flaschen sollte es erst beim Mk2 gegeben haben. Definitiv nicht beim MK1 Turnier.

Wuerde der GDR den Druck nicht mehr regeln, dann kaeme hinten Tankdruck raus. Und damit faehrt er 160km, bis ploetzlich der weiterhin ein zigfaches zu hohe Druck nicht mehr reicht?
Und GDR fuer 200 Euro? Wo denn bitte das? Bei BRC direkt wird man mit 300-400 rechnen koennen, plus Montage, bei Ford eher mit dem doppelten. Arbeitszeit dank der Einbauposition auch entsprechend, denn gut kommt man da nicht ran.

CNGFlip
Beiträge: 12
Registriert: 30.09.2014 09:42

Beitrag von CNGFlip » 07.10.2014 12:59

Hallo,

also der Wagen besitzt nur eine Flasche mit 80 l von der Firma FABER.

Wir haben letztes Wochenende eine längere Tour nach Wiesbaden unternommen. Ich kann nun das Problem folgendermaßen zusammenfassen:

Der Wagen kann bei höherer Geschwindigkeit (>120 km/h) oder starken Leistungsanspruch (Anstieg, Kassler Berge) nicht mehr mit CNG fahren. Bei vollem Tank schaffte ich gerade mal 50 km auf der Autobahn, bis er unter einem unvermittelt starken Ruck in den Bezinmodus wechselt. Allerdings tritt dieses Problem nicht bei geringen Geschwindigkeiten auf (Baustelle - 60 bis 80 km/h oder Innenstadt). Im Bezinmodus fährt er ohne Probleme.

Mir ist auch ein teilweise unruhiges Fahren aufgefallen, kann es sein, dass der Motor nicht auf allen 4 Zylindern läuft und dadurch auch das frühe Umschalten eintritt?


Grüße
Philipp

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 09.10.2014 15:54

Die Anlage interessiert nicht was mit dem Gas passiert, ob es verbrannt oder in die Luft geblasen wird, solange der Druck in der Rail ausreicht und sich der Motor weiter dreht. Nur das der Druck halt wohl nicht ausreichen wird. Gruende hab ich ja schon aufgefuehrt ;-)

Antworten